Wie die Jungfrau zum Kinde.....

  • Themenstarter sabirei
  • Beginndatum
S

sabirei

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2019
Beiträge
9
....sind wir zu Nachwuchs gekommen.
Nachbars Katze hatte sich entschlossen, bei meinem Partner auf der Terrasse zu werfen. Bei den Besitzern ist die Hundezucht wichtiger, die Katze war wohl dadurch gestresst, darum hat sie sich ein ruhiges Plätzchen gesucht.
Nun sind die Kleinen 5 Wochen alt, wir tun alles, um sie richtig großzuziehen, Unterstützung durch die Nachbarn gibt es keine.
Wir halten sie draussen, da die Mutter Freigänger ist, in einer gut geschützten, überdachten Ecke, und alle wachsen und gedeihen prächtig, auch die Sandkiste benutzen alle schon.
Nun wollen wir sie an Futter(brei) gewöhnen. Einer von den fünfen hat sich sofort draufgestürzt, die anderen schnuppern erstmal nur. Aber zu mehr kommt es nicht, denn die Mutter frisst ihnen alles weg! Obwohl ihr immer gut gefüllter Napf um die Ecke steht!
Einsperren können wir sie nicht, weil sie dann durchdreht.

Welche Tricks gibt es, dass die Kleinen zu ihrem Futter kommen?

Danke schon mal von einem Kitten- Neuling (mit erwachsenen Katzen habe ich viel Erfahrung).
 
Werbung:
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
9.179
Ort
an der schönen Bergstrasse
Noch mehr Futter hinstellen,irgendwann ist auch eine stillende,arbeitssame Mama mal satt und bitte! so bald als möglich die Katze kastrieren lassen und behalten.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.930
Ort
An der Ostsee
Huhu!

Stell einfach unbegrenzt Futter zur Verfügung, wenn die Kleinen soweit sind werden sie schon mitfressen. Achte darauf, dass es hochwertiges Nassfutter ist und ihr kein Trockenfutter anbietet.
Am besten wäre es wenn ihr die Mamakatze in ein oder 2 Wochen kastrieren lasst, sonst hat sie in ein paar Wochen mit viel Pech schon den nächsten Wurf =(

Schade, dass die eigentlichen Besitzer sich nicht kümmern, schön dass ihr es tut!

An Wurmkur, Impfungen und Frühkastra der Kleinen habt ihr gedacht? =)

lg
 
S

sabirei

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2019
Beiträge
9
Wir können die Kleinen leider nicht behalten. Ich bin schon auf der Suche nach verantwortungsvollen neuen Besitzern, die sich dann auch um die Impfungen etc. kümmern werden.
Was mit der Mutterkatze wird, müssen ihre Besitzer entscheiden. Sie gehört uns nicht und wir können da nicht einfach eingreifen, so unfair das auch sein mag. Und finanziell würden uns diese ganzen Tierarztgeschichten ebenfalls überfordern. Wir haben aus guten Gründen keine eigenen Tiere und müssen schon gewaltig knappsen, um die ganze Bande anständig über die Runden zu bringen, vom Zeitaufwand mal ganz abgesehen.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.930
Ort
An der Ostsee
Wir können die Kleinen leider nicht behalten. Ich bin schon auf der Suche nach verantwortungsvollen neuen Besitzern, die sich dann auch um die Impfungen etc. kümmern werden.
Was mit der Mutterkatze wird, müssen ihre Besitzer entscheiden. Sie gehört uns nicht und wir können da nicht einfach eingreifen, so unfair das auch sein mag. Und finanziell würden uns diese ganzen Tierarztgeschichten ebenfalls überfordern. Wir haben aus guten Gründen keine eigenen Tiere und müssen schon gewaltig knappsen, um die ganze Bande anständig über die Runden zu bringen, vom Zeitaufwand mal ganz abgesehen.

Dann bitte bitte gibt dem Tierschutz bescheid, sodass dieser die junge Familie abholen geht und sich um die Katzen kümmern kann.
Ich gehe einfach mal davon aus dass die Mamakatze nicht geimpft ist. Selbst wenn, der Schutz den die Kleinen durch die Muttermilch aufnehmen wird durch das eigenständige Fressen bald verschwinden und ich mag mir nicht vorstellen was den kleinen dann passieren mag.
Alle Tiere gehörten kastriert, geimpft und entwurmt. Der Tierschutz kann das ermöglichen.
Es ist wirklich toll, dass ihr euch so kümmert obwohl es nicht einfach für euch ist.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.107
Ort
Vorarlberg
Wir können die Kleinen leider nicht behalten. Ich bin schon auf der Suche nach verantwortungsvollen neuen Besitzern, die sich dann auch um die Impfungen etc. kümmern werden.
Was mit der Mutterkatze wird, müssen ihre Besitzer entscheiden. Sie gehört uns nicht und wir können da nicht einfach eingreifen, so unfair das auch sein mag. Und finanziell würden uns diese ganzen Tierarztgeschichten ebenfalls überfordern. Wir haben aus guten Gründen keine eigenen Tiere und müssen schon gewaltig knappsen, um die ganze Bande anständig über die Runden zu bringen, vom Zeitaufwand mal ganz abgesehen.

Verflixt. Kastration wäre sehr wichtig, sonst habt ihr bald den nächsten Wurf im Garten.:(
Zwei Möglichkeiten fallen mir ein, die Ihr habt:
- den Besitzer irgendwie überzeugen
- mit dem örtlichen Tierschutzverein kommunizieren, ob die eventuell da irgendeine Handhabe haben oder eine Kastration sponsern können.

Ich bezweifle, dass ein Besitzer, der seine Katze ihre Jungen beim Nachbarn bekommen lässt und sich null darum kümmert, dass so jemand es bemerken würde wenn man seine Katze kastriert.
 
S

sabirei

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2019
Beiträge
9
Verflixt. Kastration wäre sehr wichtig, sonst habt ihr bald den nächsten Wurf im Garten.:(
.

Das ist ja unsere zweite Sorge! Und wir haben Angst, dass der Tierschutz es uns nicht glaubt, dass es nicht unsere Katze ist und wir nur die Behandlungen und OPs schnorren wollen!
Die Besitzer scheinen übrigens ein Nachtleben zu führen. Entweder sie sind nicht zuhause, wenn wir es sind, oder gerade auf dem Weg irgendwohin.

Wie gesagt- ich kümmere mich intensiv um Adoptionseltern für die Kleinen (eine hab ich schon), und ich lasse mir dann auch die Rechnungen vom Tierarzt zeigen, wenn es soweit ist.

Erstmal ist uns wichtig, dass die Lütten sich an ihr Futter gewöhnen und die Mutter körperlich entlasten.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.107
Ort
Vorarlberg
Das mit dem Nassfutter sollte automatisch mit der Zeit kommen, einfach immer wieder was anbieten.;)

Kann natürlich sein, aber wenn die einigermaßen vernünftig sind, werden sie mehr Wert darauf legen, dass sich das Katzenelend nicht noch mehr vermehrt als ob jemand eventuell was schnorren will. Ich würde es an Eurer Stelle auf jeden Fall probieren.;)
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.090
Ort
35305 Grünberg
Kitten ausschließlich nur im Doppelpack abgeben. Das ist verantwortungsvoll.
Einzelhaltung ist ein no go und Tierquälerei. Am besten 2 Kater oder 2 Mädels zusammen wegen unterschiedlichem Spielverhalten von Kater Und Katze.

Und bitte Katze einpacken und kastrieren. Punkt. Gar nicht reden.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.930
Ort
An der Ostsee
  • #10
Ich finde es schön, dass ihr euch soviel Mühe gibt und auch shcon jemanden gefunden habt der eins der Jungen nimmt.
Das Problem ist nur, dass es das alles nur verschlimmern KÖNNTE.
Was tun wenn die Mama bald wieder junge bekommt? Könnt ihr das ewig so weiter machen?
Dann sollten Kitten niemals alleine abgegeben werden, Einzelhaltung von katzen ist nicht artgerecht und Leute zu finden die mind 2 der Kitten (mögl vom gleichen Geschlecht) nehmen wird noch viel schwerer.
Zusätzlich sollten Babykatzen mind 12 Wochen bei ihrer Mama bleiben, damit sie gut sozalisiert sind. Ist dann noch ein Kitten in Einzelhaltung, davor zu früh von der Mamakatze getrennt, können sich verhaltensstörungen entwickeln (wildpinkeln, menschen attackieren, Depressionen etc).

Ich kann dir wirklich nur ans Herz legen dich an den Tierschutz zu wenden und ihnen ganz offen und ehrlich kommunizieren was SAche ist.

lg
 
S

sabirei

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2019
Beiträge
9
  • #11
Erstmal vielen lieben Dank für all die Antworten und Tipps.

Meine Bedenken wg. Kastration der Mutter sind u.a. die der (Achtung, jetzt kommt ein grauenhaftes Wort) "Sachbeschädigung". Tiere sind ja nun mal leider vor dem Gesetz "Sachen", und wenn wir eine fremde Katze entweder zum Tierarzt oder gar die gesamte Familie zum Tierschutz bringen ohne Einverständnis der Besitzer, und diese dann "beschädigt" werden (nochmal sorry.....ich kann nichts für die Wortwahl der Obersten), könnten die Besitzer uns unter Umständen belangen. Auch wenn sie sich tausendmal einen Sch... um ihr Tier kümmern.

Ich werde nachher mal mit meinem Partner reden und ihm ein paar Antworten hier aus dem Forum vorlesen. Und dann sehen wir weiter.
 
Werbung:
F

Fauni

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Februar 2019
Beiträge
255
  • #12
Ich würde trotzdem beim Tierschutz anrufen ,die können euch beraten.
Ist bei euch keine kastrations Pflicht ?

Wenn die Katze weg wäre ,würden die Besitzer es merken
 
S

sabirei

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2019
Beiträge
9
  • #13
Ich würde trotzdem beim Tierschutz anrufen ,die können euch beraten.
Ist bei euch keine kastrations Pflicht ?

Nein, ich wusste bis eben gar nicht, dass es sowas gibt, und habe mal geschaut. Leider fällt unser ganzer Landkreis nicht darunter.
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2008
Beiträge
9.484
Ort
O-E/NRW
  • #14
Das ist leider so und deshalb ist eine Kastrationspflicht für Freigängerkatzen ja auch so wichtig. Dann könnte man die Mutterkatze einfangen, kastrieren lassen und die Halter könnten sogar noch ein Bußgeld bekommen wenn das O-Amt da mitmacht. Bisher halten die sich in der Beziehung leider sehr zurück.
Wissen die Nachbarn, dass ihr euch um die Mutterkatze mit den Babies kümmert? Ansonsten könntet ihr die Mutterkatze einfach einfangen, kastrieren lassen und einige Tage in Obhut halten. Dann ist sie einfach mal weg gelaufen und ihr wisst auch nicht wo sie war. Ich glaube kaum dass es die Leute interessiert. Sie kümmern sich ja so kaum um die Katzen.
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2008
Beiträge
9.484
Ort
O-E/NRW
  • #15
Ich würde trotzdem mal mit dem örtlichen Tierschutzverein sprechen und fragen, ob die nicht zumindest bei der Mutter helfen können. Und das bitte per Telefon oder persönlich vor Ort, alles andere bringt nichts.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #16
Hallo,
könnte man die Kastration der Mama nicht als medizinische Notwendigkeit darstellen. Geburtskomplikationen oder sowas? Vielleicht ja in Absprache mit TA oder TS?
Trotzdem schön wie ihr euch kümmert.:pink-heart:
 
S

sabirei

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2019
Beiträge
9
  • #17
Wissen die Nachbarn, dass ihr euch um die Mutterkatze mit den Babies kümmert? Ansonsten könntet ihr die Mutterkatze einfach einfangen, kastrieren lassen und einige Tage in Obhut halten. Dann ist sie einfach mal weg gelaufen und ihr wisst auch nicht wo sie war. Ich glaube kaum dass es die Leute interessiert. Sie kümmern sich ja so kaum um die Katzen.

Die Katze geht bei meinem Partner Ein und Aus, die müssten wir nicht einfangen. Aber die Kleinen sind ja erst 5 Wochen alt und fressen noch nicht, da können wir die Mutter doch nicht einfach aus dem Verkehr ziehen und zum Tierarzt bringen!

Den Nachbarn haben wir gleich am nächsten Tag von der Geburt erzählt. Reaktion: "Na dann müssen wir wohl mal ein wenig Futter rüberbringen". Das ist jetzt wie gesagt 5 Wochen her, und weder haben wir sie seitdem gesehen, noch hat sich auch nur ein einziges Futterkrümelchen zu uns verirrt.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.090
Ort
35305 Grünberg
  • #18
Doch, Katze kann kastriert werden.
Fällt doch eigentlich gar nicht auf. :rolleyes:

Und nochmal : bitte Kitten nur im Doppelpack vermitteln ab 13. Woche.
 
S

sabirei

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2019
Beiträge
9
  • #19
Doch, Katze kann kastriert werden.
Fällt doch eigentlich gar nicht auf. :rolleyes:

Und nochmal : bitte Kitten nur im Doppelpack vermitteln ab 13. Woche.

Aber den Kätzchen fällt es auf, wenn die Mama nicht da ist. Und was ist mit dem Narkosemittel, das sich dann in der Milch befindet?

Ich versuche, im Doppelpack zu vermitteln. Der erste kleine Kater geht aufs Land zu Leuten, die schon eine Katze haben.
 
Gremlin01

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11. März 2015
Beiträge
7.410
Ort
Hannover
  • #20
Den Nachbarn haben wir gleich am nächsten Tag von der Geburt erzählt. Reaktion: "Na dann müssen wir wohl mal ein wenig Futter rüberbringen". Das ist jetzt wie gesagt 5 Wochen her, und weder haben wir sie seitdem gesehen, noch hat sich auch nur ein einziges Futterkrümelchen zu uns verirrt.

Somit haben sie gezeigt, dass die Katze samt Kitten denen am A.... vorbeigeht, sonst hätten sie zumindest Futter gebracht uns sich auch sonst gekümmert.
Nein, mit 5 Wochen könnt ihr den Kleinen die Mutter nicht einfach zum Kastrieren wegnehmen, aber … wenn ihr zulange wartet, könnte sie bald wieder gedeckt werden.
Ich würde auf jeden Fall zusehen, dass sie, sobald es geht, kastriert wird. Vielleicht kann der Tierschutz helfen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Pinkus14
Antworten
7
Aufrufe
5K
mrs.filch
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben