Wie verhalte ich mich mit den Katzenbabys?

  • Themenstarter caithréim
  • Beginndatum
  • Stichworte
    babys katze
C

caithréim

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. April 2008
Beiträge
15
Hallo allerseits,

eigentlich wollten wir ja kein Haustier haben: wir sind berufstätig, die Kinder sind schulpflichtig, wir sind häufiger urlaubsbedingt abwesend, das Haus hat eine Alarmanlage - die Katze kann also nicht frei umherlaufen,... also schon mehrere "gute" Gründe, sich kein Tier anzuschaffen...

Dass es im Leben manchmal anders kommt als man denkt und plant, erfuhren wir dann im letzten Herbst, denn eines Tages war sie da - Knuffi!

Eigentlich war sie ja die Katze eines etwa 100 Meter entfernt wohnenden Nachbarn, doch anscheinend schätze sie die größere Ruhe in unserem Haus, denn immer öfter hielt sie sich bei uns auf.

Der Nachbar hatte außer Knuffi schon eine Menge Tiere (3 Hunde, andere Katzen ja sogar Schlangen, Vogelspinnen, ein Chamäleon...) und fand es wohl ganz in Ordnung, dass Knuffi sich uns als Familie ausgesucht hatte.

Als der Nachbar vor 2 Monaten plötzlich wegzog, war die Situation definitiv geklärt: Knuffi war jetzt unsere Katze.

Da sie ja nicht ständig im Haus leben konnte, hatten wir ihr schon früher eine schöne Hütte gebaut - gut isoliert und mit einer Kuscheldecke. Diese Hütte steht auf unserer Terrasse und dort verbringt Knuffi die Nächte, wenn sie nicht gerade durch die Gegend streunt...

Dass Knuffi eine gewissen Anziehungskraft auf Kater ausübt, war uns im Herbst auch nicht entgangen, denn mehrmals hatten wir sie beim "Techtelmechtel" mit dem einen oder anderen "Herrn" aus dem Viertel beobachtet.

Der eigentliche Besitzer hatte uns darüber aufgeklärt, dass Knuffi keineswegs sterilisiert war, weshalb wir uns auch nicht darüber wunderten, dass Knuffis Umfang deutlich zunahm.

Vorgestern war es dann soweit: Knuffis Wurf war da! Soweit wir es beurteilen können, haben 5 Kätzchen in Knuffis "Eigenheim" das Licht der Welt erblickt.

Nun häufen sich die Fragen und wir hoffen auf kompetente Hilfe - wir möchten möglichst keine Fehler machen und vermeiden, dass Knuffi ihre Babys verschleppt.

  1. Die Babys liegen auf dem Tuch, auf dem Knuffi entbunden hat. Das Tuch ist natürlich verschmutzt. Dürfen wir es austauschen oder sollen wir es so lassen?
  2. Dürfen wir die Babys überhaupt schon anfassen?
  3. Die Katzenbabys haben ja auch Stuhlgang. Wie ist zu verfahren (siehe Frage 1)?

Das wären die z.Zt. brennensten Probleme. Auf hilfreiche Antworten sind wir gespannt!

Viele Grüße!

DIDA
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Zu den Babies können Dir andere sicher mehr sagen.

Mein Rat dazu lautet: laß die Mutter so bald wie irgendmöglich kastrieren. Die Jungtiere dann im entsprechenden Alter ebenfalls.

Nur am Rande. was meinst Du mit "da sie ja nicht ständig im Haus leben konnte"?
 
Paucelnik

Paucelnik

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2007
Beiträge
1.664
Ort
Kärnten
  1. Die Babys liegen auf dem Tuch, auf dem Knuffi entbunden hat. Das Tuch ist natürlich verschmutzt. Dürfen wir es austauschen oder sollen wir es so lassen?
  2. Dürfen wir die Babys überhaupt schon anfassen?
  3. Die Katzenbabys haben ja auch Stuhlgang. Wie ist zu verfahren (siehe Frage 1)?

DIDA

1. Das Tuch könnt und sollt ihr auf alle Fälle tauschen.
2. Babys dürft ihr anfassen. Ihr sollt es sogar. Sie müssen gewogen werden, auf alle Fälle ein Gewichtsprotokoll erstellen. Kitten müssen jeden TAg zunehmen, sollten sie das nicht tun, besteht die Gefahr, dass sie Austrocknen oder Verhungern.

Menschlicher Kontakt ist zudem wichtig, damit die Katzen Menschen kennenlernen und nicht menschenscheu werden.
3. Um den Stuhlgang der Kitten musst du dir keine Sorgen machen, den "räumt" die Mutter weg.

Dringend ans Herz legen möchte ich dir auch, dass die Mutter kastriert wird, sobald die Kitten "außer Haus" sind. Bitte nicht vor der 12. Lebenswoche die Kitten abgeben, sie brauchen diese Zeit bei der Mutter.

Außerdem sollten die Kitten mit 8 Wochen und 12 Wochen geimpft werden.
 
BKH

BKH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2008
Beiträge
696
Ort
bei Köln
Die Babys liegen auf dem Tuch, auf dem Knuffi entbunden hat. Das Tuch ist natürlich verschmutzt. Dürfen wir es austauschen oder sollen wir es so lassen?
Natürlich jeden Tag wechseln. Wer möchte schon in seinen eigenen Exkrementen schlafen?

Dürfen wir die Babys überhaupt schon anfassen?
Natürlich - die Mutter wird sich schon melden, wenn ihr das nicht gefällt. Das Wichtigste wäre eh erstmal die Geburt selbst gewesen. Wenn es da keine Komplikationen gegeben hat, ist das schonmal sehr gut. Wie alt sind die Kitten denn überhaupt? Habt ihr der Mama eine Wurfkiste in der Wohnung gemacht oder muss sie komplett draußen bleiben?

Die Katzenbabys haben ja auch Stuhlgang. Wie ist zu verfahren (siehe Frage 1)?
Da brauchst du dir erstmal keine Sorgen machen, da die Mama das die ersten Wochen übernimmt.


Wir impfen unsere Kitten in der 10. und 14. Woche > Stichwort: maternale Antikörper. Du solltest dich aber wirklich mal grundlegend über die Aufzucht von Kitten informieren!


[€] Hier mal ein Bild von unseren Kitten (2 Monate alt):
kitten-2-monate.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Hallo,

erstmal herzlich willkommen hier!
Zu den Babys kann ich nicht viel sagen, da habe ich nicht viel Erfahrung, aber da kommen sicher noch hilfreiche Tips! Ich würde die Mama auch kastrieren lassen. Wichtig ist, daß die Babys mindestens bis zur 12. Woche bei der Mama bleiben, da vor allem zwischen der 8. bis 12. Woche die wichtige Sozialisationsphase liegt, in der die Babys alles wichtige von der Mama lernen (z.B. nicht zu beißen, zu kratzen, usw.). Sonst kann es schnell zu Verhaltensstörungen später kommen! Leider wissen das noch nicht viele Leute, die meisten denken, daß man eine Katze abgeben kann, sobald sie selbständig fressen kann. Du hast das Glück, uns zu haben, die dir hilfreiche Tips geben können, so daß du es richtig machen kannst ;)
 
C

caithréim

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. April 2008
Beiträge
15
Vielen Dank für die Antworten,


Dringend ans Herz legen möchte ich dir auch, dass die Mutter kastriert wird, sobald die Kitten "außer Haus" sind.

Jetzt, wo es "unsere" Katze ist, werden wir das machen.


Bitte nicht vor der 12. Lebenswoche die Kitten abgeben, sie brauchen diese Zeit bei der Mutter.

Außerdem sollten die Kitten mit 8 Wochen und 12 Wochen geimpft werden.

OK wird gemacht. Interessenten für die Babys haben wir schon...

Eine Frage aber noch: Aus den oben erläuterten Gründen steht das Haus mit dem Wurf draußen, auf unserer Terrasse.

Besteht nicht die Gefahr, dass Knuffi ihre Babys verschleppt, wenn wir sie anfassen?

Ist es praktikabel, dass wir die Babys nach innen verfrachten, wenn wir da sind und nachts sowie bei unserer Abwesenheit wieder ins Häuschen nach draußen legen?

Fragen über Fragen...

Grüße!

DIDA
 
BKH

BKH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2008
Beiträge
696
Ort
bei Köln
Ich persönlich würde die Kitten nicht draußen lassen. Die Ansteckungsgefahr wäre in meinen Augen viel zu hoch. Die Mutter ist die ersten Tage generell fast ausschließlich bei ihrem Wurf, sodass ein Umzug in die Wohnung ein guter Zug sein sollte. Du brauchst dir auch keine Gedanken machen, dass die Mutter Probleme mit Menschengeruch an ihren Babys bekommt. Ein neues Plätzchen hat sich unsere Mutter zwar auch nach ein paar Tagen ausgesucht, aber der Grund war wohl eher Platzmangel :)

Als Wurfkiste kannst du ganz einfach einen Pappkarton nehmen. Nur darauf achten, dass die Kitten nicht gleich heraus stürmen können (hoher Rand).

Habe dir noch eine kleine Liste von Bookmarks zusammengestellt:
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Wie ist denn das Vertrauensverhältnis von Knuffi zu Euch, vertraut sie Euch? Wenn täglich die Kinderstube von einer nicht vertrauten Person gestört wird, ist die Gefahr des Verschleppens sehr hoch.

Vertraut sie Euch bedingungslos, ist sie sogar froh wenn Ihr Euch für die Katzenkinder interessiert.

Ganz wichtig ist es eine Buch über Katzenaufzucht zu kaufen, geht in eine Buchhandlung und schaut Euch nach einem guten Buch um, der Tierhandel hat auch oft eine gute Auswahl und eine gute Beratung.

Ich freue mich total über Eueren Kindersegen und wünsche Euch eine ganz tolle und spannende Zeit sie wachsen und sich entwickeln zu sehen.

EDIT:
Das wollte ich noch hinzufügen:
Ich habe schon viele Kitten von Geburt an heranwachsen gesehen. Bisher haben die Katzenmamis immer einmal versucht die Babys wegzuschleppen, obwohl es dafür keinen Grund gab. Ich glaube, sie spüren innerlich den Drang, während der Aufzucht einmal die Kinderstube zu wechseln. Vielleich können andere Foris noch etwas dazu schreiben. Ich möchte Dich jetzt nicht verunsichern, aber ich habe es so erlebt, nicht nur einmal.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

JuttaM

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
2.058
Ort
Neuss
Glückwunsch zum Nachwuchs.
Mein erster Gedanke war aber: ist Knuffi da draußen auf der Terrasse mit ihren Babies gut geschützt? Können keine anderen Tiere über sie herfallen?

Wenn sie es erlaubt, würde ich die Familie ins Haus holen.
 
C

caithréim

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. April 2008
Beiträge
15
  • #10
Wie ist denn das Vertrauensverhältnis von Knuffi zu Euch, vertraut sie Euch? Wenn täglich die Kinderstube von einer nicht vertrauten Person gestört wird, ist die Gefahr des Verschleppens sehr hoch.

Vertraut sie Euch bedingungslos, ist sie sogar froh wenn Ihr Euch für die Katzenkinder interessiert.

Sie vertraut uns schon. Wie haben vor einer viertel Stunde auch gehandelt und die junge Familie in die Küche verfrachtet, um das Häuschen zu reinigen (also nicht mit Putzmitteln - wir haben eine frische Decke rein gelegt).

Glückwunsch zum Nachwuchs.
Mein erster Gedanke war aber: ist Knuffi da draußen auf der Terrasse mit ihren Babies gut geschützt? Können keine anderen Tiere über sie herfallen?

Wenn sie es erlaubt, würde ich die Familie ins Haus holen.

Nun, wir wohnen auf dem Lande, da verirrt sich auch mal ein Fuchs oder Marder in den Garten...

Wenn wir sie im Haus lassen , wie ist es dann nachts? Wird Knuffi nicht raus wollen?

Außerdem ist Knuffi nicht ganz stubenrein. Wird sie verstehen, dass sie ggf im Katzenklo (das wir dann noch besorgen müssen) ihre Geschäfte erledigen soll?

Grüße!

Daniel
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.600
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #11
entschuldige aber mir ist immer noch nicht ganz klar warum die Katze nicht über Nacht im Haus ist -
darf sie nicht wegen Alarm? oder weil Ihr oft weg seid?
mag sie nicht
oder warum?
Das mit dem Alarm - gibt es da keine andere Lösung?
für die Kitten finde ich es auch eher gefährlich draussen.....

lg Heidi
 
Werbung:
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.600
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #12
vielleicht könntet Ihr es erstmal versuchen?
Es gäbe die Möglichkeit ihr ein Katzenklo einzurichten und Streu mit Erde von draussen zu mischen.....damit sie sich langsam dran gewöhnt.....
und vielleicht ist ja irgendwo eine Klappe möglich?
Eine Freundin hat in einer Tür in ein Holzbrett eine Klappe eingebaut und in die Tür geklemmt, und darauf dann den Rolladen...so dass nix passieren kann....
Find ich eine geniale Konstruktion, wenn es anders nicht geht.

lg Heidi
 
J

JuttaM

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
2.058
Ort
Neuss
  • #13
ich würde ihr eine Katzentoilette anbieten, stell sie in die Nähe der Kinderstube.Ich hätte Angst, dass die Babies draußen gefährdet sind und würde wahrscheinlich nachts kein Auge zu machen.
Vielleicht ist die Mama sogar froh, wenn sie drinnen ein bißchen umsorgt wird.
 
BKH

BKH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2008
Beiträge
696
Ort
bei Köln
  • #14
Evje würde jetzt sagen: Liebe ist Arbeit, Arbeit, Arbeit! So wird es dir jetzt auch mit deinem Wurf + Mutter gehen. Du solltest ja bereits herausfiltern können, dass die Kiddies besser im Hause aufbewahrt sind - da muss die Mama halt ein wenig von ihren Freiheiten einbüßen.

Vergiss aber nicht die Kitten min. alle zwei Tage zu wiegen - sie sollten 10-15 g am Tag zunehmen. Dann würde ich auch gleich noch einen Plan entwerfen welche Entwicklungsschritte die Kleinen durchmachen. So kann man bei Problemen (Augen sind verklebt, etc.) schneller und sicherer handeln. Nach 20 Tagen sollten die Kitten übrigens ihre Augen spätestens geöffnet haben. Dann würde ich mir auch noch Gedanken über Würmer, etc. machen - soll heißen, dass es in der Bude hygienisch zugehen sollte. Wir lassen bspw. unseren Besuch vorher die Schuhe ausziehen. In den ersten Tagen haben wir uns übrigens auch die Hände desinfiziert.

Du siehst: es gibt so viele Informationen und Tipps, dass man sich lieber ein gescheites Buch kauft. Vielleicht kann dir hier noch jemand einen guten Buchtipp geben.
 
C

caithréim

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. April 2008
Beiträge
15
  • #15
und vielleicht ist ja irgendwo eine Klappe möglich?


Apropos "zu gefährlich" ... ich weiß nicht. Beim Bauern um die Ecke werden die Katzen auch schon seit jeher im Heustall geboren, da kann ein Marder o.ä. auch rein.

Eine Klappe ist definitiv nicht möglich.

Deshalb gibt es im Grunde nur zwei Möglichkeiten:
  • Entweder komplett die ganze Nacht innen
  • oder komplett draußen.

Ist es praktikabel und sinnvoll, eine Katze die es seit jeher gewöhnt ist draußen zu schlafen nachts im Haus "einzusperren"?

Grüße!

DIDA
 
BKH

BKH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2008
Beiträge
696
Ort
bei Köln
  • #16
Jetzt vergleiche doch nicht deinen Wurf mit Bauernhofkatzen - das kann nichts werden.
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #17
Ich würde zumindest versuchen, die Katze immer drinnen zu behalten. Das hat neben dem Schutz auch den Vorteil, daß sich die Babys besser an die Menschen gewöhnen. Außerdem kann eine Katze wieder rollig werden, solange die Kleinen noch bei ihr sind. Und wenn du Pech hast, merkst du es nicht! Lieber alle drinnen behalten, wenn die Kleinen nicht mehr saugen, Mamakatze kastrieren lassen. Ein weiterer Vorteil ist, daß die Babys sicher leichter als Wohnungskatzen zu vermitteln sind, wenn sie die Welt draußen nicht kennengelernt haben.
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
  • #18
Ich würde auch die "draußen lass-Version" bevorzugen. Gegen Marder und Fuchs kannst Du ganz einfach einen Schutz schaffen, indem Du einige ausgediente CD oder DC-ROMs an Fäden draußen aufhängst, die Reflektionen vertreiben sie, machen aber einer Katze keine Angst.

Die Gewöhnung einer reinen Draußenkatze an ein Katzenklo kann schon schwierig sein. Entweder sie peilt sofort was das soll oder Du musst sie beim Pieseln erwischen und sofort auf das KaKlo tragen, das muss X-mal gemacht werden, irgendwann versteht sie es. Den Kitten ist das schneller beigebracht, aber Du solltest eine Einstieghilfe davorstellen, einen Katalog oder dickes Buch. Die Haube zunächst ablassen, das kennt die Katze ja überhaupt nicht.

Statt Streu solltest Du Erde von draußen nehmen und mit Streu mischen, so kann sie über den Geruch der Erde den Sinn des KaKlos erkennen.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #19
Wie ich verstanden habe war es ja ein fliesender Übergang von einem Besitzer zum anderen.
Da kann es schon mal passieren das so etwas extrehm wichtiges wie eine Kastration versäumt wird.

Nun ist es aber Eure Verandwortung das beste aus der Situatzion zu machen und einen weiteren "Kindersegen" vorzubeugen.

Ich würde die Katze samt Wurf schleunigst ins Haus holen, die Mutter würde ich gar nicht mehr raus lassen bis sie kastriert ist.

Katzen werden teilweise noch beim Säugen wieder rollig und dem würde ich vorbeugen.

Ich würde schauen das die Mutter gutes, hochwertiges Futter bekommt,(kein Trockenfutter) ihr könnt ihr auch Aufzuchtsmilch geben das sie genügend Kraftreserven hat.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #20
Was spricht dagegen es zu versuchen, Mutter und Babys reinholen, ein gemütliches Nest in einem Zimmer anbieten mit Futter und Klo für die Mutter und schauen ob sie nicht drinnen bei ihren Kindern bleiben mag.

Und wenn es nicht geht weil sie dringend nach draußen drängt dann halt ihr Haus draußen so absichern daß keine Gefahr droht und die Kleinen gut und warm versorgt sind.

Nur immer rein und raus geht nicht!

DA ihr ja die Kleinen wolltet oder zumindest wissentlich in Kauf genommen habt solltet ihr jetzt alles erdenkliche tun damit es den Babys gut geht.
Aber nun gut, du bist hier und fragst und kümmerst dich und scheinst auch auf unsere Anregungen einzugehen.
Das ist löblich. ;)

Alles Gute für die Minnis
 
Werbung:

Ähnliche Themen

O
Antworten
10
Aufrufe
2K
Andrea Doria
Andrea Doria
M
Antworten
10
Aufrufe
2K
Sveni
S
Dom
Antworten
152
Aufrufe
36K
Emma10
Emma10
Barbarossa
Antworten
29
Aufrufe
5K
brinchen
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben