Wie mache ich hochwertiges Nassfutter schmackhafter?

  • Themenstarter Lucy&Amy
  • Beginndatum
  • Stichworte
    bengalen futter schmeckt nicht hochwertig nassfutter umstellung
L

Lucy&Amy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2017
Beiträge
5
Hallo liebe Mitglieder, ich bin neu hier und wollte mal wissen, wie ihr euer (hochwertiges) Nassfutter schmackhafter macht. Nun einmal zu meiner Geschichte:

Meine 2 Bengalen gehen langsam auf das 1. Lebensjahr zu und ich habe mir vorgenommen, dass sie spätestens wenn das erste Lebensjahr erreicht ist, ausschließlich Hochwertiges Katzenfutter bekommen. Ich würde lieber sofort nur noch hochwertiges Futter füttern, da ich mittlerweile weiß, was für ein Kram im "minderwertigem" Futter drin ist, wo mir gedanklich das *kotzen* kommt. Beide sind seit 2 Monaten kastriert (die bengalen sind ja "frühreif" und nach der ersten Rolligkeit bereits kastriert) und wiegen knapp 3kg.

Plan soll wie folgt aussehen:
6x die Woche hochwertiges ohne Getreide und mind. 80% Fleischanteil, wo genau deklariert wird, was von welchem Organ stammt. 1x die Woche "minderwertiges" wie Sheba oder ähnl. auf Leckerli Basis, so wie wir uns auch mal einen "Fast-Food-Day" gönnen.

Vorgeschichte:
Am Anfang habe ich ausschließlich "Catz finefood - alle Sorten, auch die Purrr" und "Coshiba" gefüttert, gelegentlich (alle 2 Tage eine Mahlzeit ersetzt) "Sheba" und "Gourmet Al la Cart" dazu. Zum ausprobieren immer mal wieder andere Sorten wie MAC, Animonda, Naturia, usw.

Heutiges Problem:
Ich war letzte Woche im Futterhaus und hab mal einen groß Einkauf gemacht und ausschließlich meiner Ansicht nach hochwertigeres Nassfutter gekauft.
Darunter sind die Marken (verschiedene Sorten) Granata Pet Symphonie, Leonardo, Herrmanns Manufraktur, Mac`s, grau, Christopher, Pussy Deluxe, defu Bio, Dr. Link und myBio.

Das Problem nun ist, das beide meiner Katzen nicht eine Sorte (jeden Tag verschiedene Sorten über 7 Tage) gefressen haben. Sie schnuppern dran, nehmen höchstens einen Bissen und dann bleibt das Futter den ganzen Tag liegen, ich teile eine 200g dose auf 3 Mahlzeiten auf. Ich habe Coshiba und Sheba schon untergemischt (1:1 Verhältnis) wird auch nicht gefressen. Von Catz finefood fressen sie nur noch das Purrr mit Känguru. Die beiden verhungern lieber, als das Sie das hochwertigere fressen. Miauen dann lieber den ganzen Tag vor den Schalen. Ich gebe spätestens am Abend nach, wo sie dann das Coshiba oder Sheba sofort weg putzen, als wären sie verhungert gewesen. Trockenfutter bekommen beide nur in geringer Maßen von Orijen (45g am Tag pro Katze), wobei die eine gar kein Trockenfutter frisst.

Mein Anliegen nach der ganzen Schreiberei:
Wie habt ihr es geschafft, das eure Katzen hochwertigeres Futter fressen? Habt ihr Tipps und Tricks? Ihr seit meine letzte Hoffnung :stumm:
 
Werbung:
Lev

Lev

Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2015
Beiträge
78
Hiho.

Solange deine Beiden zumindest ein wenig dran gehen (wenn auch mit spitzen Zähnen), hilft es nicht wenn du direkt am Abend einbrichst/einknickst und anderes Futter hinstellst.

Die wissen ganz genau, dass es Abends doch noch was anderes gibt, wenn sie bis dahin Kohldampf schieben. :)
45g Trockenfutter pro Katze ist schon kein Leckerchen mehr, sondern je nach Trockenfuttersorte, manchmal schon eine komplette Tagesration für eine wenig aktive, von Natur aus sehr schlanke Katze.

Würde mein Mäkelkater hier 45g Trockenfutter bekommen würde, wäre er den ganzen Tag lang bedient.

Sprich Leckerlies und Trockenfutter bei der Futterumstellung erst einmal streichen. Wird das neue Futter zumindest probiert, wenn auch mit spitzen Zähnen, kann es helfen bei der seinen Marke und Sorte eine Weile zu bleiben. "Gibt nichts anderes? Gut muss ich eben das da essen."

Ich achte darauf, das wenigstens ein bisschen im Katzenmagen ist. Bevor die Katze 24 Stunden nichts im Magen hat, würde ich ihr auch lieber ein bisschen Futter hinstellen, wovon du weisst, dass sie davon fressen.

Was nicht einmal probiert wird bzw. runtergeschluckt, würde ich dagegen gar nicht weiter versuchen zu füttern.

Während der Futterumstellung am Besten nicht zu viele Marken und Sorten mischen, wenn man erst einmal rausgefunden hat, wo die Katzen zumindest mit spitzen Zähnen dran gehen.

Was hier gut geholfen hat. Zwei Tage Futter hinstellen, das so mal üüüüüübbbberrrhaupppptt nicht gemocht wurde. Und danach ein Futter, das immerhin mit spitzen Zähnen angegangen wurde. Das konnte ich meinen Obermäkler dann immerhin eine ganze Woche anbieten und wurde dann gerne gefressen. Bis ich auf die Idee kam, die Sorte zu wechseln. Ab da waren dann beide Sorten der Marke wieder bäh. :rolleyes:

Zwischendrin versuche ich es immer noch mit Barf, das wird mal mehr und mal weniger geliebt. Je seltener, umso beliebter. :D

Was noch helfen kann, sofern du dies noch nicht eingeführt hast. Feste Futterzeiten. Alles was in einer halben Stunde oder Stunde nicht gefressen wurde, kommt weg. Funktioniert natürlich nicht bei jeder Katze, muss man rumprobieren und dauert ein wenig, bis die Tiere dies verstanden haben.

Mein Mäkelkater ist ein extremer Häppchenesser. Da funktioniert es leider nicht. Der würde mir einfach zwischen den Mahlzeiten verhungern, oder während den Mahlzeiten, der könnte zwei Tage nichts gegessen haben... und dann futtert er immer noch nur ein paar Happen, in der Zeit wo das Futter da ist.

Viel Erfolg bei deinen Umstellungsversuchen.

Edit: Trockenfutterbrösel oder diese Cosmaleckerlies aus dem Döschen, über das Futter gebröselt. Letzteres hat bei meinem Mäkelchen eine Zeitlang geholfen, bis er den Schwindel bemerkt hatte.

Gruß Lev
 
W

Winged Hussars

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. April 2017
Beiträge
377
Ort
Lemgo
Das Hauptproblem sehe ich auch erstmal im Trockenfutter. 45g ist bei den meisten Katzen wirklich schon eine Tagesration. Lass das mal ganz weg und knick abends nicht jedes mal ein.

Meine beiden fressen übrigens neuerdings alles was ich hinstelle, wenn ich die Vitaminflocken von GimPet drüberstreue. Das Zeug scheint ultralecker zu sein :D
 
L

Lucy&Amy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2017
Beiträge
5
Erst einmal großen Dank für deine Antwort!

Dadurch das ich 2 (reinrassig) Bengalen habe, die sehr Aktiv sind (Bengalen sind an sich größer, aktiver und Muskulöser wie normale Miezen) und am liebsten 24/7 im Außengehege verbringen würden, gehe ich davon aus, das sie etwas mehr Futter benötigen (reine Vermutung), man sagt ja auch solange sie im Wachstum sind, dürfen sie so viel Futtern (Bengalkatze ist erst mit 3 Jahren vollständig ausgewachsen) wie sie möchten (falsch?).

Zum Trockenfutter das ich füttere:
Orijen TroFu hat einen 80% Proteinanteil aus Fleisch und Fisch, 20% aus Obst, Gemüse und Gräsern und 0% Getreide (sehr genaue deklaration). Hab echt gedacht, das 45g TroFu von Orijen nicht viel ausmacht, da beide am Anfang nebenbei jeweils noch 170g Catz finefood am Tag verdrückt haben und das Gewicht im Idealbereich war/ist.
Freue mich aber sehr, wenn ich über anderes belehrt werde, da ich ja nur das beste für meine beiden will!

Ich werde aufjedenfall das Trockenfutter erstmal streichen. Was die Leckerlies (Lev erwähnte die Cosmaleckerlies, genau diese kriegen sie nur von mir :p) betrifft, diese bekommen sie von mir nur beim Clickern, soll ich dies auch erstmal einstellen?

Sehr gute Idee übrigens mit dem 2 Tage Futter stehen lassen, was sie gar nicht fressen und dann das dazu stellen, was sie weningsten etwas angegangen wurden ist. Werde ich aufjedenfall umsetzen! :)
Feste Futterzeiten haben wir. Sie bekommen 3x Täglich, morgens um 6 Uhr, Mittags um 14 Uhr und Abends nochmal um 22 Uhr.
Habt ihr eigentlich Erfahrung mit Naturjoghurt? Hatte gelesen das man diesen auch untermischen kann..

Aufjedenfall bedanke ich mich schonmal bei euch beiden!:pink-heart:

P.S: Die Vitaminflocken werden gleich bestellt :D
 
W

Winged Hussars

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. April 2017
Beiträge
377
Ort
Lemgo
Jogurt oder sämtliche Milchsnacks haben meine beiden bisher noch nicht angerührt. Würde ich einfach mal ausprobieren. Wenn es hilft ist das ja ne relativ günstige Sache, um ihnen das gute Futter unterzujubeln.

Welches Nassfutter hier übrigens den Durchbruch gebracht hat war Feringa (gibts glaube ich nur bei ZooPlus). Da ist Katzenminze drin und da konnte selbst der TroFu-Junkie nicht wiederstehen. Ich denke jedenfalls, dass es daran lag. Habe das dann einige Tage gefüttert und dann hat die Katze scheinbar gemerkt, dass man das nasse Zeug auch gut essen kann :D:p
Aber dass sie alles gleichgern frisst kam erst mit den Flocken. Und davon hat sie auch echt schönes Fell gekriegt, schöner Nebeneffekt.

Nachtrag:Kann schon sein, dass Bengalen mehr brauchen als andere Katzen (Ich weiß es nicht), aber wenn sie 45g TroFu und Abends dann doch noch kriegen was sie meinen zu wollen, dann reicht das, denke ich, um nicht so sehr am Hungertuch zu nagen, dass sie sich das Gemäkel erlauben können. Sind ja nicht blöd die beiden ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lucy&Amy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2017
Beiträge
5
Nochmal eine neue Vermutung

Ich habe mal überlegt woran das alles noch liegen kann, denn es wird selbst das Sheba nicht mehr angerührt, aber die Aktivität, sonstiges Verhalten, und Kot haben sich nicht geändert/verändert.

Jetzt ist mir aufgefallen, das beide extrem viel Katzengras fressen (erbrechen ist aber nicht), welches ich gleichzeitig mit dem neuen Futter gekauft habe. Kann das eventuell auch daran liegen? Das Gras kommt aufjedenfall heute weg, da die Halme langsam an farbe verlieren.

Wisst ihr mehr darüber?:verstummt:
 
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
4.956
Alter
45
Warum erwähnst du immer, dass die beiden reinrassige Bengalen sind ?
Auch "normale" Katzen essen hochwertiges Futter, das macht absolut keinen Unterschied.;)
 
L

Lucy&Amy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2017
Beiträge
5
Warum erwähnst du immer, dass die beiden reinrassige Bengalen sind ?
Auch "normale" Katzen essen hochwertiges Futter, das macht absolut keinen Unterschied.;)

Soweit ich mich erinnere, habe ich das Wort "reinrassig" nur einmal erwähnt und dies galt aber nicht dem Grund, weshalb ich sie ausschließlich hochwertig ernähren will. Dies betonte ich gelegentlich 1x, da ich darauf Aufmerksam machen wollte, wie Aktiv diese Rasse nun mal ist und das unterscheidet sie von anderen Rassen. Vielleicht das nächste mal alles gründlich durchlesen, bevor man meint auf diesen Beitrag zu Antworten, wo ich wirklich um Ratschläge bitte! :grr:
 
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
4.956
Alter
45
Oho... Da fühlt sich aber Jemand angegriffen. :eek:

Das mein Beitrag lediglich eine Frage war und keinesfalls böse gemeint war, solltest du dem Smiley am Ende (;)) entnehmen können.

Aber gut... Es ist noch früh und nicht Jedermann ausgeschlafen. :rolleyes:

Ich geh dann mal zur Arbeit und hoffe dort sind die Leute aufnahmefähiger.
 
Cassis

Cassis

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2015
Beiträge
2.489
Ort
Mittelfranken
  • #10
Jetzt ist mir aufgefallen, das beide extrem viel Katzengras fressen (erbrechen ist aber nicht), welches ich gleichzeitig mit dem neuen Futter gekauft habe. Kann das eventuell auch daran liegen? Das Gras kommt aufjedenfall heute weg, da die Halme langsam an farbe verlieren.

Wisst ihr mehr darüber?:verstummt:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es am Konsum von Katzengras liegt, dass sie weniger fressen. Vielleicht liegt es eher an den warmen Temperaturen?

Neulich hatte ich zum ersten Mal Zyperngras gekauft, sonst bekamen sie anderes Gras. Und sie waren ständig an dem Töpfen - entweder, weil das Gras neu war, oder weil es so gut schmeckt? ;)
 
W

Winged Hussars

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. April 2017
Beiträge
377
Ort
Lemgo
  • #11
Am Gras direkt wird es nicht liegen. Könnte aber sein, dass sie weniger fressen, weil sie ihre Haarballen nicht richtig loswerden. Gerade zur Fellwechselzeit schlucken sie ja noch mehr davon als sonst schon.
 
Werbung:
Lev

Lev

Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2015
Beiträge
78
  • #12
Das Katzen in der warem Jahreszeit weniger futtern, ist normal und in der Regel unbedenklich, solange die Katzen nicht groß an Gewicht verlieren. Wird wohl auch nicht an Katzengras liegen.

Was hier noch viel im Forum vorgeschlagen wird. Nassfutter leicht anwärmen, weil es dann intensiver für die Katzen riecht und frisch erlegte Beute ja auch meist etwas wärmer ist. Ob das bei den Temperaturen zur Zeit so der renner ist? Meine mögen kein angewärmtes Futter. Das darf ich dann selber essen. Wenn es nicht pures Fleisch ist. :D

Mag sein das aktivere Katzen mehr futter brauchen, allerdings hatte ich früher eine recht normal aktive Katze, die hat deutlich mehr gefressen ohne zuviel zu wiegen, als mein wenig futternder nun grade mal ein Jahr jüngerer tobe Kater, der grade mal soviel wiegt, das die Tierärzte sagen das ist noch in Ordnung, sollte nur nicht weniger werden.

Wird sein wie beim Menschen. Die einen brauchen Süssigkeiten nur anschauen und nehmen zu, die anderen können den ganzen Tag egal etwas essen und sind Gertenschlank. .)

Solange sie nicht 24 Stunden auf leeren Magen rumkrebsen und sie nicht auffällig Gewicht verlieren, ist es nicht schlimm, wenn sie mal weniger futtern. Vorausgesetzt man weiß das sie gesund sind.

Mit den Leckerchen beim Klickern würd ichl entweder das Klickern pausieren oder eben ausprobieren, ob die Leckerchen schon reichen um die Mäkelphase auszudehnen. Je intelligenter die Katze, um so höher die Wahrscheinlichkeit das Leckerchen schon ausreichen, um länger zu Mäkeln. :rolleyes:

Joghurt würde ich nur vorrübergehend verwenden, selbst den Laktosefreien. Das hat aber mehr mit mir und meiner Angst vom verhunsten C/P Verhältnis zu tun. :oops:

Viel Erfolg weiterhin bei der Umstellung.

Gruß Lev
 
L

Lucy&Amy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2017
Beiträge
5
  • #13
Undenkbar, aber scheinbar lag es wirklich am Katzengras. Haben beide auch erst zweimal von mir bekommen. Gegen 10 Uhr bereits stürmten beide sich auf das Futter, sofort leer. Am Nachmittag dann die nächste Ration, sofort verputzt, und von dem Futter eben ist nur noch ein bisschen in beiden Schüsseln da.

Heut morgen hat Amy sich übergeben gehabt (vor dem Essen noch), kam aber nur Magen Flüssigkeit, worauf ich natürlich sofort meine Tierärztin anrief. Gleich hin mit den beiden, zum glück kein Halm in der Nase oder im Hals. Sie empfohl mir statt Katzengras, gelegentlich zur Malzpaste zu greifen.

Trotz allem hab ich dank euch dazu gelernt. Trockenfutter bleibt bei max. 20g, was ich langsam absetzten werde!

Danke für eure Hilfe und Untersützung:pink-heart:
 
Lev

Lev

Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2015
Beiträge
78
  • #14
Freut mich, wenn deine Räuber wieder ihr Futter genießen und schön, dass keinem der Beiden das Gras irgendwo stecken geblieben ist.
Glaube Katzengras als Grund für Futtermäkelei, bekomm ich so nun zum ersten Mal mit. Sieht man mal, als Katzenhalter lernt man nie aus.

Anstelle von Malzpaste (wird nicht gemocht) oder Gras, gibts hier ab und an mal nen kleinen Klecks Butter.

Gruß Lev
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
9.927
  • #15
Wie schön dass die beiden wieder normal fressen :)
Ich hätte da aber noch 'ne Verständnisfrage:

Meine 2 Bengalen gehen langsam auf das 1. Lebensjahr zu und ich habe mir vorgenommen, dass sie spätestens wenn das erste Lebensjahr erreicht ist, ausschließlich Hochwertiges Katzenfutter bekommen.
Und warum erst wenn sie ein Jahr alt sind? Verstehe ich nicht. Gerade als Kitten brauchen sie doch am meisten Nährstoffe und gerade während der Entwicklung ist eine gesunde Ernährung doch enorm wichtig?

Beide sind seit 2 Monaten kastriert (die bengalen sind ja "frühreif" und nach der ersten Rolligkeit bereits kastriert) und wiegen knapp 3kg.
Also ich finde jetzt nicht dass eine Kastration mit 10 Monaten irgendwie "früh" wäre - im Gegenteil, ich finde das beunruhigend spät. Und wozu die Rolligkeit abwarten? Das ist doch längst überholt und es ist erwiesen dass es für Katzen gesundheitlich besser ist wenn sie garnicht erst rollen müssen...

Wie habt ihr es geschafft, das eure Katzen hochwertigeres Futter fressen?
Einfach vor die Nase gestellt. Aber unsere bekamen auch schon als Kitten mittel- bis hochwertiges Futter jeder Kategorie, wer früh schon an Abwechslung gewöhnt ist tut sich mit neuem nicht so schwer...

Dadurch das ich 2 (reinrassig) Bengalen habe, die sehr Aktiv sind (Bengalen sind an sich größer, aktiver und Muskulöser wie normale Miezen) und am liebsten 24/7 im Außengehege verbringen würden, gehe ich davon aus, das sie etwas mehr Futter benötigen (reine Vermutung), man sagt ja auch solange sie im Wachstum sind, dürfen sie so viel Futtern (Bengalkatze ist erst mit 3 Jahren vollständig ausgewachsen) wie sie möchten (falsch?).
Nicht nur Bengalen sind aktive Katzen - unsere Hardcore-Freigängerin Ella ist rund um die Uhr unterwegs und somit vielleicht sogar aktiver als Deine Bengalen. Sie ist eigentlich eher klein und zierlich, frisst aber im Jahresschnitt 300g mittel- bis hochwertiges Futter täglich. Da kommt mir das schon arg wenig vor was Deine Bengalen so futtern (zumal Ella draußen ja auch noch Naturbarf zufuttert).
Und Bengalen habe ich jetzt noch nie als "größer, aktiver und muskulöser" als "normale Miezen" erlebt - klar, unser Louis war ein außergewöhnlich großer Kater mit seinen 8kg, ein Muskelpaket außerdem und wie Ella auch ein sehr aktiver Hardcore-Freigänger, aber solche "Prachtkater" sind hier nicht soooo selten. Ich finde Bengalen im Vergleich zu den "normalen Miezen" die hier so unterwegs sind ehrlich gesagt eher zierlich...

Aber was ich jetzt nicht verstehe, egal ob Dein "Rassebild" jetzt stimmt oder nicht: Du schreibst Bengalen seien erst mit 3 Jahren ausgewachsen, aber wie passt das damit zusammen dass Du weiter oben schreibst Bengalen seien "frühreif" weshalb Du sie so früh (???) hast kastrieren lassen? Gleichzeitig frühreif und Spätentwickler? Hat Dir das die Züchterin so erklärt? Aber die hätte doch sicher die Katzen garnicht unkastriert abgegeben?

Habt ihr eigentlich Erfahrung mit Naturjoghurt? Hatte gelesen das man diesen auch untermischen kann..
Hier wurde Joghurt von allen Katzen immer sehr geliebt und Ella bekommt öfter mal welchen, genauso wie sich auch gelegentlich ein Eigelb bekommt usw. - aber getrennt vom normalen Futter, nicht untergemischt.

Dies betonte ich gelegentlich 1x, da ich darauf Aufmerksam machen wollte, wie Aktiv diese Rasse nun mal ist und das unterscheidet sie von anderen Rassen.
Naja - es gibt 'ne Menge sehr aktive Rassen und innerhalb einer Rasse gibt's auch immer unterschiedlich aktive Individuen. Zusätzlich spielt es natürlich auch eine große Rolle ob und wie eine Katze ihre Aktivität ausleben kann. Wenn ich sehe wie Ella hier quer übers Nachbargrundstück und dann durch unseren Garten angesprintet kommt kann ich mir nur schwer vorstellen dass das in einem Außengehege möglich ist...

Das Katzen in der warem Jahreszeit weniger futtern, ist normal und in der Regel unbedenklich, solange die Katzen nicht groß an Gewicht verlieren.
Bei Ella beträgt der Unterschied zwischen Sommerfigur und Winterspeck rund ein Kilo, bei Louis war das noch 'ne ganze Ecke mehr. Laut unserer Tierärztin ist das aber völlig normal und unbedenklich.

Was mich aber wirklich interessiert ist dieser Widerspruch zwischen "frühreif" und "Spätentwickler" - das krieg ich nicht unter einen Hut. Da wäre ich sehr dankbar wenn mich mal jemand aufklären könnte, wir hatten uns zwar kurzfristig über Bengalen informiert (bevor wir uns gegen Hybride entschieden haben), aber diese Infos waren mir neu...
 
S

Spiderman

Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2015
Beiträge
37
  • #16
Wie schön dass die beiden wieder normal fressen
Also ich finde jetzt nicht dass eine Kastration mit 10 Monaten irgendwie "früh" wäre - im Gegenteil, ich finde das beunruhigend spät.

Nur eine Verständnisfrage: Was ist dran "beunruhigend", wenn man sie mit 10 Monaten kastrieren lässt?
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
9.927
  • #17
Nur eine Verständnisfrage: Was ist dran "beunruhigend", wenn man sie mit 10 Monaten kastrieren lässt?
Es ist halt schon ziemlich spät und die Kätzinnen haben da normalerweise schon ein- bis mehrmals gerollt. Nun wissen wir aber ja heute dass das zu diversen Problemen führen kann und eine frühe Kastration das Risiko von diversen Tumoren eindämmt.
Die TE spricht zudem davon dass Bengalen "frühreif" wären - gerade dann wäre eine frühe Kastration sinnvoll.
 
S

Schnufff

Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2017
Beiträge
38
Ort
Niedersachsen
  • #18
Huhu wir haben auch " reinrassige bengalen" ;) und wenn ich Linus erklären sollte dass er zu einer sehr aktiven rasse gehört, würde er mich wahrscheinlich gähnend anschauen und fragen ob er die rasse wechseln darf. :muhaha:

Futterproblem kenne ich aber auch...es gibt nur Trockenfutter.:stumm:
Naja eins nach dem anderen, wir testen uns noch durch die Sorten und ich will hier noch viel lernen, bezüglich Umstellung und co.

Lg schnufff
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
13
Aufrufe
9K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
N
Antworten
15
Aufrufe
6K
Cendra
S
Antworten
20
Aufrufe
4K
Sarah1996
S
E
Antworten
22
Aufrufe
2K
Olive Oil
O
S
Antworten
5
Aufrufe
204
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben