Wert 50 bei Bauchspeicheldrüsenentzündung! Was tun?

  • Themenstarter FrlScuderi
  • Beginndatum
  • Stichworte
    alte katzen pankreas pankreatitis

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

FrlScuderi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. September 2014
Beiträge
156
Ort
Heidelberg
Hallo Leute!
Unsere Rosi (12J., Hl. Birma) hatte seit sie vor ~2 Monaten zu uns kam ständig Durchfall... Die ersten Wochen dachten wir es sei Stress, es wurde auch mal besser, dann wieder schlechter... Sie hat auch viel stumpferes Fell als ihre Schweser und übergab sich häufig. Wir sind dann zum Arzt, Kotprobe negativ. Blutbild unauffällig, nur Leukozyten leicht erhöht. Beim Röntgen zeigte sich, dass die arme Katze im Darm total aufgebläht war, die Luft nahm 2/3 der ganzen Katze ein! Es wurde ein kinesiologischer Allergietest gemacht, bei dem rauskam, dass sie das NaFu was wir von den Vorbesitzern übernommen hatten (Felix) überhaupt nicht vertrug. Wir sollten, bis sich der DF legt nur TroFu füttern.

Es blieb unverändert und einige Tage später war der Bauchspeicheldrüsen-Wert des BB da. Und er war nicht wie normal unter 3 sondern bei 50! Das war vor etwa 2 Wochen. Sie hat dann "Hills feline I/D" als Futter mitbekommen. DF ist immerhin sogut wie weg und übergeben tut sich sich auch nicht mehr. Das NaFu mag sie aber nicht mehr fressen... Erst gerne, dann nur sehr wenig und dann hat sie es überhaupt nicht mehr angerührt. Wir haben das so gelöst, dass wir es ihr mehrmals tägl. vom Finger gegeben haben, das hat sie dann gerne abgeschleckt aber nun auch nicht mehr. Habe beim TA angerufen und gefragt, wir können noch gekochtes Hühnchen reinmischen, vllt ist ihr das dann lieber...

Rosi bekommt seither 1x die Woche eine Spritze beim TA, morgens und abends 1Tbl (Clavaseptin, Amoxicillnum 40mg/ Acidum clavulanicum 10mg) und eine homöopathische Lösung gg. Magen-Darm Probleme.

Was meint ihr, können wir unterstützend tun? Die Kosten betragen mittlerweile schon an die 500€, Tendenz natürlich steigend. Nicht, dass meine Katze mir das Geld nicht wert ist! aber können wir vllt mit anderem Futter gegensteuern und das irgendwie eindämmen? Klar, ich frage das den TA auch noch aber ihr seid ja unabhängig und verdient nichts daran. Und habt evtl. auch schon Erfahrungen damit.. Zudem lese ich hier im Foum immer wieder von Werten um 20 und da sind alle schon am verzweifeln :( Wie meint ihr, stehen die Chancen, dass sind das wieder normalisiert? Von den Anzeichen her (DF, struppiges glanzloses Fell, zeitw. Erbrechen) scheint es eine chronische Pankreatitis zu sein...
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo,

ich hatte es Dir im anderen Thread ja schon geschrieben, aber es gibt zahlreiche andere Futtersorten, die bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse gegeben werden können. Wenn Dein Tierarzt auf dem Hills beharrt, dann liegt es wirklich daran, dass er daran verdient.

Weitere Diätfutter gibt es von Vet Concept und von Royal Canin, wobei das von Vet Concept von der Zusammensetzung her deutlich besser ist. Trockenfutter würde ich ganz streichen, sofern sie anderes Nassfutter akzeptiert, denn die vielen Kohlehydrate im Trofu sind alles andere als gut für die Bauchspeicheldrüse. Auch etliche normale Futter mit einem Fettgehalt bis zu fünf Prozent sind geeignet. Wenn sie mag, kannst Du auch mal für einige Tage gekochtes Huhn (Brust, Keule enthält recht viel Fett), Pute oder mageres Kaninchen pur füttern

Wenn es eine chronische BSD-Entzündung ist, dann machen Antibiotika in meinen Augen wenig Sinn. Wurde denn nur der fPli bestimmt oder auch der TLI? Wurde der Kot denn auch auf Nahrungsauswertung und Fettverdauung untersucht? Ist der Kot in ein externes Labor gegangen? Und wie sieht es mit Vitamin B12 und Folsäure aus, wurde diese beiden Werte bestimmt? Bei ständigem Durchfall liegt nämlich häufig ein Vitamin B12-Mangel und ein Folsäure-Mangel vor. Bei vielen Katzen mit Bauchspeicheldrüsenentzündungen muss das ergänzt werden. Vielleicht ist die wöchentliche Spritze bei Euch ja eine Vitamin B12-Spritze?

Die meisten Tierärzte arbeiten mittlerweile bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse gar nicht mehr mit AB, zumindest, so lange nicht hundertprozentig sicher ist, dass es sich um eine bakterielle Ursache handelt. Einige Tierärzte nehmen stattdessen lieber Cortison, aber auch das ist nicht unumstritten.

Unsere TÄ sagte, dass sie Cortison nur im äußersten Notfall gibt. Sie schwört stattdessen auf das Pancreas Compositum von Heel und auf Diät.
Bei chronischen Erkrankungen könnte - je nach Ergebnis der Kotuntersuchung - auch der Einsatz von Enzymen sinnvoll sein

Du siehst also, bei Bauchspeicheldrüsenentzündungen gibt es keinen einheitlichen Weg. Ich würde im Falle Deiner Süßen jetzt relativ zeitnah nachtesten lassen. Wenn der fPli nicht deutlich gesunken ist, dann sind AB in meinen Augen der falsche Weg.
 
F

FrlScuderi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. September 2014
Beiträge
156
Ort
Heidelberg
Wenn Dein Tierarzt auf dem Hills beharrt, dann liegt es wirklich daran, dass er daran verdient.
Mh ja die Vermutung hatte ich auch schon... Morgen nehme ich anderes Futter mit, ich muss später dann noch los, vllt finde ich ja geeignetes in der Umgebung ohne es online zu bestellen. Es wird halt immer vorher auf Allergie getestet, darauf besteht der irgendwie. Weiß nicht, inwieweit das sinnvoll ist. Habe mich im anderen Threat ja schon kritisch zur kinesiologischen Untersuchung bei Tieren geäußert.

Wurde denn nur der fPli bestimmt oder auch der TLI? Wurde der Kot denn auch auf Nahrungsauswertung und Fettverdauung untersucht?
Ich weiß überhaupt nicht, was genau untersucht wurde. Mir wurde nur der Wert gesagt der rauskam. Der Kot wurde soweit ich weiß, nur auf Parasiten untersucht.

Ist der Kot in ein externes Labor gegangen?
Soweit ich weoß, haben die ihr eigenes internes Labor. Macht das einen Unterschied?

Und wie sieht es mit Vitamin B12 und Folsäure aus, wurde diese beiden Werte bestimmt? Bei ständigem Durchfall liegt nämlich häufig ein Vitamin B12-Mangel und ein Folsäure-Mangel vor.
Der TA meinte, dass wenn der DF nicht besser wird, möchte er uns so ein B12 Pulver geben ums unters Futter zu mischen. Also das hat er wohl im Auge. Aber der DF scheint bisher weg zu sein. Folsäure weiß ich leider nicht.

Die meisten Tierärzte arbeiten mittlerweile bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse gar nicht mehr mit AB, zumindest, so lange nicht hundertprozentig sicher ist, dass es sich um eine bakterielle Ursache handelt.
Also der TA hat uns einige Tabletten gegeben und meinte, wenn das nicht anschlägt lässt man das AB weg. Keine Ahnung, was genau das jetzt bedeutet. Rosi nimmt die Tabletten auch nur noch sehr ungerne. Am Anfang hat sie sie pur aus der Hand genommen und jetzt pult sie die ausm Futter raus und spuckt sie aus...

Ich würde im Falle Deiner Süßen jetzt relativ zeitnah nachtesten lassen. Wenn der fPli nicht deutlich gesunken ist, dann sind AB in meinen Augen der falsche Weg.
Ok, morgen haben wir einen Termin. Ich werde das dann ansprechen und nachfragen wann ein Nachtest sinnvoll ist.

Ich frage auch auf jeden Fall mal nach einem Befundbogen oder so, damit wir mal etwas mehr bescheid wissen. Wir haben alles immer nur mündlich bekommen, außer natürlich die Rechnung.. Es ist halt ätzend, das alles immer mit so vielen Kosten verbunden ist... Das mit dem Bluttest wird wieder knapp 80€ oder so kosten, ganz abgesehen von dem Termin und der Auswertung etc. Wie gesagt die Katze ist es mir wert aber es ist halt doch immer blöd :/
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Miamor milde Mahlzeit findest Du beim Fressnapf, Animonda vom Feinsten ebenso. Bei Vetconcept kann man auch telefonisch bestellen. Ich würde es auch durchaus mal mit magerem selbst gekochtem Fleisch versuchen, weil das am leichtesten verdaulich ist.
Wenn Du mit dem Tierarzt nicht so glücklich bist, solltest Du wechseln. Diesen kinesologischen Allergietest halte ich für pure Geldschneiderei.

Ich würde mir auch alle Befunde geben lassen, um zu sehen, worauf zum Beispiel der Kot untersucht wurde. Wenn er nur auf Parasiten, aber nicht auf Nahrungsverwertung untersucht wurde, spricht das bei den Symptomen auch nicht unbedingt für den Tierarzt.

Wenn der Tierarzt B12 erst geben will, wenn es nicht besser wird, ist das der falsche Ansatz. B12 gehört eigentlich zur Standarttherapie bei Pankreatitis und zwar von Anfang an.

@Edit: Habe gerade in Deinem neuen Thread gelesen, dass der TA darauf beharrt, auch jedes neue Futter per Kinesologie zu testen? Ganz ehrlich, der hätte mich zum letzten Mal gesehen, so ein gequirlter Mist. Der zieht Euch doch nur das Geld aus der Tasche.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

FrlScuderi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. September 2014
Beiträge
156
Ort
Heidelberg
Ich würde es auch durchaus mal mit magerem selbst gekochtem Fleisch versuchen, weil das am leichtesten verdaulich ist.
Ich werde später gleich mal zum Metzger gehen und Hühnchen holen. Ich hoffe, dass sie das freudig annimmt :oops: Ist dann Brust am besten? Oder auch anderes, Herz oder so? Ich bin vegetarier und kenn mich daher mit Fettgehalt bei Tier null aus :rolleyes: Ich wollte eig am liebsten Barfen aber bei Katzen die das einfach nicht kennen ist das vllt bisschen doof. Zumal uns die ganze Krankheitssache jetzt eh etwas dazwischen gekommen ist. Aber naja, anders Thema..

Wenn Du mit dem Tierarzt nicht so glücklich bist, solltest Du wechseln. Diesen kinesologischen Allergietest halte ich für pure Geldschneiderei.
Wir haben den TA ausgesucht, weil der auch mit Homöopathie arbeitet und ich dachte, das wäre ganz nett. Es wurde aber bisher ja auch ständig AB gegeben daher weiß ich nicht ob man gerade bei einer ernsten Krankheit darauf wert legen sollte, v.a. wenn der TA selbst nicht wirklich viel Alternative bietet. Vielleicht wäre ein Wechsel wirklich angebracht. Und das mit der Geldschneiderei vermute ich auch... :/

Wenn der Tierarzt B12 erst geben will, wenn es nicht besser wird, ist das der falsche Ansatz. B12 gehört eigentlich zur Standarttherapie bei Pankreatitis und zwar von Anfang an.
Soll ich dann morgen danach fragen, ob er es uns das Pulver gleich mitgeben mag, auch wo es sich jetzt (anscheinend) gebessert hat? Ich mag, dass die Maus so schnell wie möglich wieder gesund wird, bzw. so gesund wie es möglich ist! V.a. hätte ich gerne, dass sie zu nimmt. Im Ggs. zu ihrer Schwester ist sie echt nur Haut und Knochen :/
 
NiniQ

NiniQ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. September 2013
Beiträge
924
Herzen sind sehr fettig, also tatsächlich am besten Brustfleisch verwenden. Wenn du die Supplemente langsam einschleichst kannst du auch barfen, rohes fressen sie ja anscheinend. Futterfleisch ist aber idR meistens etwas fettiger als benötigt, sodass es mit Metzgerfleisch wohl ziemlich teuer wird.
Du könntest dich vielleicht auch ins Kochbarf einlesen, das werden sie wohl am ehesten nehmen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Meine Tierärztin arbeitet auch sehr viel mit Homöopathie, das machen mittlerweile viele Tierärzte. Aber sie käme nie auf die Idee, von den Haltern ihrer Patienten zu verlangen, jedes Futter per Kinesologie testen zu lassen.

Euer Tierarzt kann offenbar vor allem eines gut: Geld verdienen. Wenn ihr da jedes Futter testen lassen sollt, da rollt der Rubel aber richtig fein. Das ist ein Scharlatan, aber wirklich.

Ich würde mir jetzt von dem auch kein Vitamin B-Pulver mitgeben lassen, wer weiß, was er dafür wieder berechnet und wie wirksam das dann ist. Und vor allem: Da bei Euch wohl die Nahrungsauswertung nicht getestet wurde, weiß Du nicht, ob das B12 über den Darm überhaupt aufgenommen wird. Wenn nicht, ist es sinnvoller, das spritzen zu lassen.

Ich würde mir alle Befunde und Rechnungen aushändigen lassen. Rechnungen, damit Du weißt, welche Medikamente gegeben wurden und was im Einzelnen gespritzt wurde.

Und dann würde ich hier unter Tierärzte fragen, ob Dir jemand einen guten Internisten bzw. Gastro-Enterologen in Deiner Nähe empfehlen kann.

Als Fleisch würde ich im Moment nur Hühnerbrust oder Putenschnitzel nehmen und keine Experimente machen, so lange der Wert nicht deutlich gesunken ist. Und ich würde das Fleisch auf jeden Fall kochen. Ich halte sehr viel von der Rohfütterung, aber bei einer älteren, kranken Katze würde ich da erst einmal nichts umstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
Vergiss das ID von Hills.
Hab hier nen Patienten mit u.a. vermutlich chron. Pankreatitis.
Er findet den Fraß zum :stumm: (Kotzsmilie fehlt!).
Das wichtigste sind bei akuten Schüben: Infussionen, Infussionen, Infussionen. Ausserdem subk. Vit. B12 Gaben (Pülverchen bringen gar nix), Schmerzmedi, evtl. Säureblocker und Mittel gegen Übelkeit.

Lies dich bitte in das Thema (sehr vielschichtig!) ein und hör auf deinem TA zu vertrauen.
 
F

FrlScuderi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. September 2014
Beiträge
156
Ort
Heidelberg
Meine Tierärztin [..] käme nie auf die Idee, von den Haltern ihrer Patienten zu verlangen, jedes Futter per Kinesologie testen zu lassen. Euer Tierarzt kann offenbar vor allem eines gut: Geld verdienen.
Ja, wir haben für diese Tests schon einiges hingelegt, also 3€ pro Armheben ist zunächst nicht viel aber läppert sich dann doch. Zu Beginn gings ja noch um die Allergie aber mittlerweile geht es ja garnicht mehr darum, daher sind diese Tests ja eig garnicht mehr nötig... Aber das fällt mir jetzt erst auf:( Also meinst du, wir können einfach ein anderes Futter ausprobieren? Ich meine, solange die Analyt. Bestandteile stimmen und sie es soweit verträgt müsste es ja gut sein. Auch wenn der TA es garnicht gut heißen wird, wenn wir sein Hills nicht weiter füttern...

Ich würde mir jetzt von dem auch kein Vitamin B-Pulver mitgeben lassen, wer weiß, was er dafür wieder berechnet und wie wirksam das dann ist. Und vor allem: Da bei Euch wohl die Nahrungsauswertung nicht getestet wurde, weiß Du nicht, ob das B12 über den Darm überhaupt aufgenommen wird. Wenn nicht, ist es sinnvoller, das spritzen zu lassen.
Ich werde das morgen ansprechen und schauen wie er antwortet. Das alles erhärtet meinen Entschluss zu einem anderen TA zu gehen...

Als Fleisch würde ich im Moment nur Hühnerbrust oder Putenschnitzel nehmen und keine Experimente machen, so lange der Wert nicht deutlich gesunken ist. Und ich würde das Fleisch auf jeden Fall kochen. Ich halte sehr viel von der Rohfütterung, aber bei einer älteren, kranken Katze würde ich da erst einmal nichts umstellen.
Ich werde es auf jeden Fall kochen, das mit dem barfen war allgemein gemeint, also nicht auf die spezielle Situation jetzt. Jetzt gibts erstmal schön Schonkost :rolleyes:
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #10
Also meinst du, wir können einfach ein anderes Futter ausprobieren? Ich meine, solange die Analyt. Bestandteile stimmen und sie es soweit verträgt müsste es ja gut sein. Auch wenn der TA es garnicht gut heißen wird, wenn wir sein Hills nicht weiter füttern...

Ihr solltet sogar ein anderes Futter probieren.
Miamor Milde Mahlzeit hat Silvia ja schon gesagt. Gibts bei ZP, beim Fressnapf...eigentlich in jedem gut sortierten Zoofachgeschäft.

Meine TÄ zieht auch ne Schnute wenn ich ihr sage, dass ich von RC und Hills nix halte und sie mit mir dabei nix verdienen kann. Anyway :rolleyes:.
Sie soll ordentliche Diagnosen stellen und vernünftig untersuchen und behandeln; feddisch.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Das kann Dir völlig egal sein, was der gut heißt und was nicht. Du bist zahlende Kundin, Du bestellst die Musik.

Und ich würde auch gar nicht mehr abwarten, was der zum B12 sagt, sondern gleich wechseln. Wo in Deutschland wohnst Du denn, vielleicht haben wir ja einen guten Tipp?

Laut Auskunft meiner Tierärztin kann man im Prinzip jedes Futter nehmen, das einigermaßen leicht verdaulich ist und dessen Fettgehalt bis zu fünf Prozent beträgt. Mit fettarmer Schonkost machst Du jedenfalls erst einmal nichts verkehrt. Meine TÄ verkauft das RC, hat mir das aber noch nie aufgedrängt.
 
Werbung:
F

FrlScuderi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. September 2014
Beiträge
156
Ort
Heidelberg
  • #12
Vergiss das ID von Hills.
Hab hier nen Patienten mit u.a. vermutlich chron. Pankreatitis.
Er findet den Fraß zum :stumm: (Kotzsmilie fehlt!).
Das wichtigste sind bei akuten Schüben: Infussionen, Infussionen, Infussionen. Ausserdem subk. Vit. B12 Gaben (Pülverchen bringen gar nix), Schmerzmedi, evtl. Säureblocker und Mittel gegen Übelkeit.

Lies dich bitte in das Thema (sehr vielschichtig!) ein und hör auf deinem TA zu vertrauen.
Ja, mit dem Hills stimme ich über ein... Ich habe auch zu Hause gleich die Zutaten durchgelesen und war nicht sonderlich begeistert, bei "hochwerigem Futter" sind die Angaben sonst transparenter.
Ich werde mich wohl tatsächlich einlesen müssen. Die zwei sind unsere ersten Tiere, ich bin noch in der Phase des "TA-Vertrauens", aber eure Kommentare haben mich echt dazu gebracht das mehr zu hinterfragen. Und ich frage mich jetzt schon, was da eigentlich los ist:mad: Anscheinend sind/waren die Untersuchungen recht lückenhaft und "unaussagekräftig"... Und genau so scheint unsere/Rosis Therapie zu sein... Manche Sachen werden ihr wohl unnötigerweise gegeben (wie AB) wobei wichtiges (wie B12) weggelassen wird.

Wie läuft das mit der Infussion ab? Macht das der TA? Ich hab schon gelesen, dass einige zu Hause selber Spritzen geben, damit die Katze nicht ständig den TA-Stress hat. Ist das sinnvoll? Zutrauen würde ich mir das auf jeden Fall, mein Freund könnte sie dann halten. Solange es ihr dann besser geht!

Ersteinmal müssen wir uns die Befunde holen und dann wohl einen anderen TA suchen, der uns ein wenig mehr in die Therapie und v.a. die Möglichkeiten einführt.
 
F

FrlScuderi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. September 2014
Beiträge
156
Ort
Heidelberg
  • #13
Und ich würde auch gar nicht mehr abwarten, was der zum B12 sagt, sondern gleich wechseln. Wo in Deutschland wohnst Du denn, vielleicht haben wir ja einen guten Tipp?
Ich wohne in Heidelberg, also 69124. In unserem Nachbarbezirk ist noch eine TÄ. Zu unserem jetzigen konnten wir halt direkt hinlaufen, was auch ein Grund war den direkt auszuprobieren. Die Atmosphäre ist auch sehr nett dort aber der scheint ansonsten bei unserem Anliegen nichts zu taugen.. :confused:

Laut Auskunft meiner Tierärztin kann man im Prinzip jedes Futter nehmen, das einigermaßen leicht verdaulich ist und dessen Fettgehalt bis zu fünf Prozent beträgt. Mit fettarmer Schonkost machst Du jedenfalls erst einmal nichts verkehrt. Meine TÄ verkauft das RC, hat mir das aber noch nie aufgedrängt.
Ja ich fand es gleich etwas komisch, dass unser Futter total schlecht beim Test ausfiel und das Hills, was sie verkaufen so gut... Mensch mensch.
 
Sunshine181280

Sunshine181280

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juli 2009
Beiträge
1.543
Alter
40
Ort
Nähe Koblenz
  • #14
Huhu :)

ich kann mich den anderen nur voll und ganz anschliessen!

Ich möchte dir aber zumindest bezgl. des hohen Wertes Mut machen :)
Mein Katerchen hatte eine Pankreatitis mit ähnlich hohem Wert.
Bei uns war er nicht mehr messbar, die Referenz ging nur bis 40 und wir waren drüber.
Aber wir haben es geschafft. Meinem Kater geht es wieder super gut und da ist bisher auch nichts chronisch. Die Höhe des Wertes hat also nicht immer etwas über die Schwere der Erkrankung zu sagen.
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #15
Ich spritze subk. selbst und infundiere auch zu Hause selbst (mit Hilfe einer Freundin).
Lass Dir das vom TA zeigen; es ist nur Überwindungssache im Kopf;).
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #16
Heidelberg ist leider nicht mein Bereich, in NRW hätte ich Dir etliche gute Tierärzte nennen können. Aber frag hier einfach mal unter Tierärzte nach.
 
F

FrlScuderi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. September 2014
Beiträge
156
Ort
Heidelberg
  • #17
Danke Leute, dass ihr mir/uns so Mut macht!:pink-heart: Ich fühl mich jetzt schon viiiel mehr informiert und habe ein besseres Gefühl bei der ganzen Sache. V.a. weil ich weiß, dass es noch mehr gibt als AB und Hills:eek: Und, dass es hier immer wieder tolle Menschen gibt, die einem beiseite stehen!

Ich werde mir das vom neuen TA auf jeden Fall zeigen lassen, wie wir sie bestmöglichst von zu Hause versorgen können. Wenn ich daran denke, den jetzigen TA danach zu fragen kann ich mir nicht vorstellen, dass er dem zustimmt! Von daher- weg damit ;)

Eine Frage wollte ich noch stellen: Der TA meinte, sollte das AB nicht anschlagen, kann man nicht viel machen und die Katze wird einfach damit leben müssen... Das ist dann doch total falsch oder? Also weil wenn ich eure Kommentare so lese, gibts da ja noch viel mehr was man machen kann!

Und ich habe nochmal geschaut: Das Hills hat 5,5% Rohfett, das ist 2,3% mehr als im Felix und auch mehr als bei dem Cachet, von Aldi... Mal so als Vergleich. Ich hab immer gelesen, es sollen auf jeden Fall unter 5% sein bei Pankreatitis... Soviel dazu ::eek:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #18
Wie viel Fett eine Katze mit Pankreatitis verträgt, ist individuell sehr unterschiedlich. Man muss halt schauen, was ihr gut bekommt. Das Felix würde ich aber auf keinen Fall weiter füttern, weil das jede Menge Getreide und pflanzliche Eiweißextrakte (möglicherweise Soja) enthält und das belastet die Verdauung nur noch mehr.

Bei einem fPli von 50 würde ich aber auf jeden Fall die 5 Prozent Fett im Moment nicht überschreiten, um kein Risiko einzugehen. Und ich würde bei Euch schleunigst klären, wie es mit der Nahrungsauswertung aussieht und ob Enzyme da sinnvoll sind. Darauf könnte hindeuten, dass sie so abgenommen hat. Sprich den neuen TA auch ruhig mal auf das Pankreas Compositum an. Meine TÄ meinte, dass sie damit schon einige Katzen von der Kippe geholt hat.

Das es außer AB keine Möglichkeiten der Behandlung gibt, ist Bullshit und zeigt, dass Euer derzeitiger TA nur von einem Ahnung hat: Wie man sich schnell die Taschen füllt.
 
Zuletzt bearbeitet:
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #19
Das Pankreas-Krankheitsfeld ist vielschichtig und nachdem ich mich nun ein paar Tage damit beschäftigt habe bin ich auch zu der Erkenntnis gelangt, dass es gar nicht so einfach ist 100% sicher eine chronische Pankreatitis zu diagnostizieren:rolleyes:.

Das Forum sagt immer: Behandle die Katze und nicht die Werte...und es hat Recht;).
 
F

FrlScuderi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. September 2014
Beiträge
156
Ort
Heidelberg
  • #20
Das Felix würde ich aber auf keinen Fall weiter füttern, weil das jede Menge Getreide und pflanzliche Eiweißextrakte (möglicherweise Soja) enthält und das belastet die Verdauung nur noch mehr.

Das würde ich auch nicht machen wollen. Wir wollten eh auf hochwertigeres Futter umsteigen, Felix fütterten wir ja nur, weil sie es von den Vorbesitzern so kannten. Ich wollte das jetzt nur so als Vergleich vom Fettgehalt anführen. Ich fahr später zu unserem Kölle-Zoo, ein FN haben wir hier nicht. Dort such ich mal nach diesem Miamor. Und Hühnchen gibts später für die süßen :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
4
Aufrufe
587
F
G
Antworten
34
Aufrufe
3K
Cat Fud
Cat Fud
C
Antworten
17
Aufrufe
2K
Max Hase
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben