Wie lange können Katzen alleine bleiben und wie gewöhnt man sie am besten daran?

W

Wackelnase

Gast
Mein Papa ist mit der Autofahrt gerechnet 10 std jeden Tag weg. Ich jobbe momentan noch bis ich eine Ausbildung gefunden habe und hänge deshalb leider den größten Teil des Tages Zuhause rum.

Ich weiß ja noch nicht wo und wie und wann es endlich klappt. Aber wenn ich eine Ausbildung habe bin ich auch länger weg. Sind 10 std für zwei Katzen zu lange?

Wie gewöhnt man denn Katzen am besten ans alleine sein? Einfach immer mal kurz aus dem Haus gehen. Erst für ein paar Minuten und dann immer länger? :)

Wenn wir in den Urlaub fahren wollen ist es besser wenn die Nachbarn nach den Katzen gucken oder sollen wir lieber die Katzen in eine Pension, ins TH oder zu meinem Onkel geben? :) Die Nachbarn haben halt außer füttern dann auch nicht viel Zeit für die Katzen...
 
Werbung:
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Hallo Wackelnase!
Wie lange Katzen alleine gelassen werden können/sollten, hängt m. E. von ihren gesamten Lebensbedingungen ab.

Bei 2en, sie sich gut verstehen ist das eigentlich nicht so problematisch. Wenn es Freigänger sind, würde ich mir überhaupt keine Sorgen darüber machen, dass sie sich langweilen könnten.

Es gibt eine Menge Leute, die - wie ich auch - in Vollzeit berufstätig sind und in der Woche gar nicht anders können. Wenn man allerdings auch an drei Abenden in der Woche nicht zu Hause ist und sich am Wochenende auch anderen Hobbys widmet, fände ich das nicht so glücklich. Dann wäre allerdings die Überlegung, ob man sich überhaupt Tiere anschafft sinnvoll (oder eben Zierfische o. Ä.).

Zum Urlaub: Katzenpension käme hier nur im absoluten Notfall infrage.
Bisher hatte ich immer eine richtig gute Tiersitterin (Nachbarin), die stets eingesprungen ist, wenn ich mal auf Dienstreise musste und das toll gemacht hat. Nun bin ich umgezogen und wieder auf der Suche nach "geeignetem Personal".
 
W

Wackelnase

Gast
Wir sind noch am überlegen ob es es Wohnungskatzen oder Freigänger werden sollen. :)

Also am WE sind wir fast immer Zuhause. Es kommt ganz selten vor das wir weg sind. Ich bin eh nicht so der Partymensch und wenn ich dann doch mal weg bin ist mein Papa ja noch da. :)
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2012
Beiträge
8.924
Hey..:)

Man muss Katzen nicht wie Hunde ans alleine bleiben gewöhnen, die bleiben einfach alleine :D

10 Stunden bei einem harmonischem Pärchen sind völlig ok. Vorher ordentlich füttern das was drinne bleibt und dann auf den Abend nochmal 2 Mahlzeiten. Versuch nicht immer punktgenau zu füttern sonst werden sie abhängig von den Riten die du einführst und machst es ihnen schwer wenn sich das mal ändert. Katzen werden alt..;)

Das mit dem Freigang muss gut überlegt werden, vor allem wenn du noch daheim wohnst, sie wollen dann immer Freigang und wenn du in einigen Jahren deine erste Wohnung hast kannst du sie nicht einfach einsperren.

Lg
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Wie ist den die Wohngegend?
Könnten sie dort raus oder könntet ihr den Garten/Balkon/Terrasse einzäunen?

Eine alternative wäre der "Teilzeitfreigang" - d. h., sie gehen zu bestimmten Zeiten raus.

Wenn es die Möglichkeit zum (ungefährlichen) Freigang gibt, finde ich das für Katzen schon schöner.

Aber: Wenn man sich einmal dafür entscheidet, kann man nicht mehr zurück! Also gut überlegen;)
 
W

Wackelnase

Gast
Das mit dem Freigang muss gut überlegt werden, vor allem wenn du noch daheim wohnst, sie wollen dann immer Freigang und wenn du in einigen Jahren deine erste Wohnung hast kannst du sie nicht einfach einsperren.

Das ist auch genau mein Gedanke weshalb mir Wohnungskatzen lieber wären.

Wir wollten dann zwei Katzen aus dem TH nehmen die entweder sowieso zusammen bleiben sollen oder die sich gut verstehen :)

Also dann füttere ich die Katzen morgens wenn ich zur Arbeit gehe, wenn ich wieder komme nochmal und zum Schluss kurz bevor ich schlafen gehe? :)

Punktgenau füttern werden wir eh nicht schaffen. :D

Wir wohnen in einer ruhigen Wohngegend an der Straße. Hier fährt nur alle paar Stunden mal ein Auto. Die Katzen könnten also jederzeit raus. Nur leider kann man den Garten und die Terrasse nicht Katzensicher einzäunen. Also wenn dann sind sie ganz draußen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.718
Ort
35305 Grünberg
Das hört sich doch gut an. Freigang ist immer die bessere Alternative für ein schönes Katzenleben. Such doch ein Duo, welches nicht mehr ganz jung ist, vielleicht ab 5 Jahren aufwärts. Dann weißt du auch, was du für Charaktere du bekommst. Die Katzen gewöhnen sich normalerweise schnell an euren Tagesablauf.
 
Zuletzt bearbeitet:
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2011
Beiträge
5.432
Ort
NRW
... Wenn wir in den Urlaub fahren wollen ist es besser wenn die Nachbarn nach den Katzen gucken oder sollen wir lieber die Katzen in eine Pension, ins TH oder zu meinem Onkel geben? :) Die Nachbarn haben halt außer füttern dann auch nicht viel Zeit für die Katzen...

Da Katzen sehr revierbezogen sind, ist für sie jeder Umgebungswechsel mit viel Stress verbunden. Für die Katzen ist es immer die bessere Möglichkeit, wenn sie Zuhause versorgt werden. Natürlich muss sich jemand täglich kümmern, das Katzenklo sauber machen, aber auch ein bisschen spielen und schmusen.
Wohnungskatzen brauchen da etwas mehr Unterhaltung als Freigänger.

Nachbarn, die nur mal kurz zum Füttern reinspringen, sind also auch nicht optimal. Überlegt euch doch, wen ihr evtl. bitten könnt, für die Urlaubszeit bei euch Katzensitter zu sein. Der oder diejenige sollte möglichst zweimal am Tag jeweils eine Stunde Zeit mit den Miezen verbringen. Oder kann vielleicht jemand für die Zeit bei euch wohnen?

Ich finde es gut, dass du dich vorher informierst. Urlaub ist ein wichtiges Thema, aber es kann auch mal sein, dass eine Katze krank wird und dann schnell zum TA muss. Da ist es gut, wenn man auch da mindestens eine Person hat, die einspringen kann, wenn man selber arbeiten muss. Manchmal müssen Haustiere auch mehrmals am Tag regelmäßig Medizin bekommen, auch da sollte man wissen, wen man fragen kann, wenn man selber lange außer Haus ist.
 
W

Wackelnase

Gast
Also mein Onkel könnte die Katzen auch Zuhause versorgen. :) Er würde auch mit ihnen spielen und sie beschäftigen aber schlafen hier geht halt nicht. Medizin geben wenn mal eine der Katze krank wäre oder zum TA fahren ist auch kein Problem. :)

Wir waren heute schon im TH aber leider haben die im Moment nur Freigänger. Ich schaue trotzdem regelmäßig auf die Website ob die neue Katzen haben. Besonders nach Weihnachten werden die TH ja wieder voll sein. :(
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2011
Beiträge
5.432
Ort
NRW
  • #10
Wenn dein Onkel die Katzen auch bei euch Zuhause versorgt, wenn ihr mal nicht da seid, dann ist das doch schon mal eine tolle Lösung :)

Hast du hier im Forum schon mal bei den Notfellchen geschaut? http://www.katzen-forum.net/notfellchen/ Weiter unten findest du dann auch noch eine Unterteilung in Wohnungskatzen und Freigänger, die vermittelt werden.
Es gibt so viele Katzen, die nach einem Zuhause suchen. Und manchmal findet man die auch hier im Forum :)

Ich würde dir unbedingt empfehlen, gleich ein Pärchen auszuwählen, das sich schon kennt. Das erspart euch eine nervenaufreibende Zusammenführung. Bei erwachsenen Katzen ist es nicht so leicht, die passende Partnerkatze zu finden. Da ist vieles zu berücksichtigen und man muss sich vorher sehr gut informieren, damit so eine Zusammenführung nicht in die Hose geht. Und selbst, wenn man alles bedacht hat, klappt es manchmal nicht und die beiden Auserwählten werden trotzdem keine Freunde. Das kann passieren.
Wenn ihr ein Pärchen aussucht, das sich schon kennt, dann seid ihr dabei schon mal auf der sicheren Seite.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Catma

Gast
  • #11
Ich finds auch toll, dass du dir vorher Gedanken machst :)
Das ist auch genau mein Gedanke weshalb mir Wohnungskatzen lieber wären.
Das heißt, es sollen dann "deine" Katzen sein, die du dann auch mitnimmst, wenn du zu Hause ausziehst?
Dann müsstest du einiges bedenken. Dass man Freigängerkatzen später nicht in Wohnungshaltung zwingen kann wurde ja bereits geschrieben, von daher müssten sie im Haus deiner Eltern auch drin bleiben.
Aber es ist für die meisten Katzen sehr problematisch, wenn sie nach einem Umzug ein viel kleineres Revier vorfinden. Ein Umzug bedeutet ja meist, dass dann die Wohnung auch größer ist - aber wenn du aus der Wohnung/Haus deiner Eltern ausziehst und in Ausbildung bist, wird das Gegenteil der Fall sein, davon gehe ich mal aus.
Oder könntest du dir eine Wohnung leisten, die nicht wesentlich kleiner für die Katzen wäre? Wenn sie erst ein ganzes Haus/größere Wohnung zur Verfügung haben, werden sie in einer Mini-Wohnung durchdrehen...
Du weißt jetzt noch nicht, wann du ausziehst und wie groß deine Wohnung sein wird, von daher frage ich mal, warum du nicht abwarten möchtest, bis du eine Ausbildung hast, eine eigene Wohnung - und dann schaust, ob die groß genug ist und du genügend Zeit und Geld hast, um 2 Katzen zu halten?
Wenn du keine geeignete Wohnung findest, müssten die Katzen bei deinen Eltern bleiben.
Was dann ja evtl auch ok wäre - aber eben wenn du sie unbedingt mitnehmen möchtest, müsstest du bedenken, dass Katzen über Verkleinerung ihres Reviers nicht glücklich sind. Wenn sie vorher mehr Platz gewohnt sind und sich dann mit einer 1 oder 2 Raum-wohnung abfinden müssen, dann kann das ganz schön schief gehen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
W

Wackelnase

Gast
  • #12
Hast du hier im Forum schon mal bei den Notfellchen geschaut? http://www.katzen-forum.net/notfellchen/ Weiter unten findest du dann auch noch eine Unterteilung in Wohnungskatzen und Freigänger, die vermittelt werden.
Es gibt so viele Katzen, die nach einem Zuhause suchen. Und manchmal findet man die auch hier im Forum :)

Ich würde dir unbedingt empfehlen, gleich ein Pärchen auszuwählen, das sich schon kennt. Das erspart euch eine nervenaufreibende Zusammenführung. Bei erwachsenen Katzen ist es nicht so leicht, die passende Partnerkatze zu finden. Da ist vieles zu berücksichtigen und man muss sich vorher sehr gut informieren, damit so eine Zusammenführung nicht in die Hose geht. Und selbst, wenn man alles bedacht hat, klappt es manchmal nicht und die beiden Auserwählten werden trotzdem keine Freunde. Das kann passieren.
Wenn ihr ein Pärchen aussucht, das sich schon kennt, dann seid ihr dabei schon mal auf der sicheren Seite.

Ich habe hier schon im Forum geguckt. Auch bei uns in der Nähe und in anderen TH aber mein Papa möchte lieber Katzen aus diesem TH haben, weil er die Leute und den TA kennt. Ich rede da gegen eine Wand...

Wir wollten wenn sowieso lieber Katzen nehmen die sich schon kennen. :)

Ich finds auch toll, dass du dir vorher Gedanken machst :)

Das heißt, es sollen dann "deine" Katzen sein, die du dann auch mitnimmst, wenn du zu Hause ausziehst?
Dann müsstest du einiges bedenken. Dass man Freigängerkatzen später nicht in Wohnungshaltung zwingen kann wurde ja bereits geschrieben, von daher müssten sie im Haus deiner Eltern auch drin bleiben.
Aber es ist für die meisten Katzen sehr problematisch, wenn sie nach einem Umzug ein viel kleineres Revier vorfinden. Ein Umzug bedeutet ja meist, dass dann die Wohnung auch größer ist - aber wenn du aus der Wohnung/Haus deiner Eltern ausziehst und in Ausbildung bist, wird das Gegenteil der Fall sein, davon gehe ich mal aus.
Oder könntest du dir eine Wohnung leisten, die nicht wesentlich kleiner für die Katzen wäre? Wenn sie erst ein ganzes Haus/größere Wohnung zur Verfügung haben, werden sie in einer Mini-Wohnung durchdrehen...
Du weißt jetzt noch nicht, wann du ausziehst und wie groß deine Wohnung sein wird, von daher frage ich mal, warum du nicht abwarten möchtest, bis du eine Ausbildung hast, eine eigene Wohnung - und dann schaust, ob die groß genug ist und du genügend Zeit und Geld hast, um 2 Katzen zu halten?
Wenn du keine geeignete Wohnung findest, müssten die Katzen bei deinen Eltern bleiben.
Was dann ja evtl auch ok wäre - aber eben wenn du sie unbedingt mitnehmen möchtest, müsstest du bedenken, dass Katzen über Verkleinerung ihres Reviers nicht glücklich sind. Wenn sie vorher mehr Platz gewohnt sind und sich dann mit einer 1 oder 2 Raum-wohnung abfinden müssen, dann kann das ganz schön schief gehen...

Nein eine große Wohnung kann ich mir sicherlich nicht leisten die so groß wie unser Haus ist. :D Die Katzen können bei meinem Papa bleiben.

Wie sieht das denn mit Freigängern aus? Macht denen es etwas aus wenn die Wohnung später kleiner ist? Sie aber Freigang hat? Ist ja nicht gesagt das man nicht vielleicht doch etwas mit Freigang findet.

In eine Freigängerin die alleine leben will hätten wir uns auch schon verliebt. :pink-heart:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
9K
H
Antworten
23
Aufrufe
80K
~Io~
Antworten
102
Aufrufe
47K
Sonne29
Antworten
13
Aufrufe
16K
Kathi11
K
Antworten
27
Aufrufe
2K
Jukriwi
Jukriwi
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben