Wie sind bei euch die Futterkosten und Menge für drei Katzen?

Riari

Riari

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2013
Beiträge
2.182
Alter
32
Ort
Hamburg
Hallo!
Vor ungefähr einem Monat ist ja der Drago noch bei uns eingezogen und seit dem frage ich mich, mit was für Futtermengen und Kosten ich auf Dauer rechnen kann.
Es würde mich einfach mal interessieren wie es bei anderen aussieht, die 3 oder vielleicht sogar mehr Katzen haben.

Wir haben leider das Problem, dass Mikesch eine Unverträglichkeit gegen irgendeinen Zusatzstoff hat und nur bestimmtes Futter verträgt.

Alle drei sind Häppchenfresser, also haben wir es bis jetzt immer so gemacht, dass wir beim verlassen der Wohnung die Näpfe nur mit Futter gefüllt haben das Mikesch verträgt.
Leider ist das auf Dauer für die drei glaube ich zu kostspielig. Gerade beim durchrechnen bin ich auf ca 200 Euro monatlich gekommen, da war ich dann doch etwas erschrocken.
Klar, Drago ist noch jung und frisst mehr als eine ausgewachsene Katze, allerdings wird er aufgrund der Rasse wohl immer ein bisschen mehr verdrücken.
Vertragen wird bei uns von Mikesch leider nur sowas wie O Canis, Pure, Miamor Sensibel, Kattovit Gastro und Sensitiv, Aus der Heimat, Yarrah und Cosma.
Einige Sorten davon passen mir nicht in dem Kram weil ich lieber getreidefrei füttern würde, andere davon werden nur ungern genommen und sind außerdem auch nicht gerade günstig. Ich bin ständig auf der Suche nach Futter was wir noch nicht ausprobiert haben und vielleicht von Mikesch vertragen wird. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

So, nun würde mich einfach mal interessieren was ihr so mit ca. drei Katzen für Nassfutter ausgeben müsst und vor allem was für Mengen da täglich verputzt werden.
Bevor Drago bei uns war, haben Mikesch und Loki immer so um die 400-700 g gefressen. Mit Drago sind wir manchmal bei 1500 g. :eek:
 
Werbung:
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11 Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Meine drei Jungs fressen pro Tag zwischen 800 und 1200 gr. Grau bzw. Granatapet.

Ich kaufe normalerweise 800 gr. Dosen und auch immer ein paar 400 gr. Dosen

Diese Woche habe ich wieder 36 800 gr. Dosen Grau getreidefrei bei Futterplatz bestellt, die Sparpakete und dann noch der Rabatt waren genau 99,96 Euro
 
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2011
Beiträge
1.022
Ort
Hohenbrunn
Drei ausgewachsene Kater, davon einer - Otti - noch ohne "Sättigungsgefühl", da er bis Januar noch Straßenkater auf Teneriffa und sich danach auf der PS hier am "TroFu all you can eat" zeckenfett gefressen hat.

War bei Hubs damals aber genauso und das hat sich innerhalb von etwas über einem Jahr von selber reguliert.

Hier gibt's nur "RopoCat sensitiv", zwei große Dosen am Tag, sprich 800g.
Gaaanz selten brauche ich abends noch eine 200'er dazu extra.

Mit Zusätzen, Hubs und Otti sind FIVchens, komme ich auf ummedum 100 € im Monat an Futterkosten.

Finde ich okay und kann ich mir gottseidank auch "leisten", was ja leider nicht immer der Fall ist.

200 € im Monat sind natürlich noch eine andere Hausnummer, das will erstmal "gestemmt" werden....:rolleyes:
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.727
Ort
Oberbayern
Bei uns liegt die Futtermenge für drei Katzen (zwei verfressene Jungs und eine zierliche Madame mit kleinem Appetit) bei ziemlich konstanten 800g (sofern es kein BARF gibt). Die Truppe ist allerdings inzwischen mit 1,5-2 Jahren auch aus dem Wachstum raus, wodurch sich die Menge mit der Zeit deutlich reduziert hat.
Ohne Leckerlies und Rohfleisch komme ich monatlich also auf Kosten von ca. 120€, wobei das auch immer ein wenig variiert je nachdem welche Marken und Dosengrössen ich bestelle. Hauptsächlich werden aber Pfotenliebe, Omnomnom, Catz Finefood, Grau und Granata Pet gefuttert.
 
Lusci

Lusci

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Februar 2014
Beiträge
932
Ort
Gießen
Also bevor wir gebarft haben, haben wir für 4 Katzen (darunter 1 Kitten) ca. 1200-1600 Gramm hochwertiges Nassfutter gebraucht. Selten auch mal weniger/mehr. Da waren die Kosten auch schon ziemlich hoch...

Ein Grund weshalb ich jetzt angefangen habe zu barfen... da brauch ich für alle 4 vielleicht 60-70 € im Monat, jenachdem (und zusätzlich ist auch der Verbrauch an Katzenstreu gesunken ;)).
 
N

Nicht registriert

Gast
Bei reiner Nassfutterfütterung liegt die Futtermenge für meine drei zwischen 600 und 800 g täglich, Kosten so um die 90 Euro.

Bei Rohfütterung ca. 400 - 500 g täglich, Kosten so um die 50, 60 Euro.
Ein Grund, warum es hier seit ein paar Jahren fast nur noch roh gibt ;)
 
echo

echo

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2014
Beiträge
1.616
Coonies sind Fressmaschinen. :D

Lui hat hier ja auch "Unverträglichkeiten" (also nicht wirklich... aber bei gewissen Fleischsorten gehts auf die Bauchspeicheldrüse) und verträgt kein Rindfleisch (juhu... fast alle günstigen Sorten fallen weg) und roh noch einiges mehr nicht (Barf fällt also auch weg und ist hier in Österreich mit einem Kater der u.a. kein Rindfleisch verträgt ziemlich teuer).

Hier gibts also sehr ähnliche Sorten wie bei dir (dazu noch zB Macs und Ropocat zum Preisdrücken), die drei verputzen mindestens 1000g, meistens aber eher 1200g-1800g, was aber wohl auch daran liegt, dass die Katers gerade wieder wachsen. Und das macht dann so 150 Euro im Monat aus (mehr eher selten), wobei ich es aber auch nicht schaffe, da wirklich drunter zu kommen.

Lg.
 
Riari

Riari

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2013
Beiträge
2.182
Alter
32
Ort
Hamburg
Mit viel Glück schaffe ich es vielleicht auch auf 150 Euro monatlich.
Eigentlich war mein Plan für Drago und Loki die 800 g Dosen zu kaufen von Catz Finefood und Mac's, aber leider mögen die plötzlich beides nicht mehr und fressen halt immer nur ein bisschen und lassen den Rest stehen für später, nur würde dann halt Mikesch an den Napf gehen und dann geht das gekötzel wieder los...
Ich glaub ich muss mir einfach was gutes einfallen lassen um die drei getrennt zu füttern, das würde so einiges an den Futterkosten ändern.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
@Riari: Wäre Barf denn keine Option für dich....dann könnten ja alle weiterhin das gleiche fressen und du kannst die Unverträglichkeiten berücksichtigen.
 
big-olli7

big-olli7

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 August 2013
Beiträge
223
  • #10
Ohje, ich stelle gerade fest, mein Futtermanagement ist wohl nicht so dolle. Wir haben 4, davon ein Kitten. Hier gibt es gutes Nassfutter (z. B. Grau, Feringa, Feringa duo, Omnomnom, Catz Finefood, Granatapet, Macs, Taffy, etc.), ca. 800 - 1000 g zuzüglich ca. 400 g Barf. Obwohl ich immer Angebote nutze, möglichst 800 g Dosen kaufe und auch beim Fleisch auf den Preis achte, komme ich auf 5-6 Euro am Tag (= 150-180 Euro/Monat).
Macht es sich wirklich soooo bemerkbar, wenn man nur Barf füttert? Laut Barf-Kalki müssten meine insgesamt 22 kg Katzen mit 605 g Fleisch auskommen. Selbst wenn ich wegen des Kitten mit 700 g rechnen würde, käme ich ja mit 21kg Fleisch im Monat aus, das wären bei 5 Euro/Kg gerade mal 105 Euro plus Suppis. :confused:

LG, Birgit
 
Riari

Riari

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2013
Beiträge
2.182
Alter
32
Ort
Hamburg
  • #11
@Riari: Wäre Barf denn keine Option für dich....dann könnten ja alle weiterhin das gleiche fressen und du kannst die Unverträglichkeiten berücksichtigen.

Das wäre zwar wohl das beste, kommt aber leider aus Platz- und Zeitgründen nicht in Frage. Außerdem könnte ich nicht mit Blut hantieren, das wäre wirklich nichts für mich :oops:
Es gibt hier ab und an mal roh, aber da wir nur Bio kaufen tut das dem Geldbeutel auch alles andere als gut.
 
Werbung:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #12
Das wäre zwar wohl das beste, kommt aber leider aus Platz- und Zeitgründen nicht in Frage. Außerdem könnte ich nicht mit Blut hantieren, das wäre wirklich nichts für mich :oops:
Es gibt hier ab und an mal roh, aber da wir nur Bio kaufen tut das dem Geldbeutel auch alles andere als gut.

Blut brauchst du nicht unbedingt....da reichen auch Eisentropfen. ;)
Und dann Dosenfutter ist ja bestimmt auch nicht komplett Bio, oder?
Platz und Zeit könnte man auch umgehen, wenn du jeden Tag (eh) einkaufen würdest und einfach Fertigsupplimmente wie Feline Complete verwendest.

500g Packet Fleisch aufreißen, supplemtieren und ab in den Napf.....dürfte nicht viel länger dauern als Dose ;)
 
echo

echo

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2014
Beiträge
1.616
  • #13
Wir mussten eine Zeit lang getrennt füttern und ich war froh, dass ich damals Ferien hatte. :oops: Ohne "Futterschränke" stelle ich mir das dauerhaft echt anstrengend vor... gerade mit Häppchenfressern.

Lg.
 
Riari

Riari

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2013
Beiträge
2.182
Alter
32
Ort
Hamburg
  • #14
Blut brauchst du nicht unbedingt....da reichen auch Eisentropfen. ;)
Und dann Dosenfutter ist ja bestimmt auch nicht komplett Bio, oder?
Platz und Zeit könnte man auch umgehen, wenn du jeden Tag (eh) einkaufen würdest und einfach Fertigsupplimmente wie Feline Complete verwendest.

500g Packet Fleisch aufreißen, supplemtieren und ab in den Napf.....dürfte nicht viel länger dauern als Dose ;)

Ja so wie du es beschreibst hört es sich wirklich nicht so zeitaufwendig an wie ich es mir vorgestellt habe.
Bio ist das Futter leider nicht mehr ausschließlich, weil wir so einfach zu wenig Sorten zusammenkriegen durch Mikesch, aber Fleisch möchte ich trotzdem nicht im Supermarkt kaufen, das bring ich einfach nicht übers Herz, auch wenn es nicht logisch ist.
Täglich einkaufen tun wir auch nicht, sondern wöchentlich, aber das würde man irgendwie hinkriegen wenn man denn wollen würde.
Ich glaub ich mach mich da mal ein bisschen schlau :)
 
Riari

Riari

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2013
Beiträge
2.182
Alter
32
Ort
Hamburg
  • #15
Wir mussten eine Zeit lang getrennt füttern und ich war froh, dass ich damals Ferien hatte. :oops: Ohne "Futterschränke" stelle ich mir das dauerhaft echt anstrengend vor... gerade mit Häppchenfressern.

Lg.

Ich hab gerade mal mein Glück versucht.. klappt auch besonders gut wenn die Küchentür gar nicht richtig zu schließen ist und immer zwei Katzen von draußen die Pfoten wild durch den Schlitz stecken.
Mikesch hat das nicht sonderlich gestört, allerdings isst er so waaahnsinnig langsam.
Erst legt er sich alles schön aus dem Napf VOR den Napft um dann ganz langsam klitzekleine Bissen zu fressen. So würde das auf Dauer wirklich nicht funktionieren :oops:
 
J3nny84

J3nny84

Forenprofi
Mitglied seit
19 März 2010
Beiträge
2.901
Alter
37
Ort
Berlin
  • #16
Wir haben 3 Kater, die zwischen 4 - 4,8 kg wiegen.

Im Durchschnitt fressen sie alle zusammen zzt täglich 700g. Das macht für uns ca. 71 € / Monat.

Derzeit füttern wir wg. Darmfloraaufbau nur Ropocat Sensitive.
 
Riari

Riari

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2013
Beiträge
2.182
Alter
32
Ort
Hamburg
  • #17
Ich hab jetzt gestern etwas Frostfleisch bestellt und Felini Complete (ich setz immer schnell um was ich mir vornehme :D)
Ich hab hier im Forum nun verschiedene Meinungen zu Felini Complete gelesen. Eine Forine schrieb man könnte es bedenkenlos immer füttern, eine andere sagte auf Dauer sollte man es nicht geben, weil es eben doch zu Mangelerscheinungen kommen kann. Was davon ist nun richtig?
Vom Barfen habe ich immer die Finger gelassen, gerade weil ich Angst hatte etwas falsch zu machen, diese Zweifel müssen nun also aus dem Weg geräumt werden.
Ich hatte mir auch überlegt nicht ausschließlich zu Barfen dann. Ich dachte an 5-6 Tage die Woche Barf und 1-2 Dose, aber das wird man dann sehen.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #18
Ich hab jetzt gestern etwas Frostfleisch bestellt und Felini Complete (ich setz immer schnell um was ich mir vornehme :D)
Ich hab hier im Forum nun verschiedene Meinungen zu Felini Complete gelesen. Eine Forine schrieb man könnte es bedenkenlos immer füttern, eine andere sagte auf Dauer sollte man es nicht geben, weil es eben doch zu Mangelerscheinungen kommen kann. Was davon ist nun richtig?

Beides. ISt im Prinzip nichts anderes als wenn Katzen eben nur eine Sorte Futter bekommen. Für die einen passt das, für die anderen nicht. Allerdings wirst du damt so schnell keine Mangelerscheinungen anfüttern und vermutlich werden deine eh ab und zu Barf verschmähen, so dass sie mal wieder 1-2 Tage Dose futtern. Danach ist Barf meist weder voll lecker. Ist ja bei uns Menschen auch ncht anders...

Vom Barfen habe ich immer die Finger gelassen, gerade weil ich Angst hatte etwas falsch zu machen, diese Zweifel müssen nun also aus dem Weg geräumt werden.

Warum sollte dein Barf schlechter sein als Dose?......Die Futtermittelindustrie rechnet mit den selben Werten wie die Barf Rechner auch..-mit dem Unterschied, dass ihr im Gegensatz zu dir die Gesundheit der Katze egal ist, solange der Gewinn stimmt. Warum sollte Dose also besser sein, als dein Barf? Wenn du dir unsicher bist, nutze mehrere mit unterschiedlichen Bedarfswerten und Nährwertangaben.
 
Riari

Riari

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2013
Beiträge
2.182
Alter
32
Ort
Hamburg
  • #19
Warum sollte dein Barf schlechter sein als Dose?......Die Futtermittelindustrie rechnet mit den selben Werten wie die Barf Rechner auch..-mit dem Unterschied, dass ihr im Gegensatz zu dir die Gesundheit der Katze egal ist, solange der Gewinn stimmt. Warum sollte Dose also besser sein, als dein Barf? Wenn du dir unsicher bist, nutze mehrere mit unterschiedlichen Bedarfswerten und Nährwertangaben.

Natürlich nicht schlechter als aus der Dose, nur ist man eben vorsichtig wenn man hört dass eine Katze wegen Mangelerscheinungen nicht mehr laufen kann, sowas möchte man natürlich vermeiden, daher fütterten wir bis jetzt ja auch x verschiedene Makren und Sorten.
Ich muss mich zwar ins Barfen noch einlesen, gerade was Rezepte angeht, aber ich bin da ganz zuversichtlich.
 
Grobi

Grobi

Forenprofi
Mitglied seit
27 Oktober 2011
Beiträge
1.832
Ort
Hamburg
  • #20
Meine drei Frösche kommen mit ca. 450g Barf am Tag aus.
und sind viel zufriedener als mit Dosen.

Fc ist ein guter Anfang, ich würde aber relativ schnell zusätzlich Taurin geben und auch Fortain (Pulver das als Blutersatz dient)

Letztlich bin ich mit dem "du barfst Kalkulator" gut bedient. Da kann ich immer kontrollieren das alles drin ist was sie brauchen.

Bei uns ist es wie Dosen öffnen: wenn ich eine Portion Barf aus dem Kühlschrank nehme, dann stelle ich die nächste aus dem Froster in den Kühlschrank, so das ich immer Futter bereit stehen habe. Nur alle zwei Wochn mache ich dann einen Mischtag, an dem ich den Froster wieder fülle.
 

Ähnliche Themen

Antworten
56
Aufrufe
14K
Pepemaus
Antworten
2
Aufrufe
11K
Antworten
13
Aufrufe
343
curie
Antworten
47
Aufrufe
17K
Minou123
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben