Whiskay schlecht?

  • Themenstarter Fealin
  • Beginndatum
Fealin

Fealin

Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2011
Beiträge
52
Ich hab in einer Tiersendung gehört, dass Whiskas schlecht für Katzen ist - sie abhängig machen würde. Ist das richtig? Und wenn ja, ist das überhaupt legal? o_O

Ich fütter eh kein Whiskas - höchstens Leckerlis von denen ab und zu, aber interessieren würds mich mal
 
Werbung:
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
Welche Tiersendung war das denn?

Zum "abhängig machen": Es stimmt, dass viele Tierfuttersorten Geschmacksverstärker enthalten und viele Katzen zu mäkeln beginnen, wenn man ihnen nach jahrelanger Fütterung eines solchen Futters plötzlich hochwertiges Nafu oder Barf vorsetzt. Aber regelrechte Suchterscheinungen seien dahingestellt.
Kritischer sollte eher die restliche Zusammensetzung von Whiskas betrachtet werden.
 
Fealin

Fealin

Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2011
Beiträge
52
Weiß ich leider nicht mehr, ist schon ne Weile her...

Restliche Zusammensetzung?
 
Minou123

Minou123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2010
Beiträge
650
Es stimmt schon , in Whiskas aber auch sheba und bestimmt auch andere futtermittel haben die so viel aromastoffe und lockstoffe, sodass die katzen nichts anderes mehr fressen wollen. zusätzlich sind auch noch stoffe drin die heißhunger bewirken, sodass die halter gezwungen sind mehr zu kaufen. und in whiskas ist ja enorm viel zucker und getreide drin, dass die so etwas überhaupt verkaufen dürfen :reallysad:
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Katzen müssen nicht nur deshalb so viel von dem Zeug fressen, weil Aromastoffe und Geschmacksverstärker drin wären - sondern auch, weil extrem wenig von echtem Nährwert in diesem Futter steckt.
Abhängig im strengen Sinne macht dieses Futter natürlich nicht. Und das mit den "Stoffen, die Heißhunger erzeugen" halte ich auch für ein Gerücht. Es ist wohl eher mit Fastfood vergleichbar - eine Katze, die nach einem Jahr Whi***s hochwertiges Futter vorgesetzt bekommt, reagiert da wahrscheinlich genauso drauf wie ein Kind, das ein Jahr lang mit Burger, Pizza, Pommes und Cola ernährt wurde und dann einen Teller Gemüse essen soll. Schmeckt fad und irgendwie seltsam, ist das überhaupt Essen?

Restliche Zusammensetzung:
Ich nehm mal die 100-Gramm-Beutel als Beispiel, die bei Zooplus ganz oben stehen, ich wollte nicht länger googeln. ;)

Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (je nach Varietät u.a. jeweils mind. 4% Truthahn, Huhn, Geflügel, Kaninchen, Rind, Kalb, Wild oder Lamm), Getreide, pflanzliche Eiweißextrakte, Mineralstoffe.

Ich geh mal im einzelnen durch, das ist auch ein Beispiel dafür, wie man sich Futteretiketten angucken sollte:

Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse
Die Deklaration ist nicht sauber - man erfährt nicht, wieviel % Fleisch (= hochwertigster Bestandteil im Futter) enthalten ist, wieviel % Nebenerzeugnisse, und was für Nebenerzeugnisse das sind. Innereien mit Nährwert, oder wertlose Schlachtabfälle?
Aber gut, diesen Geburtsfehler haben auch viele höherwertige Futtermarken. Das Gesetz zwingt die Hersteller einfach nicht dazu, genauer zu deklarieren (die Firma Grau behauptet anscheinend sogar, die schwammige Deklaration wär Vorschrift, und hat kürzlich von einer genaueren Deklaration auf diese 08/15-Form umgestellt). Deshalb ist das noch kein Grund, das Futter nicht zu kaufen.

Etwas kritischer wird es schon hier:
mind. 4% Truthahn, ...
Ein Futter, das so tut, als bestünde es aus Truthahn, enthält also unter Umständen nicht mehr als 4% davon. Und die 4% bestehen auch noch aus Fleisch und Nebenerzeugnissen, womöglich sogar nur aus Nebenerzeugnissen (das geht aus der Deklaration wieder mal nicht hervor).
Erstens ist es Verbraucherbesch@ss, so ein Futter dann noch "mit Truthahn" zu nennen, die Menge an enthaltenem Truthahn könnte schließlich verschwindend gering sein. Aber gesetzlich ist das halt ab 4% erlaubt, drunter müsste es "mit Truthahngeschmack" heißen, und erst ab 20% Truthahngehalt darf das Wörtchen "mit" fehlen. Deshalb und nur deshalb stehen die 4% drauf. Nicht zur Verbraucherinformation, sondern um gesetzliche Bestimmungen zu erfüllen.
Und zweitens: Woraus bestehen denn bitte die restlichen 96%? Was sind das für Tiere, kennt man die, schmecken die? OK, man kann davon ausgehen, dass es sich um billige Schlachtabfälle handelt - also wahrscheinlich Rind, Schwein und/oder Geflügel. Aber wenn man eine Katze hat, die z.B. allergisch auf Rind reagiert, dann kann man das Futter gleich an dieser Stelle schon vergessen. Wenn man jemand ist, der gerne weiß, was er und seine Lieben auf dem Teller bzw. im Napf haben, sowieso.

Und jetzt wird's ganz duster:
Getreide
Kennst du auch die Katzen, die täglich marodierend über die Felder des Bauern in deiner Nähe ziehen und den Weizen abräumen? Nee? Richtig, Katzen fressen in der Natur kein Getreide. Bzw. nur das bereits vorverdaute Getreide im Magen und Darm ihrer Beutetiere. Ansonsten sind Katzen reine Fleischfresser und können mit pflanzlichen Inhaltsstoffen nicht sehr viel anfangen. Im Katzenfutter landet Getreide als billiger Dosenfüller und hat sonst keinen Wert. Warum soll ich Geld für etwas bezahlen, was meine Katze kaum bis gar nicht verwerten kann?
Außerdem wieder mal: Schwammige Deklaration. Was für Getreide haben wir hier überhaupt, und wieviel davon? Ein Getreideanteil von bis zu 5% tut erstmal keinem weh, außer man hat wie sehr viele Katzen eine Allergie gegen Weizen oder Mais. Aber wer sagt, dass das hier nur 5% Getreide sind und keine 20?
Und man kann davon ausgehen, dass nicht die guten Körner ins Katzenfutter gekippt werden, sondern irgendwelche Abfälle aus der Lebensmittelherstellung, wie bei den tierischen Bestandteilen auch. Schimmelpilzgifte lassen grüßen, und das ist gar nicht so ungefährlich.

Und zu guter Letzt:
pflanzliche Eiweißextrakte
Da sollten in deinem Kopf sämtliche Fragezeichen angehen. Was ist das, wofür braucht meine Katze das?
Die Antwort: Es handelt sich meistens um Sojaabfälle, und deine Katze braucht das überhaupt nicht. Im Gegenteil, Soja gilt wie Weizen und Mais als Allergieauslöser und hat im Katzenfutter nix zu suchen. Der Hersteller braucht es, um das Futter billiger zu machen und ggf. die Form"fleisch"stückchen zu formen.
Eiweiß klingt ja für einen Fleischfresser, der viel Protein braucht, erstmal gut - aber pflanzliches Eiweiß ist halt nicht dasselbe wie tierisches Eiweiß, und letzteres brauchen Katzen.

Zucker ist erstaunlicherweise hier nicht deklariert. Aber selbst wenn tatsächlich keiner drin ist, sollte der Rest der Zusammensetzung reichen, um das Futter gleich wieder ins Regal zurückzustellen.

Ach ja, noch die Analysewerte:

Rohasche 2.5 %
Rohfett 4.5 %
Vitamin E (Tocopherole) 8.0 mg/kg
Feuchtigkeit 80.0 %
Rohfaser 0.3 %
Rohprotein 8.0 %

8% Rohprotein sind unter aller S@u, gutes Futter fängt bei etwa 10% an. Der Rohfettwert könnte auch etwas höher sein. Die beiden Werte sind deshalb wichtig, weil Katzen ihre Energie fast nur aus (tierischem) Protein und (tierischen) Fetten beziehen, das sind also die beiden Bestandteile mit echtem Nährwert.
Wenn ich richtig rechne, sind aber nur 4,7% leicht verdauliche Kohlenhydrate drin (der Wert errechnet sich aus 100% - Rohasche - Rohfett - Feuchtigkeit - Rohfaser - Rohprotein), das geht eigentlich noch.
 
Pointy

Pointy

Forenprofi
Mitglied seit
15. März 2011
Beiträge
11.186
Alter
45
Ort
Düsseldorf
Also meine Kira, welche schon stolze 19 ist, bekommt schon immer Whiskas.
Ihr mußte bisher nur 1 Zahn gezogen werden, hat weder Diabetes noch CNI oder sonstwas.
Habe ihr letztens mal probeweise real nature und select gold vorgesetzt.
Auch das wurde gefuttert.

Ich weiß das Whiskas kein gutes Futter ist, aber wenn sie es doch mag......
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
Also meine Kira, welche schon stolze 19 ist, bekommt schon immer Whiskas.
Ihr mußte bisher nur 1 Zahn gezogen werden, hat weder Diabetes noch CNI oder sonstwas.
Habe ihr letztens mal probeweise real nature und select gold vorgesetzt.
Auch das wurde gefuttert.

Ich weiß das Whiskas kein gutes Futter ist, aber wenn sie es doch mag......

Da sind wir wieder bei dem beliebten Vergleich: es gibt auch gesunde Raucher. Trotzdem weiss man, das rauchen bestimmte Krankheiten fördert.

Nur weil deine Katze das Futter mag, verträgt und gesund ist, herzlichen Glückwunsch, wird das Futter davon noch lange nicht gut.
 
Pointy

Pointy

Forenprofi
Mitglied seit
15. März 2011
Beiträge
11.186
Alter
45
Ort
Düsseldorf
Und wo habe ich bitte geschrieben das das Futter gut ist ?
Genau, nirgends...Na schau an :eek:

Aber ich will dir dein Glück nicht nehmen und dir das letzte Wort lassen :p
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #10
Und wo habe ich bitte geschrieben das das Futter gut ist ?
Genau, nirgends...Na schau an :eek:

Aber ich will dir dein Glück nicht nehmen und dir das letzte Wort lassen :p

Hast du nicht, aber man sollte vielleicht bedenken, dass das auch Leute lesen, die sich mit der Ernährung nicht auseinandergesetzt haben und für die heisst dein Post: katze wird auch von Whiskas gesund alt, also ist Whiskas gut.

Muss denn jedesmal wenn man mühsam erklärt warum bestimmte Sorten nicht gut sind jemand daher kommen und verkünden: meine Katze st aber damit 20Jahre alt geworden...?

Das ist wie: ich kenne aber einen Raucher der wird morgen 100...! Und?
 
Pointy

Pointy

Forenprofi
Mitglied seit
15. März 2011
Beiträge
11.186
Alter
45
Ort
Düsseldorf
  • #11
heisst dein Post: katze wird auch von Whiskas gesund alt, also ist Whiskas gut.
Das stimmt doch gar nicht.
Allerdings kann die Katze auch mit Whiskas alt werden.Warum auch nicht ?

Das ist wie: ich kenne aber einen Raucher der wird morgen 100...! Und?
Wahnsinn diese Vergleiche :rolleyes:
Vom Katzenfutter zum Seniorenraucher....
 
Werbung:
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #12
Es war mir klar, dass der Vergleich sofort wieder missverstanden wird.
Lass es gut sein, denn du weisst ja gar nicht worauf ich hinaus will. Und das ist mir zu anstrengend.
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #13
Na nun ehrlich,wir setzten uns mit Futtersorten auseinander und versuchen das Best mögliche herauszufinden.
Aber ob Katzen nun mit XY Futter älter oder nicht werden,weiss doch keiner so wirklich.
Was nicht von der Hand zu weisen ist,ist daß einige Whiskas Sorten,wurde ja auch oben gut erklärt,keine guten Analysewerte haben,zu hohe Rohasche Werte,zuwenig Eiweiss,zu wenig Fett usw.Das ist dann schon ein Kriterium es nicht zu füttern
 
Beverly

Beverly

Forenprofi
Mitglied seit
15. Mai 2011
Beiträge
1.525
Alter
37
Ort
Tirol
  • #14
Mit dem Vergleich war sicher nicht gemeint, dass hier irgendwer geschrieben hat, dass Whiskas gutes Futter ist. Sondern dass es häufig passiert, dass die Leute über manche Sachen einfach drüberlesen ohne genau zu wissen was die Aussage ist. Wenn man also schreibt, dass man eine Katze kennt die dieses Futter frisst und alt wurde und nie krank war, dann denken manche Leser eben dass Whiskas doch ein gutes Futter ist. Eben weil sie nicht drüber nachdenken und hinterfragen. Und deswegen sind solche Aussagen schwierig, denn viele verallgemeinern gern.
Das ist wie wenn eine Raucherin sagt, dass ihr Kind immer gesund war trotz 40 Glimmstengel am Tag während der Schwangerschaft. Dann könnte man denken, dass das Kind Glück hatte oder, wenn man nicht viel nachdenken möchte, dass Rauchen in der Schwangerschaft nicht gefährlich ist.
Die Krankheit Ignoranz ist ja bekanntlich weit verbreitet.

Die Katze meines Lebensgefährten, die vor 7 Jahren starb, wurde auch 20 Jahre alt und war fast nie krank. Und die hat auch Whiskas, Sheba und diesen ganzen Kram bekommen. Und heute stehen wir kurz vor der Adoption unserer ersten gemeinsamen Fellnasen und ich würde ihnen trotzdem kein Whiskas, Sheba und Co geben. Eben weil ich besser informiert bin und weiß, dass es meinen Katzen ganz anders damit ergehen kann, dass die Chance höher ist dass sie krank werden als ewig gesund zu bleiben. Ich hab heute alle Möglichkeiten und das nötige Fachwissen meine Vierbeiner gut zu ernähren, also werd ichs auch tun.
 
Fealin

Fealin

Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2011
Beiträge
52
  • #15
Machen wirs mal anders: Welches Futter ist denn wegen Inhaltsstoffen etc am Besten für Katzen? Was empfehlt ihr?
 
Minou123

Minou123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2010
Beiträge
650
  • #16
Schmusy, Carny, Dr. Alder, Macs, Granapet, Schesir, almo nature, naturales best, catz finefood, cosma, miamor.... und noch andere

wenn du hochwertiges futter haben möchtest, dann kauf es am besten online, fressnapf hat zwar ein paar sachen, aber online ist die auswahl viel größer
 
G

glückskatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2010
Beiträge
713
  • #17
Zuletzt bearbeitet:
Fealin

Fealin

Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2011
Beiträge
52
  • #18
dankeschön =)
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
14
Aufrufe
9K
Eispfote
Eispfote
K
Antworten
14
Aufrufe
2K
Poison_Ivy
Poison_Ivy
A
Antworten
4
Aufrufe
1K
Miss-Melinda
Miss-Melinda
M
Antworten
19
Aufrufe
10K
Minkakatz
M
L
Antworten
6
Aufrufe
708
Lucy und Mone
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben