Wie verhindern, dass Nachbarskatze in den Garten pinkelt

P

Pepperminty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2018
Beiträge
11
Hallo zusammen,

ich bin ganz neu hier und besitze auch selbst keine Katze. Hoffe meine Frage ist an dieser Stelle nicht völlig fehl am Platz und dass mir ein paar erfahrene Katzenbesitzer vielleicht Ideen liefern können.

Also, die Situation ist folgende:

Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus mit drei Stockwerken ganz unten und haben einen kleinen privaten Garten. Unsere Nachbarn ganz oben haben sich vor einigen Monaten eine ganz junge Katze gekauft, die sie bisher draußen an der Leine Gassi geführt haben. Nun soll die Katze selbstständigen Freigang bekommen und unsere Nachbarn möchten dafür gern eine aus- und einziehbare Katzentreppe von ihrem Balkon herunter in unseren Garten lassen.
Prinzipiell haben wir nichts dagegen, mein Mann und ich mögen Katzen, wenn wir auch selbst noch nie eine hatten (und daher begrenzte Kenntnisse über die Haltung).

Meine Sorge ist die: Als wir vor ca. zwei Jahren hier eingezogen sind, roch es an manchen Stellen im Garten sehr unangenehm nach Katzenurin. Offenbar war der Garten damals Station einer oder mehrerer Katzen der Umgebung. Da wir zwei kleine Kinder haben, die im Garten spielen, war das Revier Markieren ein Problem und ich habe ein paar dieser hochfrequenz Piepser gekauft. Das hat auch tatsächlich gut funktioniert und wir haben keinen Uringeruch mehr festgestellt und keine Katze gesichtet.

Nun war mein erster Gedanke bei der Katzentreppe, dass unser Garten (zumindest der Weg an der Hauswand entlang zur Treppe) ja dann Teil des Reviers der Nachbarskatze sein wird, und sie den Zugang zu ihrer Treppe sicher vor anderen Katzen/Tieren wird verteidigen wollen?

Ist das eine realistische Befürchtung? Und wenn ja, gibt es irgendeinen Weg, die Katze daran zu hindern bei uns im Garten ihr Geschäft zu verrichten?
Ich bin ja dafür, dass die Katze Freigang bekommt (offenbar miaut sie mittlerweile lang an der Tür weil sie raus will). Aber direkt neben der Terrasse muss ich wirklich kein Katzenklo haben...

Was meint ihr? Muss ich mir gar keine Gedanken machen oder kommt es am Ende auch auf die Katze an? Kann ich vorsorglich Maßnahmen ergreifen?

(Ich hab unseren Nachbarn natürlich auch gesagt, dass ich mir da Sorgen mache, aber sie haben im Prinzip nur mit den Schultern gezuckt a la keine Ahnung wie die Katze sich verhalten würde und als Alternative vorgeschlagen die Treppe an einer anderen Hauswand direkt vor das Fenster zu hängen. Was wir definitiv nicht wollen.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
Hallo und willkommen! :)

Zuerst das Wichtigste: so wie von dir beschrieben stinkt es bei unkastrierten Katern - das ist wahrlich schwer bis gar nicht zu ertragen.

Ansonsten: Wie verhinderst du, dass Füchse, Waschbären, Marder, Igel usw. ihre Hinterlassenschaften in eurem Garten platzieren? ;)
 
P

Pepperminty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2018
Beiträge
11
Hallo,
danke für die Antwort! Das wusste ich in der Tat nicht, dass es nur bei unkastrierten Katern so stinkt. Das beruhigt mich mich ja schon mal! Ich gehe doch davon aus, dass unsere Nachbarn das Tier kastriert haben (bzw kann ich sie ja fragen).

Ich habe im Moment nach wie vor die Piepser im Garten stehen... Daher, keine Ahnung ob andere Tiere im Garten sind oder sie das auch abhält. Gesehen habe ich seit der Aufstellung keine. Aber hast natürlich auch recht, ich kann den Garten schlecht klinisch sauber halten :). Mir geht es wirklich um etwaigen Urin Gestank...
 
H

handicat

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2015
Beiträge
1.299
Bei uns sind einige Freigänger unterwegs und an der Grundstücksecke ist auch die Reviergrenze.
Die Hecke dort wird regelmässig sprich mehrfach täglich von meinem und dem Nachbarskater (beide kastriert) markiert und sicher mischen manchmal auch noch durchreisende Kater mit. Riechen tut man aber nichts.
Als gegenüber noch ein Einkaufsmarkt war und abends die Herren an die Ecke gepinkelt haben war`s deutlich schlimmer...obwohl die nicht jeden Tag markiert haben;)
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.331
Ort
Unterfranken
Hallo!

Die Katze Deiner Nachbarn ist Einzelkatze?
Ganz jung und vor einigen Monaten gekauft ist sie? Also noch kein Jahr alt und soll jetzt in selbstständigen, ungesicherten Freigang?

Dann wundert es mich kaum, dass die Nachbarn auf Eure Bedenken nicht wirklich reagieren.
Wenn ich mich schon nicht für die artgerechte Haltung meiner Haustiere interessiere, interessieren mich die Nachbarn erst recht nicht. Man hält Katzen nicht alleine und sollte sie auch nicht allzu früh alleine raus lassen.
Aber das nur am Rande.

Bei uns sind auch einige Freigänger unterwegs, allein 14 teils unkastrierte Tiere ein paar Häuser weiter, und ich könnte jetzt nicht sagen, dass es hier nach Katzenurin stinkt.

Habt Ihr für Eure Kinder einen Sandkasten im Garten? Wenn ja, würde ich mir mehr Sorgen machen, dass der von Katzen zweckentfremdet wird.

Lieber Gruß

Rebecca
 
Gremlin01

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11. März 2015
Beiträge
7.409
Ort
Hannover
Da wir zwei kleine Kinder haben, die im Garten spielen, war das Revier Markieren ein Problem und ich habe ein paar dieser hochfrequenz Piepser gekauft. Das hat auch tatsächlich gut funktioniert und wir haben keinen Uringeruch mehr festgestellt und keine Katze gesichtet.

Ich habe im Moment nach wie vor die Piepser im Garten stehen... Daher, keine Ahnung ob andere Tiere im Garten sind oder sie das auch abhält. Gesehen habe ich seit der Aufstellung keine.
Wenn Du diese Piepser im Garten lässt, vertreibst Du aber auch die Nachbarskatze. :confused:

Habt Ihr für Eure Kinder einen Sandkasten im Garten? Wenn ja, würde ich mir mehr Sorgen machen, dass der von Katzen zweckentfremdet wird.
Den kann man ja wohl problemlos abdecken.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.331
Ort
Unterfranken
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo Pepperminty,

ich kann mir die Situation gut vorstellen, da ich nämlich wie du in so einer EG-Wohnung mit eigenem Garten lebe mit 2 Wohnungen ohne Gartenzugang -/nutzung drüber.

Davon abgesehen, dass ich als selber Katzenhalterin ein Problem damit hätte - meine Tinka würde die fremde Katze noch auf der Leiter zerlegen ... - wie stellen die Nachbarn sich das vor, wenn sie nicht zu Hause sind? Ich habe ausklappbare Leiter gelesen (die ich mir ohnehin sehr klapprig vorstelle und mich frage, ob eine Katze so ein schwindliges Teil benutzt?). Was ist, wenn die Nachbarn nicht da sind und die Katze rein will? Bleibt die ausklappbare Katzenleiter dann immer ausgeklappt, so dass die Katze hoch kann (endet die bei euch störend auf der Terrasse oder "dekorativ'" vorm Wohnzimmerfenster?)? Haben die Besitzer eine Katzenklappe? Kann die Katze zu Hause rein?

Sonst habt ihr entweder bald eine Katze adoptiert, wenn ihr in der warmen Jahreszeit bei offenen Türen sitzt oder aber ihr habt eine miauende Katze im Garten, die nach ihrer Leiter bzw. ihren Leuten ruft, wenn die nicht da sind.

Euch sollte klar sein, dass ihr ohnehin bald viel Katzenbesuch habt, wenn es der Katze bei euch gefällt. ;)
 
P

Pepperminty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2018
Beiträge
11
Hallo!

Die Katze Deiner Nachbarn ist Einzelkatze?
Ganz jung und vor einigen Monaten gekauft ist sie? Also noch kein Jahr alt und soll jetzt in selbstständigen, ungesicherten Freigang?

Dann wundert es mich kaum, dass die Nachbarn auf Eure Bedenken nicht wirklich reagieren.
Wenn ich mich schon nicht für die artgerechte Haltung meiner Haustiere interessiere, interessieren mich die Nachbarn erst recht nicht. Man hält Katzen nicht alleine und sollte sie auch nicht allzu früh alleine raus lassen.
Aber das nur am Rande.

Oh jeh, die arme Katze. Ich glaube nicht, dass die Nachbarn noch eine haben, aber beschwören könnte ich es nicht. Wenn, dann müsste das eine reine Hauskatze sein. Aber warum dann die neue Katze an der Leine ausführen? Also, sie haben sie schon etwa ein halbes Jahr. Seit dem Spätsommer irgendwann. Aber definitiv noch kein ganzes.
Ich hab mich ehrlich gesagt gesagt auch gewundert, aber mehr, weil hier auch recht gut befahrene Straßen in der Nähe sind. Ich hätte da große Angst um die Katze. Na hoffentlich kommt sie überhaupt wieder nach den ersten paar Freigängen. :(

Bei uns sind auch einige Freigänger unterwegs, allein 14 teils unkastrierte Tiere ein paar Häuser weiter, und ich könnte jetzt nicht sagen, dass es hier nach Katzenurin stinkt.

Habt Ihr für Eure Kinder einen Sandkasten im Garten? Wenn ja, würde ich mir mehr Sorgen machen, dass der von Katzen zweckentfremdet wird.

Lieber Gruß

Rebecca

Sandkasten haben wir, der hat aber schon einen Deckel. :)
 
P

Pepperminty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2018
Beiträge
11
  • #10
Wenn Du diese Piepser im Garten lässt, vertreibst Du aber auch die Nachbarskatze. :confused:

Ja, das war auch die allererste Sorge unserer Nachbarn... Seufz. Ich würde sie Piepser wahrscheinlich nicht komplett abbauen, aber so hinstellen, dass die Katze einen ungehinderten Weg zur Treppe hat. Hoffentlich adoptiert sie dann auch nicht den ganzen restlichen Garten (wobei der nicht sehr groß ist) als ihren.
 
P

Pepperminty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2018
Beiträge
11
  • #11
Hallo Pepperminty,

ich kann mir die Situation gut vorstellen, da ich nämlich wie du in so einer EG-Wohnung mit eigenem Garten lebe mit 2 Wohnungen ohne Gartenzugang -/nutzung drüber.

Davon abgesehen, dass ich als selber Katzenhalterin ein Problem damit hätte - meine Tinka würde die fremde Katze noch auf der Leiter zerlegen ... - wie stellen die Nachbarn sich das vor, wenn sie nicht zu Hause sind? Ich habe ausklappbare Leiter gelesen (die ich mir ohnehin sehr klapprig vorstelle und mich frage, ob eine Katze so ein schwindliges Teil benutzt?). Was ist, wenn die Nachbarn nicht da sind und die Katze rein will? Bleibt die ausklappbare Katzenleiter dann immer ausgeklappt, so dass die Katze hoch kann (endet die bei euch störend auf der Terrasse oder "dekorativ'" vorm Wohnzimmerfenster?)? Haben die Besitzer eine Katzenklappe? Kann die Katze zu Hause rein?

Sonst habt ihr entweder bald eine Katze adoptiert, wenn ihr in der warmen Jahreszeit bei offenen Türen sitzt oder aber ihr habt eine miauende Katze im Garten, die nach ihrer Leiter bzw. ihren Leuten ruft, wenn die nicht da sind.

Euch sollte klar sein, dass ihr ohnehin bald viel Katzenbesuch habt, wenn es der Katze bei euch gefällt. ;)

Ja... Die Situation ist echt etwas blöd. Ich mag wie gesagt Katzen zum Glück und wir haben auch keine (oder einen Hund oder so) und keine Pläne uns zumindest in näherer Zeit eine anzuschaffen. Aber ehrlich gesagt finde ich die Planung unserer Nachbarn da schon etwas dreist. Aber ich will auch keinen riesigen Streit mit denen und die Katze tut mir auch Leid. Wobei... Nachdem was weiter oben jemand geschrieben hat sollte sie mir vielleicht eher Leid tun weil sie ungesicherten Freigang bekommt. :/

Ich werde versuchen der Katze klar zu machen, dass sie hier nicht wohnt, also nicht rein lassen, wenn sie vor der Tür steht und auch den Kindern dagen, dass sie sie nicht füttern sollen. (Als Kind, als ich unbedingt eine wollte, war das meine Taktik :omg: ... Futter raus stellen und hoffen, dass uns eine zuläuft, haha. Hat zu meinem damaligen Bedauern nicht funktioniert.)

Dass die Treppe öfters mal über mehrere Stunden da hängen wird, steht auch schon fest. Bzw. meinten die Nachbarn eben ob das dann OK wäre, weil die Katze ja auch wieder rein muss. Naja, was soll ich da sagen? Und sonst steht ja die Katze dann bei uns vor der Tür. Wie gesagt war der Alternativvorschlag der Nachbarn die Treppe vor eines unserer Fenster zu hängen, das nicht zum Garten hin geht. Aber da hört dann auch meine Toleranz auf. Ich möchte bitte nicht den ganzen Tag so ein Ding vor dem Fenster hängen haben. Abgesehen davon, dass ja auch die Bewohner im Stockwerk dazwischen betroffen wären und ein Wörtchen mitzureden hätten.

Ich habe Fotos gesehen von der Treppe (auf der Webseite des Herstellers, an den ich mich jetzt leider nicht erinnern kann). Sieht für mich recht stabil aus. Das sind so einzelne Platten die im Zickzack angeordnet sind, mit jeweils einem kleinen Loch drin zum durch klettern. Die Platten werden dann beim hoch ziehen übereinander gefaltet. Ob die Katze die dann auch benutzt... Tja, vielleicht nicht und dann hat sich die Sache eh ;D.
 
Werbung:
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.331
Ort
Unterfranken
  • #12
Sandkasten haben wir, der hat aber schon einen Deckel. :)

Das ist gut :) War von mir auch nicht als Spitze gemeint. Man übersieht nur manchmal Dinge, wenn man andere Probleme im Kopf hat.

Ansonsten teile ich Barbarossas Bedenken bezüglich dieser Katzentreppe. Selbst habe ich damit keine Erfahrung, aber die mögen wohl nicht alle Katzen.
Ich hatte Mal einen Freigänger, der nicht Mal ein horizontal befestigtes Brett als Ausstiegshilfe nutzen wollte.

Irgendwie klingt es nicht so, als hätten Deine Nachbarn die ganze Sache gut durchdacht.
Und wenn Euer Garten der direkte Zugang zu dieser Treppe wird, schätze ich, dass die Katze den voll in ihr zukünftiges Revier integrieren wird.

Barbarossa hat gesagt.:
Sonst habt ihr entweder bald eine Katze adoptiert, wenn ihr in der warmen Jahreszeit bei offenen Türen sitzt oder aber ihr habt eine miauende Katze im Garten, die nach ihrer Leiter bzw. ihren Leuten ruft, wenn die nicht da sind.
Ziemlich wahrscheinlich...
Besonders wenn das Kätzchen der Meinung ist, dass der Zugang zu Eurem Haus so viel weniger wacklig als die Treppe ist...
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.331
Ort
Unterfranken
  • #13
Ich werde versuchen der Katze klar zu machen, dass sie hier nicht wohnt, also nicht rein lassen, wenn sie vor der Tür steht und auch den Kindern dagen, dass sie sie nicht füttern sollen. (Als Kind, als ich unbedingt eine wollte, war das meine Taktik :omg: ... Futter raus stellen und hoffen, dass uns eine zuläuft, haha. Hat zu meinem damaligen Bedauern nicht funktioniert.)

(Leichte Ironie an) Das ist sehr ambitioniert :) Weißt Du wie herzzerreißend diese süßen Teilchen maunzen können?
Und dann noch zwei kleine Kinder, denen zu erklären ist, dass sie die Kleine in Ruhe lassen sollen, wenn Du selbst als Kind schon so ein Feger warst? Und dann bist Du selbst noch tierlieb und machst Dir jetzt schon mehr Gedanken als die eigentlichen Besitzer?

Ich befürchte, dass Du das bei allen guten Vorsätzen nicht durchhalten wirst :D (Ironie aus)
 
P

Pepperminty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2018
Beiträge
11
  • #14
Das ist gut :) War von mir auch nicht als Spitze gemeint. Man übersieht nur manchmal Dinge, wenn man andere Probleme im Kopf hat.

Kein Problem. Wenn wir keinen gehabt hätten wäre das ja auch ein wertvoller Hinweis gewesen.

Ansonsten teile ich Barbarossas Bedenken bezüglich dieser Katzentreppe. Selbst habe ich damit keine Erfahrung, aber die mögen wohl nicht alle Katzen.
Ich hatte Mal einen Freigänger, der nicht Mal ein horizontal befestigtes Brett als Ausstiegshilfe nutzen wollte.

Irgendwie klingt es nicht so, als hätten Deine Nachbarn die ganze Sache gut durchdacht.
Und wenn Euer Garten der direkte Zugang zu dieser Treppe wird, schätze ich, dass die Katze den voll in ihr zukünftiges Revier integrieren wird.


Ziemlich wahrscheinlich...
Besonders wenn das Kätzchen der Meinung ist, dass der Zugang zu Eurem Haus so viel weniger wacklig als die Treppe ist...

Das Kätzchen klettert zumindest sehr gerne Baumstämme hoch... War schon Zeuge, wir unsere Nachbarin längere Zeit mit der Leine in der Hand unter einem Baum hier stand weil die Katze oben saß XD. Hoffe, die Katze hat auch gelernt alleine wieder runter zu klettern....

Wie gesagt wollte ich die Piepser in restlichen Garten stehen lassen. Aber die decken natürlich nur einen kleinen Teil ab. Ich glaube, wir müssen echt sehen, wie sich das entwickelt.
 
P

Pepperminty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2018
Beiträge
11
  • #15
(Leichte Ironie an) Das ist sehr ambitioniert :) Weißt Du wie herzzerreißend diese süßen Teilchen maunzen können?
Und dann noch zwei kleine Kinder, denen zu erklären ist, dass sie die Kleine in Ruhe lassen sollen, wenn Du selbst als Kind schon so ein Feger warst? Und dann bist Du selbst noch tierlieb und machst Dir jetzt schon mehr Gedanken als die eigentlichen Besitzer?

Ich befürchte, dass Du das bei allen guten Vorsätzen nicht durchhalten wirst :D (Ironie aus)

/o\
Ich muss mich aber an meine guten Vorsätze klammern.

Naja, wenn sie am Ende noch anfängt uns halb tote Mäuse etc als Geschenke vor die Terrassentür zu legen bestärkt das hoffentlich meinen eisernen Willen.
 
S

Sheye

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. November 2017
Beiträge
200
  • #16
Bitte lege deinen Nachbarn keine Steine in den Weg wegen dem geplanten Freigang. Gerade weil die Katze alleine gehalten wird, sollte sie wenigstens die Möglichkeit haben vielleicht draußen soziale Kontakte mit anderen Katzen knüpfen zu können. Selbst wenn sie mal bei euch vorm Fenster oder vor der Türe maunzen sollte, ignoriere es einfach, dann hört das auch bald auf. In eurem Garten waren wahrscheinlich schon hunderte Tiere, nicht nur Katzen. Solange die Katze/der Kater kastriert ist hast du eher nichts zu befürchten bezüglich markieren, lass dich bitte hier nicht komplett verrückt machen! Ihr habt in der Nachbarschaft wahrscheinlich zahlreiche Freigänger, eine mehr wird für euch keinen Unterschied machen!
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.331
Ort
Unterfranken
  • #17
Naja, wenn sie am Ende noch anfängt uns halb tote Mäuse etc als Geschenke vor die Terrassentür zu legen bestärkt das hoffentlich meinen eisernen Willen.
Geschenke ist das Stichwort :) Wenn sie die Euch machen sollte, und nicht den Nachbarn...?
Naja, das ist Zukunftsmusik und spielt vorerst noch keine Rolle.

Aber mal ne andere Sachen.
Hab ich das jetzt richtig verstanden, dass Ihr da zur Miete wohnt, mit mindestens drei Parteien?
Also, ich möchte keinesfalls Argumente gegen Freigang liefern, da die Klee ja anscheinend allein gehalten wird, aber was sagt denn der Vermieter zu dieser Treppe?
Der hat da auf jeden Fall ein Mitspracherecht. Und es wär wirklich arg blöd, wenn die Katze die Treppe angenommen und sich an die Freiheit gewöhnt hat und der Vermieter dann feststellt, dass das Ding seine Fassade beschädigt oder verschandelt.
 
Catbert

Catbert

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juli 2008
Beiträge
1.657
Ort
Hessische Bergstraße
  • #18
Hoffentlich adoptiert sie dann auch nicht den ganzen restlichen Garten (wobei der nicht sehr groß ist) als ihren.

Menschen haben Gärten, Freigängerkatzen haben Reviere. Im Idealfall macht das keine Probleme. Euer Garten "gehört" schon längst irgendeiner Katze :cool: Kann sein, dass die "Neue", da noch sehr jung, erstmal keine größeren Besitzansprüche erhebt, aber wenn sie denn älter werden sollte, wird vermutlich irgendwann die Situation anders werden. Da sollen sich die Halter schon mal Gedanken machen, wie sie ihrer Katze einen sicheren Rückzug ermöglichen.
Vorläufig solltest Du den Garten auf seine Eignung als Katzenklo abchecken. Sandkastenabdeckung ist schon mal gut - gibt es weitere Stellen mit lockerer Erde, die zum Verbuddeln der Hinterlassenschaften einladen? Dann dort Steine oder Zweige platzieren und den Haltern nahelegen, irgendwo eine Kiste mit Sand/lockerer Erde als Freiluftklo aufzustellen (und natürlich auch gelegentlich zu reinigen :rolleyes:).
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.257
  • #19
Solche Nachbarn wie euch möchte man haben! Ich finde, ihr seid sehr entgegenkommend und tolerant.

Und ja, ich denke, im Sommer werdet ihr eine Katze haben, den zwei Kinder und eine junge Katze sind eine tolle Kombination. Aber das ist ja auch nicht so schlimm oder?

Und bzgl. der Hinterlassenschaften ... Sandkasten, Blumenbeet, loser Sand sind von Katzen als Klo angesehen. Aber mit Abdeckungen kann man dem gut begegnen.

Ihr packt das schon. Das wird bestimmt eine tolle Bereicherung für eure Familie ohne die Verpflichtungen, die Tierhaltung mit sich bringt. :D
 
P

Pepperminty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2018
Beiträge
11
  • #20
Aber mal ne andere Sachen.
Hab ich das jetzt richtig verstanden, dass Ihr da zur Miete wohnt, mit mindestens drei Parteien?
Also, ich möchte keinesfalls Argumente gegen Freigang liefern, da die Klee ja anscheinend allein gehalten wird, aber was sagt denn der Vermieter zu dieser Treppe?
Der hat da auf jeden Fall ein Mitspracherecht. Und es wär wirklich arg blöd, wenn die Katze die Treppe angenommen und sich an die Freiheit gewöhnt hat und der Vermieter dann feststellt, dass das Ding seine Fassade beschädigt oder verschandelt.

Wir wohnen zur Miete, die Parteien über uns nicht. Aber die Vermieter sind bereits informiert.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
2
Aufrufe
809
Margitsina
Margitsina
angimella
Antworten
4
Aufrufe
947
angimella
angimella
Gwenifere
Antworten
5
Aufrufe
961
Gwenifere
Gwenifere
Himbeere
2
Antworten
20
Aufrufe
10K
rlm
SinginLene
Antworten
12
Aufrufe
1K
mrs.filch
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben