Wie "menschlich" sind Katzen?

Blacky Cat

Blacky Cat

Benutzer
Mitglied seit
20 Februar 2012
Beiträge
85
mann das ist ein tier...und du vergleichst sie meist mit menschen.
Diese Aussage gibt mir schon seit Tagen zu denken.


Wo hört das Tier auf und wo beginnt der Mensch?

In meiner Kindheit lernte ich, dass Tiere keine Gefühle haben und nicht denken können.

Diese Meinung ist schon längst überholt, auch Katzen sind fühlende, empfindende Wesen, sie können zwar nicht sprechen, aber sehr gut mit ihrer Körpersprache kommunizieren. Genetisch sind Katzen mit dem Menschen zu etwa 90% identisch, schliesslich gehören auch wir zu den Säugetieren. Sie haben die gleichen Emotionen und viele Verhaltensweisen gemeinsam.

Durch die Art, wie Cindy ihre Jungen erzogen hat, lernte ich, dass auch Katzen durchaus Regeln einhalten können, was bei ihrem Sohn Blacky ausgezeichnet klappt.

Bei Cindy liegt die Sache anders: Ich habe sie als erwachsenes Tier bekommen, was natürlich eine Erziehung erschwert. Ausserdem ist sie extrem dominant und entsprechend stur und wie die meisten Weibchen eine Zicke.


Wie sind Eure Meinungen und Erfahrungen dazu ???
 
Werbung:
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
Na, ganz einfach: stelle Dir vor, Du würdest auf allen Vieren stehen, hättest Fell, für Nachtsicht ausgerichtete Augen und ein extrem gutes Gehör. Stell Dir vor, dass der Anblick einer Maus Dich in ein Jadgfieber treiben kann (und meist auch tut). Stell Dir dann vor ... wie sehr Du menschliche Dinge wie Schreiben oder Lesen brauchst. Garnicht. Du hast aufgrund Deines Körpers andere Bedürfnisse und Dein Gehirn ist darauf ausgelegt. Du kannst super springen, brauchst aber nie im Leben wirklich zählen/addieren/subtrahieren müssen. Du kannst mit einem Biss einem kleinen Nager das Genick brechen, aber keinen Kuli halten.

Gefühle haben Tiere ganz sicher. Und denken können sie auch - aber nicht im menschlichen Sinne. Sie sind nunmal keine Menschen, sie nehmen die Welt anders wahr und beurteilen Situationen daher auch anders.

Wenn Du Menschen und Tiere vergleichst, ist es, wie wenn Du Häuser und Autos vergleichst und Dich beklagst, dass Häuser so langsam sind. Oder Autos so klein und wackelig.
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Menschen sind anders aber nicht besser.

Müsste ich in der Wildnis ohne Hilfsmittel überleben würde ich wohl im Vergleich mit einer Katze ziemlich schlecht abschneiden. In diesem Kontext würden mir weder PC Kenntnisse, noch Lesen, Schreiben, Algebra oder Fremdsprachen weiter helfen.
 
Blacky Cat

Blacky Cat

Benutzer
Mitglied seit
20 Februar 2012
Beiträge
85
Du kannst mit einem Biss einem kleinen Nager das Genick brechen, aber keinen Kuli halten.


Auch ich könnte, wenn ich wollte, einer Maus mit einem Biss das Genick brechen und Blacky kann sehr wohl Kulis halten, allerdings nur mit dem Maul. Das sind nämlich seine Lieblingsobjekte zum Klauen und in seinem Lager abzulegen...:smile:

Alle paar Wochen plündere ich sein Lager und staune immer wieder, was er so alles verschleppt...:wow:
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
Er denkt aber trotzdem nicht wie Du und selbst wenn er einen Kuli klauen kann, kann er damit nichts Lesbares schreiben. Er ist kein Mensch! Und klar, wir sind alle körperlich groß genug, um einem kleinen Tier das Genick durchzubeißen. Aber wie oft hast Du danach das Bedürfnis?

Wenn Dein Kater etwas anschaut, dann hat die Evolution in Jahrmillionen geprägt, was er von dem, was er sieht, zu halten hat. Er hat keine Hände im menschlichen Sinne, also kann er sie nicht so benutzen und sein Hirn ist dafür auch nicht ausgelegt. Wozu sollte eine Katze auf einer Tastatur sinnvolle sätze tippen können? Sie braucht es nicht!

Wir Menschen neigen dazu, Tiere an unseren Denkleistungen zu messen, das ist aber leider völlig verfehlt. Ein Delfin hat keine Hände, wie soll er begreifen können, was "Greifen" für uns bedeutet? Das ist, als ob uns Affen daran beurteilen würden, wie gut wir mit dem Schwanz klettern können (oder zum Klettern festhalten) und dann zum Schluss kommen, wir sind zu doof, weil wir keinen Schwanz haben.

Und natürlich sind Menschen nicht "besser" - oder "schlechter". Warum auch, nur wegen der Andersartigkeit?
 
DragonIce

DragonIce

Forenprofi
Mitglied seit
11 August 2012
Beiträge
1.159
Alter
47
Ich würde die Frage ander interpretieren oder beantworten.

Wo hört Tier auf und fängt Mensch an?
Für mich hört ein Tier da auf wo es Futter in verschnörkelten Näpfen serviert bekommt oder man EXTRA Futterlöffel kauft oder aber EXTRA Schöpflöffel kauft um den Urin aufzufangen.

Für mich hört Tier auf,wenn es im Bett mehr Platz haben darf wie ich selbst
oder wenn ICH einen anderen Stuhl nehme nur weil meine Katze auf diesem liegt

Für mich hört Tier auf wenn man für ihn eine Geburtstagsparty schmeisst und es sonderbare Geschenke bekommt

Ein Tier ist ein Lebewesen das dadurch das der Mensch es an sich binden will auf diesen angewiesen ist.
Der Mensch hat dafür zu sorgen das es soweit es ihm möglich ist artgerecht ernährt wird.
Natürlich darf es auch für die Katze ein Kuschelbett oder aber auch ein tolles Spielzeug sein,aber im Endeffekt sollte man es nicht übertreiben.

Dazu gibt es bereits auch einen anderen Threat mit dem Theme "Katzenvorrang".

Gefühle und dergleichen haben Katzen definitiv,nicht umsonst werden Threats eröffnet mit der Frage "Wieso tut sie das oder wieso wurde sie unsauber"?
Dennoch sind die Gefühle,Befindlichkeiten und Handlungen einer Katze nicht mit dem Menschen vergleichbar.
 
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
Für mich hört Tier auf,wenn es im Bett mehr Platz haben darf wie ich selbst
oder wenn ICH einen anderen Stuhl nehme nur weil meine Katze auf diesem liegt

Dann lebe ich also gar nicht mit Tieren zusammen!
Pauli und Lisa haben letzte Nacht wieder deutlich mehr Platz im Bett gehabt als ich!
Und sogar mein Vater hat schon seinen Lehnstuhl Biene überlasse wenn sie dort zusammengerollt geschlafen hat:oops:
 
DragonIce

DragonIce

Forenprofi
Mitglied seit
11 August 2012
Beiträge
1.159
Alter
47
Ich will damit nicht sagen das man es nicht tun darf,es ist eine Einstellungssache des Halters.

Ich habe selber jahrelang entweder mit Hund oder Katzen im Bett geschlafen und ich für meinen Teil habe beschlossen als wir uns wieder eigene Katzen angesschafft haben das diese aus dem Schlafzimmer nachts verbannt werden.

Natürlich liegen die auch mal auf mir wenn ich auf der Couch im Wohnzimmer schlafe oder liegen auf einem Stuhl.
Wenn ich aber gemeinsam mit meiner Familie essen möchte und die Katze ebend einen Stuhl belegt,sehe ich nicht ein wieso ich mich an den Couchtisch setze nur damit Madame weiter dort "thronen" darf.:smile:
 
Blacky Cat

Blacky Cat

Benutzer
Mitglied seit
20 Februar 2012
Beiträge
85
Dann lebe ich also gar nicht mit Tieren zusammen!
Pauli und Lisa haben letzte Nacht wieder deutlich mehr Platz im Bett gehabt als ich!
Und sogar mein Vater hat schon seinen Lehnstuhl Biene überlasse wenn sie dort zusammengerollt geschlafen hat:oops:


Wenn eine meiner Katzen auf meinem Sitzplatz liegt, nehme ich sie hoch, setze mich und lege sie wieder auf meinem Schoss ab, immerhin ist das Wohnzimmer "mein Revier", die Katzen haben ein eigenes Zimmer von 7 qm.

Meist bleibt die Katze danach auf dem Schoss liegen und schläft weiter.


Jedoch meinte ich mit meiner Frage nicht, wann eine Katze vermenschlicht wird, mir geht es eher darum, wie unterschiedlich Katzen und Menschen denken.

Ich vergleiche meine Katzen oft mit einem Kleinkind, das noch nicht sprechen kann und rein instinktiv handelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

molly66

Forenprofi
Mitglied seit
24 September 2010
Beiträge
1.061
Ort
Mitteldeutschland
  • #10
Bei uns wird auch keine Katze vom Stuhl/Sessel geschubbst, nur weil wir dort sonst sitzen. Nein, da sitzt Frauchen auch schon mal auf einen Hocker am PC, während sich der Herr Kater es sich im Ledersessel gemütlich macht.:verschmitzt:
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #11
Wenn eine meiner Katzen auf meinem Sitzplatz liegt, nehme ich sie hoch, setze mich und lege sie wieder auf meinem Schoss ab, immerhin ist das Wohnzimmer "mein Revier", die Katzen haben ein eigenes Zimmer von 7 qm.

Meist bleibt die Katze danach auf dem Schoss liegen und schläft weiter.

Ganze 7 qm. Wow was für ein grosses Revier.

Also, ich teile unseren Wohnraum mit meinen Katzen. Er gehört ihnen genauso wie mir und wenn einer der Kater in meinem Lieblingssessel schläft, dann setze ich mich eben auf die Couch. Wer zuerst kommt, schläft zuerst:D
 
Werbung:
Blacky Cat

Blacky Cat

Benutzer
Mitglied seit
20 Februar 2012
Beiträge
85
  • #12
Ganze 7 qm. Wow was für ein grosses Revier.


Ich habe mich da wohl schlecht ausgedrückt: Das Katzenzimmer ist Katzenrevier, das Wohnzimmer ist meins und der Rest der Wohnung wird geteilt. Ausser auf Tische und Küchenkombination dürfen die Miezen überall hin.
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #13
Ich habe mich da wohl schlecht ausgedrückt: Das Katzenzimmer ist Katzenrevier, das Wohnzimmer ist meins und der Rest der Wohnung wird geteilt. Ausser auf Tische und Küchenkombination dürfen die Miezen überall hin.

Wissen Deine Katzen das denn?
Ich gehe davon aus, dass sie Eure gesamte Wohnung als Revier erster Ordnung ansehen und sich damit nicht auf ein 7 qm Zimmer beschränken.
 
Blacky Cat

Blacky Cat

Benutzer
Mitglied seit
20 Februar 2012
Beiträge
85
  • #14
Meine Katzen dürfen nur ins Wohnzimmer, wenn ich zuhause bin, sonst ist die Tür zu!

Leider musste ich diese Regel einführen, weil meine Sofakratzerin Cindy das Möbel sonst innert kurzer Zeit zerstören würde, obwohl ein Meter daneben ein Kratzbaum steht...:rolleyes:
 
C

Catma

Gast
  • #15
Meine Katzen dürfen nur ins Wohnzimmer, wenn ich zuhause bin, sonst ist die Tür zu!

Leider musste ich diese Regel einführen, weil meine Sofakratzerin Cindy das Möbel sonst innert kurzer Zeit zerstören würde, obwohl ein Meter daneben ein Kratzbaum steht...:rolleyes:
Wenn du ihr immer wieder einen Teil des Reviers unzugänglich machst, dann machst du es nur noch schlimmer. Denn dann will die Katze dann, wenn sie ins Wohnzimmer kommt, das erstmal "durchmarkieren". Katzen kratzen nicht nur zur Krallenpflege, sondern um mit ihren Duftsoffen die Umgebung als "Teil des Reviers" zu markieren. Sie muss das immer wieder auffrischen, weil du ihr das immer wieder entziehst...

Besser wäre es, ihr beizubringen, den KB neben dem Sofa auch zu nutzen. Wie hast du das denn versucht? Es gibt bestimmt Tipps, wie du das nochmal, aber erfolgreicher versuchen kannst :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #16
Meine Katzen dürfen nur ins Wohnzimmer, wenn ich zuhause bin, sonst ist die Tür zu!

Leider musste ich diese Regel einführen, weil meine Sofakratzerin Cindy das Möbel sonst innert kurzer Zeit zerstören würde, obwohl ein Meter daneben ein Kratzbaum steht...:rolleyes:

Ohweh! Aber Du hast sicher eine ganz große Wohnung, so dass es nichts ausmacht, wenn bei Wohnungskatzen 1 Raum immer geschlossen bleibt, wenn Du nicht da bist. :)

Ich kann Catma's Beitrag nur unterschreiben.

Und außerdem ist es manchmal nun einmal so, dass Katzen auch an Möbeln kratzen. Ich habe meine Sofas abgedeckt, weil die Ecken auch gern markiert werden. Kommt Besuch, nehme ich die Decke ab (oder auch nicht).
 
Minamara

Minamara

Forenprofi
Mitglied seit
19 April 2009
Beiträge
2.892
Ort
S-H
  • #17
Für mich hört ein Tier da auf wo es Futter in verschnörkelten Näpfen serviert bekommt oder man EXTRA Futterlöffel kauft oder aber EXTRA Schöpflöffel kauft um den Urin aufzufangen.

Also, DAS halte ich schon für recht sinnvoll ... Ich würde ungern meine Suppenkelle dafür nehmen. :D
 
M

molly66

Forenprofi
Mitglied seit
24 September 2010
Beiträge
1.061
Ort
Mitteldeutschland
  • #18
Da muss ich @minamara beipflichten. Ich habe auch eine Extra-Suppenkelle hier. Eine flache ovale, damit man sie auch schön unters Ärschl schieben kann.
@dragonice:Du nimmst wohl deine eigenen dafür?
 
DragonIce

DragonIce

Forenprofi
Mitglied seit
11 August 2012
Beiträge
1.159
Alter
47
  • #19
Ich hab garkeine!!!
Bisher hab ich es auch noch nicht gebraucht und immer alles für den Fall zu kaufen WENN es denn mal nötig ist seh ich nicht ein.
 
M

molly66

Forenprofi
Mitglied seit
24 September 2010
Beiträge
1.061
Ort
Mitteldeutschland
  • #20
Achso, meine Kelle kam ja schon öfters zum Einsatz. Jetzt erst wieder, weil meine Katze Blasenentzündung hat. Da musste der Urin untersucht werden. Ist ne ganz saubere Sache, mit ner Kelle mein ich.:)
 

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben