Wie mache ich aus einem Angsthasen einen tapferen Kater?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Paucelnik

Paucelnik

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2007
Beiträge
1.664
Ort
Kärnten
Mein Leopold vKMAD ist ja leider ein sehr ängstlicher Kater.

Zumindest wenn es um fremde Menschen geht, naja, und auch noch bei anderen Sachen.

Beispiel: Jemand, den er nicht kennt betritt die Wohnung. Leopold versteckt sich bis der Besuch weg ist.

Ich komme in die Wohnung und trage etwas in der Hand - Leopold flüchtet.

Ich krieche am Boden auf ihn zu, weil ich ihn fotografieren möchte - Leopold wird nervös und flüchtet.

Man hebt ihn hoch - Leopold wird manches Mal starr vor Schreck.

Ich weiß echt nicht, was ich dagegen tun kann. Hat jemand ein paar Tipps für mich?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Uns geht es mit unserer Sheila ähnlich. Es ist das unbedingte Vertrauen was Dein Kater lernen muss, er muss lernen seine Angst zu beherrschen und Vertrauen zu fassen. Alltagssituationen wird er mit der Zeit geordnet bekommen, so war es mit Sheila auch.

Angst vor fremden Menschen ist nur ein Vorteil, lass ihn einfach, auch das wird er mit der Zeit lernen einzuschätzen.

Mit dem Hochheben solltest Du vorsichtig sein, ihn immer mit der gleichen Geste und den gleichen Worten hochheben, dann kann er sich darauf vorbereiten und seinen Widerspruch ankündigen wenn er nicht einverstanden ist. In einem solchen Fall sollte Dir sein Einspruch auch heilig sein und ihn nur hochheben wenn es nicht anders geht.
 
Paucelnik

Paucelnik

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2007
Beiträge
1.664
Ort
Kärnten
Danke Ulli!

Weißt du, ich verstehe nur nicht ganz, warum er kein Vertrauen hat. Ich weiß, wie und wo und in welcher Gesellschaft er aufgewachsen ist. Ich weiß, dass ihm niemand auch nur jemals ein Haar gekrümmt hat. Daher verstehe ich sein Verhalten so überhaupt nicht.

Als er zum ersten Mal in meine Wohnung kam, war er den anderen Katzen gegenüber sofort mutig und hat sich breitgemacht, als würde er hier schon immer wohnen. Nur wenns um Menschen geht.... :rolleyes:
 
G

Grasbine

Gast
Von nem Profi angemischte Bachblüten ... Versuch macht kluch ;)
 
G

Grasbine

Gast
Im NKF wars Pipsi, oder?

Was ist mit Zugvogel?
 
B

birgitta

Gast
Mein Leopold vKMAD ist ja leider ein sehr ängstlicher Kater.

Zumindest wenn es um fremde Menschen geht, naja, und auch noch bei anderen Sachen.

Beispiel: Jemand, den er nicht kennt betritt die Wohnung. Leopold versteckt sich bis der Besuch weg ist.

Ich komme in die Wohnung und trage etwas in der Hand - Leopold flüchtet.

Ich krieche am Boden auf ihn zu, weil ich ihn fotografieren möchte - Leopold wird nervös und flüchtet.

Man hebt ihn hoch - Leopold wird manches Mal starr vor Schreck.

Ich weiß echt nicht, was ich dagegen tun kann. Hat jemand ein paar Tipps für mich?

So, ich schreibe nun doch auch mal was dazu....:):):)

DAS kenne ich nur zu gut...und nachdem es bei meinen Damen immer wieder zu Spannungen untereinander kommt, haben sie jetzt eine Kombi aus Schüsslersalz und Chamomilla im Trinkwasser.....;););)

Und einige können es bestätigen: mein Fräulein Fire und meine Shiva kommen viel schneller bei Besuch hervor und erschrecken auch nicht mehr so sehr vor ungwöhlichen Geräuschen...:cool::cool::cool:
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Danke Ulli!

Weißt du, ich verstehe nur nicht ganz, warum er kein Vertrauen hat. Ich weiß, wie und wo und in welcher Gesellschaft er aufgewachsen ist. Ich weiß, dass ihm niemand auch nur jemals ein Haar gekrümmt hat. Daher verstehe ich sein Verhalten so überhaupt nicht.

Als er zum ersten Mal in meine Wohnung kam, war er den anderen Katzen gegenüber sofort mutig und hat sich breitgemacht, als würde er hier schon immer wohnen. Nur wenns um Menschen geht.... :rolleyes:

Hallo nochmal,

Angst ist ein natürlicher Schutzmechanismus, er schützt das Leben. Dieser Mechanismus ist bei jedem Tier unterschiedlich ausgeprägt. Wichtig ist es diese Angst auszuleben, nur so kann eine Katze sie beherrschen lernen. Eine ängstliche Katze hat bedeutend höhere Überlebenschancen und Angst ist ein Instinkt. Einem Instinkt kann eine Katze nur Erfahrung entgegensetzen, das braucht Zeit. Also behutsam und einfühlsam damit umgehen, es mag Dich jetzt stören weil Du weißt, diese Angst ist unbegründet. Die Katze weiß das noch nicht, aber sie wird es lernen.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Manche Katzen sind einfach so und man sollte sie auch so lassen .. natürlich, wenn es extrem ist, kann man schon versuchen zu helfen.
Generell dauert das aber lange und braucht viel Geduld.

Beispiel: Jemand, den er nicht kennt betritt die Wohnung. Leopold versteckt sich bis der Besuch weg ist.
Das ist doch relativ normal, viele Katzen sind so .. meine gehen auch weg obwohl sie nicht dezidiert ängstlich sind.

Ich krieche am Boden auf ihn zu, weil ich ihn fotografieren möchte - Leopold wird nervös und flüchtet.
Das wird wohl auf die meisten Katzen bedrohlich , jedenfalls aber suspekt wirken, da mußt Du Dich nicht wundern .. laß es einfach.

Man hebt ihn hoch - Leopold wird manches Mal starr vor Schreck.
Auch das ist nicht ungewöhnlich - viele Katzen mögen es einfach nicht hochgehoben zu werden. Wieder würde ich sagen: laß es einfach.

Generell kann man versuchen, den Angstreiz öfters in kleinen Dosen zu geben, sich in den Angstsituationen völlig normal verhalten, nichtängstliche Reaktionen positiv bestärken. Der Teufel steckt im Detail .. wenn Leopold sich ängstlich davon macht und Du bedauernd/tröstend auf ihn einredest oder sogar hinter ihn herwetzt, ist das kontraproduktiv.

Das ist nur ein Beispiel .. meist wird die ängstliche Katze durch den Dosi in ihrem Verhalten noch bestärkt und der Teufelskreis beginnt.

Wenn es wirklich so ein Problem ist, wäre die Arbeit mit einem Verhaltenstherapeut, der vor allem Dir beibringen kann, sich richtig zu verhalten, das Beste.

BB sind natürlich einfacher, langfristig hilft aber IMO nur Verhaltensumstellung bei Mensch und Tier ..

Kennst du einen Profi?
Hier in Ö haben wir es ja noch nicht so mit Alternativmedizin :rolleyes:
Pipsi ist sehr gut.
 
serenissima

serenissima

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
1.788
Ort
glei bei Wean
  • #10
Meine allerliebste Lieblingssaskia!

Ich empfehle Baldriantee! Den trinkst Du bevor Besuch kommt! :oops:

Wie sag ich es jetzt diplomatisch *grübel*
könnte es eventuell sein, dass Du schon nervös bist, wenn Du weißt dass jemand kommt und herumhibbelst und auch beim Fotografieren Deine *hüstel* Unruhe auf Leopold überträgst? :cool:

Wirklich produktives dazu beitragen kann ich nur mit dem Rat, den Kerl sozusagen abzuhärten und halt immer wieder Leute einzuladen, dann erkennt er mit der Zeit schon, dass das nix schlimmes ist. Er ist ja noch nicht einmal ein Jahr, das wird schon! Und vielleicht solltest Du ihm vom rosa Kinderbett entwöhnen! ;) :rolleyes: *duckundweg*

ach ja, Du hast noch gar keine Stuttgartbilder geguckt! :( vor allem das von Easy mit dem rosa Puschel

Bussi
Uschi
 
P

peruru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
524
Ort
gebiet rostock
  • #11
wenn du kontakt zu zugvogel brauchst sag bescheid, piepsis e-mail-adresse schwiert auch noch in meinem postfach rum.
ansonsten würde ich desensibilisierung vorschlagen, langsam aber konsequent.
 
Werbung:
Paucelnik

Paucelnik

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2007
Beiträge
1.664
Ort
Kärnten
  • #12
Im NKF wars Pipsi, oder?

Was ist mit Zugvogel?

Danke! Der Tipp kam ja noch einmal, werde mich gleich schlau machen!

So, ich schreibe nun doch auch mal was dazu....:):):)

DAS kenne ich nur zu gut...und nachdem es bei meinen Damen immer wieder zu Spannungen untereinander kommt, haben sie jetzt eine Kombi aus Schüsslersalz und Chamomilla im Trinkwasser.....;););)

Und einige können es bestätigen: mein Fräulein Fire und meine Shiva kommen viel schneller bei Besuch hervor und erschrecken auch nicht mehr so sehr vor ungwöhlichen Geräuschen...:cool::cool::cool:

Uff, bin ja fast froh, dass nicht nur ich so ein Häschen zu Hause habe!

Hallo nochmal,

Angst ist ein natürlicher Schutzmechanismus, er schützt das Leben. Dieser Mechanismus ist bei jedem Tier unterschiedlich ausgeprägt. Wichtig ist es diese Angst auszuleben, nur so kann eine Katze sie beherrschen lernen. Eine ängstliche Katze hat bedeutend höhere Überlebenschancen und Angst ist ein Instinkt. Einem Instinkt kann eine Katze nur Erfahrung entgegensetzen, das braucht Zeit. Also behutsam und einfühlsam damit umgehen, es mag Dich jetzt stören weil Du weißt, diese Angst ist unbegründet. Die Katze weiß das noch nicht, aber sie wird es lernen.

Stimmt schon, bei Celina habe ich eigentlich immer Angst, dass ihr was zustößt, weil sie eben vor nichts und niemanden Angst hat. Sie glaubt, dieses Gefühl habe ich zumindest, dass ihr niemals etwas passieren kann. Ist auch nicht immer angenehm. :rolleyes:

Manche Katzen sind einfach so und man sollte sie auch so lassen .. natürlich, wenn es extrem ist, kann man schon versuchen zu helfen.
Generell dauert das aber lange und braucht viel Geduld.


Das ist doch relativ normal, viele Katzen sind so .. meine gehen auch weg obwohl sie nicht dezidiert ängstlich sind.


Das wird wohl auf die meisten Katzen bedrohlich , jedenfalls aber suspekt wirken, da mußt Du Dich nicht wundern .. laß es einfach.


Auch das ist nicht ungewöhnlich - viele Katzen mögen es einfach nicht hochgehoben zu werden. Wieder würde ich sagen: laß es einfach.

Generell kann man versuchen, den Angstreiz öfters in kleinen Dosen zu geben, sich in den Angstsituationen völlig normal verhalten, nichtängstliche Reaktionen positiv bestärken. Der Teufel steckt im Detail .. wenn Leopold sich ängstlich davon macht und Du bedauernd/tröstend auf ihn einredest oder sogar hinter ihn herwetzt, ist das kontraproduktiv.

Das ist nur ein Beispiel .. meist wird die ängstliche Katze durch den Dosi in ihrem Verhalten noch bestärkt und der Teufelskreis beginnt.

Wenn es wirklich so ein Problem ist, wäre die Arbeit mit einem Verhaltenstherapeut, der vor allem Dir beibringen kann, sich richtig zu verhalten, das Beste.

BB sind natürlich einfacher, langfristig hilft aber IMO nur Verhaltensumstellung bei Mensch und Tier ..


Pipsi ist sehr gut.

Weißt du, das Problem ist ja nicht, dass er weg geht. Das macht zB Paulchen auch, aber dennoch verhält er sich anders. Er zieht sich zwar zurück, beobachtet aber alles und kommt auch wieder vom Kasten herunter.

Leopold hingegen bekommt schon richtig Panik, bei mehreren Leuten zittert er sogar. Aufs KaKlo würde er niemals gehen, wenn jemand zu Besuch ist. Das macht mir schon etwas Sorgen.

Ich bestärke ihn aber nicht in seiner Angst, das habe ich schon gelernt. Ich verrichte alles so weiter wie zuvor, wir unterhalten uns normal usw. Ich lasse ihn sozusagen links liegen.

Ja, das mit dem Hochheben. OK, ich mache das nur selten bei ihm, weil ich eben weiß, dass er es nicht mag. Aber manchmal lässt sich das leider nicht verhindern und ich dachte, ich könnte ihn daran gewöhnen.


Meine allerliebste Lieblingssaskia!

Ich empfehle Baldriantee! Den trinkst Du bevor Besuch kommt! :oops:

Wie sag ich es jetzt diplomatisch *grübel*
könnte es eventuell sein, dass Du schon nervös bist, wenn Du weißt dass jemand kommt und herumhibbelst und auch beim Fotografieren Deine *hüstel* Unruhe auf Leopold überträgst? :cool:

Wirklich produktives dazu beitragen kann ich nur mit dem Rat, den Kerl sozusagen abzuhärten und halt immer wieder Leute einzuladen, dann erkennt er mit der Zeit schon, dass das nix schlimmes ist. Er ist ja noch nicht einmal ein Jahr, das wird schon! Und vielleicht solltest Du ihm vom rosa Kinderbett entwöhnen! ;) :rolleyes: *duckundweg*

ach ja, Du hast noch gar keine Stuttgartbilder geguckt! :( vor allem das von Easy mit dem rosa Puschel

*würgs* Baldriantee?!? Nein, liebe Uschi, da verzichte ich!

Und nein, ich bin keineswegs nervös, ich weiß ja, dass niemand ihm etwas zu leide tut und er auch wohl nicht gleich einen Herzinfarkt bekommt. Ich schwörs, in dieser Situation bin ich NICHT hysterisch.

Uns sein rosa Kinderbett braucht der Leopold einfach, da kannst du machen was du willst. Wenn ich ihm das auch noch wegnehme ist es ganz aus - mit Sicherheit! :eek:

Ja, ich werde jetzt öfter Leute einladen, an meinen Freund hat er sich ja auch gewöhnt, obwohl er noch immer ein wenig skeptisch ihm gegenüber ist (und mein Freund jetzt ein paar Narben mehr hat...).

Die Bilder habe ich mir zum Teil angesehen, aber noch nicht kommentiert, kommt aber noch!

Bist du schon wieder zu Hause?


wenn du kontakt zu zugvogel brauchst sag bescheid, piepsis e-mail-adresse schwiert auch noch in meinem postfach rum.
ansonsten würde ich desensibilisierung vorschlagen, langsam aber konsequent.

Danke Dir! (Anna? - mein Gott wie peinlich, hab schon wieder den Namen vergessen. :eek:)
 
P

peruru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
524
Ort
gebiet rostock
  • #13
wenn du so vergesslich schon bist, dann fällt dir ja vielleicht auch nicht auf, wenn einer deiner katzis mal ne weile fehlt weil er kuschelurlaub bei mir macht, oder? :rolleyes:
 
Paucelnik

Paucelnik

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2007
Beiträge
1.664
Ort
Kärnten
  • #14
wenn du so vergesslich schon bist, dann fällt dir ja vielleicht auch nicht auf, wenn einer deiner katzis mal ne weile fehlt weil er kuschelurlaub bei mir macht, oder? :rolleyes:

Dann solltest du aber nicht den Leopold holen - der kuschelt nämlich nur äußerst selten!

Komischerweise will er immer schmusen, wenn ich auf der Toilette sitze - seltsamer Kater. :eek:
 
P

peruru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
524
Ort
gebiet rostock
  • #15
öhm, sowas kenn ich von einstein :oops:
naja, kann auch daran liegen, dass ich, wenn ich heim komme, meist zuerst auf die toilette gehe und dann balanciert er auf dem wannenrand und will köpfchen geben.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #16
Ja, das mit dem Hochheben. OK, ich mache das nur selten bei ihm, weil ich eben weiß, dass er es nicht mag. Aber manchmal lässt sich das leider nicht verhindern und ich dachte, ich könnte ihn daran gewöhnen.
Das glaub ich nicht .. ist zwar bedauerlich, aber manchmal muß man es akzeptieren. Merlin will inzwischen auch nicht mehr hochgehoben werden (ließ sich früher hochheben, wenn auch ohne Begeisterung), das akzeptiere ich.


Und nein, ich bin keineswegs nervös, ich weiß ja, dass niemand ihm etwas zu leide tut und er auch wohl nicht gleich einen Herzinfarkt bekommt. Ich schwörs, in dieser Situation bin ich NICHT hysterisch.
Ich denke schon, daß da was dran ist .. nicht so offenkundig, oft fällt es einem selbst nicht auf, aber ich bin ziemlich sicher, daß eine gewisse Anspannung da ist.

Hat Leopold denn eigentlich die Möglichkeit sich gänzlich zurückzuziehen - also in ein anderes Zimmer, wo er sich auch sicher fühlen kann?

Öfter Besuch, vielleicht für eine Weile nur kurz und erst mit der Zeit länger dauernd, wird sicher helfen.

Nur nicht mit dem Besuch ins Katzenzimmer um ihm stolz die Katzen zu zeigen .. und wenn sich Leopold mal im Raum zeigt, kein großes Theater veranstalten.. aber ich glaube, das weißt Du ja eh schon ..
 
Paucelnik

Paucelnik

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2007
Beiträge
1.664
Ort
Kärnten
  • #17
Hat Leopold denn eigentlich die Möglichkeit sich gänzlich zurückzuziehen - also in ein anderes Zimmer, wo er sich auch sicher fühlen kann?

Öfter Besuch, vielleicht für eine Weile nur kurz und erst mit der Zeit länger dauernd, wird sicher helfen.

Nur nicht mit dem Besuch ins Katzenzimmer um ihm stolz die Katzen zu zeigen .. und wenn sich Leopold mal im Raum zeigt, kein großes Theater veranstalten.. aber ich glaube, das weißt Du ja eh schon ..

Ja, er kann sich zur Gänze zurück ziehen, was er auch macht. Meine Schwester nennt ihn schon Phantomkater, weil sie ihn noch nie gesehen hat. :rolleyes:

Das mit dem stolz zeigen war sicher ein Fehler, den ich am Anfang gemacht habe. Ich wollte doch, dass den Hübschen alle sehen. Aber mittlerweile bin ich natürlich davon abgekommen, jetzt wird er wirklich absolut in Ruhe gelassen, so als wäre er eben gar nicht da.

Ich werde also einfach weiterhin abwarten und Geduld mit dem Fieps haben, wird schon noch werden!

Ach ja, mir fällt ein, dass er eigentlich schon ein sehr ängstliches Kitten war, zumindest im Bezug auf fremde Menschen. Schon seltsam...
 
Minibocki

Minibocki

Forenprofi
Mitglied seit
4. November 2006
Beiträge
1.621
Ort
Bremen
  • #18
Na den Thread hier werde ich im Auge behalten ;) immerhin hab ich hier doch Amanda und konnte ihr erst 2 1/2 gute Jahre nach ihren 4 1/2 ersten Lebensjahren gönnen. Ich hoffe doch auch immer noch - obwohl wenn sie wirklich aufs KaKlo muß dann kommt sie raus und flitzt wie ne Wilde zum Klo. :rolleyes:

Hallo nochmal,

Angst ist ein natürlicher Schutzmechanismus, er schützt das Leben. Dieser Mechanismus ist bei jedem Tier unterschiedlich ausgeprägt. Wichtig ist es diese Angst auszuleben, nur so kann eine Katze sie beherrschen lernen. Eine ängstliche Katze hat bedeutend höhere Überlebenschancen und Angst ist ein Instinkt. Einem Instinkt kann eine Katze nur Erfahrung entgegensetzen, das braucht Zeit. Also behutsam und einfühlsam damit umgehen, es mag Dich jetzt stören weil Du weißt, diese Angst ist unbegründet. Die Katze weiß das noch nicht, aber sie wird es lernen.

Okay ich nehm jetzt mal das raus und sag mir: Dann wird Amanda wenigstens uralt :D:D


Dann solltest du aber nicht den Leopold holen - der kuschelt nämlich nur äußerst selten!

Komischerweise will er immer schmusen, wenn ich auf der Toilette sitze - seltsamer Kater. :eek:

Sascia - da kannst du doch ansetzen ;) nimm dir doch einfach ein Buch mit zum WC und irgendwann hast du Leopold dann dort ständig aufm Schoß. Das läßt sich dann irgendwann bestimmt im Rest der Wohnung ausbauen (vielleicht auch bei Besuch). :cool:
 
Paucelnik

Paucelnik

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2007
Beiträge
1.664
Ort
Kärnten
  • #19
Sascia - da kannst du doch ansetzen ;) nimm dir doch einfach ein Buch mit zum WC und irgendwann hast du Leopold dann dort ständig aufm Schoß. Das läßt sich dann irgendwann bestimmt im Rest der Wohnung ausbauen (vielleicht auch bei Besuch). :cool:

Kommt sicher gut, wenn ich meinen Besuchern sage: Bitte die Toilettentür offen lassen, dann klappt es auch mit dem Leopold! :D

Naja, dass er kein Schmuser ist, an das habe ich mich ja schon gewöhnt. Streicheln lässt er sich ja, er legt sich nur nicht rauf auf mich. Da werde ich aber von meinen anderen beiden entschädigt, die sind Oberschmuser. :oops:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #20
NSascia - da kannst du doch ansetzen ;) nimm dir doch einfach ein Buch mit zum WC und irgendwann hast du Leopold dann dort ständig aufm Schoß. Das läßt sich dann irgendwann bestimmt im Rest der Wohnung ausbauen (vielleicht auch bei Besuch). :cool:
Wie .. und wenn der Kater an den Thron gewöhnt wurde, stellt man überall Leibstühle auf, weil er nur dort so richtig schmusen kann? :D
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
733
Aninchen01
A
N
Antworten
1
Aufrufe
488
C
T
Antworten
17
Aufrufe
2K
Schnatterinchen87
S
M
Antworten
8
Aufrufe
700
Nicht registriert
N
Blythe
Antworten
21
Aufrufe
2K
Faulaffenschaf
Faulaffenschaf

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben