Wie gefährlich sind Impfsarkome?

Roberta

Roberta

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.592
Ort
Ba-Wü
Ich habe eine Frage bzgl. dem Risiko von Impfsarkomen:

ich stehe vor der Frage meine beiden Stubentiger impfen zu lassen. Es sind Spanier und sollten dort eigentlich grundimmunisiert worden sein.

Nun haben wir hier folgende Situation dass wir ein Streunerle aufgenommen haben, das bislang aber noch nicht rein darf - G.s.D. ist Sommer!
Wir haben sie jetzt impfen lassen Schupfen/Seuche, Tollwut, Leukose, Flohkur, Wurmkur - das volle Programm (dir arme Maus :() natürlich alles in ausreichendem Abstand - hoffe ich zumindest :oops:.

Ich habe aber nach wie vor so Angst sie rein zu lassen weil sie ja Schnupfen und Seuche einschleppen kann, trotz Impfung. Hier muss auch jeder penibelst seine Schuhe ausziehen weil ich so Angst habe dass was ins Haus kommt :cool:.

Tja und nun stehe ich eben vor der Frage das Streunerle reinzulassen und zu beten dass sie nie was einschleppt oder meine beiden Buben impfen zu lassen mit der ebenso grossen Angst dass sie ein Impfsarkom bekommen könnten und evtl. daran sterben :rolleyes:?

Zudem hat mein einer Spanier lt. meiner THP wohl mal Katzenschnupfen gehabt und dann wäre von einer Impfung ja eh abzuraten :rolleyes:.

Ooooh man, ich weiss einfach nicht was ich tun soll und daher würden mich eure Meinungen interessieren...

Lieben Dank schonmal ;).
 
Werbung:
MaltaCats

MaltaCats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
810
Ort
bei München
Hi!

Vorab: ich würde impfen lassen. Hatte auch grad bei der ersten Impfung ne Diskussion mit meinem TA darüber. Das Problem, die Sarkome gibt's auch ohne Impfung und mit Impfung MÜSSEN sie auch nciht auftreten. Dafür hast Du ein relativ hohes Risiko, daß ein Freigänger den anderen "Daheimgebliebenen" Keime mitbringt. Bei Tollwutverdacht müssen soweit ich weiß ungeimpfte Katzen getötet werden. Oder zumindest in Quarantäne, je nachdem.
Mein TA impft aber aufgrund des relativen Risikos nur noch am Hinterteil, da wo viel Weichteil ist, nciht im Nacken. Da wachsen die Dinger, wenn denn mal eins auftritt, recht schnell in den Brustkorb ein und da hat man zum Operieren wenig Platz. Am Hintern geht das eher.
Zur Impfung bei V.a. Katzenschnupfen weiß ich leider nix. Hoffe bißl geholfen zu haben.
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Ich würde sie impfen lassen.

Sie sollten natürlich vollständig gesund sein und Du musst wissen, dass bis zum Aufbau einer voll belastbaren Immunität nach der Impfung noch ca. 14 Tage vergehen.

Nebenwirkungen von Impfungen sind vielseitig. Das geht über Erbrechen, Durchfall bis hin zu Atemnot, Lähmungen...
Doch in den meisten Fällen und mit einer schonenden Impfung passiert nichts.
Zudem ist ja nicht jedes Sarkom gleich ein Impfsarkom.

Du solltest -um das Risiko zu minimieren- auf Mischimpfungen (also quasi alles in einer Spritze) verzichten und Abstände ausreichend groß gestalten (mindestens zwei Wochen).

Du kannst die Impfungen auch in die Hinterbeine geben lassen.

Man kann auch vorsätzlich und nachsorglich zur Impfung homöopathische Mittel einsetzen. Dazu kannst Du Dich ja mit Deiner THP absprechen :)

Liebe Grüße
 
Roberta

Roberta

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.592
Ort
Ba-Wü
Danke schonmal ihr Lieben.

Kann ich denn z.B. beim TA darauf bestehen KEINE Mischimpfung zu bekommen? Aber wenn er nur kombinierte Impfstoffe da hat?

Meine TÄ impft immer so in die Bauchseite, warum impfen dann nicht alle TÄ in den Po/Hinterbeine wenn das ungefährlicher ist?

Oh man, das ist so eine schwere Entscheidung. Das mit der Homöopathie vor, bzw. nach Impfungen wusste ich gar nicht.

Meine THP meinte z.B. dass man erstmal den Impfstatus bei den Katzen bestimmen lassen könnte ob sie überhaupt eine erneute Impfung brauchen und ob mein einer Kater wirklich schon Katzenschnupfen hatte, aber sie meinte das wäre ein enormer Stress halt auch für die Tiere die Blutentnahme usw.

Ich denke ja selber so oft dass es gut wäre wenn sie zumindest gegen Schnupfen und Seuche geimpft sind, ich trau mich ja auch schon nimmer in Urlaub aus Angst dass die Katzensitter hier mit Schuhen reinlatschen könnten :oops:.
Aber es bleibt halt die Angst, was passiert evtl. mit dem Kater der Schnupfen hatte, vlt. bricht durch die Impfung dann erst die Krankheit wieder richtig aus, ich denke ja mal dass "aktive" Impstoffe gespritzt werden und keine "passiven"?!
Aber so kann ich halt das Streunerle auch nicht mit guten Gewissen rein lassen :rolleyes:...
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Ja, natürlich kannst Du darauf bestehen. Du kannst auch vorher anrufen, dann musst Du nicht zu einem anderen Ta. Der wird das schon besorgen können ;).

Im Falle eines worst-case Szenarios kann man an der Bauchseite noch relativ okay operieren. Ein Hinterbein kann zur Not abgenommen werden, wenn es zu einem bösartigen Impfsarkom kommt. Zudem ist es dort am leichtesten operabel. Viele Tierärzte hauen alles am Nacken in die Katze. Die denkbar ungünstigste Stelle.

Ja, da gibt es sehr gute Mittel. Ich habe sie gerade nicht im Kopf, müsste ich nachschauen. Doch da würde ich eher empfehlen, Deine THP darauf anzusprechen die Dich und Deine Katzen kennt.

Liebe Grüße
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
Quasy, wieso sind Mischimpfungen gefährlicher als einzelne? Meine haben gerade erst letzte Woche Seuche und Schnupfen in einer Impfung bekommen :(.
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Quasy, wieso sind Mischimpfungen gefährlicher als einzelne? Meine haben gerade erst letzte Woche Seuche und Schnupfen in einer Impfung bekommen :(.

Sie sind für den Organismus belastender.
Wobei Schnupfe und Seuche von vielen Katzen in Kombination gut vertragen wird. Ich rede eher davon (was auch noch zu genüge praktiziert wird): Seuche, Schnupfen, Leukose und Tollwut auf einmal in die Katze zu geben. Das machen die wenigsten Körper mit.

Liebe Grüße
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
Danke sehr :pink-heart: bin erleichtert.

Impfst Du jährlich?
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Danke sehr :pink-heart: bin erleichtert.

Impfst Du jährlich?

Jein. Ich impfe jährlich einen Stoff. Das ganze Schema wiederholt sich dann nach drei Jahren neu. So impfe ich quasi nur alle drei Jahre. 1) Jahr Seuche/Schnupfen (ich gebe auch die Kombiimpfung, da die von meinen bisher gut vertragen wird. Überlege allerdings bei der nächsten Impfung noch) 2) Jahr Leukose (vorher wird grundsätzlich getestet) 3) Jahre Tollwut usw.

Liebe Grüße
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #10
Du impfst bei den Wohnungsmiezen Leukose :confused: ?
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #11
Ja. Aus gutem Grund.
Liebe Grüße
 
Werbung:
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #12
Ja. Aus gutem Grund.
Liebe Grüße

Unsere TÄ hat davon abgeraten. Wie soll man nur wissen, was man machen soll? Schreibe viel im BKH Fred, da macht es fast niemand, weil die Ärzte eben abraten. Ich würd`s aber auch gern richtig machen, bin doch auch nur Übermutti :(
 
Roberta

Roberta

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.592
Ort
Ba-Wü
  • #13
Ich würd`s aber auch gern richtig machen, bin doch auch nur Übermutti :(

Haha, du sprichst mir aus der Seele.
Man wird immer wieder sooooo sehr verunsichert durch unterschiedliche Informationsquellen und Meinungen echt, man weiss wirklich bald nicht mehr was richtig und was falsch ist :(.

Kennt vlt. noch jemand eine Quelle wo es Informationen gibt wieviel Impfsarkome prozentual nach Impfungen entstehen?

@Quasy: auf Menorca gibt es doch eine Tierhilfe? War vorletzes Jahr auf Menorca und habe irgendwie nichts dergleichen gefunden, wollte so gerne Flugpatenschaft anbieten oder sonst irgendwie helfen.
Und erstaunlicherweise - oder G.s.D. habe ich keine streunenden Tiere sehen müssen und mein Focus ist wirklich seeeehr darauf gerichtet :cool:. Ausser ein paar Katzen in Cituadella, aber da standen überall Futterschälchen für sie rum, das hat mich doch sehr erleichtert und sie sahen auch "relativ" gut aus, so wie unsere Hotelkatze, die aber auch wohlgenährt aussah und soooo schön war dass ich sie am liebsten mitgenommen hätte :zufrieden:.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
  • #15
Wenn Leukoseimpfung, dann nur mit vorherigen Bluttest. Ich lasse Leukose gar nicht mehr impfen, ich habe sehr schlechte Erfahrung damit gemacht. Ich wollte auch alles richtig machen und Miez vorallem schützen, leider war es zu viel des Guten. :mad::mad:
Auch die Tollwutimpfung belastet die Katze sehr. Deutschland ist doch Tollwutfrei, warum also noch diese Impfung? Für den Fall aller Fälle wenn Miez eine Fledermaus mit Tollwutvirus fängt ... Ich sehe da einfach das Verhältnis vom Risiko der Impfung und von der Möglichkeit, das Miez Tollwut kriegt.

Von unseren Ängsten leben einige ganz gut.
Es gibt Sachen, die liegen nicht in unserer Hand.
 
keg

keg

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2010
Beiträge
1.290
  • #16
Die Häufigkeit wird in der Forschungsliteratur mit 1 bis 3,6 Fällen pro 10.000 Impfungen angegeben.

http://www.rp-gesunde-tiere.de/Unterwebsite/007 impfen.htm

Danke für den Link. Das ist doch mal eine konkrete Zahl. Wenn man hier im Forum so liest, bekommt man ja manchmal das Gefühl vermittelt, jede zweite Impfung führe zu Sarkomen.

Das hatte mich auch schon ganz verunsichert, weil bei meinen beiden Miezen bald die Auffrischung bei Schnupfen und Seuche ansteht.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
Da ist meiner Meinung nach auch sehr viel Panikmache dabei, ohne jetzt den tatsächlich betroffenen Katzen und Haltern ihr Leid absprechen zu wollen.

Noch eine Dissertation zum Thema: http://edoc.ub.uni-muenchen.de/9800/1/Haas_JudithVeronika.pdf

Injektionsassoziierte Fibrosarkome können nach jeder Spritze entstehen, nicht nur nach Impfungen. Von daher ist alleine die Zuordnung schon nicht so einfach.
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #18
ja, ich bin auch schon ganz impfpanisch :eek: und von der leukoseimpfung hört man echt 50 prozent schreckliches und 50 prozent gutes :(
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #19
Ich persönlich würde Wohnungskatzen definitiv nicht gegen FeLV impfen lassen. Da übersteigt das Risiko den Nutzen meiner Meinung nach ganz gewaltig.
 

Ähnliche Themen

Antworten
66
Aufrufe
51K
Karla Benzheimer
Antworten
7
Aufrufe
19K
Cats2Love
Antworten
5
Aufrufe
4K
Antworten
3
Aufrufe
2K
2
Antworten
28
Aufrufe
13K
Lehmann
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben