Wie bringe ich meinen Angst"hasen" zum Tierarzt?

  • Themenstarter Flomel
  • Beginndatum
  • Stichworte
    angst kater scheu tierarzt transportkorb
F

Flomel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Januar 2018
Beiträge
2
Hallo ihr lieben!

Ich habe vor einigen Monaten einen (Wohnungs)Kater aus dem Tierheim zu mir geholt. Der kleine ist 2-3 Jahre alt und ich würde ihn gern zum Tierarzt bringen, um ihn wegen etwas Körperlichem untersuchen zu lassen.
Dies gestaltet sich allerdings äußerst schwierig, da er sehr ängstlich ist. Er galt bereits im Tierheim und beim vorbesitzer als "Problem"Kater, hat sich allerdings zu meiner großen Freude und Überraschung schnell an mich gewöhnt und Vertrauen gefasst. Dieses Vertrauen hält aber nur so lange an, bis er bemerkt, dass er in seinen Transportkorb soll.
Ich habe seinen Korb direkt nach seinem Einzug und in den letzten Tagen geöffnet ins Wohnzimmer gestellt. Er wagt sich nicht heran, geschweige denn hinein. Auch wenn ich etwas mit vertrautem Geruch hineinlege oder Leckerlis, meidet er ihn.

Da stellt sich mir die Frage, was ich noch versuchen könnte, um meinen kleinen in den Transportkorb und so zum Tierarzt bringen zu können. Hat da jemand einen Rat für mich?

Ich bin für jeden Tipp sehr dankbar :)
 
Werbung:
Y

yellowkitty

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juni 2017
Beiträge
1.158
Ort
Österreich
Ich hoffe es antwortet dir noch jemand, der selber schon die Erfahrung gemacht hat, meine gehen zum Glück freiwillig in die Box *auf Holz klopf*, aber ich habe schon öfter den Tipp gelesen, die Katze sanft aber bestimmt in die Box zu treiben.
Also Handtuch über die Box, damit es eine geschützte Höhle wird, in einen Raum, wo dein Kater keinen anderen Fluchtweg hat und dann Stück für Stück reintreiben, aber ohne Hektik.
Oder du probierst eine andere Transportbox aus, mit der er noch keine schlechten Erfahrungen gemacht hat. Vielleicht kannst du dir von jemandem eine borgen, dann musst du nicht extra eine neue kaufen.
Ob dein Kater diesbezüglich nachtragend ist wird sich zeigen, die meisten Katzen vergessen solche Sachen aber ganz schnell wieder und manchmal ist der Tierarzt einfach nötig.
 
P

Paula13

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2017
Beiträge
1.324
Kannst du den Kater auf den Arm nehmen?
Meine Katzen gehen auch nicht freiwilligen in die Box.Am besten klappt es, wenn ich die Box hochkant stelle und Katze von oben sanft reingleiten lasse.
Klappt selbstverständlich nur, wenn er sich hochnehmen lässt.

Wenn das nicht geht gibt es eine andere Methode, die können Erfahrenere besser beschreiben.
 
Der Inschenör

Der Inschenör

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2017
Beiträge
611
Ort
Bremer Umland
Hallo Flomel.

Problem-Katzen sind / waren unsere Beiden beide nicht. Allerdings auch überhaupt nicht begeistert, wenn es in die Box gehen sollte.

Am Anfang haben wir auch einige Kämpfe mit Katzi ausgefochten. Sie haben allerdings beide keine ernstzunehmenden Attacken (Beißen, Kratzen) gefahren, nur fürchterlich gestrampelt und sich gewunden. Natürlich gibt es dabei auch mal einen Kratzer.

Das Hineinlocken in die Box mit Leckerli hat bei jeder Katze genau einmal funktioniert. Die sind ja auch nicht blöd - dann lieber kein Leckerli.:grin:

Wesentlich entspannter ist die Situation seit ich mich bemühe das Eintüten ruhig, souverän und ohne jede Hektik zu machen: Fluchtmöglichkeiten der Katze beschränken (Zimmer ohne Versteckmöglichkeiten z. B. Flur, alle Türen zu), Transportbox holen, Transportbox senkrecht (Öffnung nach oben) hinstellen, Katze greifen und von oben (Heck voraus) "einfädeln". Katz ist zwar weiterhin "not amused", leistet aber deutlich weniger Gegenwehr. Ich bekomme Legolas jetzt ohne Probleme alleine im ersten Anlauf in die Box bzw. Transporttasche (mit Öffnung oben). Katzi war irgendwann ähnlich unproblematisch.

"Widerstand ist zwecklos. Sie werden assimi... eingetütet werden.":alien::grin:

Gruß
Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Knilch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2017
Beiträge
400
Ich fange nach der Methode Box und Katze in einen Raum ohne Versteckmöglichkeiten und Box abhängen. Dazu kann es auch mal nötig sein den Kater mit dem Besen wieder vom Schrank zu holen, der ist ja nicht doof und manchmal ist er einfach schneller wie ich mit der Türe. Dann habe ich Handschuhe, Schuhe und eine große Picknickdecke und treibe ihn damit in die Box. Meiner schreit dabei sehr erbärmlich und bewegt sich inzwischen einfach nicht mehr, deswegen schiebe ich ihn mit den schuhen etwas an.
Wichtig ist, dass du ruhig bleibst und nicht hektisch wirst. Das ist unangenehm fürs Tier aber eben notwendig. Die Methode kann anfangs etwas dauern als früh genug vor dem Termin anfangen.

Meinen kleinen nehmen ich hoch und setzte ihn in die Box, der ist ein Schaf und merkt erst nach zwei Minuten nachdem er drin ist was los ist. Der große hat mich anfangs ins Krankenhaus gebissen, bei dem habe ich einen gehörigen Respekt ihn zu irgendwas zu zwingen und fange mit der anderen Methode.
 
Zuletzt bearbeitet:
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Wesentlich entspannter ist die Situation seit ich mich bemühe das Eintüten ruhig, souverän und ohne jede Hektik zu machen

Das kann ich auch bestätigen. Ich mach auch nicht so viel Theater drum. Katze auf den Arm, eintüten und dann ab zum TA. Dann sind wir auch schnell da fertig und wieder zu Hause.

Und auch nach der Rückkehr zu Hause: Box auf und gut!
Kein zusätzlicher Zirkus. Und während der Autofahrt wird auch keiner bedauert - auch wenn ich gern würde.
 
F

Flomel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Januar 2018
Beiträge
2
Vielen lieben Dank für die ganzen Tipps!

Tragen lässt er sich meist nur kurz und wenns zur Box geht leider garnicht. Mein alter Kater war glücklicherweise auch immer so naiv und hat den Braten erst gerochen, wenn er schon drin gesessen hat. Bin daher beim ersten Versuch kläglich gescheitert, als ich dachte, dass es mit genügend Nachdruck und etwas Geduld schon klappen wird.
Aber vielleicht klappt das mit dem Reintreiben ja :)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Ich hatte, so lange ich noch Transportkörbe hatte, die nach vorne zu öffnen waren, auch immer Probleme. Seitdem ich nur noch Boxen habe, die nach oben zu öffnen sind, klappt das Eintüten hier ohne Schwierigkeiten.

Freiwillig würde keine meiner Katzen in die Box gehen, sich auch nicht mit Leckerchen locken lassen. Ich mache da immer kurzen Prozess, schnappe mir die Katze, setze sie in die Box, Deckel zu und fertig.
 
F

fishii

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. August 2017
Beiträge
149
Ort
Franken
Ich drück dir die Daumen. Ich gehöre zu den glücklichen Katzenbesitzern die kein Problem damit haben *aufHolzklopf* Meine haben seltsamerweise die Angewohnheit sich selbst in die Transportbox zu setzen (Decke in die Box legen - Katze geht hinterher um zu gucken was Decke denn da drin soll, bleibt einfach sitzen & schaut erwartungsvoll nach dem Motto "Wann geht's looos?"):cool:

Beim letzten Tieraztbesuch bekam ein anderer Katzenbesitzer genau den Tipp wie oben beschrieben (hab ich zufällig mitbekommen), Box hochkant hinstellen mit offenen Deckel, Katze ohne großen Aufriss hochnehmen und in die Box setzen. Deckel zu - fertig ;)
 
V

volif

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2016
Beiträge
179
Ort
Baden-Württemberg
  • #10
Ich habe auch so eine bzw. sie war so ...

Ich habe eine große Box gekauft und da schööön weiche Stoffe rein gemacht und in Flur gestellt wo sie ständig vorbei kommt, habe vorne die Klappe weggemacht und nach ein paar Tagen saß sie drin und hat sogar darin geschlafen, manchmal gibt es trotzdem Probleme wenn die Klappe plötzlich dran ist aber es ist nicht so schwer.

Oder einfach Katzengeschirr dran und dann geht's so zum Arzt, da ist nur das selber fahren schwierig und es bedarf mehr Aufmerksamkeit ...
 
Y

yellowkitty

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juni 2017
Beiträge
1.158
Ort
Österreich
  • #11
Ich habe auch so eine bzw. sie war so ...

Ich habe eine große Box gekauft und da schööön weiche Stoffe rein gemacht und in Flur gestellt wo sie ständig vorbei kommt, habe vorne die Klappe weggemacht und nach ein paar Tagen saß sie drin und hat sogar darin geschlafen, manchmal gibt es trotzdem Probleme wenn die Klappe plötzlich dran ist aber es ist nicht so schwer.

Oder einfach Katzengeschirr dran und dann geht's so zum Arzt, da ist nur das selber fahren schwierig und es bedarf mehr Aufmerksamkeit ...

Bei der Sache mit dem Geschirr hätte ich Angst, dass ein Hund im Wartezimmer oder auf dem Weg dorthin ist und die Katze panisch reagiert, hochnehmen lässt der Kater sich ja auch nicht so gerne und selbst wenn, würde er sich in der Panik wahrscheinlich festkrallen.
Ich hab auch schon gesehen, dass jemand die Katze einfach auf dem Arm hatte, ohne Geschirr, etc., das würde ich mir nicht traun.
Ich finde eine Box ist einfach der sicherste Weg, auch wenns für die Katze nicht so toll ist.
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.898
Ort
Mittelfranken
  • #12
Kater konsequent in der Box füttern wäre auch noch eine Möglichkeit :)
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2. April 2016
Beiträge
1.102
  • #13
Ich würde auch unbedingt eine Box / Tasche nehmen, die oben zu öffnen ist.
Meine gehen zum Glück auch meistens selbständig rein. Ich stelle die Boxen ein paar Tage davor ins Wohnzimmer. Dann immer mal Leckerlis rein und dann klappt das meistens.
Ansonsten Katzen nehmen und von oben reinsetzen. So, als wäre das das Selbstverständlichste der Welt.
Ich war übrigens gerade gestern mit meinen beiden zum Impfen. Nachdem ich wieder zurück war, sind beide mit hocherhobenem Schwanz um mich herum gestrichen und heute Nacht war meine Maus nicht von meinen Füßen zu kriegen.
Dankbarkeit, dass ich sie wieder sicher zurück gebracht habe? :D

Beim Tierarzt selbst mache ich übrigens gar nichts, ich überlasse alles der sehr netten Tierarzthelferin (das Rausnehmen, Festhalten usw.), damit sie das nicht mit mir in Verbindung bringen.
 

Ähnliche Themen

gudy
Antworten
47
Aufrufe
6K
R
M
Antworten
4
Aufrufe
999
C
Tigerkerle
Antworten
3
Aufrufe
363
Quilla
T
Antworten
6
Aufrufe
7K
SaLuJa
SaLuJa

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben