Wie giftig ist Rattengift?

Danie85

Danie85

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. April 2008
Beiträge
215
Ich habe meine Beiden bislang nicht rausgelassen, da bei uns überall Rattengift verstreut ist. Da ich Angst habe, dass die es finden und fressen und dann daran sterben. Ich habe gehört, dass Rattengift heut zutage gar nicht mehr so schädlich ist für Hunde und Katzen.

Kennt sich einer aus? Ich will kein Risiko eingehen und meine Katzis sowas zumuten. Schließlich hat man schon viel von vergifteten Hunden und Katzen gehört.
 
Werbung:
Danie85

Danie85

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. April 2008
Beiträge
215
Tcha, wen erzählst du das? Ich bin auch streng gegen irgendwelches Giftzeugs. Aber siehste ja. Gibt halt immer noch Menschen, die auf sowas schwören :mad:. Bis jetzt habe ich auch reine Wohnungskatzen, aber wenn das schöne Wetter lockt und die Beiden sehnsüchtig ausn Fenster gucken. Tun mir schon leid. Aber ich will kein Risiko eingehen.
 
Arborea

Arborea

Forenprofi
Mitglied seit
1. März 2008
Beiträge
2.069
Alter
41
Ort
Essen
Rattengift ist tödlich giftig, auch für Katzen. Es sind meist langsam wirkende Blutverdünner, bei denen die Ratten langsam innerlich verbluten. Eine Katze, die eine vergiftete Ratte oder Maus frisst, ist selbst in großer Gefahr.
Wenn es bei euch so schlimm ist, würde ich kein Risiko eingehen.
Außerdem darf Rattengift nicht einfach offen gestreut werden, das würde ich den Leuten, die das streuen, auch mal verklickern. Die Gefahr, dass auch Kinder damit in Berührung kommen, ist nicht zu unterschätzen.:(
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Rattengift ist sehr giftig und heimtückisch. Daher darf Rattengift auch nicht einfach gestreut oder verteilt werden, nicht einmal auf Privatgrundstücken. Wo es von einer akkreditierten Fachkraft ausgelegt wird, müssen entsprechende Kennzeichnungen vorhanden sein, z.B. Warnschilder.

Rattengift besteht aus einer Schwermetallverbindung, ich glaube Cadmium, das Einfluss auf das Blut oder die Blutbahn hat. Ich glaube Ratten verbluten innerlich oder das Blut wird so verändert, dass es den Sauerstoff nicht mehr transportieren kann.

EDIT:
Doro war schneller...
 
Danie85

Danie85

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. April 2008
Beiträge
215
:eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek:

Offen verstreut wird es zwar nicht, aber ihr kennt ja Katzen. Die kriechen grad dahin, wo sie nicht hin sollen. Bei uns wird es selbst ausgelegt. Gibt doch überall Gift zu kaufen.

Also, wenn ich das hier so lese, wird mir übel. Dann heißt es wohl weiter nur an der Leine raus und ganz doll aufpassen. Eigentlich schade...

Danke für die schnellen Antworten.
 
FrauLottermoser

FrauLottermoser

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. April 2008
Beiträge
114
*************
 
Zuletzt bearbeitet:
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Arborea

Arborea

Forenprofi
Mitglied seit
1. März 2008
Beiträge
2.069
Alter
41
Ort
Essen
Kann ich verstehen. Ich hab auch nicht die richtigen Nerven für eine Freigängerdosi.:oops:
Wenn wir mal ein Haus haben, werden wir den Garten sichern, aber ungesichert geht mit mir nix, ich würde 1000 Tode sterben...:oops:
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #10
Schuld an der Rattenplage ist es ja, dass man kaum noch Freigang für die Katzen gewähren kann und die falsch kompostierenden Mitmenschen. Da wird ja alles auf die Komposthaufen geworfen - ein Paradies für Ratten und Mäuse.

Wenn man sich die Kompostierregeln gründlich durchliest dann wird man feststellen, dass man ja nur ganz wenig Abfälle dort entsorgen darf (bzw. dürfte)
Ich glaube nicht das es so einfach ist. Also wenn ich mich hier in unserer Wohngegend umschaue, dann hat doch kaum noch jemand einen Komposthaufen. Ausserdem habe ich gehört, das die Anzahl der Ratten in Großstädten wie Hamburg oder Berlin, sogar die Anzahl der Einwohner noch übertrifft. Also gibt es doch letztendlich die meisten Ratten da wo es auch viele Verstecke und Nahrung und vor allen... da wo es kaum Katzen gibt.

Ach ja... und nicht die Ratten sind schuld das man Katzen nicht mehr in den Freigang lassen kann sondern Menschen die glauben sie könnten das Problem mit Gift lösen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Wenn man sich die Kompostierregeln gründlich durchliest dann wird man feststellen, dass man ja nur ganz wenig Abfälle dort entsorgen darf (bzw. dürfte)
Ganz so eng ists wohl nicht zu sehen, das einzige Verbot sind Speisereste, in denen tierisches Eiweiß ist. Wir kochen immer soviel, daß es keine Reste gibt.

Wir haben schon sehr lange Komposthäufen, und noch nie waren Ratten dran. Die gabs zuhauf, als hier im Ort fast alle alten Wasserleitungen und -abflußrohre repariert oder neu gemacht wurden, die Ratten waren aufgescheucht.

Ach ja... und nicht die Ratten sind schuld das man Katzen nicht mehr in den Freigang lassen kann sondern Menschen die glauben sie könnten das Problem mit Gift lösen.
Wollen wir mal hoffen, daß die Ratten nicht auchmal den Gedanken haben, die lästigen Zweibeiner mit Giftködern zu dezimieren, eliminieren ;)

Zugvogel
 
Werbung:
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #12
Unsere Sally ist letzten Sommer an Rattengift gestorben.:( Sie war "ausgebüxt" und geriet an einen Köder :(

Der Tod war so unendöich grausam und ich bin heute nur noch bedingt gewillt Freigänger zu halten. Wenn dann nur noch "gesichert".
 

Ähnliche Themen

Sahera
Antworten
7
Aufrufe
607
cakehole
cakehole
M
Antworten
0
Aufrufe
692
Mimmi93
M
R
Antworten
10
Aufrufe
1K
Xsascha
Xsascha
M
Antworten
17
Aufrufe
4K
Miss Murphy
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben