Wie animiere ich eine Kuschelkatze zum Spielen?

claukat

claukat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 April 2012
Beiträge
352
Hallöchen!

Ich habe im Anfänger-Board bereits ausführlich über Ellies Einzug berichtet.

Vielleicht eine Kurzinfo für alle, die sich jetzt nicht erst 10 Seiten Text durchlesen wollen:

Ellie ist 10 Jahre alt, war bevor sie zu uns kam 9 Monate im Tierheim, sie war ihr Leben lang Einzelwohnungskatze. Mehr weiß ich nicht über ihr Vorleben. Im Tierheim war sie extrem scheu, ließ sich nicht anfassen und baute auch keine Beziehung zu anderen Katzen dort auf, zog sich immer in irgendeine Nische zurück.
Es wurde gesagt, beim Vorbesitzer sei sie zutraulich gewesen, sie bräuchte halt viel Zeit und Ruhe.

Ab dem dritten Tag ließ sie sich schon streicheln. Seitdem kommt sie spätestens am Abend aus einem ihrer Verstecke raus und fordert ihre Streicheleinheiten ein. Ansonsten ist sie sehr schreckhaft und hat uns am liebsten in sitzender oder liegender Position (man braucht nur aufzustehen, da rennt sie schon weg), da scheinen wir ungefährlicher zu sein.

Nun zu meiner eigentlichen Frage:

Ellie kommt zwar jeden Tag früher oder später zu uns und genießt ihre Streicheleinheiten sehr, sie klettert dann auch auf uns drauf oder legt sich einfach neben uns und schläft.Aber ich denke, so hat sie einfach zu wenig Bewegung und Abwechslung.

Habt ihr Tipps oder Ideen, wie ich sie ganz vorsichtig zu ein bisschen Spiel und Bewegung animieren könnte?

Was ich schon probiert habe:
  • So eine Spielzeugmaus hat sie einmal angeknabbert, seitdem ist die uninteressant.
  • Auf bunte Bällchen (das sind so kleine bunte Igelbälle) springt sie bisher nicht an, wenn man die durch die Gegend rollt.
  • Das einzige, worauf sie bisher ansatzweise reagiert hat, war die Spielangel, die vorne bunte Bänder dran hat, die hat sie ziemlich lange beobachtet und dann "erlegt".
  • Bei so einer anderen Angel, die wir noch haben mit einem klappernden Bällchen dran, ließ sie sich gar nicht drauf ein und den gefederten Fisch an der Leine wollte sie auch nicht jagen.
  • Sie klettert auch bisher nicht auf dem Kratzbaum (sie war höchstens mal für zwei, drei Minuten drauf).
  • Was ich abends immer mache, ist, Leckerlis zu verstecken, also auch mal zwischen Papier oder in einer Klorolle usw., die meisten findet sie dann auch über Nacht. Ich werde auch auf jeden Fall so ein Fummelbrett kaufen oder basteln.
  • Bei allem, was neu ist, ist sie erstmal skeptisch. Sie guckt sich rumstehende Pappschachteln auch gar nicht großartig an (geschweige denn, sich reinsetzen zu wollen), sie geht auch nicht in das Kuschelkörbchen und wie gesagt so gut wie nie auf den Kratzbaum. Ich glaube auch nicht, dass sie jetzt beispielsweise direkt in einen Rascheltunnel gehen würde...
Da sie sehr gut auf Leckerlis anspricht (die frisst sie auch aus der Hand, solange sie freiwillig zu einem gekommen ist - wenn man sich auf sie zubewegt, kriegt sie eher wieder Angst, daher lasse ich sie zu mir kommen, nicht umgekehrt), wollte ich mit dem Clickern anfangen. Ich hab dazu jetzt auch bei Amazon ein Buch bestellt, weil das für mich selber komplett was Neues ist.
Meint ihr, es ist schon ein guter Zeitpunkt, das Clickern anzufangen?
Ellie ist jetzt die vierte Woche bei uns und macht im Großen und Ganzen einen viel entspannteren Eindruck als zu Beginn.


Weil es immer wieder gefragt wird, warum wir (noch) keine Zweitkatze dazuholen:

Wenn ich wüsste, dass es auf jeden Fall gutgeht, würde ich das direkt machen. Aber die Meinungen dazu gehen auseinander. Im Tierheim wurde uns gesagt, sie sei 10 Jahre lang nur als Einzelkatze in der Wohnung gehalten worden. Und sie empfahlen sie uns auch ausdrücklich alleine.
Im Tierheim war sie mit einigen anderen Katzen zusammen. Sie hat dort aber in 9 Monaten keine Freundschaft geschlossen, zog sich immer zurück.

Jetzt wollen wir erstmal so weit kommen, dass sie sich wirklich richtig wohl bei und mit uns fühlt. Im Moment denke ich eher, dass eine Zusammenführung mehr Stress bedeuten würde und dass sie vielleicht auch nicht so einen engen Bezug zu uns aufbauen könnte, wie sie das momentan eigentlich anfängt.


Da sie tagsüber momentan hauptsächlich an ihren sicheren Rückzugsorten verbringt, geht es mir bei meiner Frage jetzt auch wirklich im Tipps, was eine Interaktion mit der Katze angeht - also wie kommen wir zu ein bisschen Spiel und Spaß, wenn sie freiwillig zum Kuscheln rausgekommen ist und unsere Nähe auch sucht? Ich habe manchmal den Eindruck sie kennt das Spielen gar nicht so richtig. Vielleicht gehe ich es aber auch einfach nur falsch an. :confused:

Weil es jetzt doch ziemlich lang geworden ist, habe ich meine wichtigsten Fragen nochmal extra hervorgehoben. Danke schon mal im Voraus für eure Antworten. :pink-heart::yeah:
 
Werbung:
F

FeLuMaCo

Gast
Mein Felix lieeeeeeeeeebt Leckerlie werfen! Ich stehe oder sitze irgendwo und werfe und Felix pest hinter her!
Vielleicht auch was für euch? Mal weit weg werfen, dann wieder näher!? So nähert sie sich auch noch mehr an... Und dann vielleicht auch mal aus der Hand nehmen lassen usw...

Oder Laserpointer? Wobei da die Bindung zu euch eher weniger ist, finde ich...

Oder Trockenfleisch, nen Stückchen, an eine angel mit Band binden...

Oder eine Zeitung, eine kleine Decke und darunter langsam eine Spielangel ziehen. Das lieeeeeeeeeeeebt Felix! Funktioniert auch mit einer Feder....

Ansonsten viel Zeit und Geduld haben!!!

Mit dem Clicker könnte ich mir gut vorstellen, dass du zB. immer clickerst, wenn sie das Leckerchen aus der Hand nimmt!?

Mit Leckerlie meine ich ganz normales Trockenfutter. Trockenfutter ist bei uns Leckerlie, wird zum Spielen und Fummeln benutzt. sonst gibt es keines...

Kurz zur Erklärung: Felix wird erst 3 Jahre alt, allerdings ist er mega schwer zu motivieren! Er hat schon sooo viel mitmachen müssen, zuletzt beide Gehörgänge raus, weshalb er schlechter hört und die Motivation mit einer angel zu spielen, wo er nichts hört, ist gleich 0. Bei ihm funktionieren die o. g. Dinge sehr gut ;)

PS. Schön, dass ihr eine alte und vorallem ängstliche Katze aus dem Tierheim aufgenommen habt!!!!!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Ok, eine ältere Katze, die lang im TH war, noch nicht so lang bei dir ist und vielleicht gar keine richtigen Spiele kennt/kannte.

Ich würde sagen, kauf was nicht niet- und nagelfest ist (bzw. bastle) und probier alles aus.
Es gibt unheimlich viele Sachen im Haushalt, die Katzen toll finden .. von Tampons bis Korken, Schnüren bis Papier.

Anhaltspunkte hast du schon:
Sie mag
Angeln, Distanzspielzeug
Bänder
Leckerli
Suchen (fummeln?)

sie mag nicht
Bälle
Mäuse
Geräusche machendes Spielzeug

Sie ist eher schüchtern, daher nimm dir bei jedem neuen Spielzeug Zeit, es ihr zu zeigen, mit ihr zu spielen.

Clickern halte ich für eine gute Idee, überfordere sie aber nicht.

Streicheleinheiten ein. Ansonsten ist sie sehr schreckhaft und hat uns am liebsten in sitzender oder liegender Position (man braucht nur aufzustehen, da rennt sie schon weg), da scheinen wir ungefährlicher zu sein.
Es wäre gut, wenn sie den KB erobert - vorausgesetzt er ist gut ausgebaut, hat sie dort sicher ein bißchen mehr Sicherheit.
Mag sie Catnip oder Baldrian? Dann kannst du es damit auf jeden Fall versuchen.
Auch mit Leckerli langsam eine Spur rauflegen oder mit der Angel den Baum einbeziehen, ist eine Möglichkeit.

Ich würde mir an deiner Stelle jetzt auch nicht allzuviel Bewegung erwarten. Das kennt und/oder mag sie offenbar nicht so. Vielleicht kommt es noch, aber nimm sie jetzt einfach wie sie ist.
Beim Spielen jetzt ist wichtig, daß sie Ablenkung hat und mit der gemeinsamen Aktion die Bindung zwischen euch gestärkt wird.

Ich würde daher auch vorschlagen, ungefähre feste Spielzeiten anzubieten. Guck mal, wann sie aktiver wird und mach das zu "eurer Zeit". Mann/LG/Kinder etc. können und sollen sich beteiligen. Stimmt euch da ab.
Beende (oder beginne oder beides ;) ) das mit einem Leckerli oder einem Ritual (Kraulen, Streicheln, sanftes Bürsten) ..

Alles was sich wiederholt und verläßlich und vertraut ist, erhöht ihr Gefühl an Sicherheit.
Und wenn sie sich sicher fühlt, spielt sie eher.

So eine Spielzeugmaus hat sie einmal angeknabbert, seitdem ist die uninteressant.
Es gibt viele Mäuse - mit oder ohne Duft (Baldrian, Catnip), aus verschiedenen Materialien .. manchmal muß man ein Spielzeug scheinbar endlos hin und her werfen, während die Katze zusieht, bis sie endlich mitmacht. Oder auch nie. ;)

Auf bunte Bällchen (das sind so kleine bunte Igelbälle) springt sie bisher nicht an, wenn man die durch die Gegend rollt.
Versuch es ev. mal mit Noppenbällen oder Flummis. Die springen auch, wobei Noppenbälle die Richtung ändern. Nicht zu wild werfen, damit sie keine Angst bekommt.

Das einzige, worauf sie bisher ansatzweise reagiert hat, war die Spielangel, die vorne bunte Bänder dran hat, die hat sie ziemlich lange beobachtet und dann "erlegt".
Gut, da gibt es viel - unterschiedliche Bänder, Teaser (Stäbe mit Federn oder Lederriemen vorn), vielleicht tut es auch eine einfache Schnur, ein Geschenkband (nach dem Spielen sicher wegräumen) usw.

Versuch auch mal, das unter einem Bogen Packpapier, der Bettdecke oder einer Decke am Boden zu verstecken - die Beute bewegt sich verstohlen und sie kann beobachten und lauern.

Es gibt Katzen, die lieber endlos lauern als wild zu rennen.

Bei so einer anderen Angel, die wir noch haben mit einem klappernden Bällchen dran, ließ sie sich gar nicht drauf ein und den gefederten Fisch an der Leine wollte sie auch nicht jagen.
Wie gesagt, es gibt sehr viele Angeln mit vielen Anhängern.
DaBird ist eine gute Angel mit verschiedenen Anhängern - wenn sie Bänder mag, könntest du den Sparkler versuchen oder eines der Frenzy Anhänger (breite Bänder oder schmale). Vielleicht findet sie auch Gefallen an Federn oder Fell?

Was ich abends immer mache, ist, Leckerlis zu verstecken, also auch mal zwischen Papier oder in einer Klorolle usw., die meisten findet sie dann auch über Nacht. Ich werde auch auf jeden Fall so ein Fummelbrett kaufen oder basteln.
Das ist sehr gut und auch ein gewisses Ritual.

Du kannst Fummelbretter auch leicht selbst machen (halten vielleicht nicht so lang, aber du siehst, was sie mag).

Du kannst ihr auch bevor du aus dem Haus gehst, so ein Versteck/Fummelspiel einrichten, damit sie ein bißchen Ablenkung hat.
Achte dann nur darauf, daß sie insgesamt nicht Unmengen an kohlenhydratlastigen Leckerli bekommt. :)

Bei allem, was neu ist, ist sie erstmal skeptisch. Sie guckt sich rumstehende Pappschachteln auch gar nicht großartig an (geschweige denn, sich reinsetzen zu wollen), sie geht auch nicht in das Kuschelkörbchen und wie gesagt so gut wie nie auf den Kratzbaum. Ich glaube auch nicht, dass sie jetzt beispielsweise direkt in einen Rascheltunnel gehen würde...
Katzen sind neophob und sie ist ja nicht mehr die jüngste. Zeig es ihr mit Spielen, wirf ihr Leckerli immer näher ran, stell immer mal wieder Kartons auf.
Rascheltunnel ist meist eher was für Kitten, das würde ich auch nicht versuchen.
Du kannst die Kartons auch mal mit Papierschnipsel, Blättern, Heu usw. füllen - zum Spielen und Leckerliverstecken.

Meint ihr, es ist schon ein guter Zeitpunkt, das Clickern anzufangen?
Ellie ist jetzt die vierte Woche bei uns und macht im Großen und Ganzen einen viel entspannteren Eindruck als zu Beginn.
Ja.


Und hab Geduld. Du bist jetzt sicher enthusiastisch und willst ihr viel Gutes tun und da kann es enttäuschen, wenn so gar keine oder mäßige Reaktion kommt.
Es wäre ein Fehler dann resigniert aufzugeben und zu sagen "sie spielt nicht".
Bleib da unbedingt dran.

Noch eine andere Frage - mag sie bürsten? Auch das ist ein guter Weg, Vertrauen aufzubauen - mit einer weichen Bürste beim Streicheln und Schmusen zusätzlich Wohlbefinden geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bella88

Bella88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 Februar 2012
Beiträge
558
Ort
Wien
Hallo Claukat!
ich hab zwar keine erfahrung mit älten Katzen und deren Spieltrieb, weil meine erst 8 Monate alt sind, aber vielleicht hilfts trotzdem:

hast du schon mal Federn ausprobiert? Meine finden Federn sind DER Hit! ich hab einfach welche in einem Bastelgecshäft besorgt und 3-4 Große zusammen an eine schnur gebunden.
wenn deine katze euch lieber im sitzen und im liegen zugeht dann kannst du ja einfach von der couch die federn rumfliegen lassen...

eine zweite idee ist noch:

eine Hand unter die Decke stecken, und die finger ein bissi bewegen, als wäre eine maus drunter, dann attakiert sie vielleicht die decke, oder kann auch ganz lange lauern, wenn du die finger immer wieder mal bewegst...(oder die zehen:))

auf alle fälle viel geduld mit der süßen, vielleicht hat sie ja nie gelernt, wie man spielt...?:sad:
 
claukat

claukat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 April 2012
Beiträge
352
Hihi, Pepsi und Cola sind echt super Namen! :yeah:

Also mit den Tagen, die vergehen, wird Ellie so gaaaanz langsam auch ein bisschen mutiger und spielt auch schon so ansatzweise ab und zu mit uns oder in der Nacht auch mal alleine. Wir haben so eine Spielschiene aufgebaut und ich hab schon ein paar Mal vor ihren Augen den Ball flitzen lassen... und in der Nacht hört man jetzt ab und an aus dem Wohnzimmer klackende Geräusche. :aetschbaetsch1:

Muss mal testen, ob Ellie auch auf Federn steht. Wir haben so Spielzeugmäusem, die gefederte Schwänze haben und einen Fisch mit Federn dran (jaja, alles sehr realistisch :muhaha:), aber so "rumfliegende" Federn wären ja vielleicht für sie toll. Hab ja schon viel über "Da Bird" gehört, dass da viele Katzen total drauf abgehen.
 
Bella88

Bella88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 Februar 2012
Beiträge
558
Ort
Wien
Hihi, Pepsi und Cola sind echt super Namen! :yeah:


DANKE! :grin::pink-heart:
probier mal die Federn, gefederte Mäuse haben wir auch daheim, die sind zwar spannend, aber nur, wenn sie von mir durchs Zimmer geschossen werden...prickelnder ist das Zeug, das sich bewegt (siehe DaBird) und alles, wo Dosi mitspielt...wir haben zb seit neuesten aus so eine Spielschiene, die ist total uninteressant, wenn sie einfach nur so rum steht, aber wenn ich mich daneben setzt, können die zwei volle stunden damit rumspielen...hauptsache sie haben Publikum:pink-heart:
Halt uns bitte am laufenden, wenn du Ellie zum Spielen bringst (und wie)!:smile:
 
claukat

claukat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 April 2012
Beiträge
352
Halt uns bitte am laufenden, wenn du Ellie zum Spielen bringst (und wie)!:smile:

In den letzten Tagen wird es ein bisschen mehr. Sie spielt jetzt ab und zu ein bisschen mit den Bällchen, generell mag sie auch Bändchen ganz gerne. Wir haben ihr gestern von Fressnapf ein kleines Baldrian-Kuschelkissen mitgebracht, das war der Hammer. Ellie hat sich gar nicht mehr eingekriegt, hat das Teil abgeschleckt, bis es ganz durchweicht war, sich dran gerieben, sich auf den Rücken gelegt und es mit den Pfötchen in die Luft geworfen... :muhaha: War sehr unterhaltsam für uns zum Zugucken.

Wir spielen außerdem immer mal wieder mit der Spielschiene, wenn sie zuguckt und hoffen, dass sie es dann bald mal nachmacht. Sie guckt jedenfalls schon ganz interessiert.

Außerdem haben wir ihr noch so ein Fummelbrett gekauft mit verschiedenen Elementen, das haben wir auch gleich gestern schon ausprobiert und kam ganz gut an. Also es wird, und ich glaube, sie findet auch immer mehr Gefallen am Spielen. Man will ja schließlich auch mal bisschen Abwechslung haben.
 
Kasimiri

Kasimiri

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 November 2011
Beiträge
348
Ich hab ein ewig langes Bändchen, das, wenn ich es mir um den Hals hänge, noch mit beiden Enden am Boden schleift. Wenn ich im Haushalt umherwandere, rennt Kasimir oft hinterher und fängt die Enden :).

Oder ich bind mir was um das Fussgelenk und das klöttert dann hinter mir her......

Bei der Hausarbeit ein wenig mit "Müll" (Drehverlüsse von Milch/noch getrocknente Nudeln/ Apfelkitsche/leere Tomatenschachteln) rumschmeissen, das mag er auch......er liebt Müll - is halt ein Prolet *grins*
 
Zivanolo

Zivanolo

Benutzer
Mitglied seit
29 April 2012
Beiträge
34
Ort
Berlin
Viele finden Laserpointer doof, weil die Katzen nie etwas fangen und nie ein Erfolgserlebnis haben...
Unsere allerdings fahren total drauf ab! Alle beide! Und wenn ich nur die Schublade aufmache, sitzen beide geduckt in Lauerstellung mit schwarzen Puckeraugen und können es nicht abwarten, bis sich der Punkt bewegt!

Man muss nur aufpassen, dass sie sich nicht total verausgaben. Bei unseren ist das jedenfalls so!

Und ganz zum Schluss, wenn ich den Laserpointer weglege, bekommen beide ein Leckerchen.

http://www.bitiba.de/shop/katze/katzenzubehoer/katzenspielzeug/katzenspielzeug/+195388

http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzenspielzeug/spielmaeuse/spielmaeuse_sonstige/7581


oder hier nochmal der selbe Pointer
http://www.bitiba.de/shop/katze/katzenzubehoer/katzenspielzeug/spielmaeuse/+138526
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
5
Aufrufe
4K
ILoveKorea1
I
Antworten
11
Aufrufe
2K
Jessica.
Jessica.
Antworten
13
Aufrufe
3K
Isych
Antworten
8
Aufrufe
554
minna e
minna e
Antworten
3
Aufrufe
312
Quilla
Quilla
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben