Wie viel Futter?

  • Themenstarter Helvetia
  • Beginndatum
H

Helvetia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2021
Beiträge
20
Hallo, liebe Katzenfans

Wir haben eine Katze (knapp 4 kg) und einen Kater (3.6 kg), beide einjährig. Sie bekommen hochwertiges Nassfutter und täglich ein paar Leckerchen.

Der Kater hatte Startschwierigkeiten. Mit 3 Monaten war er vier Wochen lang krank und blieb deshalb in der Entwicklung zurück. Er erholte sich gut, war aber lange eher klein und schmal. Auch die Katze war immer sehr schlank. Deshalb bekamen sie auch bis vor kurzem so viel Futter, wie sie wollten.
Nun ist uns aber aufgefallen, dass der Kater langsam dick wird. Auch die Katze ist nicht mehr ganz so schlank, aber sie ist eine Ragdoll und noch nicht ganz ausgewachsen. Ich versuche, die Futtermenge etwas zu reduzieren, doch die Beiden sind sich gewöhnt, immer Futter zu bekommen, wann sie wollen, und jammern lautstark, wenn der Napf leer ist. Ich weiss dann nicht, ob sie tatsächlich noch Hunger haben.

Ich bin unsicher, wie viel ich füttern soll. Hungern sollen sie ja auch nicht. Laut Empfehlung des Herstellers sollten sie täglich je 200 Gramm von dem Nassfutter bekommen. Verputzen tun sie aber locker je 300-350 Gramm. Sie sind Freigänger, gehen aber nicht mehr so viel raus, seit es kälter geworden ist. Extrem aktiv sind sie also nicht.
Wie viel würdet ihr füttern?
 
Werbung:
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2018
Beiträge
768
Ort
61231 in Hessen
Am sinnvollsten ist all you can eat mit hochwertigem Nassfutter. In dem Alter lernen sie das auch noch relativ gut, dass sie jetzt fressen können wie viel sie wirklich benötigen und immer was da ist und sich nicht alles auf einmal rein fressen müssen. Am Anfang werden sie durchaus mal minimal fülliger, aber das werden sie auch wieder los. Und Richtung Winter legen Katzen ohnehin meistens etwas zu und im Sommer wirds wieder etwas weniger. Wie lange hast du es denn versucht mit All You Can Eat?
 
  • Like
Reaktionen: Lirumlarum
H

Helvetia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2021
Beiträge
20
Danke für deine Antwort. All you can eat hatten sie seit wir sie mit 3 Monaten bekommen haben (vor gut einem Jahr) bis vor kurzem. Ich möchte einfach nicht, dass der Kater noch dicker wird, weil das ja ungesund für ihn ist. Deshalb möchte ich eben von dem all you can eat wegkommen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
Mach die Schüsseln voll, gut ist.
Trockenfutter komplett weg lassen.
 
  • Like
Reaktionen: Rina21 und Lirumlarum
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
6.014
Ort
Alpenrand
..die Empfehlungen auf den Futterdosen kann man ignorieren. Da seht auf den Dosen "Fütterungsempfehlung" und nicht "Fütterungspflicht".

Diese Angaben beruhen auf einer hypotetisch angenommen standard Katze egal ob Wohnungstiger oder Freigänger, egal ob große Katze, kleine Katze, muskolöse oder zartgebaute Katze..egal welches Alter und welches Aktivitätslevel...
Wie du erkennen kannst, sind diese Fütterungsempfehlungen doch eher vage zu betrachten.

200g für junge, gerade so erwachsen werdende Katzen mit dazu noch Freigang, sind eher etwas für den holen Zahn und ziemlich sicher viel zuwenig für deine Rabauken.

Das Katzen so rund um ein bis zwei Jahre anfangen etwas mehr in die Breite zu wachsen ist völlig normal. Stellenweise kommen sie mal etwas zu rund daher, stellenweise dann wieder etwas zu mager...das pendelt sich dann ein, bis sie so richtig ausgewachsen sind..mit knapp nem Jahr sind die meisten Katzen aber noch im Wachstum..

Somit würde ich dir raten derzeit nicht über Futterverknappung oder gar Diäten nachzudenken, sondern lieber nach der AYCE-Methode zu verfahren.
Ihre Wohlfühl-Futtermenge und ihr Wohlfühl-Gewicht entwickeln die meisten Katzen dann von ganz von alleine. Und um ein stabiles Wohlfühlgewicht schon zu erreichen, sind deine Beiden einfach auch noch zu jung, wie gesagt sie sind noch im Wachstum ...
 
  • Like
Reaktionen: Helvetia
N

Nürnberg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. September 2020
Beiträge
169
Noch eine Stimme für stets gefüllte Futternäpfe. Es geht auf den Winter zu, unsere zwei Mädels vernichten zusammen momentan nicht unter 800 g Nassfutter pro Tag. Sollten sie sich etwas Winterspeck anfressen, ist der zum Frühjahr ratz-fatz wieder weg, ohne dass man was an der Fütterungsart ändern muss.
 
  • Like
Reaktionen: Helvetia
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
2.643
Ort
Tharandter Wald
Mich würde auch interessieren wie lange und mit welchem Futter genau du es versucht hast. Es dauert ein bisschen bis es sich eingepegelt hat, man neigt als Dosi dann leicht dazu Panik zu schieben dass man die Katze fett füttert. Das Rationieren kann aber auch ziemlich nach hinten losgehen, weil die Katze dann auf Vorrat frisst, weil sie eben nicht sicher sein kann dass immer was da ist und sie nur zum Napf gehen muss wenn sie der kleine Hunger überkommt. Dazu ist der Zeitpunkt jetzt grad ungünstig - viele Katzen legen sich gerade instinktiv ein wärmendes Speckpolster für den bevorstehenden Winter zu und fressen wie die Scheunendrescher. Auch Wohnungskatzen. Guck zB mal hier: https://www.katzen-forum.net/threads/winter-is-coming.249529/
Ich weiß nicht, ob man sogar richtig Schaden beim Fressverhalten anrichten kann, wenn man ausgerechnet in einer Phase rationiert wo die Katze einen erhöhten Nährstoffbedarf hat.
 
  • Like
Reaktionen: Helvetia
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2018
Beiträge
768
Ort
61231 in Hessen
Kannst du mal von allen ein Foto von oben und von der Seite im stehen machen?
 
H

Helvetia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2021
Beiträge
20
  • Like
Reaktionen: Grinch2112
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #10
Wie viel würdet ihr füttern?
Immer satt bis übersatt.
Sprich soviel, daß die Reste stehen bleiben.

Was spricht gegen ein Pfündchen mehr auf den Rippen? Sie sind im Fellwechsel, das kostet Energie. Draußen benötigen sie wegen der Kälte auch mehr Energie. Und sie fangen teils kaum oder nix mehr - ergo muß mehr Futter her.

200 Gramm täglich ist zuwenig, sie zeigen es ja deutlich.
Gib ihnen 400 und schau, wieviel in vier Wochen davon noch übrig bleibt.
 
  • Like
Reaktionen: Mauseschnauz
H

Helvetia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2021
Beiträge
20
  • #11
Was spricht gegen ein Pfündchen mehr auf den Rippen?
Gegen ein Pfündchen spricht natürlich nichts. Ich mache mir lediglich Sorgen, dass insbesondere der Kater mit der Zeit ungesund dick werden könnte, mit allen negativen Konsequenzen für die Gesundheit. Momentan ist wohl noch alles im grünen Bereich, aber ich möchte halt von Anfang an alles richtig machen. Den Antworten hier nach zu urteilen, soll ich sie einfach nach Belieben fressen lassen. Dann mache ich das auch und behalte das Gewicht der Beiden im Auge.😊

Mir fällt gerade wieder auf, dass ich mich bei diesen Beiden ständig frage, ob ich auch alles richtig mache. In meiner Kindheit und Jugend hatten wir immer mehrere Katzen, die natürlich gut umsorgt wurden, aber irgendwie haben wir uns nicht ständig gesorgt, etwas falsch zu machen, keine Bücher studiert, etc. Aber seit ich wieder Katzen habe (die Beiden sind meine ersten seit dem Auszug aus dem Elternhaus, also seit gut 15 Jahren), habe ich immer wieder Zweifel, ob ich alles richtig mache.😅 Kennt das sonst noch jemand?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Vitellia, Mellie89, Razielle und eine weitere Person
Werbung:
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
3.420
  • #12
Gegen ein Pfündchen spricht natürlich nichts. Ich mache mir lediglich Sorgen, dass insbesondere der Kater mit der Zeit ungesund dick werden könnte, mit allen negativen Konsequenzen für die Gesundheit. Momentan ist wohl noch alles im grünen Bereich, aber ich möchte halt von Anfang an alles richtig machen. Den Antworten hier nach zu urteilen, soll ich sie einfach nach Belieben fressen lassen. Dann mache ich das und behalte das Gewicht der Beiden im Auge.
Soweit ich es jetzt weiß, es darf mich aber gern jemand korrigieren 😄, kommt es mit all you can eat mit hochwertigem Nassfutter, ohne krankhaftem Fressverhalten und ohne andere, physische Erkrankungen erst gar nicht zum Übergewicht.
Wir hatten das Thema kürzlich erst bei All you can eat als generelles Thema. Dort waren so viele Katzen und Kater, alle kastriert, in unterschiedlichen Altersklassen, die stetig Futter zur Verfügung haben, und keine/r davon ist übergewichtig 😊
 
  • Like
Reaktionen: Helvetia
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #13
Das ist auch leicht erklärbar: wer immer genügend zu Futtern hat, braucht nicht anfallsartig übermäßig zu essen, weil halt immer/dauerhaft genügend zur Verfügung steht und das berühmte Hungern einfach nicht auftritt. Das ist ein wichtiger Lernprozess, bei dem sie sich auch gern mal überfressen dürfen und alles wieder auskötzeln.
Schadet nicht, hilft aber beim selbsttägigen Ermitteln der persönlichen Futtermenge sehr.

Meine Katzen bekommen schon immer "all you can eat" und haben teils ganz unterschiedliche Gewichte: die Genetik spielt nämlich auch eine Rolle, so hat jede/r das "persönliche Gewicht".

Grad wenn sie mal krank sind, ist es häufig von Vorteil, das berühmte Pfündchen zuviel auf den Rippchen zu haben ;)
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #14
Ich weiß nicht, ob man sogar richtig Schaden beim Fressverhalten anrichten kann, wenn man ausgerechnet in einer Phase rationiert wo die Katze einen erhöhten Nährstoffbedarf hat.
Allein schon psychisch betrachtet ganz sicher *denk*

Als meine verschwundene Mieze nach vielen Wochen mit großem Gewichtsverlust heimkam, saß sie alle halbe Stunde am Freßnapf. Teilweise schlief sie direkt daneben. Es war sehr betrüblich, das alles erleben zu müssen. ES dauerte VIELE MONATE, bis sie sich von der Hungerzeit nicht nur körperlich, sondern vor allem seelisch halbwegs wieder erholte.
Das ursprüngliche Gewicht hat sie seither leider nie mehr erreichen können und bleibt wohl eine Päppelkatze (mit jetzt 14 Jahren).
In kleinen Abständen kommt sie angelaufen und erbettelt Futter, selbst wenn die Näpfe noch gefüllt sind: "Mama, DAS DA kann ich jetzt grad nicht essen, etwas anderes aber sicherlich!" Obwohl sie mich dadurch bestens im Griff hat (Dosi-Erziehung in Reinkultur :D ), bekommt sie ihre Zusatzmahlzeiten, weil ich noch immer um das fehlende Kilo kämpfe.
 
  • Sad
Reaktionen: Razielle
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #15
habe ich immer wieder Zweifel, ob ich alles richtig mache.😅 Kennt das sonst noch jemand?
Jepp.
Immer, ständig, täglich, bei jedem Tier.
Hat aber auch mit der Vielzahl an leidvollen Erfahrungen zu tun.
Man will perfekt sein, damit sie gesund und am Leben bleiben.
Kenne ich nur zu gut....
 
  • Like
Reaktionen: Sora-Bibi, Mauseschnauz, Helvetia und eine weitere Person
K

Kascar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. November 2021
Beiträge
9
  • #16
Hallo, bei uns ziehen jetzt Anfang Dezember auch zwei kleine kater ein (russisch blau und bkh)

Was ich rausgelesen habe ist nur nassfutter - all you can eat !

Fülle ich die Näpfe der kleinen immer mal wieder auf ? Oder einmal am Tag alles rein ?

Trockenfutter garnicht mehr ? Was mache ich mit einem activity Brett nur unter Absicht mit Leckerlies ?

Welches nassfutter füttert ihr der Markt ist so voll und ich weiß nicht welches da echt super ist (ohne Getreide und Zucker) am besten 90-100% Fleisch

Welche leckerlies gibt ihr euren katzen ?

Im allgemeinen gibt es Unterschiede zu kitten und adults was das nassfutter und die Snacks angeht oder füttert man immer gleichbleibend ?

Danke !!
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #17
Alle paar Stunden auffüllen, anfänglich auf jeden Fall alle zwei bis drei Stunden immer schön übersatt, die letzte Futterschale zur Nacht dann einfach doppelt füllen.
 
  • Like
Reaktionen: Kascar
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
824
Ort
Hessen
  • #18
Der Reihe nach:

Hallo, bei uns ziehen jetzt Anfang Dezember auch zwei kleine kater ein (russisch blau und bkh)

Was ich rausgelesen habe ist nur nassfutter - all you can eat !

Fülle ich die Näpfe der kleinen immer mal wieder auf ? Oder einmal am Tag alles rein ?
Bei uns werden die Näpfe 2 mal am Tag (also alle 12 Stunden) gespült und wenn noch Futter drin ist und es schon mehrere Stunden alt ist, kommt es weg. Dazwischen wird nur Futter nachgefüllt, wenn der Napf leer ist. Wenn das leer geht, kommt neues nach. Wenn nicht, dann eben erst nach Ablauf der 12 Stunden.

Trockenfutter garnicht mehr ? Was mache ich mit einem activity Brett nur unter Absicht mit Leckerlies ?
Trockenfutter eignet sich prima als Leckerli oder im Activity Brett! Also solange keine Gewichtsprobleme bestehen, kannst du ruhig kleine Portionchen im Activity Brett befinden. Sollten Gewichtsprobleme entstehen, wäre das das erste, das ich streichen würde. Aber Gewichtsprobleme gibts bei Kitten nicht ;) Die sehen manchmal auch wie kleine Tonnen, aber das verwächst sich wieder.

Welches nassfutter füttert ihr der Markt ist so voll und ich weiß nicht welches da echt super ist (ohne Getreide und Zucker) am besten 90-100% Fleisch
Da musst du dich einfach ein bisschen umschauen. Ich fand diese Liste damals als erste Orientierung total hilfreich: Futterampel
Die ist etwas veraltet, aber auf Dauer entwickelt man ein eigenes Gefühl für Futter. Für den Anfang habe ich aber gerne nachgeschaut, um Marken kennen zu lernen.

Welche leckerlies gibt ihr euren katzen ?
Alles Mögliche. Rohes Fleisch, Leckerlis aus der Katzenabteilung, Getrocknetes Fleisch aus der Hundeabteilung, Trockenfutter, Leberwurst, Sahne, Ziegenmilch...

Im allgemeinen gibt es Unterschiede zu kitten und adults was das nassfutter und die Snacks angeht oder füttert man immer gleichbleibend ?
Eigentlich kannst du immer gleich füttern! Kitten und erwachsene Katzen brauchen kein unterschiedliches Futter. Was aber schwanken wird, ist die Futtermenge. Während der Kitten zeigt kann das extrem nach oben gehen (teilweise 800 bis 1000g am Tag PRO Kitten). Mit 1-2 Jahren wird das dann absinken. Aber auch da gibt es Katzen, die immer noch einen recht hohen Bedarf haben (400-800g am Tag) und solche, die wenig futtern (100-200g am Tag).
Also mach dir keine Sorgen und schau nicht so sehr auf "wie viel", sondern einfach nur, dass sie satt sind.
 
  • Like
Reaktionen: Kascar
K

Kascar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. November 2021
Beiträge
9
  • #19
Danke ! Ich werde es erstmal mit Sandra´s Schmankerl probieren und zusätzlich den Mix von ebarf füttern.

Danke für die Hilfe welches Futter benutzt ihr für eure kleinen/großen ?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

flomo
Antworten
1
Aufrufe
942
Nai
A
Antworten
16
Aufrufe
6K
Starfairy
S
Yelena
2 3
Antworten
41
Aufrufe
5K
Catma
C
Skaisa
Antworten
5
Aufrufe
376
Skaisa
Nougats Cornflake
Antworten
10
Aufrufe
2K
Nougats Cornflake
Nougats Cornflake

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben