Werden sich die Katerkatz und Katzekatz je verstehen?

Lefu

Lefu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 April 2011
Beiträge
176
Ort
NRW
Hallo Foris,

2 Monate sind nun, seit der Nacht in der Flo zu uns kam, vergangen. Die Beziehung zwischen Kim und Flo wird einfach nicht besser. Sie hat sich teilweise sogar eher verschlechtert. Neben den angenehmen Dingen wie Schmusemami und Spielgefährte sein, bin ich nun leider die meißte Zeit in der Rolle des Katzen-Streit-Schlichters. Im Schnitt gibt es 10 Prügeleien am Tag bei uns. Kim will nicht auf Flo eingehen wenn er sie zum Spielen auffordert. Selbst liebenswürdiges Näschen und/oder Köpfchen geben wird von Kim mit Fauchen , Schreien, Knurren und Schlagen gekontert. Blut ist Gott sei Dank bisher keines geflossen. Flo "unterwirft" sich Kim aber meißtens auch. (NOCH?!)
Gelegentlich spielen die 2 gemeinsam Fangen, doch wenn Kim keine Lust mehr hat dreht sie sich um und knallt Flo wieder eine. Oder die beiden rollen wie Wrestler auf dem Boden rum, wobei jeder versucht oben zu liegen.

Ich bin sehr traurig , weil ich nicht weiß wie ich die Situation entspannen könnte. Ich bezweifel stark, dass Feliway etwas ausrichten würde. Ich wäge noch ab ob ich es versuchen soll, bin aber fast schon überzeugt, dass Kim davon völlig unbeeindruckt sein wird (genauso wie von Katzenminze).
Morgen bekomme ich von meinen Eltern noch ein Buch über Bachblüten. Keine Ahnung ob ich da durchblicken werde. Ich habe damit noch absolut keine Erfahrung gemacht.

Flo ist ein sehr sozialer kleiner Katermann. Er hat in der Nachbarschaft bereits eine Katzenfreundin und einen Katerkumpel gefunden. Er scheint beim Näschen geben jedesmal völlig verdutzt zu sein, dass ihm seine Freunde keine reinhauen.

Bei Kim habe ich langsam das Gefühl dass sie wesentlich älter ist, als uns ihre Vorbesitzerin gesagt hat. Sie verhält sich einfach völlig unsozial, so als ob sie schon eine Ewigkeit alleine gelebt hätte.
Sie ist anderen Katzen gegenüber, beim Freigang, sehr ängstlich. Aber bei Flo lässt sie die Sau raus...

Ich weiß nicht ob die Möglichkeit besteht, dass sich die Situation von selbst beruhigt wenn Flo erst einmal aus dem Gröbsten raus ist.

Vielleicht weiß jemand ja von euch Rat. Ich würde mich jedenfalls über Tipps sehr freuen

LG
Lefu
 
Werbung:
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
o je, das kenne ich von meinem Sterni! Ich kämpfe seit ca. 2 Jahren, dass sie integriert wird.
Sterni ist eine Kätzin und eigentlich auch sehr ängstlich, draussen allerdings SEHR territorial, da ist sie die Königin.
Drinnen darf sie sich kaum bewegen, wird von allen Seiten gemobbt und angegriffen und lässt sich absolut alles gefallen, wehrt sich nicht, bleibt geduckt sitzen.
Da Kätzinnen oft sehr territorial sind, glaube ich, dass sich Deine Kim ein kleines Reich geschaffen hat, dass sie gegen jeden Eindringling verteidigt, auch wenn der es noch so gut meint.
Es wird sicher schwierig werden für Dich und Deine beiden.
Ich bin auch nur am schlichten und versuche Sterni drinnen sichere Zonen zu schaffen. Feliway ist bei mir auch im Einsatz (na ja), Zylkene hab ich auch probiert, davon ist Sterni zwar mir gegenüber offener geworden, leider hat sich aber gegenüber Biene und Lisa nichts geändert, mit meinem Kater kommt sie allerdings ganz gut aus.
Du darfst sie zu nichts zwingen, wichtig ist, dass sie sich aus dem Weg gehen können. Behandle beide gleich. Meine Katzen merken sofort wenn einer mehr Zuwendung bekommt und dann wird das genau nachgeprüft.
 
Lefu

Lefu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 April 2011
Beiträge
176
Ort
NRW


Ich denke ich hätte wohl nocheinmal erwähnen müssen, dass wir nicht absichtlich ein Kitten nach Hause geholt haben. Eigentlich war nicht geplant überhaupt eine zweite Katze zu Kim zu setzen , weil wir eben mit genau diesen Problemen, welche jetzt aufgetreten sind, gerechnet haben. Kim ist sehr lange in ihrem alten zu Hause unterdrückt worden und deshalb wollten wir ihr einfach ihre Ruhe lassen. Sie schien leider von Anfang an der klassische Fall von zwangsvereinsamter und resignierter Katze zu sein.

Flo dagegen scheint völlig damit klar zu kommen, dass er seine Freunde draußen hat und nicht zu Hause. Aber natürlich versucht er immer wieder bei Kim zu "landen".

Dass, wir jetzt diese sehr beischeidene Konstallation haben lässt sich leider nicht ändern. Flo wieder abzugeben wäre für ihn wahrscheinlich noch schlimmer als für mich. Er ist total auf mich fixiert. Kim ist abgesehen davon, dass Flo sie halt nervt, immer noch die Alte. Nein, sogar noch besser als die Alte. Denn sie spielt endlich, kann sogar richtig albern sein. Sie hat nie mit uns oder einem Tier spielen wollen. Sie ist auch nicht mehr so extrem ängstlich wie vorher sondern ist manchmal richtig mutig. Sie hat sich also einiges bei Flo abgeschaut.

Edit: Ich habe schon viel darüber nachgedacht noch eine dritte Mieze dazuzunehmen. Leider sprechen meine finanziellen Mittel und mein Mann dagegen.
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
Das liegt nicht an den Katzen. Sondern daran, dass ihr altermässig unpassend und nicht gleichgeschlechtlich zusammengewürfelt habt.
 
Lefu

Lefu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 April 2011
Beiträge
176
Ort
NRW
Das liegt nicht an den Katzen. Sondern daran, dass ihr altermässig unpassend und nicht gleichgeschlechtlich zusammengewürfelt habt.

Das ist mir leider klar. Die Alternativen sahen für Flo aber auch nicht besser aus. Entweder zurück in sein zweifelhaftes zu Hause aus dem er abgehauen ist. (einen runden Kugelbauch voller Würmer wogegen nichts unternommen wurde, seine Mutter unkastrierte Freigängerin, Flohbefall vom feinsten der ebenfalls nicht behandelt wurde)
Oder ab ins Tierheim.

Ich möchte jetzt nichts unversucht lassen um die Situation so gut es geht zu verbessern. ich erwarte nicht, dass die beiden sich lieben. Ich würde mir nur wünschen, dass sie sich gegenseitig akzeptieren können.
 
carina83

carina83

Benutzer
Mitglied seit
11 September 2011
Beiträge
74
Ort
Dresden
Das ist mir leider klar. Die Alternativen sahen für Flo aber auch nicht besser aus. Entweder zurück in sein zweifelhaftes zu Hause aus dem er abgehauen ist. (einen runden Kugelbauch voller Würmer wogegen nichts unternommen wurde, seine Mutter unkastrierte Freigängerin, Flohbefall vom feinsten der ebenfalls nicht behandelt wurde)
:eek: armer kleiner Mann

Wie groß ist der Altersunterschied?

Ich würde es trotzdem mit den Feliway-Steckern probieren, ich habe ganz gute Erfahrungen damit gemacht. Schlimmer kann es dadurch nicht werden.
Mit Bachblüten kenne ich mich nicht aus, aber auch das wäre eine Alternative.
Kopf hoch
a055.gif
 
Lefu

Lefu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 April 2011
Beiträge
176
Ort
NRW
:eek: armer kleiner Mann

Wie groß ist der Altersunterschied?

Ich würde es trotzdem mit den Feliway-Steckern probieren, ich habe ganz gute Erfahrungen damit gemacht. Schlimmer kann es dadurch nicht werden.
Mit Bachblüten kenne ich mich nicht aus, aber auch das wäre eine Alternative.
Kopf hoch
a055.gif

Der Altersunterschied ist gravierend. Flo ist gestern 23 Wochen alt geworden und Kim... ja... als wir die Vorbesitzerin fragten hat sie lange überlegt und dann gesagt so zwischen 4 und 6 sie kann sich nicht mehr erinnern seit wann sie Kim hat *hust*
Seitdem ist ein Jahr vergangen.
Wegen der Feliway-Stecker ... da hast du recht, schlimmer kann es wirklich nicht werden. Aber wenn ich wieder Geld in den Sand setze wegen der Katzen könnte mein Mann einen kleinen Anfall bekommen :D ich werde ihn wohl mal überzeugen müssen ^^


Was vielleicht noch erwähnenswert ist: Kim hasst Flo defi. nicht (falls es bei Katzen soetwas überhaupt gibt). Wenn ich Die beiden rauslasse (Flo ja noch an der Leine) dann geht Kim immer zu Flo rüber. Wenn er dann allerdings Anstalten macht mit ihr zu spielen, sucht sie wieder das Weite. Aber sie will iwie immer bei ihm sein wenn er draußen ist. Und sie ist freundlich zu ihm. Kein fauchen, schreien, knurren oder hauen. Sie maunzt ganz fröhlich
 
Zuletzt bearbeitet:
carina83

carina83

Benutzer
Mitglied seit
11 September 2011
Beiträge
74
Ort
Dresden
Der Altersunterschied ist gravierend. Flo ist gestern 23 Wochen alt geworden und Kim... ja... als wir die Vorbesitzerin fragten hat sie lange überlegt und dann gesagt so zwischen 4 und 6 sie kann sich nicht mehr erinnern seit wann sie Kim hat *hust*
Seitdem ist ein Jahr vergangen.
Wegen der Feliway-Stecker ... da hast du recht, schlimmer kann es wirklich nicht werden. Aber wenn ich wieder Geld in den Sand setze wegen der Katzen könnte mein Mann einen kleinen Anfall bekommen :D ich werde ihn wohl mal überzeugen müssen ^^


Was vielleicht noch erwähnenswert ist: Kim hasst Flo defi. nicht (falls es bei Katzen soetwas überhaupt gibt). Wenn ich Die beiden rauslasse (Flo ja noch an der Leine) dann geht Kim immer zu Flo rüber. Wenn er dann allerdings Anstalten macht mit ihr zu spielen, sucht sie wieder das Weite. Aber sie will iwie immer bei ihm sein wenn er draußen ist. Und sie ist freundlich zu ihm. Kein fauchen, schreien, knurren oder hauen. Sie maunzt ganz fröhlich
Okay, der Altersunterschied ist echt groß, aber daran läßt sich auch nix ändern.
Die Feliway-Stecker sind echt nicht billig und klar wäre es blöd wenn es nix bringt, aber du hast es dann wenigstens versucht.

Klingt ja so, als mag sie ihn doch, aber sie hat halt nicht immer Bock auf ihn und auf das Spielen. So ein kleiner Mann kann auch manchmal nervig sein :D
 
M

Mister Marple

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 September 2011
Beiträge
4
Ort
Unterfranken
  • #10
Felifriendspray war kontraproduktiv

Hallo ich bin erst seit kurzem in diesem Forum. Ich möchte aber trotzdem meine Erfahrung die ich diese Woche mit Felifriend gemacht habe weitergeben.
Wir haben einen kastrierten Kater dem wir ein zugelaufenes Kätzchen , das wir auch kastrieren liessen zugesellen wollten. Er faucht sie an und schlägt nach ihr. Da es ein Wildkätzchen war freuden wir uns sehr über die erstaunliche Zutrauchlichkeit der Kleinen. Ich kam auf die famose Idee beim Tierarzt Felifriend Spray zu kaufen. Nach Anweisung des Tierarztes sind wir vorgegangen. Das Ergebnis war nicht das der Kater noch abweisender wurde sondern das arme kleine Wesen hatte plötzlich auch noch vor uns panische Angst. Eine Woche vertrauensbildender Arbeit war zerstört und die Situation war schlimmer denn je. Aber es kann sich ja auch anders darstellen, bei uns war es jedensfalls vollkommen daneben. Ich würde vom Gebrauch dieses Mittels abraten.
Viel Glück für Euch.
 
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
  • #11
Ich denke mal die große Liebe wird es von Seiten deiner Katze her sicher nicht mehr werden. Offensichtlich ist das eine gewachsene Geschichte, die von den Vorbesitzern herrührt.

Offenbar profitiert sie ja doch ein bißchen davon, auch wenn sie selbst das niiee :D zugeben würde, denn sie scheint ja wieder Gefallen am Spielen gefunden zu haben. Und ihr Verhalten außer Haus zeugt ja auch davon, dass sie den Kater ja nicht total blöde findet.

Für den Kater ist die Situation zwar nicht so toll, aber zu leiden scheint er ja nicht darunter, oder hast du den Eindruck. Freundschaften kann er draußen schließen, gelegentlich mit der Ollen spielen funktioniert ja auch.

ich denke, es könnte schlimmer sein, wobei man natürlich nicht sagen kann ob er sich auf Dauer unterordnen wird, dann kanns noch mal heiß werden.

Betreffend der Bachblüten bei Katzen kann ich leider so gar nix sagen, da ich sie bisher nur bei uns Menschen verwendet habe.

Einen Versuch ists sicher wert. Noch einen Kater dazu würde ich bei reiner Wohnungshaltung befürworten, aber bei Freigang ist das meiner Meinung nach nicht unbedingt erforderlich.#
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Hi Lefu,

Selbst liebenswürdiges Näschen und/oder Köpfchen geben wird von Kim mit Fauchen , Schreien, Knurren und Schlagen gekontert. Blut ist Gott sei Dank bisher keines geflossen.

So eine extreme Reaktion finde ich persönlich schon heftig.

Der Kater ist noch jung und wird durch die Reaktionen der Katze in seinem Verhalten geprägt....für sein gesamtes Leben.



Flo "unterwirft" sich Kim aber meißtens auch. (NOCH?!)

Solltest Du damit meinen, daß er mit dem Rücken auf dem Boden liegt und alle Beine von sich streckt, dann ist das kein "unterwerfen", sondern eine gute Kampfposition, weil er vier Beine und Gebiss zur Verfügung hat.
 
Lefu

Lefu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 April 2011
Beiträge
176
Ort
NRW
  • #13
Flo macht auf mich nicht den Eindruck, dass er unglücklich ist. Im Gegenteil. Er wird von vorne bis hinten bespasst. Neuerdings spielt er mit mir verstecken, was Kim immer sehr interessiert beobachtet. Ich hab die beiden das selbe Spiel dann auch einige Zeit später spielen sehen.
Wir kuscheln bestimmt 2 Stunden am Tag. Flo ist ein absoluter Kuscheltyp.

Ich achte sehr darauf, dass Kim weiterhin das Gefühl hat, meine Nummer 1 zu sein. Sie bekommt zuerst Futter, wird zuerst von mir begrüßt, wenn sie schmusen oder spielen will, lasse ich Flo sich auch mal alleine beschäftigen. Sie hat eigendlich noch mehr Aufmerksamkeit als vorher dadurch, dass sie jetzt auch ihre Spielzeit einfordert^^ Außerdem haben wir vor 2 Wochen mit Fummeln angefangen. Sie ist ein echt helles Köpfchen und ich möchte das auch weiter fördern. (Flo scheint da eher etwas...nunja..einfach gestrickt zu sein ;) )

Was ich meinte mit "unterwerfen" war nicht die Kampfposi auf dem Rücken. Diese hat er natürlich auch drauf :D Er macht häufig Anzeichen, dass er aufgibt. Wenn Kim ihm an die Kehle geht, hört er auf wild zurück zu schlagen sondern beruhigt sich. Wenn das passiert lässt er sie auch danach in Ruhe. Oft sieht es aber anders aus und die beiden rollen wild durch die Wohnung und stehen sich irgendwann mit wedelnden Schwänzen und drohenden Ohren gegenüber. Ich greife nie ein, indem ich direkt dazwischen gehe, sondern ich klatsche in die Hände oder sage NEIN!. Das klappt in der Regel immer.

Ich glaube nicht das Hopfen und Malz völlig verloren sind. Wie gesagt ich erwarte auch keine harmonischen sich liebenden Traummimis.

Zum Thema Feliway nochmal. Spray kann ich auf gar keinen Fall benutzen , weil Kim panische Angst hat vor allen Dingen die Sprüh Geräusche machen. Das hatte sie von Anfang an. Ich denke dass sie früher allzusehr mit Wasser in Sprühflasche erzogen worden ist -.- Aber wie ich das verstanden habe sind nur die Stecker für längere Anwendung gedacht?!

Mal schauen ob ich morgen aus dem Bachblüten Buch schlau werde. Eigendlich habe ich vor nur Kim zu behandeln. Oder wäre es sinnvoller auch für Flo etwas rauszusuchen? Wobei er ja ein ganz normales Verhalten zeigt. Während Kimi die jenige ist die einfach zu aggressiv ist. Ich würde gerne etwas gegen ihre Aggressivität und Unruhe/Angst tun.
 
Lefu

Lefu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 April 2011
Beiträge
176
Ort
NRW
  • #14
Hi Lefu,



So eine extreme Reaktion finde ich persönlich schon heftig.

Der Kater ist noch jung und wird durch die Reaktionen der Katze in seinem Verhalten geprägt....für sein gesamtes Leben.


Eben diese Sorge hatte ich auch, aber nur bis zu dem Moment wo ich gesehen habe wie er mit anderen Katzen umgeht. Wir haben bei uns im Viertel einen OBERCHEFKATER Micki. Das ist ein Bär von einem Kater. Wenn ich mit Flo rausgehe geht er als aller erstes schauen ob Micki da ist. Flo gibt ihm Näschen und Micki antwortet. Dann quaselt Flo wild drauf los. Da Micki nicht mehr der aller jüngste ist hält er nicht viel vom Spielen, aber eine nette Begrüßung plus wildes rumschnupper hat er für Flo immer übrig. Wenn es dem großen zu bunt wird faucht er einmal und schon versteht Flo und geht.
Unsere zweite Station führt zu der zierlichen aber seeeehr zickigen Hanni. Hanni fährt voll auf Flo ab. Die beiden spielen verstecken zwischen den Büschen. Hanni ist mindestens genauso gesprächig wie Flo und es ist einfach nur zuckersüß den beiden zuzuhören.
Anhand dieser beiden Fälle bin ich fast schon überzeugt davon, dass Flo nichts negatives von Kimis gemotze davonträgt.
 
M

Mister Marple

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 September 2011
Beiträge
4
Ort
Unterfranken
  • #15
Feliway Spray

Zum Thema Feliway nochmal. Spray kann ich auf gar keinen Fall benutzen , weil Kim panische Angst hat vor allen Dingen die Sprüh Geräusche machen. Das hatte sie von Anfang an. Ich denke dass sie früher allzusehr mit Wasser in Sprühflasche erzogen worden ist -.- Aber wie ich das verstanden habe sind nur die Stecker für längere Anwendung gedacht?!

Hallo Lefu!

Felifriend Spray wird nicht direkt auf die Katze gesprüht , sondern man sprüht es sich laut Anweisung in die Hände lässt es ein wenig verdunsten reibt sich die Hände gründlich ein. Danach die Katze an den Händen schnuppern lassen und die Katze damit einreiben.
Grüße von Mister Marple.

P.S.: Ich habe mit einigen Leuten von der hiesigen Katzenhilfe und vom Tierschutzverein gesprochen, die meinten unisono das es nicht viel bis garnichts bringt.Es gibt aber auch Foren in denen der ein oder andere Erfolg vermeldet wird
 
Zuletzt bearbeitet:
Lefu

Lefu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 April 2011
Beiträge
176
Ort
NRW
  • #16
Hallo Lefu!

Feliway Spray wird nicht direkt auf die Katze gesprüht , sondern man sprüht es sich laut Anweisung in die Hände lässt es ein wenig verdunsten reibt sich die Hände gründlich ein. Danach die Katze an den Händen schnuppern lassen und die Katze damit einreiben.
Grüße von Mister Marple.

P.S.: Ich habe mit einigen Leuten von der hiesigen Katzenhilfe und vom Tierschutzverein gesprochen, die meinten unisono das es nicht viel bis garnichts bringt.Es gibt aber auch Foren in denen der ein oder andere Erfolg vermeldet wird

Klaro nicht auf die Katz! Aber auch wenn ich mich ansprühe , sprühe ich ja mit etwas und sie ist gleich verschwunden. Ich habe Sorge, dass sich da gleich eine nagative Assoziation verfestigen könnte.
 
M

Mister Marple

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 September 2011
Beiträge
4
Ort
Unterfranken
  • #17
Sie muss ja nicht dabei sein wenn die Hände eingesprüht werden!
Baldriansäckchen sollen übrigens noch ein gutes Hilfsmittel sein.
Grüße von MM
 
Lefu

Lefu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 April 2011
Beiträge
176
Ort
NRW
  • #18
Sie muss ja nicht dabei sein wenn die Hände eingesprüht werden!
Baldriansäckchen sollen übrigens noch ein gutes Hilfsmittel sein.
Grüße von MM



Wir haben unterschiedliches Spielzeug,das mit Baldrian gefüllt ist. Meinst du so etwas?
 
Lefu

Lefu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 April 2011
Beiträge
176
Ort
NRW
  • #19
Ich habe von meiner Mutter das Buch über Bach-Blüten bekommen und schon fleißig durchgelesen. Jetzt handelt es sich bei dem Buch aber um eines, welches für Hunde gedacht ist. Gibt es da Unterschiede zwischen Hund und Katz im Bezug auf die Verhaltensweisen bzw. der Behandlung?

Also wenn ja würde mich das schon wundern. Weil wenn ich z.B. lese " Der Hund zieht sich zurück" "Der Hund ist schreckhaft" "Der Hund ist aggressiv gegenüber Artgenossen" Dann kann ich das ja auch auf eine Katze beziehen.

Weiß da jemand Rat?


Btw. Flo therapiert gerade mal wieder eine Angst von Kim :) Wir haben seit gestern einen Laserpointer für Flo. Kim hatte immer Angst davor und hat sich unters Bett verkrochen. Gestern hat sie Flo dabei beobachtet wie er draußen dem Licht-Fisch hinterhergejagt ist und war ganz neugierig. Aber mitspielen war ihr dann doch noch zuviel. Naja zumindest hat sie keine Panik mehr :)
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #20
Ich würde da gar nicht selber rummachen, sondern einen guten Tierheilpraktiker fragen. Schreib mal Barbarossa an, die kennt eine sehr gute.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben