Wie erziehe ich einen ausgewachsenen Kater?

  • Themenstarter Jassi2
  • Beginndatum
J

Jassi2

Gast
Jetzt ist Lenny seit 4 Tagen bei uns http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/159447-vorbereitungen-fuer-lennys-einzug-ist-noch-zu-tun.html und ich weiß, ich kann nicht erwarten, das er sich Hals über Kopf in mich verliebt oder ähnliches. Doch was kann ich tun, damit er etwas zutraulicher und vielleicht kuscheliger wird?
Geht sowas überhaupt?
Ich hatte noch nie einen erwachsenen Kater, meine waren von Kittenalter bei mir, er ist ja schon vorgeprägt und wirkt meistens etwas desinteressiert, gelangweilt. Ja, er spielt auch mit seiner Maus oder mit der Feder am Stock.
Das einzige wo er sich freut mich zu sehen ist morgens, nach dem Aufstehen, da will er so gestreichelt und geschmust werden, dann wenn es Fressen gibt, und mehr nicht, habe ich den Eindruck.
Er hört auch auf keinen Namen, weder den, den er vorher hatte, noch macht er irgendwelche Anzeichen, seinen neuen Namen mit positivem zu verbinden. Jedes Mal wenn ich ihn streichel sag ich seinen Namen leise und mit ruhiger Stimme "Ja feiner Lenny, das gefällt dem Lenny" aber irgendwie fruchtet das nicht, oder bin ich zu ungeduldig?
Mit Leckerlies kann ich auch nicht locken, mit sonstigen Geräuschen mit dem Mund (Psst, Zungenschnalzen etc) auch nicht, aber er hört schon. Er ist recht schreckhaft, wir machen täglich einen Schritt vorwärts und gefühlsmäßig zwei zurück. Ich versuche alles so zu machen, wie immer, ich gehe normal, bewege mich normal, ok alles vielleicht ein bisschen ruhige und nicht zu laut, aber ich will ihm ja zeigen, das das so normal ist und immer so sein wird, versteht ihr? Ok, er erkundet viel, es ist alles neu für ihn, doch was kann ich noch tun, um ihn aus der Reserve zu locken?
Wenn er sich erschreckt versuche ich, nicht darauf einzugehen (außer es war ganz schlimm) sonst merkt er sich ja, das es richtig war sich dabei zu ducken und zu verstecken. Das ist doch richtig, oder?
Ich glaube, mein Sternenkater hat mich ganz schön geprägt, der war sowas von schmusig, anhänglich und liebenswürdig! Ich weiß, das jede Katze einen anderen Charakter hat und Lenny ist sicher total anders als mein Leo es war.
Wie erziehe ich einen ausgewachsenen Kater?
Oder geht das überhaupt?
 
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.344
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
vier tage sind nix. und wenn lenny morgens schon so freundlich begrüßt, ist das super.

und den namen lernt er auch. ruf ihn, wenns futter fertig ist, ruf ihn und geb ihm leckerchen.

schreckhaft ist er vermutlich nicht besonders, nur etwas auf der hut in der neuen umgebung.

gib ihm zeit. wird schon.
 
ginger040680

ginger040680

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2011
Beiträge
708
Alter
41
Gib ihm doch noch Zeit, er ist doch grade mal 4 Tage da. Linea habe ich die erste Woche so gut wie gar nicht gesehen und Lenny lässt sich schon streicheln.
Vielleicht setzt du dich in einer ruhigen Minute auf den Boden mit ein paar Leckerchen, die du wirfst oder einem Federwedel und machst ganz ruhig. Vielleicht wird er dann auch neugieriger!?
 
Lakritzetaze

Lakritzetaze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Dezember 2012
Beiträge
837
Ort
Walldorf
Hallo,

Lenny ist seit vier Tagen bei Euch.

Er läßt sich jetzt schon von Dir streicheln, das ist doch toll.

Es gibt Katzen, die brauchen Monate dafür.

Mein Angsthase will auch nach drei Jahren bei mir nur Morgens, vor dem Aufstehen gekuschelt werden.
So langsam entdecke ich Anzeichen, dass er kuschelbedürftig ist, wenn er vom Freigang zurück kommt.
Da will er begrüßt und getätschelt werden, dann geht er wieder.

Dass der Kater nach vier Tagen seinen Namen noch nicht kennt, das ist normal.

Weil ja die Überschrift lautet: "wie kann ich einen erwachsenen Kater erziehen?"
Was möchtest Du ihm denn anerziehen?

Mach ihm Angebote, sei es Spielen oder Schmusen.
Wenn er sie annimmt, schön. Wenn nicht, dann sei nicht frustriert.
Du wirst mit der Zeit herausfinden, was er mag und was nicht.

Irgendwann kannst Du mit Clickern anfangen.
Das stärkt auch Eure Bindung.
Aber jetzt würde ich dem Kater und Dir einfach Zeit geben.
Ihr müsst Euch auch erst einmal kennen lernen.
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
Wie erziehe ich einen ausgewachsenen Kater?
Oder geht das überhaupt?

*mitdemKopfschüttel*
Ich hab dazu ne Meinung (siehe auch meine SIG).

Ich war auch 15 Jahre lang meine beiden Schmuse- und Kuschelkater gewohnt. Hab mich aber letztes Jahr bewusst auf ne Angstkatze aus dem Tierversuch eingelassen.
Wir machen jeden Tag Fortschritte (wenn auch klitzekleine) und es ist toll zu erleben wie meine Lausemaus Hummel immer mehr Vertrauen fast.
Ich unterstütze sie mit Bachblüten zusätzlich.
Ansonsten akzeptiere ich wie sie ist und freue mich, dass sie endlich sein darf was sie ist: Katze.
Lass Lenny Zeit und üb dich in Geduld.
Niemals bedrängen. Der taut schon noch auf;).
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
Was willst du erziehen? Das ist doch kein Hund!
Ein Kater wird auf Dich hören, wenn er will und nicht ,wenn Du willst.
Stell Dich auf die Katze ein und unterlaß jedne Erziehungsversuch, dann wird sich zwischen
Euch eine Chemie entwickeln.
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Was willst Du denn erziehen?
Klingt doch super für 4 Tage.

Eine Bindung zu einer erwachsenen Katze erfolgt natürlich langsamer als zu Kitten. Die hängen sich an jeden, der ihnen was zu fressen gibt.

Aber hast Du Zeitdruck? Lass es doch mal entspannter angegehen und gebt Euch beiden Zeit. Lernt Euch doch erstmal kennen. Du klingst wie eine Frau, die nach 4 Tagen wissen will, ob der neue Bekannte der Mann des Lebens sein kann.

Entspann Dich und geniesse die Gesellschaft Deines Katers.
 
N

Nicht registriert

Gast
Wie die anderen schon sagen: lass Euch einfach Zeit und versuch, zu genießen, wie sich die Dinge entwickeln. Gerade mit dem Kuscheln ist es so: es kommt, wie es kommt. Manche sind einfach nicht soooo die Kuschelfreaks. Ich würde ihn derzeit nicht aktiv locken, sondern einfach mal entspannt abwarten - manche Katzen fühlen sich sonst bedrängt und dann geht erst recht nichts.

Wie Du beim Erschrecken vorgehst, finde ich richtig. Einfach weiter selber versuchen, Ruhe auszustrahlen und den eigenen Tätigkeiten nachgehen...

Und das mit dem Namen ... nun ...Pünktchen hat ein Jahr gebraucht, bis er auf seinen Namen gehört hat ^^.
 
J

Jassi2

Gast
Ui, ich bin sicher zu ungeduldig:oha:
Ihr habt ja recht!:zufrieden:
Was sind schon vier Tage, da habe ich mit meinem Lenny sicherlich Glück, das ich ihn zu Gesicht bekomme und er sich streicheln läßt, da gebe ich euch recht!

Naja, vielleicht war "erziehen" ein schlecht gewähltes Wort, das mit dem Clickern werde ich sicher mal versuchen, hat bei Catty nicht so gefruchtet, aber bei Lenny habe ich vielleicht bessere Chancen!

Heute habe ich die Gittertüre fertig gemacht und eingebaut. Ich warte jetzt auf meinen Freund und dann laß ich die normale Türe offen und schaue, wie sich die beiden begegnen!
Habt ihr da Tipps?
Soll ich dabei bleiben, loben, dazwischen gehen oder einfach machen lassen?
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #10
Habt ihr da Tipps?
Soll ich dabei bleiben, loben, dazwischen gehen oder einfach machen lassen?

Hast Du ein Fummelbrett?
Wenn ja mit ein paar TroFu-Bröckchen oder Kaustangerl-Stückchen oder Dreamis (etc.pp) bestücken und gemeinsam fummeln lassen - verbindet hier immer:pink-heart:.
Auf jeden Fall dabei bleiben und beobachten...aber nicht schimpfen; egal was passiert. Im schlimmsten Fall wortlos wieder trennen.
Wenn´s kein Gezeter gibt loben.
 
Lakritzetaze

Lakritzetaze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Dezember 2012
Beiträge
837
Ort
Walldorf
  • #11
Heute habe ich die Gittertüre fertig gemacht und eingebaut. Ich warte jetzt auf meinen Freund und dann laß ich die normale Türe offen und schaue, wie sich die beiden begegnen!
Habt ihr da Tipps?
Soll ich dabei bleiben, loben, dazwischen gehen oder einfach machen lassen?

Wenn sie sich heute am Gitter das erste Mal begegnen würde ich gar nichts machen, nur die zwei beobachten.

Wenn sie sich am Gitter anspringen oder anknurren würde ich das nicht kommentieren.
Bei unserer Zusammenführung hat sich unser Erstkater heftig aufgeführt und ich habe, wenn es sehr dolle wurde den Sichtkontakt unterbrochen, indem ich die Tür ganz zugemacht habe.
Der ist natürlich vor Neugierde fast umgekommen und hat, nachdem er sich beruhigt hatte, unter der geschlossenen Tür geschnüffelt und daran gekratzt.
Als ich die Tür dann nach zwei Tagen wieder aufgemacht habe, gabs nur noch brummeln an der Gittertür.
Dass da wieder Schicht gemacht wird, wollte er wohl auch nicht, also gab es auch kein Anspringen mehr.

Schau einfach, wie sie sich verhalten.
Wenn keine großen Aggressionen da sind, kannst Du in den nächsten Tagen anfangen, Leckerli am Gitter zu spendieren.
Da wirst Du auch sehen, ob das mit Knurren/Fauchen quittiert wird, oder sie das entspannt angehen.
Wenn es am Anfang Geknurre gibt, ist das nicht weiter schlimm.
Wenn sie merken, dass der Andere etwas bekommt, sie aber selbst nicht zu kurz kommen, entspannt sich das.
Das braucht halt Zeit.

Ich habe mit unserem Erstkater an der Gittertüre auch irgendwann mit Federwedel gespielt.
Und jedes Mal, wenn der Neuzugang neugierig ans Gitter kam, ist Erstkater böse geworden.
Dann habe ich mich ins Zimmer vom Neuzugang gesetzt und mit dem auch gespielt - und Erstkater sind fast die Augen aus dem Kopp gefallen :eek:

Aber im Verlauf der 2-3 Wochen wurde es ruhiger und als es die ersten Nasenannäherungen der Beiden am Gitter gab, habe ich sie zusammengelassen.
Für mich war das wirklich ne stressige und auch aufregende Zeit.

Bei den einen geht es schneller, bei den anderen dauert es länger.
Aber die Katzen zeigen Dir, wann sie soweit sind.
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
@Margitsina

Was willst du erziehen? Das ist doch kein Hund!
Stell Dich auf die Katze ein und unterlaß jedne Erziehungsversuch,

Warum wird das Wort "Erziehung" sofort negativ empfunden?

Hund ist Hund und Katz ist Katz.
Beide kann man erziehen, den einen mehr, die andere weniger ;) trotzdem ist es möglich, daß Regel einführt, die die Tiere akzeptieren müssen.

Bei uns gibt es nicht viele Verbote, aber die gelten für jeden, auch für jeden Neuzugang.




@Jassi

Ich glaube, mein Sternenkater hat mich ganz schön geprägt, der war sowas von schmusig, anhänglich und liebenswürdig!

Leo war Leo und Lenny ist Lenny.
Vergleiche die Tiere bitte nicht, bzw. nicht so oft. Damit wird Lenny bei Dir keine reelle chance haben, weil er nicht wie Leo ist.


Wie erziehe ich einen ausgewachsenen Kater?
Oder geht das überhaupt?

Ich würde die Frage anders stellen:

"Wie verändere ich meine eigene Sichtweise?"

;)


Ui, ich bin sicher zu ungeduldig:oha:

Ja, Du bist zu ungeduldig.
Ich kann es gut nachvollziehen, aber Du kannst nicht in zwei Wochen den Kater so verändern, daß es zu Deinen bisherigen Erfahrungen passt.
Und man kann auch keine körperlichen Erkrankungen in kurzer Zeit ausbügeln, die über lange Jahre entstanden sind.

Der Kater hat viel erlebt. Er weiß nicht ,ob er Euch wirklich trauen kann....also langfristig trauen kann. Er wurde ständig weitergereicht, aus welchen Gründen auch immer.
Er bekam nie die Chance wirklich anzukommen und zur Ruhe zu kommen, sondern wurde vom Menschen ständig in neue Situationen gedrängt, mit denen er klarkommen musste, egal ob er konnte oder nicht.

Das Wichtigste, was Du ihm jetzt geben kannst ist:
Zeit, Geduld (!!), Zuwendung, Zuneigung, Verständnis, den Freiraum, den er braucht und auch den Rückzug und die Erholung, die er braucht.

Liebe kann man weder kaufen, Gefühle kann man nicht beschleunigen.

Wenn man Tiere mit Vergangenheit aufnimmt, muss man erst einmal Vertrauen säen, gut pflegen, giessen, gut pflegen und hegen. Dann setzt man sich dazu und schaut, wie ganz kleine Pflänzchen wachsen, so zart und klein und vor allem schützenswert.

Und mit jeder Woche, mit jedem Monat wachsen diese Pflanzen immer höher und werden stärker und belastbarer.

Bei Liebe und Gefühls-Pflänzchen nützt auch kein Schnelldünger ;), das Einzige was hilft ist Zeit, Geduld und Verständnis.


Zähme Deine Ungeduld (übrigens immer wieder eine schöne Aufgabe bei jeder weiteren Zusammenführung :p), gebt Euch allen Zeit.

Die Erlebnisse der Vergangenheit kann man nicht abschneiden. Sie werden verschwinden, wenn ein schöner Pflanzenteppich von Vertrauen und Liebe gewachsen ist :)

Viele erwachsene/ältere Katzen lernen ihr neues Leben anzunehmen, aber in dem Tempo, wie sie es können. :)
 
J

Jassi2

Gast
  • #13
Hast Du ein Fummelbrett?
Ja, habe ich, aber nur Catty spielt leidenschaftlich damit. Lenny interessiert das nicht.

Also, Gittertüre passt.
Ich saß an der Treppe, mein Freund war bei Lenny im Zimmer hinter der Gittertüre. Catty kam nichtsahnend (obwohl sie weiß, das da jemand ist,) zu mir, sah ihn und fing sofort mit Fauchen und Knurren an. Alles OHNE Buckel, Fell aufstellen oder ähnlichem. Nur Fauchen und Knurren. Lenny saß gaaaanz entspannt da und den ließ das alles kalt, obwohl er auch schon einmal am zweiten Tag unter der Türe gefaucht hatte, als Catty daran vorbei ging.
Dann ging sie die Treppe wieder runter. Als wir alle von Lenny weg waren fing er ganz arg an zu Miauen! Er will halt dabei und nicht alleine sein!
Nach 20 Minuten etwa war ich bei Lenny hinter der Gittertüre und streichelte ihn, kam Catty wieder hoch und erschrak, als sie Lenny sah, fauchte und knurrte wieder kurz, kuckte mit großen Augen und ging wieder. Er war wieder gaaaanz relaxt!
Catty macht immer den Endruck, als wäre sie überrascht, wenn sie ihn sieht, dabei hat sie es doch von Anfang an mitbekommen, gerochen und ihn auch schon gesehen. Wieso tut sie dann so? Ist das normal? Sie schleicht auch nicht die Treppe hoch in der Ahnung "Vorsicht, da war vorhin etwas da schau ich jetzt nochmal..." sonder eher so "tütelüdelü, ich gehe jetzt die Treppe hoch weil ich das gerne mache - AAAAHHHH WER BIST DENN DU JETZT SO PLÖTZLICH."
Kaum ist der Sichtkontakt weg macht sie mir einen ganz normalen Eindruck wie immer!
Meint ihr, ich solle sie morgen schonmal am Gitter füttern?
Und am Montag, wenn wir in der Arbeit sind lass ich die normale Türe offen so dass sie sich sehen können, oder?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Meint ihr, ich solle sie morgen schonmal am Gitter füttern?

Nein.
Gib Catty doch erst einmal die Chance den neuen Artgenossen zu sehen und vor allem auch die Zeit, damit sie sich mit der Situation auseinandersetzt.

Für sie ist die Situation auch neu.
Warum willst Du das jetzt alles so beschleunigen?



Und am Montag, wenn wir in der Arbeit sind lass ich die normale Türe offen so dass sie sich sehen können, oder?


Samstag ist Samstag, Sonntag ist Sonntag und danach kommt erst der Montag :cool:
 
J

Jassi2

Gast
  • #15
:zufrieden:
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #16
Wenn Du schon die Gittertür hast jetzt bloss nix überstürzen:eek:.

Rubbel beide abwechselnd mit nem Handtuch ab; striegel beide mit der gleichen Bürste; dann können sie nach und nach die Gerüche gegenseitig annehmen.

Please be patient:cool::rolleyes:
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
12
Aufrufe
1K
J
M
Antworten
14
Aufrufe
413
Poldi
M
Antworten
19
Aufrufe
927
ElfiMomo
ElfiMomo
J
Antworten
6
Aufrufe
2K
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben