Wibby jault abends und hat auf Couch gepinkelt

C

Creeven

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. November 2014
Beiträge
14
Hallo,

wir haben Wibby jetzt seit 1,5 Jahren.
Sie ist 9 Jahre als und haben sie aus dem Tierheim geholt (ganz typischer Fall von Katze sucht das Herrchen, wir suchten nach einer ganz anderen Art Katze aber sie schmiss sich an die Gitterstäbe und es war Liebe auf den ersten Blick^^)
Mit anderen Katzen verträgt sie sich garnicht, sie ist eine typische Einzelgängerin und mussten das dem Tierheim auch unterschreiebn dass wir sie einzeln halten.

Es hat sich rausgestellt, dass sie eine etwas schwierigere Katze ist.
Sie lässt sich eig nur auf dem Rücken anfassen, niemals am Bauch oder an den Seiten, sie trinkt nur vom tropfenden Wasserhahn etc...
Alles prima wir kommen ganz gut mit ihr aus.
SIe ist auch sehr verschmust und kommt ab und zu auf dne Schoß.

Nun zum eigentlichen Thema:
Die Woche über waren wir sehr viel beruflich unterwegs, kamen immer erst so gegen 20 Uhr nach Hause und gingen morgens so gegen 8.
D.h. Wibby hatte nicht viel von uns da sie auch nicht in unser Schlafzimmer darf.
Sie hat auf der Couch einen Bereich (den großen Hocker für die Füße) auf den sie drauf darf, auf die Couch selber darf sie nicht, das weiß sie auch inzwischen sehr gut.
Jetzt hat sie aber (ich denke mal aus Protest) auf die Decke auf der Couch gepinkelt welche da zusammengeknüddelt gelegen hat.
Der Hauptteil des Urins ist in die Dekce gegangen, jedoch war die Couch auch ein wenig feucht und riecht etwas nach Urin.
Haben mit Sidolin drüber gewischt (das hatten wir grad zur Hand) hat geruchstechnisch aber wneig gebracht.
Was habt ihr noch für Ideen?
So ein Geruchsneutralisierer aus dem Tiershop? Oder Febreze?
Wie gesgat der Urin ist nicht groß in die Couch gezogen war nurleicht feucht.

Dann zweite Frage:
Wenn wir abends ins Bett gehen muss ich Wibby immer vorher gute Nacht sagen. Sie findet es dann immer etwas doof dass wir isn Bett gehen und verlangt zusätzlich immer Futter Oo Dabei at sie nie abends nochmal was bekommen. Sie ist einfach furchtbar gierig.
Dann gehen wir ins Schlafzimmer, Licht aus Türe zu legen usn hin.
Ca. 5 Minuten später fängt Wibby manchmal an ganz furchtbar zu jaulen, als wenn sie uns vermissen würde und uns sucht.
Dann nochmal kurz raus, ihr zeigen "hey wir sind doch noch da" und dann ist in der Regel gut.
Zumal sie immer ein Wollknäuel mit sich rumschleppt und wenn sie es abends nicht findet (damit schläft sie immer) jault sie auch.
Aber warum?
Darf ich das ignorieren? Das ist echt schwer, da es sich ganz herzzerreißend anhört, aber ich hab ie Vermutung dass sie es inzwischen extra macht (olle Schauspielerin :p)
Bin mit diesem Verhalten abends etwas ratlos...
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hallo

Ihr habt eine Einzelkatze, die den ganzen Tag allein ist. Und Nachts muss sie auch allein bleiben und darf nicht zu ihren Menschen. Sie darf nicht auf die Couch.

Was darf sie? Still auf dem Hocker sitzen?

Weißt Du, wenn ich so leben müsste, würde ich auch anfangen zu pinkeln. Und zwar überall hin.

Der Katze zuliebe werde ich Dir trotzdem ein paar Tipps geben:

Zunächst lass den Urin auf Blasenentzündung beim TA untersuchen. Dann behandel die Urinflecken mit einem Enzymreiniger, z. B. Biodor animal

Und dann überlege einmal, warum sie das Wollkäuel mit sich rumschleppt. Sie hat doch nichts anderes. Arme Maus.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
Katzen sind keine "Schauspieler", sie zeigen ehrlich, wenn es ihnen nicht gut geht. Unsere Katzen haben immer über Nacht Futter in den Näpfen,wieso bekommt Deine nichts mehr,auch wenn sie noch gern was hätte? Darf ich fragen,wieviel sie bekommt am Tag? Das ist wohl nicht "Gier", sondern Hunger?

Daß sie nicht allein sein mag, wenn Ihr schlafen geht, verstehe ich. Sie hat ja niemanden, keinen Kumpel. auf die Couch darf sie auch nicht.... das klingt nach einem sehr eingeschränkten Leben, ehrlich gesagt.

Aber ich bin auch zuversichtlich, daß sich daran fix was ändern wird lassen mit Information und Einsicht. Finde ich super, daß Du Dich mit dem Problem meldest, anstatt es einfach irgendwie auszusitzen.

Beim Urinputzen kann ich Biodor Animal sehr empfehlen, alles andere putzt nur für die menschliche Nase was weg, aber nicht für die kätzische.
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
Sie darf nicht mal auf die Couch ??? :massaker:

Arme Katze, dazu fällt mir jetzt wirklich nix mehr ein...:(
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Vieles wurde ja schon gesagt, aber was mir noch auffällt: Sie bekommt abends kein Futter? Wieso? Da würde ich auch vor Hunger jaulen.

Und wieso darf sie nicht auf die Couch? Und wieso nicht ins Schlafzimmer?

Die Frage ist jetzt gar nicht böse gemeint, aber warum hält man eine Einzelkatze, wenn man eh kaum Zeit mit ihr verbringt? Den ganzen Tag auf der Arbeit, dann geht noch Zeit für Aufräumen, Sachen erledigen, Freunde treffen etc ab und nachts sind die Menschen auch nicht erreichbar?

Tierarztbesuch mit Urinuntersuchung sollte bei Unsauberkeit immer an erster Stelle stehen. Die bepinkelte Stelle solltet Ihr mit einem Enzymreiniger wie Biodor Animal oder Ecodor behandeln (gibt es nur über das Internet).
 
C

Creeven

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. November 2014
Beiträge
14
Hallo,

entschuldigung, vielleicht war das alles etwas missverständlich ausgedrückt.
Wir wohnen in einer 100qm Wohnung, und die besteht bei weitem aus mehr als aus einer Couch und dem Schlafzimmer ;)
Das sind einfach die Bereiche, die Katzenfrei bleiben sollen, den Rest der Wohnung hat sie zur freien Verfügung.
Zumal die Couch zu 1/3 aus dem Hocker besteht wo ihre Decke ja drauf ist. Der steht auch an der Heizung wo sie gerne liegt.
Und an sich sind wir auch weit mehr zuhause, das war einfach letzte Woche etwas viel gewesen. Habe das erwähnt weil ich denke dass das deswegen aus Trotz war.
Wir beschäftigen uns viel mit ihr tagsüber, die kommt regelmäßig auf den Schoß kuscheln, wir kochen zusammen (sie sitzt neben mir oder steht neben mir auf der Arbeitsplatte und schaut mir zu), lässt sich rumtragen und dackelt dne ganzen Tag hinter mir her und unterhält sich mit mir.
Sie wirkt auch nicht totunglücklich so an sich. Genießt es wenn wir da sind und haben sie auch in unser Leben integriert.
War halt nur letzte Woche echt viel Terminkram gewesen.

Nur Abends das Thema finde ich etwas schwierig.
Ich beschreibe die Situation nochmal genauer:
Wir machen usn Bett fertig, gehen zu ihr, streicheln sie nochmal paar Minuten und sagen ihr so gute Nacht, manchmal wird sie dann aber schon etwas zickig.
Gehen ins Bett, Licht aus, Tür zu. Meist hat es sich dann. Haben wir aber vergessen gute Nacht zu sagen oder manchmal auch so, fängt sie halt das Jaulen an.
Wir also meist nochmal raus, um nochmal zu zeigen "hey hier sind wir" und streicheln sie nochmal ein bisschen.
Dann hat es sich meist (manchmal nicht).
SIe holt sich dann ihr Wollknäuel und legt sich auf den Couchhocker zum Schlafen.
In der Regel liegt dort auch ein altes TShirt von mir, damit sie was hat das nach uns riecht.
Trotzdem weiß ich nicht ob es richtig ist, jedesmal auf das Jaulen einzugehen.
Einerseits tut sie mir in dem Moment wahnsinnig leid und will bei ihr sein.
Andererseits lernt sie doch dann schnell "hey ich muss abends jaulen um weiter aufmerksamkeit zu haben".
Ins Schlafzimmer soll sie nicht rein, das ist unsere Katzenfreie Zone. Ich habe nichts gegen Katzenhaare in der Wohnung oder so, nur im Bett mag ich es nicht und will ich auch nicht haben.
Zumal im Schlafzimmer die ganzen Tierfelle liegen (so Kuhfelle) in die sie sich (erfahrungsgemäß) sehr gerne reinkrallt und somit sehr schnell beschädigt.

Bezüglich des Futters:
Sie bekommt 3mal am Tag. Morgens eines dieser Feuchtfuttertütchen, mittags eins und abends eins. Trockenfutter keines.
Dass sie dann auch noch nachts/abends (ich rede von Uhrzeiten so 0:00 bis 1:00 Uhr) eins will, finde ich dann etwas zu viel...

Zu den genannten Mitteln für die Couch:
Die ziehen nicht die Farbe aus der Couch raus? Ist so einer dieser "Velour" Stoffe, ka wie farbecht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
300 gr. Feuchtfutter und wahrscheinlich dann ein Discounter Futter ist nicht genug. Stell die Ernährung auf hochwertiges Futter um. Hier z. B. findest Du mittel- bis hochwertige Futtersorten.

http://www.sandras-tieroase.de/

Einige Sorten kannst Du auch im guten Futterladen kaufen, andere nicht.

Dein Katze hat Hunger, nehme ich an. Was genau fütterst Du (Sorte)?
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Zu den genannten Mitteln für die Couch:
Die ziehen nicht die Farbe aus der Couch raus? Ist so einer dieser "Velour" Stoffe, ka wie farbecht.

Normalerweise nicht. Prüfe es vorher an einer kleinen Stelle.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
Welche Marken fütterst Du denn und was spricht dagegen, über Nacht Futter stehen zu lassen für die Katze?

Zum Thema Einzelkatzungshaltung hast Du noch nichts gesagt.

Woher weißt Du so genau,daß in Eurer Abwesenheit die Katze nicht doch auf der Couch liegt? Nur Neugier meinerseits und weil ich Katzen kenne. ;-)
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #10
Hallo.

Erstmal zum Futter: Was genau bekommt sie denn? Die Supermarktfuttersorten sind nicht grad gehaltvoll, da werden 3 kleine Tütchen schnell mal nicht reichen. Fütter hochwertiges Futter, dann wird sie auch satt.

Ja und zum Rest: Katzen sind sehr soziale Tiere und eure Miez lebt da offenbar sehr isoliert. Katzen können übrigens auch lernen, daß sie im Schlafzimmer nicht ins Bett sollen und so schnell macht eine Katze kein Fell kaputt.
Vermutlich ist sie Wohnungskatze?
Wie kommt das Tierheim darauf, daß sie unverträglich mit anderen Katzen ist?
Wenn man Katzen einfach so zusammen würfelt, gibt es schnell Schwierigkeiten und die Situation im TH ist Streß für Katzen, da reagieren sie ohnehin leicht anders, als wenn sie entspannt sind.

Eure Katze ist recht offensichtlich nicht glücklich, was ich auch verstehen kann (darf nicht aufs Sofa, nicht ins Schlafzimmer, muß die Nacht und weite Teile des Tages alleine verbringen, bekommt offenbar nicht genug Futter...).

Ich würde an eurer Stelle eure Haltung der Katze gegenüber nochmal überdenken.
Wäre Freigang eine Möglichkeit?
Sonst frag im TH nach, wie sie drauf kommen, daß sie Einzelkatze ist. Sieht mir nämlich nicht so aus...

Zum TA und Urin untersuchen lassen ist auch wichtig

LG
 
C

Creeven

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. November 2014
Beiträge
14
  • #11
erstmal vielen Dank für die rege Beteiligung an diesem Thread und die vielen Tipps, möchte dass es ihr ja auch besser geht.

Also zum Thema Futter:
In der Regel kaufen wir Whiskas oder Kitekat (meist mit Fisch, Huhn & Truthahn mag sie nicht)
3 Tütchen sind zu wenig? Das wusste ich nicht, viele Bekannte füttern ihre Katzen immer nur 2 mal am Tag mit einer Tüte, fand die 3mal schon als Ausnahme.
Hatte aber auch nie mehr ausproebiert aus Angst dass sie zunimmt.
Gibt es das Futter auch in Tierläden (jetzt keine Discounter)? Bestelle ungern online.
Zum Thema nachts Futter stehen lassen: Wenn denn mal Futter übrig bleiben würde wäre das vielelciht eine Möglichkeit, aber sie verputzt eig. immer alles sofort (vielleicht ja daher dass sie bisher zu wenig bekommen hatte???)
Werds mal mit mehr ausprobieren und anch den anderen Futtermitteln ausschau halten.
Was ist eigentlich mit Thunfisch?
Darf sie den fressen? Also nicht den in Öl, sondern den unbehandelten. Da fährt sie total drauf ab. Flippt richtig aus wenn sie nur die Dose sieht.


Zum Thema Einzelhaltung:
Also das Tierheim hatte es damals wohl probiert, sie in die großen "Gemeinschaftsgehege" zu integrieren. Nicht geklappt.
Dann in einer 3er Gruppe. Nicht geklappt.
Dann als 2er Gruppe. Auch nicht geklappt...

Zumal wnen meine Mutter zu Besuch kommt wird sie sofort angefaucht (sie hat auch 2 Katzen).
Daher hatte sich die Meinung des Tierheims bei uns auch noch bestätigt.

Wibby ist eine reine Wohnungskatze, wohnen direkt an einer Hauptstraße wo regelmäßig Katzen überfahren werden (so alle 1 oder 2 Monate sieht man immer eine neue am Straßenrand liegen).

@Brickparachute: Natürlich liegt sie auf der Couch wenn wir nicht da sind. Auch geht sie ins Schlafzimmer wenn es mal offensteht. Sie weiß aber genau dass das eig. Verboten ist, denn sie ist dann auch immer sofort weg wenn wir sie erwischen. ;)
(Gibt dann kurz Geschimpfe, mehr aber auch nicht, nach 5 Minuten kommt sie sich entschuldigen und dann ist auch wieder gut).
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
  • #12
Liebe Creeven, bitte nimm nie was persönlich, was gefragt oder gesagt wird, es geht allen "nur" um deine Mieze, genau wie Dir auch, das kann man gut rauslesen aus Deinen Zeilen, daß Du sie gern hast und möchtest, daß es ihr besser geht in Zukunft.

Im Grunde gilt: Wenn noch ein Rest drin bleibt im Napf, war es genug. Wenn alles weg gefressen wird, war es zu wenig. Wenn man hochwertig füttert, wird sie auch nicht zu dick. Aber die genannten Sorten enthalten viel Quatsch, auch Getreide und Zucker je nach Sorte, das hält nicht lange an vom Sättigungsgefühl her und wenn Du ausrechnest, was die schlechten Sorten je 100 Gramm kosten, sind viele hochwertige Sorten in z.B. 400 g Dosen weitaus günstiger sogar und sie sättigen gut. Davon wird die Katze auch nicht "dick". Die Katzen Deiner Bekannten, die sogar nur zwei Tütchen füttern, tun mir leid, ich sag es ehrlich. Daß Du kein Trockenfutter fütterst,finde ich aber Klasse!! Da machst Du es schon soviel besser, als unzählige andere Katzenhalter!



Tierheim Situationen sind nie repräsentativ, da ist ja Stress und es werden alle Altersgruppen und Katze/Kater zusammen gewürfelt, wie grade Platz ist. Sicher würde es einer langsamen Zusammenführung bedürfen, da sie schon so lange allein ist. Aber unmöglich ist es nicht, wenn die Zweitkatze mit Bedacht und Verstand ausgesucht wird. Darüber wirst Du sicher von weitaus qualifizierteren Leuten hier drinnen etwas lesen.

EDIT: Ich war auch immer dagegen, Futter online zu bestellen. Aber das klappt echt super. Abgesehen davon kaufe ich z.B. beim Fressnapf Real Nature und Premiere Meat Menu zwischendurch der Abwechslung halber, beides die 400 g Dosen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #13
Du kannst einige Sorten hochwertiges Futter auch im Laden kaufen. Fressnapf, Zoo21, Futterhaus oder wie sie auch immer bei Dir heißen.

Dort gibt es in der Regel Grau (sehr gut) und als mittelwertiges Futter z. B. Animonda Carny (davon bekommen aber einige Katzen Durchfall, verträgt nicht jede!), Bozita, Schmusy. Online bestellen ist sehr einfach und klappt wirklich gut. Und man muss nicht schleppen. Größere Mengen bringen auch noch Rabatte. ;)

Whis**, Kite**, Fel** etc. ist einfach nur Mist.

Du kannst ihr schon mal ein wenig Thunfisch ohne Öl geben. Aber nur als Leckerlie zwischendurch. Als Nahrungsergänzung, denn im Thunfisch sind ja nicht ausreichend Mineralien etc. enthalten.
 
C

Creeven

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. November 2014
Beiträge
14
  • #14
Aber wie soll man eine Katze denn sonst erziehen?
Von diesen harten Methoden wie Nasspritzene tc halte ich auch nix, daher bin ich immer kurz laut und bestimmend geworden damit sie sich kurz erschreckt.
Wie soll man das denn sonst machen, weil sich nett danebenstellen und ruhig sagen "Nein nein, das darfst du aber nicht" kann ja jetzt nicht so gut klappen.

Mit dem Futter werde ich nachher mal in den Tierladen fahren und schauen, da möchte ich was dran ändern.
Trockenfutter füttern wir aus 3 Gründen nicht: 1. weils überall ja abgeraten wird, 2. weil sie es immer so verschlungen hat, im Magen dann gequollen ist und dann hat sie alles meist wieder ausgekotzt und 3. hat sie davon immer einen ungeheuren Durst bekommen. Von einer normalen Trinkschale trinkt sie ja nicht, nur von bewegten Wasser. Haben inzwischen so eine tropfende Schale weil immer den Wasserhahn anlassen ist doch arg verschwenderisch :p

(Das Verhalten kam vermutlich aus ihrem früheren Leben. Sie gehörte eienr alten Dame, die irgendwnan krank wurde und bettlegerig, sie wurde dann verpflegt. Wibby jedoch wurde offenbar lange Zeit vergessen und verwahrloste wohl ziemlich in dieser Wohnung (so laut Tierheim). Ich kann mir denken dass sie das Glück hatte einen kaputten tropfenden Wasserhahn vorgefunden zu haben von dem sie getrunken hat, da das Wasser in der Trinkschale ja irgednwann sicher total vergammelt gewesen war.)

Ich werde mal mit meinem Freund besprechen ob wir uns nicht eine wasserfeste Matratzenauflage kaufen und das Bett dann halt 1 oder 2mal die Woche neu beziehen damit sie dann doch zu uns kann.
So wie ihr das hier so reflektiert, tut sie mir echt Leid. So sehr ist mir das (muss ich wirklich gestehen und finde ich selbst ein wenig traurig) nie aufgefallen dass sie wohl doch etwas mehr Kontakt braucht. Eben weil sie nachts ja niemanden hat.
Werde da nochmal mit ihm drüber sprechen, auf einen Versuch würde ich es wenigstens gerne ankommen lassen.
Und wie oft wir das Bett neubeziehen wegen den Katzenhaaren, das ist der Katze ja egal :p
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #15
Das ist schön, dass Du im Sinne Deiner Katze Dinge ändern willst, sie wird es Dir danken.

Schimpfen würde ich niemals mit einer Katze, wenn schon "Erziehung", dann nur durch positive Verstärkung. Sprich: Wenn sie auf die Couch geht, setzt Du sie gefühlte 1000 Mal mit einem "Nein" runter. Das "Nein" sollte nicht laut und drohend, sondern nur bestimmt klingen. Wenn sie stattdessen auf ihren Hocker geht, dann wird sie gelobt, gestreichelt, bekommt auch mal ein Leckerchen.

Das Bettzeug kann man auch regelmäßig mit einer Kleberolle enthaaren. Aber glaub mir: Katzenhaare im Bett stören nicht wirklich, man gewöhnt sich schnell daran;)

Zum Futter: Es wird vermutlich nicht klappen, ihr von jetzt auf gleich besseres Futter vor die Nase zu stellen. Ihr könnt es versuchen, vielleicht gehört sie zu den seltenen Ausnahmen. In der Regel muss man Katzen jedoch ganz langsam an neues Futter gewöhnen.

Es kann sein, dass sie Anfangs bis zum Umfallen frisst, wenn sie in Zukunft so viel Futter bekommt, wie sie will. Aber in der Regel pendelt sich das von selbst wieder ein. Bei den meisten Katzen ist es so, dass die Futtermenge genau richtig ist, wenn ein winziger Anstandshappen im Napf bleibt. Wenn sie mag, könnt Ihr auch hin und wieder etwas rohes Fleisch (mit Ausnahme von Schwein) geben. Neben den Sorten, die Mikesch genannt hat, findest Du bei Fressnapf auch noch Real Nature und Select Gold, beides auch ganz gute Sorten. Eine weitaus größere Auswahl hat man allerdings, wenn man online bestellt.

Wenn Katzen dick werden, hat das oft folgende Gründe:

Falsches Futter (zu viel Getreide und Co, leider oft auch in Whiskas und Kittekat enthalten).

Zu wenig Bewegung (Anregungen zum Spielen mit Katzen findest Du zu Hauf hier in der Spielerubrik).

Langeweile. Das ist ja bei Menschen nicht groß anders. (auch dagegen kann man mit Spiel und Spaß gegensteuern).
 
Zuletzt bearbeitet:
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
  • #16
Liebe Creeven, ich bin komplett platt und begeistert hier.Das kommt fürwahr nicht oft vor, daß jemand dermaßen viel zum Nachdenken bekommt und sich damit wirklich auseinander setzt,ohne gleich pampig zu werden oder um sich zu schlagen. Echt Klasse, ich bin so froh! Einen Fuß vor den anderen setzen, das wird!

Wir haben auch einen Katzenbrunnen, davon trinken sie auch lieber, als aus dem Napf. Eure arme Wibby hat schon viel mitmachen müssen, bevor sie zu Euch kam. Gott sei Dank ist sie jetzt bei Menschen,die sich wirklich Gedanken machen und sie lieben, da hat sie Glück gehabt.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
  • #17
Ich kann diesen Tierhaar-Roller empfehlen.

http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzentoilette/polsterbuerste/434119

Da braucht man nie eine Nachfüllung, einfach unter fließendem Wasser abspülen und trocknen lassen. Möchte ich nicht mehr missen! Hatte mich immer dumm und dämlich gezahlt mit den Nachfüllungen der Rollen namhafter Hersteller....

EDIT: Und denk Dir nichts, ich hab auch bei unseren früheren Katzen anders gefüttert, bevor ich dieses Forum gefunden habe. Mein Wissen stammt auch von anderen, das ist keine Schande! ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Creeven

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. November 2014
Beiträge
14
  • #18
HalloSo begeistert istmein Freund zwar nicht von der Idee mit dem Bett, aber er lässt es auf einen Versuch ankommen.
Wenn sie ihn zu sehr stören sollte habe ich mir überlegt werde ich ihr auf ihren Hocker an der Heizung (grade jetzt in den kalten Monaten) einen kleinen Haufen meiner getragenen Sachen (die sonst in der Wäschetonne rumliegen würden bis zur nächsten Wäsche) aufbauen wo sie sich dann reinkriechen kann.

Auch wenn wir mal wieder einen Tag über was länger weg sind bis spät abends.
Damit wir für sie trotzdem noch etwas präsenter sind, als so ganz ohne Geruch oder sonstiges.
Werde in Zukunft jetzt mal etwas mehr auf sie bzw ihre Bedürfnisse achten.
Zb mit ihr spielen wenn SIE das möchte und uns auffordert und nicht wenn wir grad mal Lust haben.
Möcht ja nicht dass es der Maus schlecht geht =)
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #19
Meine Mutter hat an den Füßen auf der Bettdecke ein Handtuch liegen. Ihr einer Kater geht da immer rauf zum schlafen. Vielleicht probiert ihr das auch mal. Möglicherweise nimmt sie es an und dann sind die meisten Haare im Handtuch und nicht im Bett.

Übrigens, wenn Ihr sie Abends immer noch einmal schön durchbürstet, wirds auch weniger mit den Haaren ;)
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
  • #20
Schlafzimmer

Nur Abends das Thema finde ich etwas schwierig.
Ich beschreibe die Situation nochmal genauer:
Wir machen usn Bett fertig, gehen zu ihr, streicheln sie nochmal paar Minuten und sagen ihr so gute Nacht, manchmal wird sie dann aber schon etwas zickig.
Gehen ins Bett, Licht aus, Tür zu. Meist hat es sich dann. Haben wir aber vergessen gute Nacht zu sagen oder manchmal auch so, fängt sie halt das Jaulen an.
Wir also meist nochmal raus, um nochmal zu zeigen "hey hier sind wir" und streicheln sie nochmal ein bisschen.
Dann hat es sich meist (manchmal nicht).
SIe holt sich dann ihr Wollknäuel und legt sich auf den Couchhocker zum Schlafen.
In der Regel liegt dort auch ein altes TShirt von mir, damit sie was hat das nach uns riecht.
Trotzdem weiß ich nicht ob es richtig ist, jedesmal auf das Jaulen einzugehen.
Einerseits tut sie mir in dem Moment wahnsinnig leid und will bei ihr sein.
Andererseits lernt sie doch dann schnell "hey ich muss abends jaulen um weiter aufmerksamkeit zu haben".
Ins Schlafzimmer soll sie nicht rein, das ist unsere Katzenfreie Zone. Ich habe nichts gegen Katzenhaare in der Wohnung oder so, nur im Bett mag ich es nicht und will ich auch nicht haben.
Zumal im Schlafzimmer die ganzen Tierfelle liegen (so Kuhfelle) in die sie sich (erfahrungsgemäß) sehr gerne reinkrallt und somit sehr schnell beschädigt.

Ich glaube, sie fühlt sich einfach furchtbar einsam, wenn Nachts die Schlafzimmertür zu geht und keiner mehr zu hören und zu sehen ist. Ich würde die Tür offen lassen und ihr einen Platz im Schlafzimmer machen. Es muss ja nicht zwingend sein, dass sie ins Bett kommt und wenn, dann vielleicht auch nur ans Fussende und da merkt ihr von den Haaren nichts.

Bei mir z.Bsp. schlafen teilweise alle Drei im Bett und nur Maya rückt an meine Seite. Die anderen Beiden sind eher am Fussende. Solang ein Katzerl nicht mit auf dem Kopfkissen oder in Gesichtshöhe schlafen will (hatte ich früher mal bei zwei Sternenkatzen) habe ich persönlich nie in Problem mit den Haaren gehabt.
Und wenn man die Bettwäsche wäscht und im Trockner trocknen kann, dann bleibt meiner Erfahrung nach auch kein Haar mehr dran.

Probiert es doch mal aus mit der offenen Tür und schaut einfach mal, was überhaupt passiert. Vielleicht kommt sie ja auch gar nicht rein und bleibt auf ihrem altbekannten Schlafplatz, fühlt sich aber vielleicht schon wohler (und mauzt nicht), weil sie Euch hören kann.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
  • Gesperrt
5 6 7
Antworten
131
Aufrufe
9K
Gnocchilli
Gnocchilli
L
Antworten
16
Aufrufe
2K
Königscobra
Königscobra
K
Antworten
7
Aufrufe
475
Petra-01
Petra-01
G
Antworten
26
Aufrufe
22K
Angie1969
A
S
Antworten
30
Aufrufe
3K
CleverCat
CleverCat

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben