Wie in diesem Fall impfen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
Hallo liebe Foris,

ich hätte gerne einen Tipp wie ihr hier impfen würdet. Grunsätzlich glaube ich schon einen guten TA gefunden zu haben, aber ich würde gerne "vorbereitet" hingehen :oops:

Es geht um Nico. Nico ist ein Fundkitten, er wurde mit einem halben Jahr Grundimmunisiert (Seuche, Schnupfen, Tollwut) und jetzt steht nach einem Jahr die Nachimpfung an.

Er wurde damals negativ auf FiV und FelV getestet und darf jetzt bei uns seit einem Monat stundenweise raus. Außerdem hat er als er zu mir kam nach ein paar Wochen ziemliche Schnupfensymptome bekommen und ist letztlich positiv auf Herpes-Viren. Mit viel Geduld (er hatte mehrere Baustellen) war er ein paar Monate später wieder stabil und symptomfrei. Zu allem Übel ist er noch ziemlich scheu (also zu uns nicht mehr) und TA ist für ihn natürlich schlimm.

So, jetzt die Fragen:

- Macht es Sinn bei Katzen mit Herpes-Viren Katzenschnupfen zu impfen?
- Sollte ich ihn Leukose impfen?

Nico ist sehr sozial und freundlich, außerdem flieht er vor jedem Unbekannten sofort. Alle Kater die momentan hier draußen im Umfeld leben sind sehr freundlich und verstehen sich.
Ist es jetzt also sinnvoll ihn zum Leukose-Grundimmuniesieren so oft zum TA zu schleppen? Weil die Auffrischung von Schnupfen /Seuche soll ja nicht zeitgleich geimpft werden, oder?

Hobbit werde ich Leukose impfen lassen. Er ist zwar genauso sozial wie Nico, aber ihm macht die Fahrt zum TA nichts aus. Außerdem ist er viel weniger anfällig wie Nico und steckt das sicher gut weg.
Merlin ist gegen alles geimpft.

Vielen Dank für Ratschläge :)
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Die Schnupfenimpfung ist trotzdem sinnvoll, u.a. deswegen weil er ja erstens noch Schutz gegen Calici braucht und zweitens die Herpesimpfung die Ausscheidung reduziert - das verringert also den Infektionsdruck für deine anderen zwei, falls es bei ihm noch mal zu einem Ausbruch kommen sollte.

Ob FeLV sein muss, kommt ein bisschen aufs Umfeld und auf Nico an - wenn bei euch nur gepflegte, getestete und geimpfte Katzen herumlaufen, ist das Risiko geringer als wenn sich auch Streuner rumtreiben. Und wenn Nico anderen Katzen lieber aus dem Weg geht, ist das Risiko auch geringer als wenn er engen Kontakt zu fremden Katzen hat (putzen, kämpfen...).

Wenn du denkst, die FeLV-Impfung wäre sinnvoll und er bei Tierarztbesuchen sehr viel Stress hat, ist es bei euch vielleicht ausnahmsweise mal angebracht, RCP und die erste FeLV-Impfung zusammen zu impfen, dann könnte man ihm einen Tierarztbesuch ersparen - das müsste man dann abwägen. Purevax FeLV ist adjuvansfrei und kann mit Purevax RCP kombiniert werden.
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
Danke dir!

Ja, sie sind alle mit dem Purevax geimpft. Merlin hat jetzt bei der Auffrischung auch Purevax FeLC und RCP gekriegt.

Hmmm.
Also momentan sind hier keine Streuner, nur "freundliche" Freigänger. Es war aber auch schon mal ein ziemliches Biest von Katze hier, die hat Mogli aber damals vertrieben und war seitdem nicht mehr gesehen.

Ich denk mir halt - wenn ich FelV impfen möchte, dann bald. Sonst kann man nämlich den Test auch gleich wiederholen.

Ich werde es nochmal mit meinem TA besprechen - der dürfte ja auch Erfahrungswerte haben was die Leukose-Gefahr hier angeht.

Also vielen Dank :)
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
Ich muss jetzt den Thread nochmal rauskramen :oops:

Nico und Hobbit wurden letztes Jahr grundimmunisiert gegen FeLV und morgen wird die Impfung wiederholt.

Merlin ist ein Jahr älter und hat demnach schon die Nachimpfung hinter sich, d.h. er ist erst wieder in zwei Jahren dran.

Bzgl. FeLV bin ich mir also relativ sicher bei meinem Vorgehen.


Jetzt gibts ja aber noch RCP und Tollwut.
Hobbit wurde 01/2014 Tollwut geimpft und im Impfpass steht Nachimpfung 06/2016. Nico wurde ebenfalls 01/2014 geimpft und Merlin bereits 10/2012! Alle drei jeweils nur einmal.
Muss man Tollwut wirklich alle 1-3 Jahre (je nach Impfstoff) wiederholen?! In der Anleitung der LMU München ist davon die Rede, aber auch von dem vergleichsweise hohen Risiko der Impfung...


RCP wurden alle drei grundimmunisiert und jährlich geimpft. Die LMU rät zu einer 3-Jahres-Impfung, ich bin mir aber unsicher weil Nico Katzenschnupfen hat (Herpes Viren sind nachgewiesen) und so der Infektionsdruck ja sicher höher ist? Sollte man ihn dann doch jährlich impfen? Der TA letztes Jahr meinte der Impfstoff würde jedes Jahr geändert werden, ähnlich wie Grippe beim Menschen und eine jährliche Impfung ist ratsam.

Ich werde das natürlich morgen alles mit der TA besprechen! Aber wenn jemand noch einen Tipp hat - nur her damit :) Alles was mir hilft beser vorbereitet zu sein nehme ich dankbar an!

Vielleicht noch zu Information:
Hobbit und Nico sind 2,5 Jahre. Merlin ist 3,5. Alle drei sind Freigänger.

Lieben Dank :)
 
N

Nicht registriert

Gast
Muss man Tollwut wirklich alle 1-3 Jahre (je nach Impfstoff) wiederholen?! In der Anleitung der LMU München ist davon die Rede, aber auch von dem vergleichsweise hohen Risiko der Impfung...
Bei Tollwut kommt es auf den Impfstoff an, ja - das hat aber hauptsächlich mit dem rechtlichen Schutz zu tun (Tollwutverordnung). Hier gibts eine Übersicht über die Zulassungsdauer: http://www.pei.de/SharedDocs/Downlo...ffe-veterinaer.pdf?__blob=publicationFile&v=3
D.h. das Tier gilt rechtlich nur dann als geimpft, wenn diese Abstände eingehalten werden. Wenn es rein rechtlich als nicht geimpft gilt (z.B. weil die letzte Impfung schon zu lange her ist), wird es bei Kontakt mit einem tollwutverdächtigen Tier sehr schwierig, eine Einschläferung von Amts wegen zu verhindern.
Der einzige adjuvansfreie Impfstoff auf dem Markt ist Purevax Rabies, wäre also sinnvoll, bei der nächsten Impfung da drauf zu wechseln.

Wie hoch das Risiko ist, dass die Katze mit einem tollwutverdächtigen Tier in Kontakt kommt, ist Abwägungssache (mir wäre die rechtliche Absicherung persönlich schon wichtig, aber da gibts auch andere Meinungen). Auf jeden Fall impfen würde ich in Grenzgebieten und in Gebieten, in denen es Fledermaustollwut gibt.

RCP wurden alle drei grundimmunisiert und jährlich geimpft. Die LMU rät zu einer 3-Jahres-Impfung, ich bin mir aber unsicher weil Nico Katzenschnupfen hat (Herpes Viren sind nachgewiesen) und so der Infektionsdruck ja sicher höher ist? Sollte man ihn dann doch jährlich impfen? Der TA letztes Jahr meinte der Impfstoff würde jedes Jahr geändert werden, ähnlich wie Grippe beim Menschen und eine jährliche Impfung ist ratsam.
Das mit der jährlichen Änderung des Impfstoffs stimmt auf jeden Fall nicht (schön wärs ;)).
Hat Nico denn häufig mit Herpesausbrüchen zu kämpfen? Wenn nein, würde ich auch da bei den drei Jahren bleiben.
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
Danke für deine Meinung, JVA!

Das mit der Tollwut hatte ich mir schon so gedacht (von der Einschläferung im Verdachtsfall ohne Impfung hatte ich schon gehört), aber ich war irgendwie der Meinung die Abstände wären größer gewesen... Danke für die Klarstellung! Ich werde die TA auf jeden Fall auf die Purevax Rabies Impfung ansprechen, die RCP und FeLV Impfung in der gleichen Klinik waren auch von Purevax.
Die ersten Impfungen waren alle von anderen Tierärzten.

Nico hatte zweimal einen vergleichsweise schlimmeren Ausbruch als wir ihn bekamen (also 2014). Die haben wir auch nur mit AB in den Griff gekriegt. Inzwischen ist er erwachsen geworden und er hat nicht mehr diese fürchterliche Angst (Scheuchen). Er hatte 2015 nur 2x leichteren Ausfluss am Auge den wir mit L-Lysin innerhalb von einer Woche wegbekommen haben.

Letztes Jahr haben wir bei ihm RCP und FeLV zeitgleich geimpft, das hatte auch gut geklappt. Aber dieses Jahr kommt ja Tollwut auch noch dazu! Jetzt tendiere ich fast dazu RCP wegzulassen. Mehrmals zum TA ist eigentlich keine Option, er hat schon immer ziemliche Angst mit einnässen und so...

In der Anleitung von Purevax RCP Merial steht: "Die Dauer der Immunität gegen Rhinotracheitis (felines Herpesvirus) und Calicivirus beträgt 1 Jahr und gegen Panleukopenie 3 Jahre nach der letzten (Wiederholungs-)Impfung. "

Die Impfempfehlung geht ja von einem 3-Jahres-Rhythmus aus. Gilt das auch für Impfstoffe die nur ein Jahr abdecken? Oder brauch ich dafür einen Impfstoff der drei Jahre "hält"? Wenn ja... puh... ich bin eigentlich schon ein Fan von den Purevax, weil es ja adjuvansfrei ist.
 
N

Nicht registriert

Gast
RCP-Lebendimpfstoffe sind alle adjuvansfrei, bloß bei FeLV und Tollwut hat man keine andere Option außer Purevax.

Die Schnupfenkomponente steht fast in jeder Packungsbeilage noch als "jedes Jahr wiederholen" drin. Ausnahme: Purevax ;) Da hat seit Sommer auch die Schnupfenkomponente eine Dreijahresangabe (keine Ahnung warum auf der Merial-Homepage noch die alte Info steht, bei Vetpharm und bei pharmazie.com findest du die aktuelle.
Die Münchner Empfehlung gilt aber unabhängig davon, was in der Packungsbeilage steht.

Wenn er nur mal ein bisschen Augenausfluss hat, denke ich schon, dass alle drei Jahre reicht. Falls die Ausbrüche jetzt doch heftiger werden sollten, kann man immer noch häufiger impfen lassen.
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
Wir sind wieder zurück und es lief sehr gut :)
Die TA war ganz meiner Meinung. Wir haben Nico nicht RCP geimpft, die TA meint wenn der Impfstoff 3 Jahre hält, dann ist dem auch so und eine erneute Impfung ist nicht notwendig. Sollte er im nächsten Jahr verstärkt schlimmere Ausbrüche kriegen, ziehen wir die Impfung um ein Jahr vor.

Tollwut hat sie Purevax Rabies genommen.

Nochmal danke für die Hilfe!
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
7
Aufrufe
4K
ariyah
N
Antworten
8
Aufrufe
8K
N
Evvi
Antworten
2
Aufrufe
12K
Evvi
Lucky_Kasim
Antworten
7
Aufrufe
5K
Elisabeth 79
E
S
Antworten
8
Aufrufe
1K
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben