Wie entwurmt ihr, bzw. wie macht man es richtig?

  • Themenstarter Momolala
  • Beginndatum
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
Guten Morgen Euch allen!
Leider musste ich gestern feststellen, dass meine Kleine trotz Entwurmung vor ca. 1 ½ Monaten einen Wurm am Popo hatte. Ich gehe mal davon aus, dass das Wurmmittel von meiner Tierärztin nicht angeschlagen hat.
Nur zur Erinnerung meine Kleine ist die Lala. Lala habe ich von der Straße, sie ist mir mit einem Alter von ca. 2 ½ Monaten zugelaufen. Heute lebt sie mit meiner Katze Momo (die ältere) und mit unserem Hund Buffy in einem Haus. Ich habe Lala damals sofort zum TA gebracht und wir haben eine Wurmkur gemacht, dann noch die Ohren, wegen der Milben, gereinigt und ich habe sie ca. 1 Woche danach wieder zum TA gebracht, damit sie gegen Katzenschnupfen etc. geimpft wird.

Wie gesagt, gestern habe ich gesehen, dass da etwas am Popo hängt und ich musst mich tierisch darüber ärgern, wie so etwas nach einem so kurzen Zeitraum der Entwurmung passieren kann.
Ich vermute mal, dass das Mittel nicht das richtige war.
Ich werde Sie jetzt, da sie schon fast 5 Monate alt ist und ca. 4 Kilo wiegt mit Profender entwurmen. Diese Flubenol etc. Pasten bringen gar nichts...
Da Momo meine ältere vor ca. 3 Monaten mit Profender entwurmt wurde und ich sie nicht schon wieder entwurmen möchte, da sie z.Z. nicht sehr gut beieinander ist, wollte ich von Euch wissen, wie ihr die Stellen, an denen sie gelegen ist reinigt.
Ich habe das immer mit Ectokill gemacht. Dies ist ein Mittel, welches Zecken, Flöhe und Larven abtötet.
Heute morgen habe ich Lalas Kot untersucht aber keine Würmer gefunden. Was nichts heißen muss, da Momo auch schon mal Würmer hatte und ich nie etwas im Kot gesehen hatte.
Ach ja Lalas Schlafplätze sind auch wurm-frei. Das hat aber auch nichts zu bedeuten!

Also, ich will hier nicht noch weiter ausholen, aber wie macht ihr das bei mehreren Katzen?
Mit einer kenne ich mich aus aber bei 2n bin ich schon etwas überfordert.

Können diese Würmer auch von Insekten übertragen werden?
Von Flöhen, weiß ich es, da mag Buffy wohl ein Souvenir hinterlassen haben aber bei einer reinen Stuben-Terrassen-Katze.... die kommt nicht an Mäuse etc.??? Rohes Fleisch ist tabu, da bin ich dann am Ende mit meinem Latein...

Wie macht ihr das?
Das ist so ein leidiges Thema und ich würde mich auf alle Infos freuen...
Liebe Grüße Eure Silvi
 
Werbung:
K

Katzenwaisen

Gast
Parasiten können sich schon mal in die Eingeweide zurückziehen und verkapseln. Irgenwann kommen sie dann wieder an die Oberfläche.

Mein Balou hat seit 4 Jahren mit Spulwürmern zu kämpfen... Liegt aber auch mit daran, das er sich nicht anfassen lässt. Mit Flubenol haben wir es am Anfang auch versucht. Hat aber nichts gebracht.

Man muss auch das richtige Mittel gegen die richtigen Würmer einsetzen.

Bei meinen andern mache ich es immer so:

Erste Tablette Milbemax gebe ich und dann drei Wochen später noch mal eine.

So hab ich das bei Balou auch gemacht. Zusärzlich hat er nach vier Wochen noch einmal Profender bekommen... Gerade gestern hat er wieder eine Milbemax bekommen... Normalerweise macht man Wurmkuren nicht prophylaktisch, aber bei ihm geht es nicht anders...

Trotzdem hat er immer noch damit zu kämpfen... Er war aber auch total verwurmt und vefloht als man ihn damals fand, so dass er voll bis obenhin war mit Würmern.
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
Hallo Katzenwaisen!
Danke für Deine Antwort...!
Sag mal, was passiert denn, wenn sich die Würmer in die EIngeweiden verkriechen? Fressen Sie sich dann durch die Eingeweiden?
Kann ein Tier so stark befallen sein, dass es daran stirbt?
Liebe Grüße Silvi
 
K

Katzenwaisen

Gast
So ganz genau kenn ich mich damit nicht aus, aber Spulwürmer beispielsweise wandern in der Entwicklung durch die Organe, auch durch die Lunge, weswegen viele Katzen dann husten, und landen letztendlich bei Nichtbehandlung im Magen, wo sie dann erbrochen werden...

Mein Balou war so voll damit, er hat sie erbrochen hat.

Ja, soweit ich weiß können Katzen daran sterben (insbesondere Kitten), dann muss der Befall aber schon sehr sehr schlimm sein...
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
...und wie machst du es, dass sich die anderen nicht auch noch den/die Wurm/Würmer bekommen?
Ich meind, dass kann ja ein ewiger nicht endender Kreislauf sein...
Boh... das ist doch ganz schon anstrengend... und ein Trauma für die Katzen...
Liebe Grüße
Silvi
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich vermute, daß das damals schon ein ordentliches Wurmmittel war, aber sie wirken nicht vorbeugend für längere Zeit.
Es kann passieren, daß man heute ein Mittel gibt, das auch wirkt, aber eine neue Infizierung mit Würmern kann dann schon kurze Zeit später wieder kommen.
Je öfter man entwurmt, umso schwächer wird die körpereigene Abwehrkraft gegen Würmer, darum setzt man diese Mittel nur dann ein, wenn es wirklich nötig und angebracht ist. Immer nur als notwendige Therapie, vorbeugend wirken sie nicht.
Mit Propolis kann man die körpereigene Abwehrkraft etwas aufbauen, auch gegen Würmer.

Zugvogel
 
Lysira

Lysira

Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2010
Beiträge
85
Ort
Lübeck
Ich vermute, daß das damals schon ein ordentliches Wurmmittel war, aber sie wirken nicht vorbeugend für längere Zeit.
Es kann passieren, daß man heute ein Mittel gibt, das auch wirkt, aber eine neue Infizierung mit Würmern kann dann schon kurze Zeit später wieder kommen.
Je öfter man entwurmt, umso schwächer wird die körpereigene Abwehrkraft gegen Würmer, darum setzt man diese Mittel nur dann ein, wenn es wirklich nötig und angebracht ist. Immer nur als notwendige Therapie, vorbeugend wirken sie nicht.
Mit Propolis kann man die körpereigene Abwehrkraft etwas aufbauen, auch gegen Würmer.

Zugvogel

Ich habe da mal ne Frage. Ich habe das nun so verstanden, das ich nur entwurmen soll wenn sie Würmer haben. Doch mein TA meinte ich sollte meine süßen jedes viertel Jahr entwurmen. Was ist nun sinnvoller? :confused:
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
Hallo Zugvogel!
Ist das Propolis ein Vitamin?
Liebe Grüße Silvi
 
K

Katzenwaisen

Gast
Ich habe da mal ne Frage. Ich habe das nun so verstanden, das ich nur entwurmen soll wenn sie Würmer haben. Doch mein TA meinte ich sollte meine süßen jedes viertel Jahr entwurmen. Was ist nun sinnvoller? :confused:

Sinnvoll ist es zu entwurmen, wenn in einer Sammel-Kotprobe auch wirklich Parasiten nachgewiesen sind.

Eine Entwurmung ist immer eine Belastung für den Körper und eine vorsorglich Entwurmung bringt nichts...
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
  • #10
... ich habe mal eine generelle Frage an Euch...
Sind freilaufende Katzen öfters von Würmern befallen als Hauskatzen?
Gruss Silvi
 
Lysira

Lysira

Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2010
Beiträge
85
Ort
Lübeck
  • #11
Sinnvoll ist es zu entwurmen, wenn in einer Sammel-Kotprobe auch wirklich Parasiten nachgewiesen sind.

Eine Entwurmung ist immer eine Belastung für den Körper und eine vorsorglich Entwurmung bringt nichts...

Danke für die schnelle Antwort. :)

Ich glaube ich sollte mich mal nach einen anderen TA umschauen.... Der hat mich auch schon zum Thema Kastration so komisch beraten....
 
Werbung:
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
  • #12
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #13
Hier ist ein Link zu ---> Propolis, ein bissel Information ;)
Die Produkte schmecken leicht harzig, darum gibts für Tiere extra was, das eher akzeptiert wird, ich hole mein Pulver im ---> Barfshop

Als unspezifisches Mittel zum allgemeinen Entgiften und dadurch auch Abwehrstärken empfiehlt sich Heilerde.


Daß hochwertiges Futter auch zu allgemeinen Gesundheit beiträgt, steht wohl außer Frage :)

Mir stellt sich eher die Frage, wie ich Würmer vermeide, als die Frage, wie man richtig entwurmt. DAS steht ja auf jeder Packung der gängigen Wurmmittel dabei.

Zugvogel
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
  • #14
... ja das vermeiden ist eher das thema, da gebe ich dir völlig recht!
ich denke, dass bei meiner kleinen die erste wurmbehandlung nicht richtig angeschlagen hat.
sie ist ja eine typische spanische straßenkatze...:aetschbaetsch2:
jetzt habe ich es mit dem hier vor ort zu kaufenden profender versucht und das hat bei meiner großen immer gut geholfen.

wenn natürlich unser buffy (hund) mal von einem schönen spaziergang nach hause kommt und ein paar souveniers mitbringt (flöhe etc.), das kann ich natürlich nicht immer ganz vermeiden. ansonsten bin ich so oder so ein sauberkeits und hygiene-fanatiker.
zu hause habe ich den dyson pro animal sauger, einen dampfreiniger, eine spray zum abtöten von zecken, milben, laven und flöhen.
buffys bettchen wird ohnehin nahezu alle woche gewaschen usw.

so... jetzt heißt es abwarten und tee trinken. was passiert...

liebe grüße eure silvi
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #15
Habe jetzt meine beiden Kitten auf Geheiß der TÄ nochmals abschließend mit Vermicat entwurmt, war so eine Paste die man zwei Tage gibt mit so einem Dosierer zum Einstellen des Körpergewichts. Von der Züchterin wurden sie bereits mit Panacur entwurmt, aber meine TÄ meint, dass man gerade bei Kitten sie dann nach einiger Zeit, wenn sie eingezogen sind, nochmal entwurmen soll, weil durch den Stress der Trennung und des Umzugs dann oft nochmals Larven oder so freigesetzt werden.

Da haben meine Mietzen mich zum ersten Mal richtig angefaucht und ich habe meinen allerersten und bisher einzigen Kratzer von ihnen bekommen, das mochten die gar nicht. Da meine kleine Sue von dem Zeug einiges wieder ausgespukt hat und ich nicht wußte wie jetzt wieder rein in Katze damit, habe ich es dann einfach mit Malt- und Vitaminpaste gemischt und sie hat es freiwillig genommen.

Hat da schon jemand Erfahrung mit? Beeinflusst dass die Wirkung wenn ich es mit so Pasten mische? Wenn nicht es nichts ausmacht, dann hätten wir bei der nächsten Verabreichung, natürlich nur wenn nötig, keinen Stress mehr und sie würden es freiwillig nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lara & Lilly

Lara & Lilly

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. November 2010
Beiträge
9
Ort
Neumarkt / Bayern
  • #16
Ich hätte mal eine generelle Frage zu Würmern.

Wie können die überhaupt übertragen werden und welche " Gefahrenquellen" könnte ich vermeiden um einem Wurmbefall der Kätzchen aus dem Weg zu gehen?

Danke schon mal für eure Antworten :verschmitzt:
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
  • #17
Hallo !
Würmer bekommt die Katze, wenn Sie einen Floh frisst, oder sich diese bei einem anderen Tier mit Wurmbefall holt etc.
So weit ich weiß.
Bei meiner älteren Katze konnte ich das Problem, als sie noch ein Freigänger war, kaum in den Griff bekommen. Sie hatte in einer Tour Würmer. Momo liebte es zu jagen :massaker:und das Gejagte in der Regel halbwegs aufzufressen und uns den „Rest“ als Mitbringsel mit nach Hause zu bringen.:reallysad:
Diese Zeiten sind vorbei, da ich sie nun als reine Stubenkatze halte. Das war zwar an Anfang ein Kampf, da gingen auch viele Fenster-Dekos kaputt, da die Katzenklappen durch unsere Fenster gingen.

Heute ist es so, als würde sie auch gar keine Lust mehr dazu haben rausgehen zu wollen.
Immerhin ist Momo jetzt schon fast 13 Jahre alt und für spanische Verhältnisse hat sie ein gutes Alter erreicht und wird mind.noch 16 oder älter...(hoffentlich)

Lala, die kleine bzw. jüngere ist mir zugelaufen und hat sich mir ohne Widerstand anvertraut.
Die erste Wurmbehandlung hat wohl nicht ganz hingehauen, so dass sie nun vor 3 Tagen mit einem Flüssigpräparat behandelt wurde.
Ich hoffe wir sind das Problem Würmer für eine Zeit lang, wie bei Momo, los....

Buffy unser Hund wird dieses Wochenende auch eine Wurmbehandlung und vor allem eine Flohkur mit Frontline bekommen.
Nun und dann heißt es abwarten und Tee trinken. Sollten diese ekeligen Erscheinungen in den nächsten Wochen bei eines der beiden Katzen wieder auftreten, nun, dann muss ein anderes Mittel her und ich muss den Arzt entscheiden lassen, welche Wurmbehandlung die richtige ist. Das was ich aber bei Lala gesehen habe war eindeutig ein Bandwurm.
In einem anderem Forum habe ich gelesen, dass viele Ihre Hauskatzen alle 3 Monate mit einem Wurmmittel behandeln, hier lese ich aber, dass dies gar nicht so gut ist, da man die Würmer auf die Dauer resistent machen kann. Dies würde bedeuten, nur dann zu entwurmen, wenn ein Befall vorhanden ist. Ich finde das sehr einleuchtend.
Würmer sind schon etwas ekeliges....
Gruß Silvi
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
  • #18
Da meine kleine Sue von dem Zeug einiges wieder ausgespukt hat und ich nicht wußte wie jetzt wieder rein in Katze damit, habe ich es dann einfach mit Malt- und Vitaminpaste gemischt und sie hat es freiwillig genommen.

Hat da schon jemand Erfahrung mit? Beeinflusst dass die Wirkung wenn ich es mit so Pasten mische? Wenn nicht es nichts ausmacht, dann hätten wir bei der nächsten Verabreichung, natürlich nur wenn nötig, keinen Stress mehr und sie würden es freiwillig nehmen.

Ich persönlich finde die Erfindung einer Tablette für Katzen-ein totaler Quatsch!
Meine Momo würde nie freiwillig eine Tablette zu sich nehmen, das geht also nur mit einem extremen Kraftackt. Da wird man gekratzt, beleidigt angesehen, ist verstört etc...
Ich kann immer zusehen, wie sie auf die Terrasse rennt und sich übergibt ...
Toll...
Bei meinem Hund geht das immer gut mit einem Würstchen aber bei meiner Katze Momo,ohh nee ...
Wie gesagt das ist ein echter Kampfackt...und doof sind Katzen überhaupt nicht.
Wenn ich eine Tablettenblister in die Hand nehme sucht meine schon das Weite...
Lieber die Pasten und Flüssigkeiten für den Nacken.
Gruss Silvi
 
Zuletzt bearbeitet:
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
  • #19
Bandwürmer können von Flöhen und Mäusen, rohem Fleisch übertragen werden.
So einen wirst du gesehen haben.
Spulwürmer werden schon über die Muttermilch übertragen. Auch von Katze zu Katze.
Wenn beim ersten Entwurmen die erste "Schicht" Würmer vernichtet ist, freut sich der in der Muskulatur verkapselte Rest, dass der Darm frei geworden ist und rückt nach. Das kann ein paar Mal so gehen, deshalb soll man nach festgestelltem Spulwurmbefall (von dem du ausgehen kannst, wenn es eine Straßenkatze war) öfter hintereinander (alle 2 Wochen, oder wie es der Tierarzt sagt) entwurmen.
Flubenol hilft nicht unbedingt gegen Bandwürmer.
Profender eigentlich schon, wenn das mit der richtigen Dosierung über die Haut/Fell klappt.
Milbemax wirkt gegen Spulwürmer und Bandwürmer und ist als winzige Tablette gut im Futter zu verstecken (finde ich)
Drontal wirkt auch gegen Spulwürmer und Bandwürmer, ist aber als Tablette wirklich zu groß, außer man hat eine geduldige Katze und beherrscht das Tabletteneingeben.
Gegen Bandwürmer könntest du auch Droncit spritzen lassen, dann kannst du sicher sein, das das Medikament in der Katze ist und bleibt. Dann sind die Spulwürmer aber nicht erfasst.
Gegen Bandwürmer muss man eigentlich nur einmal entwurmen, wenn man die Ursache abstellt.
Es gibt auch noch andere Würmer, ich glaube Milbemax wäre meine Wahl.
Eine Wohnungskatze würde ich anfangs korrekt nach Plan entwurmen, bis die Kotproben wurmeierfrei sind. Dann würde ich Kotproben untersuchen lassen und dementsprechend entwurmen.
Freigänger infizieren sich eigentlich irgendwie ständig (oder sind zumindest in Gefahr), da sind häufigere, situationsangepasste Entwurmungen angebracht.
(Google hilft auch, spezielle Wurmkreisläufe zu verstehen.)
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #20
... ich habe mal eine generelle Frage an Euch...
Sind freilaufende Katzen öfters von Würmern befallen als Hauskatzen?
Gruss Silvi


Klar können sich Freigänger leichter Wurmeier einfangen. Bei unseren Wohnungskatzen gab es noch nie Würmer.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
18
Aufrufe
2K
H
L
Antworten
8
Aufrufe
3K
Carino
P
  • perlentaucherin
  • Verdauung
2 3
Antworten
48
Aufrufe
27K
perlentaucherin
P
F
Antworten
6
Aufrufe
1K
Fraja123
F
Jule88
Antworten
4
Aufrufe
1K
Jule88

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben