Wie bekomme ich meine Katzen in die Transportbox?

Hideki Ryuga

Hideki Ryuga

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2011
Beiträge
22
Hallo,

habe bei meinem ersten Tierarztbesuch schon erleben dürfen wie schwierig es ist meine beiden Stubentiger in ihre Transportbox zu bekommen. Besonders mein Unterarm könnte davon eine schöne Geschichte erzählen, schon erstaunlich was Katzenkrallen so anrichten können. Heute hätte mein Katerchen wieder einen Termin beim Tierarzt gehabt, heute hat er sich diesmal gegen mich durchgesetzt und ich habe ihn nicht in die Transportbox bekommen. Beim ersten Versuch habe ich mich etwas ungünstig angestellt und beim zweiten Versuch hatte ich ihn schon in der Box, aber gerade als ich das Gitter befestigen wollte ist er doch noch entkommen (alleine ist es nicht ganz einfach ihn in der Transportbox zu halten und gleichzeitig das Gitter einzusetzen). Die zwei Versuche waren dann sowohl für ihn als auch für mich zu viel. Deshalb habe ich den Tierarzttermin erst einmal verschoben. Also wie bekomme ich meinen Kater ohne Vollnarkose :verschmitzt: in die Transportbox?

Ich sollte vielleicht noch ein paar Worte zu meinem Kater sagen. Er ist etwa ein Jahr halt und hatte fast sein ganzes bisheriges Leben im Tierheim verbracht. Er war solange dort, weil ihn keiner wollte, was zum einen an seiner extremen Ängstlichkeit und Schüchternheit lag, aber auch an seinen immer wieder tränenden Augen. Er hat in seinem bisherigen Leben auch schon einiges durchmachen müssen, hatte eine schwere Verletzung an der linken hinteren Pfote.

Ich habe mich schon etwas informiert wegen meiner Problematik. Ich habe gelesen, dass Baldrian helfen soll, außerdem wäre es ratsam die Transportboxen als festen Bestandteil in die Wohnung zu integrieren, damit sie nicht von Anfang an die Transportbox mit etwas schlechtem verbinden. Zudem sei es auch hilfreich die Katzen ab und an ihr Essen in die Box zu stellen, damit sie sich an sie schneller gewöhnen. Diese Ratschläge habe ich schon alle befolgt und natürlich auch mit Leckerlis versucht ihn freiwillig in die Transportbox zu bekommen. Aber nichts hat bisher geholfen, man merkt schon, dass er nicht blöd ist, er scheint ganz genau zu wissen, wann es in der Box nur was zu essen gibt und wann es zum Tierarzt geht. Hoffentlich könnt ihr mir helfen, denn kommenden Montag ist der nächste Tierarzttermin.

Ich bin übrigens ein blutiger Anfänger was Katzen angeht, habe sie schließlich auch erst seit Ende April bzw. Anfang Mai.

Schon mal vielen Danke für alle eure Antworten, die mir bestimmt weiterhelfen werden.

Gruß,

Hideki Ryuga
 
Werbung:
MillysMama

MillysMama

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2011
Beiträge
2.861
Ort
Nordlicht (Lüneburg) :)
Du befolgst ja schon die Tipps, die ich auch geben würde. Ich habe es bislang immer gut geschafft, die Beiden reinzubekommen. Manchmal auch mit sanften Nachdruck, ohne Gewalt. Und sie haben richtig große Boxen, wo ihr Lieblingsdeckchen drinne liegt. Sobald sie dann drin sind, gibt es immer ein Leckerchen.
 
U

Uschi-Joda

Forenprofi
Mitglied seit
13. Januar 2010
Beiträge
8.173
Hallo, bei Kimi gibt es hier keine Probleme, aber die liebe Engine, jedes Mal ein Drahtseilakt, erst versuch ichs in dem ich Leckerchen in die Box werfe, wenn alles nicht klappt, nimm ich ein großes Badestuch und versuchs damit. Das klappt meistens. Du kannst die Transportbox auch versuchen hochkant zu stellen, die Miez schnappen und von oben in die Box tun. Gruss uschi
 
Mary 86

Mary 86

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2010
Beiträge
3.421
Das was Du bislang gemacht hast, war schon alles sehr richtig.

Ich vermute er weiß genau wann es mit der Box "ernst" wird, weil Du dann evtl. etwas aufgeregt bist (nicht verwunderlich), dass merken die kleinen Fellis nämlich ganz genau.

Wenn es mal wieder die etwas rabiatere Methode sein muss, weil Leckerchen nichts bringen, Du aber nunmal gleich den Termin hast gebe ich folgenden Tipp:

Werf ein Handtuch o.ä. über ihn und nimm ihn erst damit hoch und setzt ihn in die Box. Anschließend Kater in der Box auswickeln und Tür schnell zu. Klappt sogar bei meiner Wilden. So bleiben deine Arme geschützt.

Noch eine kurze Frage: Du meintes "Gitter einsetzen". HAst du kein Türchen, das schwingt? Ich vermute das wäre einfacher und schneller geschlossen.
 
die_ananas

die_ananas

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2010
Beiträge
1.751
Ort
Sachsen-Anhalt
Hier steht die Box im Wohnzimmer offen rum, es wird drin geschlafen und ab und an wird zuuufällig mal das Gitter zugemacht, wenn einer drin liegt...von daher ises kein Problem die Mietzen in die Box zu bekommen... schnapp die Katz, rein in die Box, Gitter zu...fertig... :D
 
N

Nicht registriert

Gast
Das kenne ich auch, wenn es beim ersten Versuch nicht klappt, dann hab ich auch keine Chance mehr :eek: Was hast Du denn für eine Box? Einfacher soll es mit denen gehen, die von oben zu "befüllen" sind. Das wäre vielleicht was für Dich. Lässt sich Deine Katze tragen? Also ich mach das immer so. Transportbox kommt in der Küche auf den Tisch, direkt hinten an die Wand, dann kann sie nicht nach hinten wegrutschen. Das Türchen wird vorher auf einer Seite schon festgemacht. Dann hole ich den Kater. Und gehe so in die Küche, dass er die Box nicht gleich sieht. Dann mit links das Türchen aufhalten, Kater ganz schnell reinschieben und die Türe zu. So bekomme ich ihn mitlerweile immer rein :) Viel Erfolg für den nächsten TA Besuch! Viele üben übrigens auch regelmäßig das Ein- und Aussteigen, soll auch helfen.
 
C

chocoletta

Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2010
Beiträge
86
Ich hab seit Jahren schon Boxen, die man von oben zumacht, das geht am einfachsten. Katze reinheben, Deckel drauf - aufpassen, dass keine Pfoten, Schwanz usw. rausgucken - und zu.
 
Frieda

Frieda

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2008
Beiträge
486
Ich hab seit Jahren schon Boxen, die man von oben zumacht, das geht am einfachsten. Katze reinheben, Deckel drauf - aufpassen, dass keine Pfoten, Schwanz usw. rausgucken - und zu.

Genau so mache ich es auch.:D
Eine andere Box geht gar nicht.
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Ich stell mir grad vor, wie ich meine Box in einen hohen Pappkarton stelle. Dann dauert es doch höchstens eine Minute, bis ne Katze reinspaziert... :D ich glaub das werd ich aus Neugierde einfach ma probieren :D

Wir haben hier zum Glück nicht das Problem, dass die Katzen nicht in die Boxen zu bekommen sind. Beide gehen absolut freiwillig rein, obwohl grade Kira den TA mittlerweile echt nicht mehr leiden kann.
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.212
Ort
München
  • #10
Meine sicherste Methode
Box mit der Öffnung nach oben stellen
Gitter ganz wegmachen, aber in Griffweite ablegen
Katze hochheben und mit dem Po voran (ganz wichtig!) in die Box plumpsen lassen.
Gitter draufhalten und Gitter festmachen.
Box vorsichtig in Normalstellung kippen
Fertig.

Mit dem Po voran ist so wichtig, weil sich dann die Katze weniger wehren kann, sie sieht ja die Öffnung nicht. Wenn sie sich dann wirklich mit den Vorderpfoten an der Öffnung festkrallt, dann hat man beide Hände schon frei um die zu lösen. Wenn die Katze nach unten plumpst und wieder nach oben springen sollte, dann ist schon das Gitter drauf und alles erledigt.
 
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2006
Beiträge
3.248
  • #11
Ich habe meinen Katzen mit dem Clickertraining beigebracht, selbständig die Tür vom Kennel zu öffnen, hineinzugehen und dann die Tür von innen selbst zu schließen. Hier mal ein Video davon:

http://www.youtube.com/watch?v=xzkpVZbcCNM
 
Werbung:
Resande

Resande

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2011
Beiträge
18
  • #12
Wie genial ist das denn bitte?! :muhaha:
 
Hideki Ryuga

Hideki Ryuga

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2011
Beiträge
22
  • #13
Das was Du bislang gemacht hast, war schon alles sehr richtig.

Ich vermute er weiß genau wann es mit der Box "ernst" wird, weil Du dann evtl. etwas aufgeregt bist (nicht verwunderlich), dass merken die kleinen Fellis nämlich ganz genau.

Wäre schön wenn ich nur ein bisschen aufgeregt wäre. Die Aufregung ist bei mir leider ziemlich stark aufgeregt, wenn ich dann am ganzen Körper zu zittern anfange ist das absolut nichts besonderes. Das macht das Ganze leider nicht einfacher. :sad:

Wenn es mal wieder die etwas rabiatere Methode sein muss, weil Leckerchen nichts bringen, Du aber nunmal gleich den Termin hast gebe ich folgenden Tipp:

Werf ein Handtuch o.ä. über ihn und nimm ihn erst damit hoch und setzt ihn in die Box. Anschließend Kater in der Box auswickeln und Tür schnell zu. Klappt sogar bei meiner Wilden. So bleiben deine Arme geschützt.

Danke für den Tipp, werde ich auf jeden Fall mal probieren, bin allerdings eher pessimistisch. Ich denke er wird sofort flüchten, wenn ich ein Handtuch über ihn lege. Wenn er später wach ist, kann ich es gleich testen.

Noch eine kurze Frage: Du meintes "Gitter einsetzen". HAst du kein Türchen, das schwingt? Ich vermute das wäre einfacher und schneller geschlossen.

Ich kann das Gitter nur auf einer Seite einsetzen, dann fungiert es wie eine Türe, allerdings wird es dadurch schwieriger ihn in die Box zu bekommen, weil die Türe die Öffnung verkleinert.

Ich kann meine Transportbox auch oben öffnen, allerdings wird er sofort abhauen, wenn der Deckel nur in die Nähe kommt. Hochkant wird etwas schwierig, da ich alleine bin, müsste ich die Transportbox irgendwo einklemmen. Kann halt sein, dass durch seine Gegenwehr die Box umfällt.


Ich habe meinen Katzen mit dem Clickertraining beigebracht, selbständig die Tür vom Kennel zu öffnen, hineinzugehen und dann die Tür von innen selbst zu schließen. Hier mal ein Video davon:

http://www.youtube.com/watch?v=xzkpVZbcCNM

Vom Clickertraining habe ich schon etwas gehört, gibt einige Bücher dazu. Werde mir evtl. eines zulegen und versuchen ihnen beizubringen selbst in die Box zu gehen. Allerdings werde ich das mit Sicherheit nicht auf die Schnelle hinbekommen, daher brauche ich erst mal eine andere zuverlässige Methode. Aber trotzdem Danke für den Tipp. Kannst du mir ein Buch empfehlen oder eine Internetseite wo ich lernen kann wie das mit dem Clickertraining funktioniert?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mary 86

Mary 86

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2010
Beiträge
3.421
  • #15
Kannst du ihn in ein Zimmer locken, dass möglichst klein ist und ohne Unterschlüpfe, oder enge Verstecke?

Dort am besten vorher die Box und die Decke/großes Handtuch deponieren, dann mit Kater rein und Türe zu. Damit hat man die besten Karten. Dann Decke auf ihn werfen und schnell greifen. Eigentlich sollte er ruhig werden, wenn er nichts sieht, aber Hilde ist mir auch schon unter der Decke entwischt. Dann muss man es nochmal probieren. Solange er nicht viele Ausweichmöglichkeiten gibt, solltest du ihn so schnell haben.

Viel Glück! ;)
 
DosGatos

DosGatos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2011
Beiträge
839
  • #16
Tipps zu "Wie kriege ich den Kater/die Katze in die Box?" gibt's ja schon gute hier. Hab auch die ERfahrung gemacht, daß ich die Box am besten in meiner kleinen Gästetoilette verstecke, da haben sie wenig Fluchtmöglichkeiten.

Kater draußen packen, schnell von oben in den Kennel im Gästeklo, den er vorher nicht sehen konnte - Klappe zu, fertig.
Die 1. Einfang-Aktion startete ich ganz unerfahrenerweise in meinem großen Wohnzimmer, und der Kater ging beim 1. Versuch stiften - wo ich überall zerkratzt war, sage ich besser nicht...

Bei meinem anderen Kater geht zwar das Einfangen etwas einfacher - aber er versucht jedesmal, die Box anschließend auseinanderzunehmen vor Angst und
war sehr wehrhaft beim 1. Tierarzt-Besuch.

Beim 2. Mal habe ich ihm morgens Rescue-Tropfen für Tiere unter's Futter gemischt und nachmittags noch ein paar Tropfen in den Nacken davon, kurz vor dem Einfangen.

Er war merklich ruhiger und ich denke schon, daß die Tropfen ihren Anteil hatten. Obwohl natürlich jedes Tier auch seine Tagesform hat.

LG Eva
 
Yessa

Yessa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2011
Beiträge
230
Ort
Hude
  • #17
Da ich keine Stolperstellen in der Wohnung mag, kommt der Cannel am Abend vor dem TA-Besuch in die Wohnstube... Ich lege ein benutzes (wieder getrocknetes) Handtuch hinein und ein paar Leckerli drauf... So haben meine Fellnasen die ganze Nacht Zeit, sich das komische Ding, was nach einem Dosi riecht, anzuschauen...
Unsere Katzen schmusen gern mit unseren getragen Sachen und fusseln sie voll... Daher ist es kein Problem, daß sie freiwillig in den Cannel gehen, auch wenn dann am nächsten Morgen hinter einem die Tür zugeht...

Wichtig finde ich vor allem, was nach so ´nem Wegsperren stattfindet...
Ich bleibe immer bei meinen Katzen und versuche sie möglichst von der Behandlung abzulenken... Der TA hat auch Leckerli für während der Behandlung da... :smile: Nett, nich??? Wird mal einer operiert, bin ich dabei, bis mein Liebling einschläft und bin wieder da, wenn er munter wird... (Leider durften die letzten beiden Kater nicht wieder aufwachen... *heul*)
Und sobald wir alle wieder zu Hause sind, wird die Rasselbande zusammengerufen, der Cannel geöffnet und mit Leckerlis überschwänglich die Tapferkeit vor dem Feind gelobt...

Ich habe die Erfahrung bei all meinen Katzen gemacht, daß die weniger negativ auf die Vorbereitungen und Arztbesuche reagieren, wenn alles möglichst schmerzfrei und zu einem netten Ende gebracht wird...
Katzen sind genauso klug und lernfähig wie Hunde, wenn nicht sogar schlauer... :yeah:
 
Snoopy99

Snoopy99

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2011
Beiträge
64
  • #18
Hört sich vielleicht platt an, aber lass die Aktion einfach und such dir für die "normalen TA-Besuche" einen mobilen TA der zu dir nach Hause kommt. Stresst die Katzen um einiges weniger und du hast Zeit genug die Box zu einem normalen Gegenstand zu machen.

Wir müssen nur noch für spezielle Dinge in die Praxis. Wenn der TA hier ist bleiben die nicht beteiligten Tiere liegen und lassen sich in Ruhe von ihm knuffeln. Nur der Hund lässt sich nicht blicken :)

Hat noch einen Vorteil bei den Knuffelaktionen wirft der TA immer nochmal ein Blick z.B. in die Ohren der liegenden oder vorbeilaufenden Tiere :)
 
Yessa

Yessa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2011
Beiträge
230
Ort
Hude
  • #19
Das mit dem mobilen TA ist ansich die beste Sache, aber das geht nicht bei allen... Glaub mir, wir haben uns mehr als ausreichend erkundigt und Meinungen von verschiedenen Personen geholt... Alle sagen das selbe...

Größtenteils, derzeitige Ausnahme Duncan, haben und hatten wir sogenannte Problemkatzen... Baghira mit Herzfehler, Kyra ist Epileptikerin, Manoli (ist), ähm, war eine überängstliche Katze, was in Streßsituationen zu Kreislaufzusammenbruch führen kann... Moritz (+ 20.06.2011) gebrochenes Becken und Nierenprobleme... Sira und Sara (vermißt seit Mai 2008 und + Oktober 2007) hatten Leukose... usw...
Unsere Katzen "müssen" in die Praxis, da sie jederzeit durch den zwangsläufig auftretenden Streß, sei er noch so gering, jederzeit zum Notfall werden können... In der Praxis ist alles vorhanden, um ihnen schnell und wirksam helfen zu können...

Bei kerngesunden Katzen ist der mobile TA und ein seperates Zimmer empfehlenswert...
 
Snoopy99

Snoopy99

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2011
Beiträge
64
  • #20
Klar für spezielle Behandlungen und solchen Notfällen ist die mobile Schiene nichts. Ich weiss nicht aus welchem Grund Hideki Ryuga mit ihrem Kater zu TA muss, denke nur wenn es keine grosse Sache ist, könnte dies es etwas entspannen bis die Box etwas ruhiger angenommen wird.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Junis
Antworten
23
Aufrufe
16K
Hexi
T
Antworten
19
Aufrufe
21K
Dudler
Borobudur
Antworten
28
Aufrufe
4K
Das Manu
Das Manu
S
Antworten
6
Aufrufe
1K
Stefanie1987
S
Ansii
Antworten
16
Aufrufe
9K
Maiglöckchen
Maiglöckchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben