Wie lange dauert die Eingewöhnung? Sorgen um Loona

E

ESEri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Juli 2011
Beiträge
8
Hallo, hier bin ich mal wieder! Also zuerst hatte ich ja die kleine Schnucki aus dem TH. Nachdem alle Ratschläge dieses Forums nichts gebracht hatten (Schnucki verkotete und verpinkelte mit ihren 2 Jahren die gesamte Wohnung, obwohl ich in jedem Zimmer ein Klo aufgestellt hatte!), gab ich sie im TH wieder ab, die überhaupt nicht verwundert waren!!!

Im Forum "Katzenfreunde.de" fand ich dann eine Anzeige über die 2-jährige Loona, die ein neues Zuhause sucht. Das bisherige "Frauchen" zieht weg und kann Loona nicht mehr gebrauchen! Sie gab mir alles von Loona mit - Klo, Näpfe und ihr Spielzeug. Doch Loona ist total verwettert - sie sitzt jetzt schon den 2. Tag hinter einem Schrank und kommt nicht vor. Frisst nicht, trinkt nicht und geht auch nicht auf's Klo. Ich mache mir große Sorgen um meinen Neuling. Wie lange dauert die Eingewohnungsphase - mache ich etwas falsch?

Liebe Grüße

ESEri
 
Werbung:
Mariko

Mariko

Forenprofi
Mitglied seit
21 Juni 2010
Beiträge
1.800
Ort
ein kleines Dorf in Hessen^^
Du solltest Loona Zeit geben, sie hat einen Umzug hinter sich - ist aus der gewohnten Umgebung gerissen worden, ist jetzt völlig fremd, alles ist neu, und die vertraute Person ist auch weg. Sie wird schon noch auftauen.

Stell Futter, Wasser und Klo doch mal in ihre Nähe, vor den Schrank, vielleicht traut sie sich, hervorzukommen, wenn sie alleine ist. So langsam sollte sie ja schon was essen, wenn sie schon zwei Tage nichts zu sich genommen hat... Hast du das gewohnte Futter?

Ansonsten würde ich viel reden in ruhigem Ton, vielleicht mal auf den Boden setzen und was vorlesen, damit sie sich an dich und deine Stimme gewöhnt.

Hast du noch Kontakt zur Vorbesitzerin? Vielleicht kannst du da noch was über Loona rauskriegen.

Grundsätzlich lässt sich wohl nicht sagen, wie lange die Eingewöhnung dauert, das ist von Tier zu Tier unterschiedlich.

Ist Loona denn eine Einzelkatze gewesen? Hatte sie Freigang?
 
E

ESEri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Juli 2011
Beiträge
8
Hallo Mariko,

Loona sei eine reine Wohnungskatze und wurde 2 Jahre als Einzelkatze gehalten. Ihr Fressen sowie die Näpfe wurden mir von der Vorbesitzerin mitgegeben. Gestern Abend habe ich dort angerufen und mein Leid geklagt. - Ich soll mich nicht sorgen, die käme dann schon raus!

Ist ja alles schön und gut - aber wie lange hält sie das aus? Habe heute auch schon beim Tierarzt angerufen. Die sind der Meinung, wenn sich bis morgen nichts tut, muss ich mit Loona vorbeikommen. Das ist ja dann wieder Stress pur! So kommt sie ja überhaupt nicht zur Ruhe.

Liebe Grüße Erika
 
hellyo

hellyo

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2008
Beiträge
10.680
Ort
Nordhessen
Was sollst Du denn beim TA mit Ihr?

Lass die Ärmste einfach völlig in Ruhe. Tu so, als wäre sie nicht da.

Stell Ihr vorher Klo und Futter in unmittelbare Nähe (nicht direkt nebeneinander) und geh Deinen normalen Hausfrauentätigkeiten nach.

Beim bügeln kannst Du singen oder der Miez was erzählen damit sie Deine Stimme kennenlernen kann. Ansonsten hilft nur Geduld.

Und.....die Mieze macht nix falsch und Du auch nicht!

Ich weiß, es ist sooo schwer, man möchte den neuen Mitbewohner streicheln, schmusen und vor allem auch immer um sich haben, aber das klappt nur selten sofort. Meist hockt die neue Katze erst mal im Versteck, kommt nachts raus.

Zum TA schleppen musst Du sie nicht, außer sie frisst wirklich ewig lang nix und droht zu dehydrieren. Aber 2 oder 3 Tage sind nicht das große Problem bei einer gesunden adulten Katze.

Evtl. kannst Du ja auch ein paar Leckerchen in ihr Versteck legen.

Aber bitte warte noch ab und zerr die Ärmste nicht raus nur weil der TA gern Geld verdienen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Steff482

Steff482

Forenprofi
Mitglied seit
16 März 2011
Beiträge
1.014
Ort
Berlin-Spandau
hmm.... also als Timo neu zu uns kam, haben wir garichts gemacht.

  • Wir haben Ihn abgeholt, haben Ihn ins Zimmer gebracht, Türe zu damit er erstmal ankommen kann.... Unsere erst Katze versorgt, 2h gewartet, Türe auf gemacht, weg gegangen.
  • Timo kam irgendwann raus aus dem Zimmer, durfte sich das gezeter von der erst Katze (Holly) anhören, sah den Kratzbaum mit Höhle und lief rein.
  • Die ersten Tage haben wir uns auch gefragt ob er frist und aufs Klo ging. Wir wussten ja nicht welches er nutzt, ob das in seinem "Ankommzimmer" oder das im Bad.
  • Ab und an haben wir Ihm Leckerlies in die Höle gelegt, aber ansonsten nicht beachtet. Wenn er raus kam, gabs ein freundliches "Hallo Timo" und das wars.
  • Knapp ne Woche später kam er raus, lief durch die Wohnung, sobald er uns sah, war er aber wieder weg und in seiner Höhle, miaute immer wieder ganz kräftig und musste ab und an mal Hollys gemotze ertragen.
  • 2 Wochen später ließ er sich vorsichtig anfassen, spiele mit Holly, nahm Leckerli von der Hand, war aber weiterhin reserviert....
  • Jetzt, nach gut 2 Monaten, haben wir hier den reinsten Schmuser, muss immer dabei sein, kommt motzend an, wenn er uns vermisst und bekrabbelt werden will, schnurrt wie ein Weltmeister und kam gestern auch, dass erste mal auf den Schoß *freu*

Also bei uns war nichts mit - singen oder vorlesen - usw. :eek: Wir haben weiter gelebt wie bisher und darauf gewartet, dass Timo von sich aus zu uns kam und dann einfach nur reagiert. :D
Manchmal muss man einfach mal Geduld haben! Lohnt meist zu 100% ;) Bei uns zumindest... *stolzaufdenkleinenKaterist*
Nicht jede Katze kommt sofort auf einen zu, springt auf den Schoß und ist sofort "Gut Freund" mit Dir und jedem Fremden. Manche müssen erstmal "Warm" mit Ihrem neuen zuhause werden.

Ach zum Thema - Fremde: Dadurch, dass Timo bei uns soweit kompl. aufgetaut ist, ist er dass auch bei unseren Freunden und Bekannten. Sobald Besuch da ist, dauerts vielleicht 10min und der kleine Kater ist da und sagt "Guten Tag" oft lässt er sich auch sofort streicheln, manchmal schaut er aber erst noch was passiert, bevor er sich anfassen lässt.

Lass deiner Loona einfach Zeit... Das wird schon :)
Leg Ihr vielleicht ein paar Leckerlies in die nähe Ihres "versteckes". Kauf Ihr was feines zu fressen und füll damit den Boden vom Napf aus. So siehst Du das Sie was gefressen hat. Wenn Du meinst, dass Sie nicht trinkt, dann stell Ihr vielleicht noch einen 2ten Napf hin. Unsere Holly trinkt lieber aus weiten Schüsseln, wir haben extra eine Vase für Sie gekauft, diese aber mittlerweile mit einem Trinkbrunnen ausgetauscht. Holly hat nie aus dem Napf getrunken immer nur aus Vasen und Töpfen oder kam an den Wasserhahn. Der Napf war meiner kleinen Diva wohl nicht genehm. ;)

Vielleicht riecht Sie auch noch die andere Katze, wenn Sie bei dir wirklich alles voll gepinkelt hat, wird Loona es Garantiert riechen. Auch wenn Du selber, garnicht mehr davon wahr nimmst. Loona riecht es noch und vielleicht muss Sie auch erstmal damit fertig werden. Sie kannte ja vorher keine Artgenossen. Auch wenn diese nicht mehr da ist, der Geruch bleibt erstmal.

Stell vielleicht noch ein anderes Klo auf, damit Sie eine seperate anlaufstelle hat. Bei uns hatte Timo "sein" Klo und das von Holly. Holly´s im Bad wo nur mäßig verkehr von uns war und "seins" im Arbeitszimmer. Das hat er dann auch nicht genutzt, wenn wir grad drin waren. Mittlerweile steht "seins" im Flur und wird von beiden eifrig genutzt.

Lass Ihr Zeit, sie wird schon noch auftauen...

Ich würd Ihr jetzt auch nicht den TA-Termin antuen. Wie willst Du, Sie denn auf Ihrem Versteck locken? Eigentlich nur mit "Gewalt" und damit kannst Du mehr kaputt machen als gewinnen.

Man kanns nur immer wieder sagen: "GEDULD, Geduld, Geduld und nochmals GEDULD"

Viel Spaß mit deiner Fellnase ;)
 
E

ESEri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Juli 2011
Beiträge
8
Herzlichen Dank für Deine Antwort!

Ich wollte ja nur zum TA damit nichts schlimmes passiert! Dass eine Katze ohne Trinken und Fressen mehrere Tage aushält, ist mir neu - aber in diesem Fall natürlich recht.

Ich habe ihr Klo in "Sichtweite" platziert und hoffe, dass sie es annimmt.

Viele Grüße Erika
 
sapphire&penny

sapphire&penny

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2010
Beiträge
170
Ort
Fürth
Unser Kater hat auch die erste Woche unterm Bett gelebt und kam nur nachts zum Fressen + Klo raus. Das wird schon noch :)
 
Sibirer

Sibirer

Forenprofi
Mitglied seit
1 Februar 2011
Beiträge
15.029
Ort
im Hunsrück an der Nahe
Hey - dass was HELLYO geschrieben hat,hätte ich dir auch geschrieben!
Lass sie in Ruhe-sie muß ja erst mit der situation fertig werden-frauchen weg,umgebung weg.Katzen mögen es gar nicht sich beobachtet und bedrängt zu fühlen.Heimlich still und leise wird sie irgendwann die gegend erkunden.
 
Maeuse

Maeuse

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2011
Beiträge
1.701
Ort
Düsseldorf
... Wie lange dauert die Eingewohnungsphase ...?

Liebe Grüße

ESEri

Bei uns hat es ein halbes Jahr gedauert bis die Zwei richtig angekommen waren. Gib dem armen Tier Zeit. Lass es in Ruhe und warte bis es ankommt. Es sollten halt Futter, Wasser (wichtiger als Futter) und Klo in Reichweite sein. Wasser nicht neben dem Futter, sondern etwas räumlich getrennt und das Klo ebenfalls. Stells im Zimmer wo sie hockt in ner Art Dreieck auf. An jeder Wand eine Sache und in einer Wand die Tür oder so.
Hab Geduld, das wird schon.
 
J

JaninaSchm

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2021
Beiträge
1
  • #10
hmm.... also als Timo neu zu uns kam, haben wir garichts gemacht.

  • Wir haben Ihn abgeholt, haben Ihn ins Zimmer gebracht, Türe zu damit er erstmal ankommen kann.... Unsere erst Katze versorgt, 2h gewartet, Türe auf gemacht, weg gegangen.
  • Timo kam irgendwann raus aus dem Zimmer, durfte sich das gezeter von der erst Katze (Holly) anhören, sah den Kratzbaum mit Höhle und lief rein.
  • Die ersten Tage haben wir uns auch gefragt ob er frist und aufs Klo ging. Wir wussten ja nicht welches er nutzt, ob das in seinem "Ankommzimmer" oder das im Bad.
  • Ab und an haben wir Ihm Leckerlies in die Höle gelegt, aber ansonsten nicht beachtet. Wenn er raus kam, gabs ein freundliches "Hallo Timo" und das wars.
  • Knapp ne Woche später kam er raus, lief durch die Wohnung, sobald er uns sah, war er aber wieder weg und in seiner Höhle, miaute immer wieder ganz kräftig und musste ab und an mal Hollys gemotze ertragen.
  • 2 Wochen später ließ er sich vorsichtig anfassen, spiele mit Holly, nahm Leckerli von der Hand, war aber weiterhin reserviert....
  • Jetzt, nach gut 2 Monaten, haben wir hier den reinsten Schmuser, muss immer dabei sein, kommt motzend an, wenn er uns vermisst und bekrabbelt werden will, schnurrt wie ein Weltmeister und kam gestern auch, dass erste mal auf den Schoß *freu*

Also bei uns war nichts mit - singen oder vorlesen - usw. :eek: Wir haben weiter gelebt wie bisher und darauf gewartet, dass Timo von sich aus zu uns kam und dann einfach nur reagiert. :D
Manchmal muss man einfach mal Geduld haben! Lohnt meist zu 100% ;) Bei uns zumindest... *stolzaufdenkleinenKaterist*
Nicht jede Katze kommt sofort auf einen zu, springt auf den Schoß und ist sofort "Gut Freund" mit Dir und jedem Fremden. Manche müssen erstmal "Warm" mit Ihrem neuen zuhause werden.

Ach zum Thema - Fremde: Dadurch, dass Timo bei uns soweit kompl. aufgetaut ist, ist er dass auch bei unseren Freunden und Bekannten. Sobald Besuch da ist, dauerts vielleicht 10min und der kleine Kater ist da und sagt "Guten Tag" oft lässt er sich auch sofort streicheln, manchmal schaut er aber erst noch was passiert, bevor er sich anfassen lässt.

Lass deiner Loona einfach Zeit... Das wird schon :)
Leg Ihr vielleicht ein paar Leckerlies in die nähe Ihres "versteckes". Kauf Ihr was feines zu fressen und füll damit den Boden vom Napf aus. So siehst Du das Sie was gefressen hat. Wenn Du meinst, dass Sie nicht trinkt, dann stell Ihr vielleicht noch einen 2ten Napf hin. Unsere Holly trinkt lieber aus weiten Schüsseln, wir haben extra eine Vase für Sie gekauft, diese aber mittlerweile mit einem Trinkbrunnen ausgetauscht. Holly hat nie aus dem Napf getrunken immer nur aus Vasen und Töpfen oder kam an den Wasserhahn. Der Napf war meiner kleinen Diva wohl nicht genehm. ;)

Vielleicht riecht Sie auch noch die andere Katze, wenn Sie bei dir wirklich alles voll gepinkelt hat, wird Loona es Garantiert riechen. Auch wenn Du selber, garnicht mehr davon wahr nimmst. Loona riecht es noch und vielleicht muss Sie auch erstmal damit fertig werden. Sie kannte ja vorher keine Artgenossen. Auch wenn diese nicht mehr da ist, der Geruch bleibt erstmal.

Stell vielleicht noch ein anderes Klo auf, damit Sie eine seperate anlaufstelle hat. Bei uns hatte Timo "sein" Klo und das von Holly. Holly´s im Bad wo nur mäßig verkehr von uns war und "seins" im Arbeitszimmer. Das hat er dann auch nicht genutzt, wenn wir grad drin waren. Mittlerweile steht "seins" im Flur und wird von beiden eifrig genutzt.

Lass Ihr Zeit, sie wird schon noch auftauen...

Ich würd Ihr jetzt auch nicht den TA-Termin antuen. Wie willst Du, Sie denn auf Ihrem Versteck locken? Eigentlich nur mit "Gewalt" und damit kannst Du mehr kaputt machen als gewinnen.

Man kanns nur immer wieder sagen: "GEDULD, Geduld, Geduld und nochmals GEDULD"

Viel Spaß mit deiner Fellnase ;)
Unser Kater hat auch die erste Woche unterm Bett gelebt und kam nur nachts zum Fressen + Klo raus. Das wird schon noch :)
hmm.... also als Timo neu zu uns kam, haben wir garichts gemacht.

  • Wir haben Ihn abgeholt, haben Ihn ins Zimmer gebracht, Türe zu damit er erstmal ankommen kann.... Unsere erst Katze versorgt, 2h gewartet, Türe auf gemacht, weg gegangen.
  • Timo kam irgendwann raus aus dem Zimmer, durfte sich das gezeter von der erst Katze (Holly) anhören, sah den Kratzbaum mit Höhle und lief rein.
  • Die ersten Tage haben wir uns auch gefragt ob er frist und aufs Klo ging. Wir wussten ja nicht welches er nutzt, ob das in seinem "Ankommzimmer" oder das im Bad.
  • Ab und an haben wir Ihm Leckerlies in die Höle gelegt, aber ansonsten nicht beachtet. Wenn er raus kam, gabs ein freundliches "Hallo Timo" und das wars.
  • Knapp ne Woche später kam er raus, lief durch die Wohnung, sobald er uns sah, war er aber wieder weg und in seiner Höhle, miaute immer wieder ganz kräftig und musste ab und an mal Hollys gemotze ertragen.
  • 2 Wochen später ließ er sich vorsichtig anfassen, spiele mit Holly, nahm Leckerli von der Hand, war aber weiterhin reserviert....
  • Jetzt, nach gut 2 Monaten, haben wir hier den reinsten Schmuser, muss immer dabei sein, kommt motzend an, wenn er uns vermisst und bekrabbelt werden will, schnurrt wie ein Weltmeister und kam gestern auch, dass erste mal auf den Schoß *freu*

Also bei uns war nichts mit - singen oder vorlesen - usw. :eek: Wir haben weiter gelebt wie bisher und darauf gewartet, dass Timo von sich aus zu uns kam und dann einfach nur reagiert. :D
Manchmal muss man einfach mal Geduld haben! Lohnt meist zu 100% ;) Bei uns zumindest... *stolzaufdenkleinenKaterist*
Nicht jede Katze kommt sofort auf einen zu, springt auf den Schoß und ist sofort "Gut Freund" mit Dir und jedem Fremden. Manche müssen erstmal "Warm" mit Ihrem neuen zuhause werden.

Ach zum Thema - Fremde: Dadurch, dass Timo bei uns soweit kompl. aufgetaut ist, ist er dass auch bei unseren Freunden und Bekannten. Sobald Besuch da ist, dauerts vielleicht 10min und der kleine Kater ist da und sagt "Guten Tag" oft lässt er sich auch sofort streicheln, manchmal schaut er aber erst noch was passiert, bevor er sich anfassen lässt.

Lass deiner Loona einfach Zeit... Das wird schon :)
Leg Ihr vielleicht ein paar Leckerlies in die nähe Ihres "versteckes". Kauf Ihr was feines zu fressen und füll damit den Boden vom Napf aus. So siehst Du das Sie was gefressen hat. Wenn Du meinst, dass Sie nicht trinkt, dann stell Ihr vielleicht noch einen 2ten Napf hin. Unsere Holly trinkt lieber aus weiten Schüsseln, wir haben extra eine Vase für Sie gekauft, diese aber mittlerweile mit einem Trinkbrunnen ausgetauscht. Holly hat nie aus dem Napf getrunken immer nur aus Vasen und Töpfen oder kam an den Wasserhahn. Der Napf war meiner kleinen Diva wohl nicht genehm. ;)

Vielleicht riecht Sie auch noch die andere Katze, wenn Sie bei dir wirklich alles voll gepinkelt hat, wird Loona es Garantiert riechen. Auch wenn Du selber, garnicht mehr davon wahr nimmst. Loona riecht es noch und vielleicht muss Sie auch erstmal damit fertig werden. Sie kannte ja vorher keine Artgenossen. Auch wenn diese nicht mehr da ist, der Geruch bleibt erstmal.

Stell vielleicht noch ein anderes Klo auf, damit Sie eine seperate anlaufstelle hat. Bei uns hatte Timo "sein" Klo und das von Holly. Holly´s im Bad wo nur mäßig verkehr von uns war und "seins" im Arbeitszimmer. Das hat er dann auch nicht genutzt, wenn wir grad drin waren. Mittlerweile steht "seins" im Flur und wird von beiden eifrig genutzt.

Lass Ihr Zeit, sie wird schon noch auftauen...

Ich würd Ihr jetzt auch nicht den TA-Termin antuen. Wie willst Du, Sie denn auf Ihrem Versteck locken? Eigentlich nur mit "Gewalt" und damit kannst Du mehr kaputt machen als gewinnen.

Man kanns nur immer wieder sagen: "GEDULD, Geduld, Geduld und nochmals GEDULD"

Viel Spaß mit deiner Fellnase ;)
Gilt das auch wenn man mit der Katze einfach in eine neue Wohnung gezogen ist mein Kater ist 2 Jahre alt und 2 Jahre schon immer bei mir, jetzt sind wir am Samstag umgezogen Tagsüber ist er unter dem Bett und abends wenn wir uns ins Bett legen tun schlafen kommt er raus und umkundet alles aber sobald es morgens wieder hell wird versteckt er sich. Er wird wohl auch etwas Zeit brauchen um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen gehe ich davon aus ? Er isst abends und geht aufs Klo also da ist alles okay nur tagsüber scheint er sich nicht so raus zu trauen.
 

Ähnliche Themen

Antworten
22
Aufrufe
592
mishaundfindus
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben