Wie schnell nimmt eine Katze zu?

H

HamseMau

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2018
Beiträge
8
Hallo ihr Lieben,

aufgrund einer langwierigen Erkrankung der Besitzerin kümmere ich (komplett ahnungslos in Katzendingen) mich aktuell um deren Kater. Döschen öffnen und Klo sauber machen kriege ich natürlich hin und dem Augenschein nach würde ich meinen, dass es dem Kerlchen gut geht, allerdings macht mich sein Gewicht etwas stutzig.

Es handelt sich um einen Perserkater - oder Perser-Mix-Kater - erwachsen, aber wie alt genau weiß ich leider nicht (irgendwas zwischen 5 und 10 Jahren?), der nur 2,2 kg auf die Waage bringt. Da er kein Freigänger ist, wüsste ich nicht, wie er sich Würmer geholt haben sollte und von einer anderen Erkrankung, die so etwas verursachen könnte, ist mir nichts bekannt.

Allerdings muss man erwähnen, dass die Besitzerin nur mühsam wirklich konkret Auskunft geben kann und konnte und sich da auch Merkwürdigkeiten einschleichen. So wurde mir zum Beispiel erklärt, der Kater bekäme eine halbe Dose (ganze Dose = 89g) morgens und eine halbe Abends. Als Totalnoob habe ich kurzum mal die Rückseite der Dose gelesen, auf der etwas von "Erwachsene Katze = 200g pro Tag" stand und spontan beschlossen, dass der untergewichtige kleine Kerl schlicht so viel kriegt wie er frisst (was aktuell problemlos eine ganze Dose morgens und eine ganze Dose abends plus Leckerchen und etwas Trockenfutter ist) und ich damit auch erst aufhöre, wenn sein Gewicht in andrer Richtung Sorge macht.

Allerdings tut sich da bislang nicht allzu viel. Zwar bilde ich mir ein, er hätte ein wenig mehr auf den Rippen als zu Beginn meiner Pflege, aber von meinen Hunden (die nicht mit dem Kater zusammentreffen, er ist in der Wohnung seiner Besitzerin, meine Hunde in meiner) kenne ich da ganz andere Gewichtsschwankungen, so dass man fast jedes zusätzliche Schweineohr mitwiegen kann.

Dauert es denn bei Katzen länger, bis sich das Gewicht verändert? Oder gibt es womöglich sogar einzelne Exemplare, die einfach sehr dünn sind?


Über Tips bin ich dankbar, habe aber zur Sicherheit auch noch den Tierarzt angerufen und will ihn dort in den kommenden Tagen einmal vorstellen.


LG
 
Werbung:
S

Sandm@n64

Gast
Hallo,

ich bin gerade noch etwas geschockt.

Welches Futter kommt denn in 89 gr. Dosen daher?
 
saga

saga

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juni 2014
Beiträge
5.329
Alter
31
Ort
Aus dem wunderschönen Berlin-Oberschweineöde
wow ein Wunder das der Kater bei den Mengen noch nicht verhungert ist. Ich verfüttere hier ca 200g pro Katze am Tag und bin damit noch eine die wenig füttert. (sie könnten mehr fressen, aber sie sind bei der Menge satt)

Ob das Gewicht in Ordnung ist kann man rein von den Zahlen nicht sagen, da das Idealgewicht je nach Größe und Körperbau doch sehr schwankt.

Aber die meisten Katzen wiegen eher etwas im 3kg Bereich oder mehr. Meine Damen die alle superschlank und eher klein sind wiegen z.B. zwischen 3,2 und 4kg, der Kater ist mit 5,3kg eher nicht mehr so schlank. Wenn ich mir vorstelle das meine Holly die jetzt mit ihren 3,2kg eigentlich schon viel zu dünn ist noch ein kg verliert wäre die warscheinlich kurz vor Tot.

Spürst du denn bei ihm die Rippen und Wirbelsäule wenn du an den entsprechenden Stellen langfährst?
Bei Langhaarkatzen kann man durch das viele Fell oft nciht richtig schätzen ob sie zu dick/dünn sind.

Du hast auf jeden Fall richtig reagiert und der Gang zum Tierarzt ist auch gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mautelix

Mautelix

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2012
Beiträge
4.387
Uiuiui! Schön, dass du aufmerksam bist und dich jetzt um den armen Kerl kümmerst!

Hier gehen bei drei Katern (wiegen 4,5kg & 5,9kg & 6,2kg) 800g - 1.200g hochwertiges Nassfutter pro Tag weg - für alle zusammen.

Was für Nassfutter gibst du denn?
 
H

HamseMau

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2018
Beiträge
8
Hallo zusammen,

das sind diese kleinen Döschen mit Foliendeckel, welche die Besitzerin zu Hauf daheim hatte. Ich kann nur vermuten, dass das je eine Portion sein soll oder so ähnlich.

Die Rippen und die Wirbelsäule kann ich durchaus mit den Fingern fühlen, wobei ich den Eindruck habe, dass sich da was zum Besseren entwickelt hat, seitdem er mehr Futter bekommt, das war zu Beginn richtig schlimm, da standen die Rippen richtig raus - die Besitzerin ist jetzt seit rund 4 Wochen im Krankenhaus und wird es noch mindestens vier Wochen sein, so lange bekommt er jetzt auch wie gesagt so viel wie er frisst und er frisst rund zwei solcher Döschen plus eben Trockenfutter und Leckerchen täglich im Moment. Von den Leckerchen würde er mehr fressen, aber da bin ich mir unsicher, wie gesund das ist.

Ich habe vor den Kleinen in den kommenden Tagen einmal einzupacken und zu der Tierärztin zu fahren, die ihn schon eine Weile betreut. Die müssten ja auch etwas davon wissen. Zwar sagte die Besitzerin, der Kater sei so untergewichtig und fresse nicht gut und würde ständig erbrechen - aber davon kann ich absolut nichts berichten. Er hat sich in den vier Wochen genau einmal übergeben - und das war Fell und Gras, kein Futter - und er frisst wie gesagt recht gut, wie ich finde.

LG
 
H

HamseMau

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2018
Beiträge
8
Also ich hab jetzt diese Döschenansammlung einmal durchwühlt und nochmal nach ihm geschaut. 89gr finde ich keine mehr - die Sorte ist vermutlich leer, aber 85gr-Döschen von einer EDEKA-Hausmarke sind da noch in Massen, dann solche Tütchen mit je 100 gr. Schaut für mich alles nach den Hausmarken diverser Supermärkte aus, wobei ich da jetzt auf Sicht außer bei Edeka nicht weiß, welches zu wem gehört, bei denen stehts halt direkt drauf.

LG

P.S: Ja, sehen tut man´s nicht. Er hat einen relativ breiten Schädel, grade mit dem Fell und der Rest ist unter wuschigem Fell begraben. Man ahnt es auch nicht, bis man ihn anfasst.
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Ich habe hier drei Kater (4,5 Kg - ebenfalls kurzbeiniger Wuschelmix - vermutl. Persermix? 8 Jahre, EHK 5,8 Kg 11 Jahre und Brite 6,6 Kg 8 Jahre) - die Bande frisst täglich 1200 gr. hochwertiges Nassfutter oder eben BARF (davon deutlich weniger)

Also Merlin - der Wuschelmix - sieht mit seinen 4,5 Kg schon sehr schlank aus, trotz Wuschelfell - wie muss dann ein Kater mit 2,2 Kg aussehen :massaker:

Gut das du dich kümmerst, der arme Kerl muss ja Hunger ohne Ende schieben :reallysad:
 
ShiroHiro

ShiroHiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2018
Beiträge
504
Da er kein Freigänger ist, wüsste ich nicht, wie er sich Würmer geholt haben sollte
Bist du Freigaenger? Wenn ja, dann von dir.

Im Strassen- und Erddreck befinden sich die Eier, die traegst du in die Wohnung wo deine Schuhe vom Kater beschmust werden oder er sich aus dem Dreck eben die Wuermer einfaengt.
 
H

HamseMau

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2018
Beiträge
8
Aber hätte er mit Würmern nicht auch auffälligen Kot, wie es bei Hunden auch der Fall ist bei einem Befall? Und das Klochen ist total unauffällig.

Ja, hoffentlich erfahre ich beim TA mehr, allerdings habe ich nur bedingt Hoffnung, weil die Besitzerin mit noch berichtete, sie sei in den Monaten vor dem Krankenhausaufenthalt mehrfach dort gewesen, weil er sich ständig erbrochen hätte.

Wenn ich mehr weiß, melde ich mich wieder.

LG
 
S

snow1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Dezember 2017
Beiträge
215
Ort
Tirol / Österreich
  • #10
Also ich denke warum der arme Kerl so dünn ist , ist sonnenklar... 90Gr. Futter am Tag ist schon sehr wenig...kommt natürlich darauf an wieviel Leckerli + Trockenfutter dann noch verfüttert wird.
Das Erbrechen kann viele Ursachen haben. Meine Nala erbricht sich oft bei Dosen mit Fisch. Wird auch sehr schlecht gegessen. Frischer Lachs schmeckt ihr gut und verträgt sie auch gut! Keine Ahnung warum es bei Dosenfutter anders ist.
Jedenfalls finde ich es Schwachsinn wenig Futter zu geben wenn sich eine Katze erbricht! Da ist wohl eher Ursachenforschung angesagt und nicht die Katze auf Diät setzen.
Finde es total super dass du die Situation so hinterfragst und dich so gut kümmerst. Wenn ich mal ins Krankenhaus muss....wo muss ich da anrufen??? :D Ich hoffe du kannst noch mehr erreichen und vielleicht der Besitzerin ein paar Ratschläge geben die sie beherzigt und nach deiner Pflege weiterführt.

LG
 
H

HamseMau

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2018
Beiträge
8
  • #11
So.
Die Tierärztin, die den Kater soweit ich weiß behandelt, seitdem er bei seiner Besitzerin ist (er kam mit wenigen Wochen zu ihr) hat mir erklärt, dass er insgesamt recht klein sei und das Höchstgewicht, das sie bisher in den Akten festgehalten hätten bei 2,4 kg lag. 2,5 wäre Wunschgewicht, wenn mehr geht, dann gerne. Er hätte jedoch immer wieder Probleme mit Durchfall und Erbrechen gehabt und wenig gefressen. Darüber, dass er bei mir 200gr plus Leckerlie und TroFu am Tag futtert war sie sichtlich erstaunt und meinte, er schaut auch gut aus.

Blutwerte hätten sie diesbezüglich grade im März diesen Jahres gemacht und alles sei unauffällig bis auch leicht erhöhte Werte der Bauchspeicheldrüse. Aber Schilddrüse, Nieren und Co seien in Ordnung.

Sie haben im Grunde dann nur ein paar Fellknoten an den Beinen weggeschert und den Hintern ein bisschen hübsch geschert, damit da nichts hängen bleibt, aber auch da meinte sie, schaut er sehr gut aus, keinerlei Anzeichen für Durchfall oder dergleichen.


LG
 
Werbung:
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
8.250
Ort
Sesamstraße
  • #12
Na das klingt doch schon mal gut.

Wenn du den Vergleich mit Hunden machst, fütterst du dann auch wie bei Hunden? Also ich meine: Futter - und wenn er dann alles weg hat ist gut, oder bleibt dann noch einiges im Napf? Ich frage, weil ich es von Hunden kenne, dass die alles was da ist weghauen und dann erst mal für einige Stunden zufrieden sind. Das ist bei den meisten Katzen anders. Die futtern Häppchen weise. Was dann wieder bedeutet, dass immer ein Rest Futter im Napf sein sollte oder eben wenn das eine Tütchen weg ist, gleich noch mal nachgelegt werden sollte. (Bitte nicht als Kritik verstehen, da unterscheiden sich Hund und Katz halt sehr.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.627
Ort
Vorarlberg
  • #13
Also ist er ein Bonsai-Katerchen:) Das gibt es auch. Besucher bei mir sind auch immer alle erstaunt, dass die Katzen soo winzig sind, aber "dein";) Katerchen schlägt die zwei.

Ich finde es ganz Klasse von Dir, dass Du Dich so für den Kleinen einsetzt.:yeah:
 
H

HamseMau

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2018
Beiträge
8
  • #14
Also durch die "alles was reingeht an Futter"-Taktik hat er tatsächlich quasi immer Futter. Es ist immer was im Schälchen und wenn das leer wird, wird nachgelegt.

Zugegeben - bei meinen Hunden würde und könnte ich das so nicht machen, sonst könnte ich sie Gassi-Rollen :D
 
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
8.250
Ort
Sesamstraße
  • #15
Also durch die "alles was reingeht an Futter"-Taktik hat er tatsächlich quasi immer Futter. Es ist immer was im Schälchen und wenn das leer wird, wird nachgelegt.

Zugegeben - bei meinen Hunden würde und könnte ich das so nicht machen, sonst könnte ich sie Gassi-Rollen :D

Schon klar.
Deshalb ich ja noch mal nachgefragt. Ich bin immer wieder erstaunt wie schnell so ein Hund den Napf restlos leer hat. Ich hab ihr übrigens Kater die ca. 4, 4,5 und 7.2 kg wiegen und nur der eine mit ca. 4 kg ist etwas runder als er sollte. Der 7,2 kg Kater ist eher noch zu schlank.;)
 
saga

saga

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juni 2014
Beiträge
5.329
Alter
31
Ort
Aus dem wunderschönen Berlin-Oberschweineöde
  • #16
Das Kotzen kann aber auch vom lange nicht fressen kommen. Meine Tigris kotzt auch immer wenn sie länger als vier/fünf Stunden kein Futter hat. Wenn sie dann frisst geht alles wieder retour.
Deswegen steht immer etwas zu fressen da.

Hunde sind da anders, aber Katzen sind eben nicht kleine Hunde, sondern eine Eigene Spezies mit anderen Bedürfnissen, du machst das schon richtig.
 
JK600

JK600

Forenprofi
Mitglied seit
19. September 2011
Beiträge
3.001
  • #17
Das Kotzen kann aber auch vom lange nicht fressen kommen. Meine Tigris kotzt auch immer wenn sie länger als vier/fünf Stunden kein Futter hat. Wenn sie dann frisst geht alles wieder retour.
Deswegen steht immer etwas zu fressen da.

Genau, das kenne ich auch von meiner Nelly.

Ich bin froh, dass er organisch gesehen gesund ist, das klang anfangs anders.

Lass ihn einfach mampfen.
Meine wären allesamt von der Futtermenge längst verhungert.:p

Wenn das Sumafutter alles ist, vielleicht kannst du die Besitzerin überzeugen, dass es wesenlich nahrhafteres Futter gibt.:)
 
Okami

Okami

Forenprofi
Mitglied seit
30. März 2014
Beiträge
1.719
  • #18
Bei Sam ist das genauso. Deswegen steht hier wirklich IMMER was. Sonst wird nach mehrstündigem gar nichts futtern auch die erste Portion ausgekotzt. Danach geht es dann wieder.
Denke bei Katzen ist das wie bei uns Menschen, einige sind da befindlicher was den Magen betrifft. Mir wird auch recht schnell schlecht, wenn ich lange nichts gegessen hab und die ersten Bissen machen es dann noch schlimmer. :oops:
 
P

potatoiv

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2016
Beiträge
1.544
  • #19
Mir hat das sogar mal ein Tierarzt gesagt, dass Katzen einen generell empfindlichen Magen haben- und dass bei Hungern ganz schnell das Blutbild entgleisen kann und sie dann recht elend sind....
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.207
Ort
München
  • #20
Es kann gut sein, dass das Erbrechen von zu wenig Futtter kommt. Bei mir futtert z. B. Trixi nur Futter, das sie gerne mag. Gib es das nicht, dann wartet sie auf die nächste Fütterung. Dann hat sie natürlich Kohldampf, schlingt rein wie blöd und bricht dann gleich wieder.

Könnte jetzt bei diesem Kater ähnlich sein, nur dass es vielleicht insgesamt immer zu wenig Futter gab. Es gibt Futter, schlingen, erbrechen.

Wenn jetzt immer Futter dasteht, dann hat er natürlich keinen Grund mehr zum Schlingen und deshalb bleibt dann auch das Erbrechen aus.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

G
Antworten
7
Aufrufe
346
K
Fridolin123
Antworten
1
Aufrufe
226
minna e
minna e
K
Antworten
28
Aufrufe
3K
MaGi-LuLa
MaGi-LuLa
L
Antworten
23
Aufrufe
951
Irmi_
Kaktus
Antworten
29
Aufrufe
2K
Tiffy 06
Tiffy 06

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben