Wie lange konsequent sein und Kätzchen hungern lassen?

  • Themenstarter Karöttchen
  • Beginndatum
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
Hallo ihr Lieben,

seit kurzem lebt Yuki bei uns, ein norwegisches Waldkätzchen mit 5 Monaten, 2,4 Kilo (könnte nach meinem Geschmack etwas mehr sein) und nächste Woche bekommt sie eine Freundin (3 Monate). Das Futterthema ist ein ganz schwieriges, bei der Züchterin hat sie TroFu und NaFu (beides Real Nature) bekommen, als sie hier ankam, hat sie das NaFu konsequent ignoriert und wollte nur TroFu haben. Das gibts aber bei mir nur als Leckerlis bzw. in ihrem Fummelbrett ab und an mal und sie hat sich dann auch einigermaßen ans Nassfutter gewöhnt, mäkelt aber immer wieder rum.

Ich wollte eigentlich gerne Grau, Macs und Auenland füttern (die zweite Katze, die jetzt dazu kommt frisst momentan auch Grau, das würde also gut passen), aber Grau und Macs rührt sie gar nicht an und von Auenland frisst sie nur Ente und zur Not mal ein paar Häppchen Rind. Rohes Fleisch ging auch ab und zu, momentan leider gar nicht mehr.

Letzte Woche hat sie plötzlich total gestreikt und hat 3 Tage lang alles verweigert, was ich ihr angeboten habe. Nach jeweils 24 Stunden habe ich dann immer nachgegeben und ihr ein bisschen TroFu ins Fummelbrett und außerdem ein bisschen Gimpet Vitaminpaste gefüttert, was sie sehr gerne mag, damit sie auch ein bisschen Feuchtigkeit zu sich nimmt (sie trinkt aber auch gut).

Seitdem geht es wieder sehr schlecht mit dem Futter. Sie hat Hunger und maunzt mich an, aber sie frisst nicht. Bei der TÄ war ich, die meinte, sie wäre nicht zu abgemagert und es gäbe eben Katzen, die TroFu wollen und dann soll ich es ihr geben. Im Zahnwechsel ist sie auch, das sollte aber wohl nicht die Ursache sein denke ich, denn das TroFu mampft sie ja ohne Probleme.

Ich will auf keinen Fall, dass sie zur reinen TroFu-Fresserin wird, eigentlich möchte ich das wenn überhaupt nur als Leckerlis einsetzen. Aber wie lange soll und kann ich konsequent sein und ihr immer wieder ihr NaFu hinstellen, wenn sie die Futteraufnahme genauso konsequent vermeidet? Ab wieviel Stunden wird es für so ein kleines Ding allerhöchste Eisenbahn, dass wieder was in den Bauch kommt?

Nachdem sie letzte Woche komplett verweigert hat, habe ich noch mal ein paar Proben anderer Marken bestellt, Bozita Häppchen in Gelee und Miamor Ragout Filets in Sauce / in Gelee frisst sie ganz okay (das bedeutet, einmal am Tag ein paar Häppchen, zwischen 30-50g am Tag - das kann sich aber morgen auch schon wieder ändern). Soll ich dann versuchen, sie daran dauerhaft zu gewöhnen? Zusammen mit Auenland Ente, was immer ganz gut ging? So richtig behagen mir Bozita und Miamor nicht, aber es gibt sicher auch schlechteres. Oder soll ich ganz stur bleiben und versuchen, sie an Grau und Macs (und Auenland) zu gewöhnen (was ich bei der zweiten Katze sowieso füttern will). Momentan ist mir mittelgutes Futter das IN der Katze ist einfach lieber als tolles Biofutter, das in meiner Mülltonne landet...
 
Werbung:
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Hungern lassen würd ICH keine Katze mehr. Ich hatte das so auch anfangs (bei den ersten Katzen) versucht und gedacht, dass das prima wär. Das war nix.

Machs langsam.
Gib ihr das Nassfutter, welches sie erst mal annimmt und etwas Trockenfutter in Wasser eingeweicht.

Gib ihr die Zeit, sich an das andere Futter zu gewöhnen und misch dein favorisiertes Nassfutter irgendwann langsam unter. Meinen Trofu-Junky hatte ich in ungefähr 1 Jahr auf Nassfutter und sogar Rohfleisch umgestellt (er war aber etwas älter).
Mittlerweile seh ich es so, dass man ihnen die Freude am Fressen nicht gänzlich nehmen sollte und eine Umstellung trotzdem gelingt, wenn man es langsam aber beharrlich angeht.

Hatte sich hier immer wieder bewährt.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Es ist ein Kitten. Da würde ich nicht hungern lassen.

Die von Dir angebotenen NaFu-Sorten haben keine gute Akzeptanz. Und einen strengen TroFu Fresser umzustellen, würde ich Futter wählen, die gerne angenommen werden. Wie zum Beispiel das Aldifutter, Stückchen in Gelee. Oder Bozita, Stückchen im Gelee.

Wenn das akzeptiert wird, würde ich langsam umstellen. Gut geht das, indem man ein hochwertiges Futter wie Grau in Stückchen schneidet und in den Aldiglibber gibt.
 
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
Danke Euch! Ja ich habe auch das Gefühl, dass sie so langsam die Lust am Fressen verliert, sie kommt auch nur noch zögerlich, wenn ich ihr einen Napf hinstelle. (Bei TroFu und Leckerlis springt sie allerdings - oder bei jedem Rascheln irgendeiner Tüte).

Leider funktionieren die ganzen "Tricks" bei ihr auch nicht. Ein Futter, das sie wirklich gerne mag, gibts es ja nicht wirklich, also funktioniert das Untermischen auch nicht. Als sie letzte Woche Bozita ganz gerne mochte, habe ich versucht, nur einen HAUCH anderes Futter unterzumischen, und schon wurde es nicht mehr angenommen. TroFu über oder unter das Futter klappt auch nicht, da werden drei TroFu Bröckchen rausgepickt und dann merkt sie, dass das nicht das Wahre ist.

Am Anfang ging Auenland gut - dann plötzlich gar nicht mehr. Dann war Bozita der Hit für ca. 3-4 Tage - jetzt wirds nicht mehr angerührt. Seit heute ist Miamor ganz lecker - mal schaun wie's morgen ist.

Ich finde es momentan einfach sehr schwierig, eine Balance zu finden - einerseits möchte ich ihr nicht dauernd was neues anbieten, andererseits will ich nicht dass sie zu lange hungern muss. Und wenns hart auf hart kommt, streikt sie ja wirklich den ganzen Tag. In diesem Fall also dann doch TroFu?

Vielleicht wird es ja ab nächster Woche besser, wenn ihr ein zweites Kätzchen was vor- und wegfrisst... hoffentlich. Momentan landet nämlich 90% des Futters was ich ihr anbiete im Müll.

Ach ja: Bozita, Miamor und Auenland Ente sind ja alle mit viel Sauce und Gelee. Leider gibt es ja in diesem Segment nicht viele andere, evtl. hochwertigere Marken, oder?
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Ach ja, vergessen, im Zahnwechsel fressen Kitten allgemein eher schlecht und ungern NaFu.
 
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
Ach ja, vergessen, im Zahnwechsel fressen Kitten allgemein eher schlecht und ungern NaFu.

Mich wundert nur, dass sie dann fröhlich Trockenfutter knurpst? Sollte das nicht mehr wehtun an den Zähnchen? Als Leckerlis kriegt sie ab und zu Gimpet Fleischbällchen (die sind ja richtig groß) und Käse-Rollis, bei beiden muss sie ja ordentlich kauen. Deswegen dachte ich bisher, dass ich das nicht unbedingt auf den Zahnwechsel schieben kann, dass sie gerade so schlecht frisst.
 
CharlieCat

CharlieCat

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2009
Beiträge
3.357
Bei mir hat es mit der Umstellung (notgedrungen) geklappt als meine Jungs damals Durchfallprobleme hatten. Da musste ich gekochtes Huhn füttern für eine Woche, was auch glücklicherweise ganz gerne gefressen wurde und anschließend ging auf einmal auch das Nassfutter :)

Trockenfutter kann man auch zerbröseln und drüberstreuen. Wäre auch einen Versuch wert.

Ansonsten.. gesundheitlich ist aber alles ok, oder?
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Mich wundert nur, dass sie dann fröhlich Trockenfutter knurpst? Sollte das nicht mehr wehtun an den Zähnchen? Als Leckerlis kriegt sie ab und zu Gimpet Fleischbällchen (die sind ja richtig groß) und Käse-Rollis, bei beiden muss sie ja ordentlich kauen. Deswegen dachte ich bisher, dass ich das nicht unbedingt auf den Zahnwechsel schieben kann, dass sie gerade so schlecht frisst.

Das ist zwar nicht logisch, aber alle Katzen mit Zahnproblemen fressen lieber TroFu.
Und Katzen im Zahnwechsel kauen sehr gerne harte Dinge.
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
Das ist zwar nicht logisch, aber alle Katzen mit Zahnproblemen fressen lieber TroFu.
Und Katzen im Zahnwechsel kauen sehr gerne harte Dinge.

Ganz so unlogisch find ich das gar nicht mal. Wenn Babies Zähne kriegen, dann wollen sie ja auch ständig an einem Beissring "kauen". Vielleicht ist das harte Futter ja angenehm im Moment des Zahnwechsels.

Ich könnte mir jedenfalls schon vorstellen, dass mit dem neuen Katzenbewohner der Futterneid geweckt wird und Madame eher frisst.

Wenn sie wirklich richtig streikt würde ich auch lieber das TroFu geben als garnix, gerade weil sie noch ein Kitten ist. Blöd wäre halt wenn sie dadurch lernt, dass Sturheit sich ausszahlt.

Noch ein letzter Tip: mir wurde mal geraten, dass NaFu immer schön Zimmertermperatur haben soll und man auch gerne ein bisschen warmes Wasser drüber geben kann, weils dann noch mehr "duftet". Vielleicht wäre das ja noch ein Trick.
 
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
  • #10
Bei mir hat es mit der Umstellung (notgedrungen) geklappt als meine Jungs damals Durchfallprobleme hatten. Da musste ich gekochtes Huhn füttern für eine Woche, was auch glücklicherweise ganz gerne gefressen wurde und anschließend ging auf einmal auch das Nassfutter :)

Trockenfutter kann man auch zerbröseln und drüberstreuen. Wäre auch einen Versuch wert.

Ansonsten.. gesundheitlich ist aber alles ok, oder?

Hühnersuppe hab ich letzte Woche gekocht, als sie wirklich 3 Tage verweigert hat, das wollte sie auch nicht. Weder die Brühe, noch das Fleisch, noch gemischt. TroFu auf NaFu wirkt leider auch nicht.

Beim TA war ich gestern, hat gesagt dass viel Gas im Bauch ist (kein Wunder, Futter war da jedenfalls nicht drin), Zähnchen wurden angeschaut, aber nur von der Seite, das Maul hat sie nicht aufgemacht und die TÄ meinte, sie wolle sie nicht quälen. Sie ist definitiv im Zahnwechsel und das wird noch ca. 6 Wochen dauern und sie hat auch einen doppelten Eckzahn rechts. Mehr wurde nicht untersucht, die TÄ fand das alles nicht so tragisch, da sie ja TroFu frisst / fressen würde und sie meinte, man solle nicht alles glauben, was hierzu im Internet steht, wenn eine Katze nur TroFu will, solle man ihr TroFu geben.

Das ist zwar nicht logisch, aber alle Katzen mit Zahnproblemen fressen lieber TroFu.
Und Katzen im Zahnwechsel kauen sehr gerne harte Dinge.

Komische Tierchen! Aber ja, sie nagt auch gerade sehr gerne an Karton und ihrem Kratzbaum. Vielleicht erledigt sich das Problem ja wirklich, wenn sie aus dem Zahnwechsel raus ist, ich hoffe es!
 
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
  • #11
Ich könnte mir jedenfalls schon vorstellen, dass mit dem neuen Katzenbewohner der Futterneid geweckt wird und Madame eher frisst.

Ja ich setze auch gerade alles auf die Lösung "Futterneid". Die Neue scheint bisher ganz gut zu fressen, ich hoffe das setzt sich auch im neuen Zuhaue fort.

Wenn sie wirklich richtig streikt würde ich auch lieber das TroFu geben als garnix, gerade weil sie noch ein Kitten ist. Blöd wäre halt wenn sie dadurch lernt, dass Sturheit sich ausszahlt.

Ja die Befürchtung habe ich auch. Zumal es momentan so abläuft:

"Miau"
"Ja was ist denn"
tapstapstaps Richtung Fummelbrett: "Miau"
"Draußen steht dein Futter"
"Miaaaaaaaau!"
"Komm mit ich zeig dir dein Futter"
tapstapstaps zum Futternapf: "Miaubäh!"

:rolleyes:

Warmes Wasser hab ich auch probiert, das mag sie gar nicht. Jetzt wärm ichs immer 10 Sekunden in der Mikrowelle an, das geht einigermaßen.
 
Werbung:
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #12
Du siehst das schon richtig (leider haben manche Tierärzte da nicht so das Wissen um die Ernährung), aber ich würd noch immer langsam umstellen, wie bereits beschrieben.

Beim Zahnwechsel hatte ich Äste und Ästchen angeboten und die wurden fleißig beknabbert. TroFu brauchte es bei den nachfolgenden Kitten dann nicht. Rohes Rindergulasch, Hühnerflügel, Äste...das war dann auch perfekt, um zu knabbern.

Katz kennt es so und muss nun lernen, dass was anderes nicht "bäh" ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Menki

Menki

Forenprofi
Mitglied seit
15. April 2011
Beiträge
1.620
Ort
Niedersachsen
  • #13
Als meine Trofu-Junkies Anfang des Jahres umgestellt wurden, hat es geholfen, eine zeitlang jedes Nassfutter mit Schmusy Thunfisch zu vermischen. Der Thunfischanteil wurde langsam reduziert.

Den Thunfisch fanden sie von Anfang an lecker. Inzwischen reicht es, bei unbekanntem Futter ein paar Bröckchen Thrive Thunfisch drüber zu bröseln. Damit wird alles gefressen.
 
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
  • #14
Danke Euch auf jeden Fall für die ganzen lieben Antworten und Tipps! Ich bin ein bisschen beruhigter jetzt, dass sich das Problem vielleicht mit Ende des Zahnwechsels oder Einzug des zweiten Kätzchens in Luft auflöst.
 
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
  • #15
Als meine Trofu-Junkies Anfang des Jahres umgestellt wurden, hat es geholfen, eine zeitlang jedes Nassfutter mit Schmusy Thunfisch zu vermischen. Der Thunfischanteil wurde langsam reduziert.

Den Thunfisch fanden sie von Anfang an lecker. Inzwischen reicht es, bei unbekanntem Futter ein paar Bröckchen Thrive Thunfisch drüber zu bröseln. Damit wird alles gefressen.

Schmusy Thunfisch findet sie auch bäh. Rohes Fleisch hat sie eine Weile ganz gern gefressen (Pute, Hähnchen und Rindergulasch), aber nur ganz klein geschnitten und gerade rührt sie's auch nicht mehr an. Letzte Woche hat Besuch mir eine Wildschweinrippe für Yuki mitgebracht, da war noch ein Haufen Fleisch dran, aber das kann ich ihr ja nicht roh geben. Daher hab ich das 1,5 Stunden gekocht und das hat sie recht begeistert gefressen (beim ersten Mal, beim zweiten Mal nur noch halbbegeistert). Da hab ich jetzt noch ein halbes Kilo, das ich jetzt einfrieren will. Soll ich ihr das öfter mal geben? Schweinefleisch gekocht sollte ja kein großes Problem sein, oder?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #16
Schweinefleisch gekocht sollte ja kein großes Problem sein, oder?

Gekocht ist Schweinefleisch überhaupt kein Problem, im Gegenteil, das enthält recht hochwertige Proteine. Hier gibt es das auch hin und wieder, weil die Katzen das einfach sehr gerne mögen.

Es gibt auch viele Futtersorten, die Schwein enthalten. In den hochwertigen Sorten findet man das zwar eher nicht, aber das liegt in meinen Augen nicht an der Wertigkeit des Fleisches, sondern daran, dass das Mantra "Katzen dürfen kein Schweinefleisch fressen" bombenfest in den Köpfen der Halter verankert ist. Dass es dabei ausschließlich um rohes Schwein geht, weiß kaum jemand.

Es gibt auch barfer, die rohes Schwein füttern, da Deutschland virenfrei ist. Aber dafür bin ich persönlich zu schissig.

Ich habe aktuell eine relativ gute Bio-Nassfuttersorte hier, die ich mal testen will. Da ist neben Hirsch und Reh auch Wildschwein enthalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #17
Kurze Frage: Wie lang steht das Futter pro Portion/Futterration?
 
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
  • #18
Super, danke. Dann kann ich das ja beruhigt füttern. Wie siehts denn bei gekochtem Fleisch aus, sind da alle Nährstoffe rausgekocht? Momentan steht das in der Brühe im Kühlschrank, ich habe überlegt, ob ich die Brühe mit Gelatine binde, weil Yuki ja auf Gelee steht und wahrscheinlich viele Nährstoffe in die Brühe gegangen sind, oder? Wenn ichs ihr mit der Brühe anbiete, frisst sie aber nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
  • #19
Kurze Frage: Wie lang steht das Futter pro Portion/Futterration?

Am Anfang hab ich ihr alle 3-4 Stunden was Neues angeboten, zwischendurch stehengelassen, weil sie immer wieder mal ein paar Häppchen gefressen hat. Seit letzter Woche, wo sie nur noch rummäkelt, stell ich ihr nur noch morgens, mittags und abends was hin und räum es nach max. 4 Stunden weg, außer Abends, das steht dann über Nacht (die Morgen- und Mittags-Ration wandert momentan IMMER unangerührt in den Müll)

Soll ich daran was ändern?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #20
Super, danke. Dann kann ich das ja beruhigt füttern. Wie siehts denn bei gekochtem Fleisch aus, sind da alle Nährstoffe rausgekocht? Momentan steht das in der Brühe im Kühlschrank, ich habe überlegt, ob ich die Brühe mit Gelatine binde, weil Yuki ja auf Gelee steht und wahrscheinlich viele Nährstoffe in die Brühe gegangen sind, oder? Wenn ichs ihr mit der Brühe anbiete, frisst sie aber nicht.

Unter den barfern hier gibt es einige, die Knochen zu Gelantine auskochen und verfüttern, das kannst Du also ruhig machen. Denn die Brühe enthält tatsächlich viele Nährstoffe.

Wenn Du häufiger gekochtes Fleisch füttern willst, würde ich aber zumindest bei Katzen im Wachstum Calcium supplementieren. Dafür kannst Du einfach Eierschalen pudrig mörsern, man rechnet eine Eierschale auf ein Kilo Fleisch.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

F
Antworten
10
Aufrufe
2K
dieMiffy
dieMiffy
B
Antworten
7
Aufrufe
860
J
AvonMiau
Antworten
18
Aufrufe
2K
AvonMiau
coco&cleo
Antworten
7
Aufrufe
5K
coco&cleo
coco&cleo
Fibo
Antworten
38
Aufrufe
5K
Fibo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben