wie vertragen sich Katzen besser?

O

Ochi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2015
Beiträge
1
Hallöchen,

wir haben unsere beiden Katzen jetzt schon 3 Jahre und eigentlich ist alles gut.

Nur sind die beiden nicht wirklich Kumpels.
Kann man den beiden irgendwie unter die Arme greifen, damit sie sich besser verstehen?

Beim Fressen zum Beispiel is alles super, da gibts keine Zickereien und beide würde auch problemlos aus einem Napf fressen.
Stubenrein sind beide auch total. Wir haben mehrere Katzentoiletten nur gehen beide so gut wie immer nur in die eine.


Nur den Tag über ist Zelda (Mädchen) etwas launisch und meckert und knurrt häufig wenn Rambo (Junge) an ihr vorbei läuft. Rambo will auch immer mal ein bisschen spielen, aber Zelda rennt immer sofort weg.

Ich hab was von Bachblüten gelesen, würde sowas helfen?
 
Werbung:
Marco

Marco

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2008
Beiträge
373
Hallöchen,

wir haben unsere beiden Katzen jetzt schon 3 Jahre und eigentlich ist alles gut.

Nur sind die beiden nicht wirklich Kumpels.
Kann man den beiden irgendwie unter die Arme greifen, damit sie sich besser verstehen?

Beim Fressen zum Beispiel is alles super, da gibts keine Zickereien und beide würde auch problemlos aus einem Napf fressen.
Stubenrein sind beide auch total. Wir haben mehrere Katzentoiletten nur gehen beide so gut wie immer nur in die eine.


Nur den Tag über ist Zelda (Mädchen) etwas launisch und meckert und knurrt häufig wenn Rambo (Junge) an ihr vorbei läuft. Rambo will auch immer mal ein bisschen spielen, aber Zelda rennt immer sofort weg.

Ich hab was von Bachblüten gelesen, würde sowas helfen?

Wenn Zelda meckert und knurrt, gibt sie Rambo damit zu verstehen, dass er sich gefälligst bloß nicht einfallen lassen soll, jetzt mit ihr raufen zu wollen. Zelda und Rambo haben komplett unterschiedliche Spielbedürfnisse. Zelda wird wahrscheinlich auch selten bis gar nicht anfangen mit Spielen, oder? Das würde dann daran liegen, dass Zelda zwar schon gerne jagen würde, aber keine Bock hat auf die Rauferei danach. Deswegen lässt sie´s. Rambo fordert sie immer mal wieder zum Raufen auf und Zelda macht ihm unmissverständlich klar, dass er sich verkrümeln soll. Das jedenfalls meine Einschätzung. So kann kaum eine wirklich tiefergehende Bindung entstehen.

Das Einzige, was Du tun könntest, ist, gemeinsame positive Erlebnisse zu schaffen. Mit beiden gemeinsam spielen. Vielleicht gemeinsames Clickertraining. Sowas in der Art. Aber richtig dicke werden die beiden nicht werden.
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Das ist eine recht natürliche Situation.
Kater und Katze ist selten eine gute Wahl, je älter sie werden, desto verschiedener die Bedürfnisse.
Eine dritte Katze wäre gut als Bindeglied. Eine rauflustige Katze oder ein sanfterer Kater, der mal rauft und mal Bällchen spielt mit der Katze.

Du kannst zB auch klickern, das stärkt das Selbstbewusstsein. Du kannst einen Feliwaystecker einsetzen, das entspannt die Lage etwas.

Ich habe hier auch Kater und Katze, 12,5 Jahre, die konnten auch nur als Kitten etwas miteinander anfangen. Seit 6 Jahren ist die Katze aber krank und ich will ihr den Stress einer Zusammenführung nicht antun. sonst hätten wir sicher eine dritte Katze. Und zwar eine Kuschelkatze, denn unser Kater ist auch sehr verwuschelt.

Edit: herzlich willkommen im Forum!
 
C

Catma

Gast
Willkommen, Ochi.
Verbessern geht immer :)
Hast du die beiden von klein auf? Sie sind ja nun über 3 Jahre alt und je älter Katzen werden, desto öfter wird eine Katzenfreundschaft unterschätzt. Sicher sind sie noch sehr jung, aber eben aus dem Alter herausgewachsen, in dem miteinander kuscheln, spielen etc "Hobby Nr 1" ist.
Viele "erwachsene" Katzenfreundschaften wirken so, als würden sie nebeneinander herleben, aber in Wirklichkeit mögen die meisten Katzen eben ein friedliches, unaufgeregtes Beisammensein.
Beim Fressen zum Beispiel is alles super, da gibts keine Zickereien und beide würde auch problemlos aus einem Napf fressen.
Und sonst? Liegen sie auch gern mal nah beieinander? Beobachten gemeinsam etwas? Hoppeln gemeinsam auf dich zu, wenn du sie rufst oder nach Hause kommst? Gibt es im Alltag Körperkontakt, zB dass sie sich mal beschnupern, oder zB beim laufen ihre Seiten aneinanderstreichen? Es gibt so viele Anzeichen dafür, dass Katzen beste Kumpel sind, auch wenn sie nicht miteinander schmusen oder wenig miteinander spielen...
Nur den Tag über ist Zelda (Mädchen) etwas launisch und meckert und knurrt häufig wenn Rambo (Junge) an ihr vorbei läuft.
Wie oft genau meinst du mit "häufig"?
An sich ist fauchen/knurren nichts negatives. Es gehört zur Katzenkommunikation. Sie sagt damit nur "nicht so nah jetzt..." (fauchen, eher defensiv) oder "...sonst setzt es was!" (knurren, schon etwas defensiver). Wenn es zu oft vorkommt, ist es aber schon ein Zeichen dafür, dass sie tendenziell genervt ist...
Rambo will auch immer mal ein bisschen spielen, aber Zelda rennt immer sofort weg.
Schau mal hier klickmich ist das "typische Katze/Kater-Problem" gut und humorvoll beschrieben, vielleicht erklärt sich dir damit vieles von selbst.
Auch Katze/Kater, die sich ansonsten gut verstehen, können Stress miteinander bekommen, weil sie nie "wirklich" miteinander spielen können, der Kater gern ruppiger raufen möchte, die Katze davon genervt ist.

Du könntest dieses Ungleichgewicht versuchen auszugleichen, indem du dem Kater regelmäßige Einzelspielstunden anbietest. Spele, in denen er regelmäßig ordentlch Dampf ablassen kann. Angelspiele, Jagdspiele etc - dann lässt er die Katze mit seiner überschüssigen Energie evtl eher in Ruhe ;)
Aber schau auch, dass die Katze nicht zu kurz kommt und du ihr entsprechend "Mädchenspiele" anbietest.

Wichtig wäre aber auch, dass du gemeinsame Spiele initiierst. Aber eben keine, in denen es um Schnelligkeit geht oder sie hochgepusht werden. Sondern "ruhige" Spiele, zB könntest du ihnen den "Einzelspielstunden" auch zeigen, wie Fummelbretter funktionieren und wenn das gut klappt, mal beide gemeinsam fummeln lassen.
Manchmal reicht es auch, wenn beide gemeinsam etwas beobachten... Wenn du das recht regelmäßig anbietest, wäre das eine nette Sache, einfach dass sie immer mal wieder unmittelbar erleben - es gibt viele andere Dinge miteinander zu tun, als sich gegenseitig zu nerven ;) ;)
Wenn sie das bisher nicht so kannten, kann es sein, dass sie wenn überhaupt, dann erstmal nur lustlos mitmachen. Wenn du trotzdem am Ball bleibst, es regelmäßig anbietest, dann kommen sie mit der Zeit schon auf den Geschmack. Anfangs reichen 5 Minuten täglich - wenn sie erstmal verstehen, was das soll ;) wird es sich von selbst steigern...
Hier gibt es viele Anregungen.

Durchs spielen kannst du keinen Kater-Raufkumpel ersetzen. Aber zumindest versuchen, einen Ausgleich zu schaffen, damit die Katze sich nicht so oft bedrängt fühlt und sie auch gemeinsam mehr nette Erlebnisse haben.
Wenn das nichts hilft, wäre evtl ein weiterer Kater als Raufkmpel eine Option?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

S
Antworten
4
Aufrufe
869
Poldi
Poldi
B
Antworten
5
Aufrufe
5K
F
S
Antworten
3
Aufrufe
800
Maiglöckchen
Maiglöckchen
L
Antworten
6
Aufrufe
535
Azar
Vamperl
Antworten
23
Aufrufe
3K
Vamperl
Vamperl

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben