Wie bekomme ich den Durchfall weg?

  • Themenstarter Amsel
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

Amsel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. April 2015
Beiträge
9
Hallo liebe Forumsgemeinde, ich bin neu hier und habe gleich einige Fragen an euch.

Anfang Januar zog ein kleiner Bengalenkater bei uns ein.
Nach seinem Einzug bemerkten wir das er DF hat und dachten uns, dass es vielleicht vom Umzugsstress kommt. Wir fütterten erst das gewohnte Futter weiter und stellten dann um, jedoch bekam er flüssigen Kot.
Seitdem sind wir am verzweifeln.

Wir haben mittlerweile 5 Kotuntersuchen machen lasse. Vier bei unserem TA und eine bei einem anderen TA um uns eine zweite Meinung einzuholen. Es wurde ein großes Kotprofil gemacht und auf alles mögliche getestet. Parasiten, Pilze, Giardien, Würmer ect. Alles immer negativ.

Entwurmt ist er.

Wir haben eine Ausschlussdiät gemacht, mit Dosenfutter, aber auch mit rohem Fleisch. Da gabs öfters mal breiigen Kot, jedoch nie festen.

Wenn wir ihm Schonkost geben, dann bekommt er breiigen Kot, aber keinen flüssigen mehr.

Einen Darmaufbaukur haben wir auch gemacht.

Momentan gibt es Dosenfutter mit Heilerde, davon ist der Kot wenigstens breiig.

Wir hatten kurze Zeit mal das Royal Canin Gastro gefüttert, davon war der Kot fest. Allerdings wollen wir kein TroFu füttern und haben es wieder abgesetzt. Außerdem entzieht das TroFu ja das Wasser und daher wird der Kot fest.

Seitdem der kleine Mann hier ist hatte er bis auf von dem TroFu keinen festen Kot gehabt.
Mittlerweile sind wir froh, dass er breiig ist und nicht mehr flüssig.

Aber das kanns doch nicht sein.

Weiß vielleicht jemand einen Ra?
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Hallo,

welches wurde bisher verfüttert? Wie genau sah die Ausschlussdiät ( Futtersorte) aus?
Welches Rohfleisch?
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
Wir hatten kurze Zeit mal das Royal Canin Gastro gefüttert, davon war der Kot fest. Allerdings wollen wir kein TroFu füttern und haben es wieder abgesetzt.

Von RC gibt es auch Nassfutter. Ich weiß, dass RC hier nicht besonders geschätzt wird, aber gegen den sehr hartnäckigen DF bei meinem Kater war es das einzige, das sofort (!) geholfen hat. Ich würd allerdings RC intestinal nehmen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wie alt ist das Katerchen? Hatte er beim Vorbesitzer schon DF? Wurde er dort entwurmt, geimpft, entfloht und wenn ja, womit?


Zugvogel
 
A

Amsel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. April 2015
Beiträge
9
Hallo und vielen danke für die Antworten.

An Rohfleisch haben wir Hühnchen, Pute, Rind, Pferd und Lamm ausprobiert.

Der Kater ist letztes Jahr im September geboren. Er wurde bevor er zu uns kam einmal entwurmt und war zweimal geimpft wie wir im Impfausweis nachlesen konnten. Eine dritte Impfe hat er dann von unserem TA bekommen.
Soweit ich weiß ist er mit Milbemax entwurmt wurden. Ob er dort bereits DF hatte weiß ich nicht. Bei der Abholung war sein Po zumindest sauber.

Auch sonst macht er einen fitten Eindruck. Frisst ca. 600- 700g NaFu am Tag, ist aufgeweckt und neugierig und sehr verspielt.
Erbrechen tut Er übrigens nicht.

Soll ich das Royal Canin einfach mal probieren?
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
Ist der Kot auch auf Bakterien untersucht worden?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
An Rohfleisch haben wir Hühnchen, Pute, Rind, Pferd und Lamm ausprobiert.

Nacheinander die diversen Fleischsorten jeweils für mehrere Tage, oder durcheinander?

Die Frage nach dem Nassfutter bleibt noch offen: welches Futter wurde da so verfüttert?
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.108
Ort
35305 Grünberg
Ist er mehrfach auf Giardien getestet?
Was macht der zweite Kater?
 
A

Amsel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. April 2015
Beiträge
9
Nein, das Fleisch wurde nicht durcheinander gegeben, sondern nacheinander immer drei bis vier Tage und wir haben den Kot Beobachtet

An Nassfutter füttern wir momentan Feringa, Terra Faelis, Macs, Leonardo, Granatapet und Catzfinefood.
Gestrichen vom Speisenplan haben wir Bozita und Animonda Carny da er darauf mit sehr dünnem Kot regierte.

Wir haben vor jeder Kotuntersuchung den Kot bzw. DF drei Tage gesammelt und abgeben. Giardien wurden auch immer mitgetestet.
Der TA meinte, dass alles komplett getestet wurde, also Pilze, Bakterien, Viren, Parasiten ect.

Unsere zweiten Mietzen geht es gut, sie hat auch in der ganzen Zeit keinen DF gehab. Ist denn da überhaupt wahrscheinlich dass der Kater etwas ansteckenden hat?
Normalerweise müsste sich ja dann die andere Katze auch mit DF anstecken?!
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.108
Ort
35305 Grünberg
  • #10
Dann wirst du wohl eine Aufbau der darmflora machen müssen und Ausschlussdiät. Fang mit Pferdefleisch an.
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
  • #11
Ich habe mit Sanofor sehr gute Erfolge gehabt bei DF.
Liquidsnack, Sanofor, etwas Lachsöl, etwas ImmunAktiv, bißchen Multivitaminpaste, das Ganze verrührt, für 2 Wochen einmal am Tag. Mittlerweile haben wir gar keinen DF mehr und das "Leckerchen" gibt es einmal die Woche.
 
Werbung:
L

Lena06

Gast
  • #12
Hallo, herzlich Willkommen.

Drei bis vier Tage ausschließlich ein Futter füttern macht nicht unbedingt Sinn, wenn dann gleich wieder gewechselt wird.

Ich habe sehr gute Erfahrung mit Schonkost in Form von erst gekochten Hühnchen und der Kochbrühe und dann nach 3-4 Wochen immer weniger gekochtem Hühnchen (also Garzeit nach und nach verringern, bis es Roh bleibt) gemacht.

Das ist ein Prozess der über Monate dauert und das würde ich persönlich nun erstmal machen bis sich der Darm beruhigt hat.

Dann ganz langsam das gewünschte Futter einschleichen oder gleich bei BARF bleiben.
 
A

Amsel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. April 2015
Beiträge
9
  • #13
Danke für die verschiedenen Antworten. Was soll ich denn nun am Besten machen?
Darmaufbau oder Schonkost oder Schonkost mit Darmaufbau?
Wir haben als Schonkost auch immer gekochtes Hühnchen mit der Brühe gegeben.

Da muss ich die beiden wohl in Zukunft getrennt füttern.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
Schonkost mit Darmaufbau.

Ich hab schon viel Gutes gehört von Instestinum Liquid, Dr. Wolz, bei DF auch entsprechende Homöopathie.



Zugvogel
 
A

Amsel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. April 2015
Beiträge
9
  • #15
Vielen Dank Zugvogel!

Wie sieht es denn aus wenn ich bloss Schonkost mit Mangelerscheinungen?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #16
Wie sieht es denn aus wenn ich bloss Schonkost mit Mangelerscheinungen?

Von ein paar Tagen Schonkost entstehen nicht gleich Mangelerscheinungen.

Ich würde auch nicht irgendwelche Darmaufbaumittel nehmen. Erstmal schauen wie sich das Ganze mit Schonkost entwickelt. Danach langsam mit einer guten und genau deklarierten Nassfuttersorte anfangen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #17
Wenn alle Untersuchungen des Kotes negativ waren, also weder Würmer noch pathogene Keime nachgewiesen werden konnten, ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Darm so desolat, daß Futter nicht verdaut werden kann.
Bei jungen Katzen ist das fast schon tragisch, weil sich die Darmbesiedlung, die durch irgendwas sehr angegriffen ist, meistens nicht mit Schonkost regenerieren kann, denn Kaputtes kann nur mit Hilfe von außen wieder einigermaßen auf die Reihe kommen.
Das sind vor allem Darmaufbaumittel, die gute und sehr nötige Bakterien, Enzyme u. dergl. liefern, damit die Fehlbestände vielleicht wieder aufgebaut werden können.

Daß eine solche Disfunktion bei so jungen Tieren nie wieder 100%ig behandelt werden kann, scheint klar zu sein. Weniger klar ist wohl nach wie vor, wie man solche Disfunktionen vermeidet?



Zugvogel
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #18
Seid ihr denn mal mehrere Wochen bei einem Futter geblieben, ohne zu wechseln oder Darmaufbaumittel etc. dazuzugeben?

Bei empfindlichen Tieren kann das schon dauern, bis sich die Verdauung auf neues Futter einstellt, vor allem, wenn sie vorher nur ein bestimmtes Futter gewohnt waren.
Und wenn es eine Unverträglichkeit oder Allergie sein sollte, findet man das auch nur so heraus, nach ein paar Tagen schon wieder zu wechseln hilft da nicht.

Habt ihr noch Kontakt zur Züchterin?
 
A

Amsel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. April 2015
Beiträge
9
  • #19
Also versuche ich es nun mit Schonkost und einem geeigneten Darmaufbaumittel.

Wenn ich in einiger Zeit wieder zum NaFu wechseln sollte, sind meine genannten Futtermarken denn in Ordnung?

Die Züchterin meinte dass Bengalen eine sensible Verdauung haben und im ersten Lebensjahr vermehrt zu DF neigen. Das er aber permanenten DF hat ist ihr nicht geheuer und sie hat mir dringend ans Herz gelegt dies tierärztlich untersuchen zu lassen, was wir ja auch getan haben.
 
L

Lena06

Gast
  • #20
Wie sieht es denn aus wenn ich bloss Schonkost mit Mangelerscheinungen?

Von ein paar Tagen Schonkost entstehen nicht gleich Mangelerscheinungen.

Genau, auch nicht von ein paar Monaten.
Wir reden hier von einem Zeitraum von 2-4 Monaten, wenn schon so lange am Darm gedoktort wurde!



Wenn alle Untersuchungen des Kotes negativ waren, also weder Würmer noch pathogene Keime nachgewiesen werden konnten, ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Darm so desolat, daß Futter nicht verdaut werden kann.
Bei jungen Katzen ist das fast schon tragisch, weil sich die Darmbesiedlung, die durch irgendwas sehr angegriffen ist, meistens nicht mit Schonkost regenerieren kann, denn Kaputtes kann nur mit Hilfe von außen wieder einigermaßen auf die Reihe kommen.

Das ausgerechnet von DIR mal so eine Aussage kommt hätte ich nicht gedacht :eek:

Der Darm wurde durch zu viele Futterwechsel und sonstiges in Mitleidenschaft gezogen, ich würde ihm persönlich jetzt einfach mal einige Zeit geben (mind. genau so lang wie vorher schon rumgedoktort wurde) um sich wieder zu beruhigen.
Wenn alles gesundheitliche ausgeschlossen wurde, dann wird sich das so gut regenerieren.

Ich habe das selbst mit meinem Bubi durch. Hier war es ebenso: monatelang Durchfall als Kitten und wir haben es NUR durch konsequente Schonkost und langsamer Garzeitveringerung auf Monate hinweg wieder in den Griff bekommen.
Heute (6Jahre später) gibt es keine Probleme mehr in der Richtung und ich habe ihm die Schonkost ohne Zusätze in Form von Supplementierung gut 6 Monate gegeben.

Also versuche ich es nun mit Schonkost und einem geeigneten Darmaufbaumittel.

Wenn ich in einiger Zeit wieder zum NaFu wechseln sollte, sind meine genannten Futtermarken denn in Ordnung?

Die Züchterin meinte dass Bengalen eine sensible Verdauung haben und im ersten Lebensjahr vermehrt zu DF neigen. Das er aber permanenten DF hat ist ihr nicht geheuer und sie hat mir dringend ans Herz gelegt dies tierärztlich untersuchen zu lassen, was wir ja auch getan haben.

meines Erachtens ist das falscheste was Du jetzt machen kannst den Darm weiter mit "irgendwas" zustopfen.
Deswegen meine persönliche Einschätzung, wenn er tierärtzlich untersucht wurde und Parasitzen, Bakterien usw. ausgeschlossen wurden:

nichts mehr an den Darm außer Schonkost und das über Wochen.

Bengalen sind Katzen, haben das Verdauungssystem von Katzen und ich frage mich, wie man zu der Meinung kommen kann, dass diese als Kitten fast alle Probleme mit Durchfall haben.
Für mich ist dann eher die Frage, was diese Züchterin tut um diese Probleme bei sich in der Zucht in den Griff zu bekommen.
Denn normal ist das beileibe nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

D
Antworten
0
Aufrufe
161
D
R
Antworten
5
Aufrufe
600
Petra-01
Petra-01
N
Antworten
2
Aufrufe
3K
N
RheinlandCaTz
Antworten
13
Aufrufe
6K
RheinlandCaTz
RheinlandCaTz
J
Antworten
8
Aufrufe
3K
Ayleen
Ayleen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben