Wer kennt "Bravecto" gg Zecken und Flöhe?? Kater mit Borreliose und Zitter-Krämpfen!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

kater13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Mai 2018
Beiträge
122
Ort
Planet Erde / Sonnengasse 13
Wer kennt "Bravecto" gg Zecken und Flöhe?? Kater mit Borreliose und Zitter-Krämpfen!

Hallo Ihr Lieben :)

Bei meinem Kater ist im Zuge einer akuten BSD Entzündung Ende April / Anfang Mai endlich die Grundursache für zig Probleme diagnostiziert worden: Borreliose, die jetzt auch gottlob hochdosiert mit Amoxicilin behandelt wird.

Borreliose wird ja von Zecken übertragen und spätestens in diesem Jahr wurde auch deutlich, dass zwischen rausgedrehten Zecken und den "Zitter-Krämpfen" unter denen er unter anderem auch litt, ein kausaler Zusammenhang besteht. Denn über den letzten Winter sind fast keine aufgetreten.

Daher suche ich für den Kater (Freigänger und im Sommer fast nur draussen) zumindest für dieses Jahr einen möglichst 100% Zeckenschutz, damit diese "Zitter-Krämpfe" nicht immer wieder von vorn los gehen. .(siehe zb unten).. .

》die TA hat mir daraufhin das "Bravecto 500 mg Fluralaner" gegeben: "DAS sei richtig toll und wirke auch 3 Monate und länger".. .öhhh, beim googlen aber SOFORT nur richtig schlechtes über "Bravecto" gelesen und es soll wohl NOCH schlimmer als "Frontline und Co" sein.. .und da er ja gerade erst BSD hatte.. . (??).. .

Kennt es einer von Euch? Und was meint Ihr: sollte ich es besser zurück geben? Welche Altenative gäbe es?

Zusatzinfo: sowas wie Bierhefe würde er nie fressen; auch nicht mit Kokosöl einreiben lassen; Bürsten und Kämmen ebenfalls Glücksache. . . (hasst er und beißt dann).. .

Ganz lieben Dank im Vorraus!
Sir Lord und Göga



Wer mehr Informationen dazu lesen mag, als Kopie ein Eintrag dazu aus meinem Thread:

Borreliose und Zitter-Krämpfe:Was mir jedoch aktuell Sorgen bereitet, ist, dass er seit etwa 3 Tagen recht unruhig ist und auch auf dem Schoß nicht wirklich entspannen kann. Er legt sich hin, richtig sich aber sofort wieder auf in "Sphinx Haltung" auf, die Ohren leicht zurück und guckt irgendwie irritiert. .. kurz darauf isser auch schon wieder weg.. .. ... .

Diese Unruhe kenne ich leider schon: sie tritt in Regel auf, kurz bevor er diese "Zitter-Krämpfe" bekommt und/oder in Begleitung dieser. Diese wiederum treten quasi NUR auf, nachdem ich Zecken entfernt habe - über den Winter also nicht - und wurden mit JEDEM Jahr heftiger. Letztes Jahr hab ich ihn nach einigen Tagen dieser "Zitter-Krämpfe" Ende JULI bewusstlos mit Sonnenstich in der Wiese gefunden :0(( .. . und dieses Jahr halt nach 4 Tagen verzweifelter Suche Ende APRIL mit BSD .. :0(( .. . ergo die Zeitabstände zu den rausgedrehten Zecken auch immer kürzer werden :0(( .. ... .

Was genau da passiert, kann ich nur raten: vermutlich bekommt er, wenn noch ein zusätzlicher Auslöser hinzu kommt (zb Sturz), eine Art "Grande-Male" (= grosser Epi Anfall) und bleibt dann irgendwo liegen. ..das nächste mal finde ich ihn vielleicht nicht mehr wieder.. . :0((

Offensichtlich scheint mit JEDER rausgedrehten Zecke eine Art "Neu-Infektion" stattzufinden .. . die letzten 2 Wochen musste ich wieder welche entfernen und er hat auch SOFORT wieder mit Zitter-Krämpfen reagiert = der Zusammenhang mittlerweile also eindeutig IST... .
.. .diese verschwanden erst mal wieder -wegen des Amoxicilin vermutlich- kamen aber vor etwa 3 Tagen in bislang gottlob nur leichter Form zurück, sowie halt diese typische Unruhe und seine ebenfalls dann typische "Mauligkeit".. . .


das Zecken-Schutz-Drama: wir haben hier Unmengen Zecken und in seinem dicken Pelz... schluck.. . letzten Jahre tlw 10-15 Stück rausgezogen. ..pro TAG. .. .dieses Jahr gottlob weit weniger.. .lag eventuell am "Comfortis", dass ihm die TK am 05.Mai gegeben hatte und laut TK "gegen Zecken UND Flöhe helfen soll" . .. (kenne es nicht). ..

Das "Frontline" wirkt hier schon seit Jahren nicht mehr gegen Flöhe, daher auf "Advatage" umgestiegen. Das wirkt aber nicht gegen Zecken. Daher alles mögliche andere probiert (zb Kokosöl etc), aber ohne Erfolg. Bürsten oder gar kämmen lässt er sich ja auch nicht.. .:0 ((.. .

Eigentlich hatte ich für dieses Jahr das "Program" als Injektion angedacht (= 6 Monate Schutz), da es relativ NW frei sein soll und das "Advantage" auch mehr als ekelig ist. .. Ob das "Program" jedoch auch gg Zecken wirkt? .. .. Hat einer von Euch Erfahrungen damit: positiv o. negativ und bzgl Zecken? .. .

Der gesamte Thread ist zu finden (Vorsicht, sehr lang): Kater trinkt und frisst seit 5 Tagen nicht / hat Infekt und Schmerzen im Rücken
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.637
Ort
Vorarlberg
Grüß Dich.

Vorab: Meinen beiden wurde noch keines dieser Mittel gegeben, aus irgendeinem Grund haben sie trotzdem keine Zecken.:confused:
Der Nachbarskater und Freund meiner zwei dagegen wird jedes Jahr zum Tierarzt geschleppt, damit er dort vorbeugend was bekommt. Zecken hat er trotzdem.:rolleyes: Leider weiß ich aber nicht, was er genau bekommt.
 
N

Nijos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2014
Beiträge
185
Hallo Kater13

Zuerst zum Entfernen der Zecken:
NIEMALS die Zecken rausdrehen, sondern rausziehen. D.h., die Zecke mit einer Zange oder ab ca. 3mm Länge mit den Fingernägeln packen, kurz anziehen (noch nicht herausziehen) und dann mit einem Ruck herausziehen. Damit verhindert man, dass die Zecke speichelt.

Ich kenne kein Mittel, das 100% gegen Zecken hilft. Öle und Co. kannst du genauso vergessen wie Chemie. Was noch etwas mehr nützt ist Frontline Combo, aber bei dieser Menge von Zecken wird das auch nicht viel mehr bringen. Darum gebe ich keine Mittel mehr gegen Zecken, sondern entferne sie, wenn es von der Zeckengrösse her passt. Borreliose ist ja bei Katzen ein seltenes Phänomen (Hundebesitzer haben da ja schon grössere Probleme - informiere dich doch mal bei Hundeforen).

Advantage und Program helfen tatsächlich nur gegen Flöhe, dafür aber gut. Frontline und Co. kannst du vergessen.

Ich hoffe, dass dein Tierarzt die Borreliose in den Griff bekommt und dein Kater nicht zu sehr darunter leiden muss.

Alles Gute
Nijos
 
P

Paula13

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2017
Beiträge
1.324
Hallo Kater 13,

ich kenne hier mehrere Tierärzte, die Bravecto empfehlen. Im Internet kursieren
Berichte über Unverträglichkeit etc. sowohl bei Hunden als auch bei Katzen
Meine TÄ meinte dazu, dies sein unbelegte Geschichten und Gerüchte.
Sie gab mir Infomaterial zu lesen, leider hab ich es nicht mehr.
Ich habe mich auf das Urteil meiner TÄ verlassen und letzten Sommer Bravecto als Spot-on gegeben.Die Katzen haben es gut vertragen, keine NW und keine Zecken.
Trotzdem gebe ich es dieses Jahr nicht. Meine Katzen haben relativ wenige Zecken, deshalb möchte ich auf alles "Gift" verzichten.
Soweit ich weiß verhindert Bravecto nicht, dass Zecken beißen oder Krankheiten übertragen.

In dem verlinkten Artikel geht es hauptsächlich um Hunde, vielleicht hilft es Dir trotzdem, Dir eine Meinung zu bilden.


http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19231
 
Vamperl

Vamperl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2017
Beiträge
435
Alter
26
Ort
Franken
Wir haben eine Katze dieses Jahr mit Bravecto behandelt. Ich habe das Gefühl, sie hat tatsächlich weniger Zecken und die, die sich festbeißen bleiben klein und sterben. Keine Nebenwirkungen bemerkt, habe allerdings auch einen Teil der Packung versehentlich über meine Hand geschüttet... ein riesen Mist das klebrige Zeug da wieder runter zu bekommen. Hand ist aber auch noch dran.
Also die Erfahrungen hier sind positiv. Kokosöl und Frontline haben beide versagt.
 
P

potatoiv

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2016
Beiträge
1.544
Da wir einen Igel ( extreme Parasitenschleuder aber ursüß)auf unserer Terrasse haben ( meine Katzen naseln mit ihm), habe ich heuer auch beim Tierarzt hefitgere Vorsorge gegen Parasiten geben lassen- ebenfalls Bravecto- habe dann im Nachhinein auch die furchtbaren Geschichten gelesen- meine Katzen haben es aber wunderbar vertragen und es dürfte gut helfen!
Allerdings ist es bei Bravecto so, dass es NICHT vorbeugend hilft- sprich die Zecken und Co. sterben erst ab, wenn sie von der Katze kosten- dann aber dürften sie recht rasch verenden und abfallen!
Daher ist es wahrscheinlich nicht 100% geeignet, um Borreliose vorzubeugen!
 
K

kater13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Mai 2018
Beiträge
122
Ort
Planet Erde / Sonnengasse 13
Dankeschön für die vielen antworten :)

@nijos: Du hast recht! Entschuldige, ich habe es falsch ausgedrückt.. .ich ziehe die Biester auch mit den Fingernägeln und in einem Ruck raus, sobald ich sie richtig gepackt hab. .. er mag die Fummelei mit der Zange nicht und haut ab .. . ..

@Paula13: danke für den Link Bravecto.. .


@all und Allgemein zu Flöhen und Zecken ist das leider das ernüchternde Fazit, dass ich befürchtet habe: das es ohne Chemie vermutlich nicht geht ... und danke bezüglich der Berichte über "Bravecto" ...
:0 (( .. .

Wir haben viel hohes Gras und auch sehr viele Igel ;0) ... deshalb kann ich ihn auch OHNE Flohschutz übern Sommer absolut nicht laufen lassen.. . (kratzt sich in Wahn) ... würde ja gerne auf Chemie verzichten ... und möchte daher das am "wenigsten schlimme" nehmen ... am liebsten wäre mir immo halt "Program" + was gg Zechen ... (wenn sich was findet *hoff* ... )

beim Advantage: hab ich mittlerweile auch das Gefühl, es zieht die Zecken sogar noch AN :eek: .. .
kennt und weiss das zufällig jemand? Denn jetzt im Mai hatte er viel weniger Zecken und hatte halt kein Advantage bekommen ... die anderen Jahre saßen sie oft auch direkt auf der Auftropf-Stelle ...

Comfortis: eventuell lag es aber auch daran, dass er (in der TK) stattdessen Comfortis bekam? Laut meiner TA und Beipackzettel soll es NICHT gg Zecken helfen, aaaber es waren sehr viel weniger als sonst und in den ersten 2 1/2 Wochen sind die wenigen auch vertrocknet. Jetzt nach 4 Wochen sind es immer noch weniger.. .

Kann das eventuell jemand bestätigen und wäre Comfortis vielleicht "weniger schlimm" als Advantage (und Bravecto)? Es roch zumindest nicht ekelig wie Advantage ...


die Borreliose an sich bessert sich immo gottlob gut!! (sofort wesentlich weniger Schmerzen; Zitter-Krämpfe schnell besser + zur Zeit verschwunden *hoff*) ... allerdings musste ich doch SEHR auf einen Borreliose Nachweis bestehen, da mir keiner glauben wollte ... ("sei fast unmöglich") ... ob es das wirklich ist, oder nur nicht erkannt wird, die Frage ... Katzen verbergen sehr viel mehr; die Symptome sind sehr unspezifisch, hätte auch Epilepsie sein können usw usf ... es wurde auch JETZT so alles Mögliche in Erwägung gezogen, aber auch JETZT keine Borreliose ... aber auch nie was anderes gefunden worden, das die Symptome erklären könnte ...

Ohne Nachweis aber keine Behandlung ... ohne DIE wäre er aber nimmer alt geworden, da bin ich 100% sicher ... und deshalb ist mir halt der Zeckenschutz auch so wichtig *hoff* ...


Ganz lieber Gruß :)
Sir Lord mit Göga
 
Zuletzt bearbeitet:
F

fishii

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. August 2017
Beiträge
149
Ort
Franken
Ich hänge mich mal kurz hin, da ich für unsere zwei auch Bravecto bekommen hab. Hab dann (daheim) mal gegoogelt & bin fast aus den Latschen gekippt bei den Horrorstories. Hab mich ehrlichgesagt nicht getraut das dann auf die zwei draufzutun und es liegt noch daheim... Von euch hat also keiner schlechte Erfahrungen gemacht?
 
N

Nijos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2014
Beiträge
185
@Kater13
Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, steht die Diagnose Borreliose noch nicht fest. Es könnte also auch etwas anderes sein.

Bei uns fängt die Zeckenplage im Februar an und endet mehr oder weniger im Mai (allerdings nicht so schlimm, wie bei dir). Die Flohplage fängt im Juli an und geht bis Oktober (so schlimm, dass ich etwas dagegen tun muss, warte allerdings bis ich es sehe, dann muss ich aber sofort reagieren).

Ich versuche die Spot-ons am Freitag abend zu geben, damit ich die Katzen bis Montag früh beobachten kann. Meine haben bis jetz alles vertragen, das heisst aber nicht, dass das bei jedem Individuum so ist. Und auch wenn es jahrelang vertragen wurde, kann sich das wieder ändern.
Bevor man es nicht versucht hat, weiss man halt nicht, wie die Reaktion sein wird (man vergisst immer wieder, dass auch natürliche Produkte Nebenwirkungen haben können).

Wenn es nach dem Zeckenziehen schlimmer wurde (da kann man einiges falsch machen - auch bei Spot-ons und vor allem auch bei der Gabe von Medikamenten), dann würde ich es jetzt mit Bravecto probieren (habe keine Erfahrung damit). Eventuell ist das das kleinere Übel, da die Zecken schon abgestorben sind, bevor man sie entfernt.
Ich würde allerdings zusammen mit dem Tierarzt weitere Nachforschungen betreiben. Auch Ärzte wissen nicht alles und müssen sich manchmal in unbekannte Gewässer begeben. Vielleicht wäre eine Zusammenarbeit mit einer Klinik auch im Sinne des Tierarztes. Ein Spezialisten-Team mit verschiedenen Erfahrungen würde ich vorziehen.

LG Nijos
 
K

kater13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Mai 2018
Beiträge
122
Ort
Planet Erde / Sonnengasse 13
  • #10
Dankeschön für die Antworten :)

@ fishii:
danke für das Anhängen! .. .genau, bin auch aus Latschen gekippt und seitdem liegt es hier.. .

Würde mich also über noch mehr Erfahrungs-Berichte von Leuten, die Bravecto angewendet haben, sehr freuen!

@Nijos:
doch, die Diagnose Borreliose steht jetzt gottlob fest und wird auch endlich behandelt. ..aber jahrelang vorher nur fischen im trübem.. .er hatte zb. Schmerzen, hinterher auch starke.. .aber da war nie was zu finden.. . (2 x Röngten; auch keine Athrose).. .und diese seltsamen Zitter-krämpfe wusste erst recht keiner, was es sein soll.. .ergo, nie irgendwas gefunden. ... .

Ja, ich verfahre ähnlich wie Du mit den Spot-on, jedesmal auf Neue beobachten und auch nur, wenn ich was sehe.. Flöhe: cirka Mai bis September / Zecken: je nach Witterung ab circa März schlimm, dann weniger und ab cirka September wieder schlimm.. .und richtig: manchmal hab ich die Zecken Biester auch nicht richtig :0(( vor allem wenn er zappelt.. . .. .

deshalb überlege ich eben auch, ob es das Bravecto dann das kleinere Übel wäre, traue mich aber noch nicht, es zu geben, wegen der Horror Meldungen .. .gerade WEIL er ja auch erst so sehr krank war.(BSD) .. .verdammter Zwiespalt.. .

Danke für die Anregung: stimmt, ich werde einfach mal in der TK und auch der TA noch mal nachfragen.. .


@all: kennt und benutzt jemand Comfortis? Und wie sind da die Erfahrungen?


Ganz lieber Gruß und schönen Abend :)
Sir Lord
 
Zuletzt bearbeitet:
Ollibär

Ollibär

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2011
Beiträge
106
Ort
Pfälzer Wald
  • #11
Zeckenabwehr / Bravecto

Ich habe zwei Freigänger 9 u. 8 Jahre alt. Wir wohnen direkt an Wald/Wiese und hatten in der Vergangenheit mit leider schon verblichenen Haushaltsmitgliedern immense Probleme mit Flohbefall (weniger Zecken) und flohverseuchter Umgebung (Schreckgespenst ). Nachdem wir die mit der chemischen Keule in den Griff bekamen wurden alle unsere Nachfolgerkatzen regelmäßig zuerst mit Frontline und nachher mit Advantage behandelt. Der Wechsel resultierte aus offenbar gebildeten Resistenzen - die Flöhe hüpften munter weiter und ich habe aus Horror vor neuem Flohproblem auf Bravecto ungestellt.
Beide vertragen es problemlos. Keine Spur von Unverträglichkeiten, und die Flöhe sind ganz und gar Geschichte. Allerdings, wie bereits von anderen Forumsmitgliedern erwähnt, ist es kein Repellent. Die Viecher müssen erst beißen, um daran einzugehen. Unser Problem hat sich daher auf die Zecken verlagert. Amy und Olli haben nach wie vor im Halsbereich etliche Zeckenbisse und sind im Frühjahr immer total verkrustet vor lauter Gekratze. Ich meine, da muss man ja nicht allergisch auf die Bisse sein, das juckt wie Sau. Ich suche daher jetzt verzweifelt nach einer (möglichst) natürlichen Abwehr, die die Katzen auch tolerieren.
Kokosöl kommt nicht infrage weil es halblanghaarige sind, Bierhefe müsste ich ausprobieren, irgendwelche ätherische Öle stelle ich mir schwierig vor da sie da wahrscheinlich die Flucht ergreifen.
Jedwede Vorschläge wären sehr willkommen ... vielen lieben Dank schonmal
 
Werbung:
F

fishii

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. August 2017
Beiträge
149
Ort
Franken
  • #12
So ich hab mich letzte Woche getraut & bravecto draufgemacht. Keine Probleme, keine Auffälligkeiten nichts. :cool:
 
O

OMalley2

Gast
  • #13
ätherische Öle gehen bei Katzen gar nicht, können die Terpene nicht verstoffwechseln und vergiften sich quasi damit.

Kokosöl half sogar beim dick beflauschten Briten, Zufallserfolg?

Ansonsten das Spot On vom TA.
 
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
5.201
  • #14
Dankeschön für die Antworten :)

@ fishii:
danke für das Anhängen! .. .genau, bin auch aus Latschen gekippt und seitdem liegt es hier.. .

Würde mich also über noch mehr Erfahrungs-Berichte von Leuten, die Bravecto angewendet haben, sehr freuen!

@Nijos:
doch, die Diagnose Borreliose steht jetzt gottlob fest und wird auch endlich behandelt. ..aber jahrelang vorher nur fischen im trübem.. .er hatte zb. Schmerzen, hinterher auch starke.. .aber da war nie was zu finden.. . (2 x Röngten; auch keine Athrose).. .und diese seltsamen Zitter-krämpfe wusste erst recht keiner, was es sein soll.. .ergo, nie irgendwas gefunden. ... .

Ja, ich verfahre ähnlich wie Du mit den Spot-on, jedesmal auf Neue beobachten und auch nur, wenn ich was sehe.. Flöhe: cirka Mai bis September / Zecken: je nach Witterung ab circa März schlimm, dann weniger und ab cirka September wieder schlimm.. .und richtig: manchmal hab ich die Zecken Biester auch nicht richtig :0(( vor allem wenn er zappelt.. . .. .

deshalb überlege ich eben auch, ob es das Bravecto dann das kleinere Übel wäre, traue mich aber noch nicht, es zu geben, wegen der Horror Meldungen .. .gerade WEIL er ja auch erst so sehr krank war.(BSD) .. .verdammter Zwiespalt.. .

Danke für die Anregung: stimmt, ich werde einfach mal in der TK und auch der TA noch mal nachfragen.. .


@all: kennt und benutzt jemand Comfortis? Und wie sind da die Erfahrungen?


Ganz lieber Gruß und schönen Abend :)
Sir Lord

Ich habe comfortis bei sieben Katzen einmalig gegen Flöhe benutzt. Wie es mit Zecken ist, weiß ich nicht. Jedenfalls: die Flöhe waren weg (ich hatte zusätzlich noch ein Umgebungsspray, aber keinen Fogger!) und es haben auch alle sieben gut vertragen!
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2008
Beiträge
9.464
Ort
O-E/NRW
  • #15
Meine beiden Freigänger bekommen jedes Jahr Bravecto gegen Zecken und Flöhe und vertragen es gut. Wir leben hier an einem Naturschutzgebiet und könnten uns sonst vor Zecken und Flöhen nicht retten. Trotzdem musste ich auch in diesem Jahr zwei Zecken bei mir entfernen, sie werden von den Katzen eingeschleppt. Vorbeugend wirkt Bravecto nicht.
 
C

Carpintera90

Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2017
Beiträge
59
Ort
Mainz
  • #16
Ich kann auch nur eine kleine "Anwendungserfahrung" wiedergeben: der Kater meiner Mutter hatte zu Beginn des Sommers auch unglaublich mit Zecken zu kämpfen. Feldrandlage + Kater mit enormen Streunerpotential = Zecken am ganzen Körper
Es war so schlimm, dass er die Viecher überall weggekratzt hat, weil wir mit dem Entfernen nicht hinterher kamen. Frontline hat GAR NIX gebracht. Also wirklich null Resultat.
Die Tierärztin meinte dann, dass die Viecher wohl so langsam "immun" gegen Frontline sind und hat uns ebenfalls Bravecto mitgegeben. Er hat es ohne Einschränkungen vertragen und was soll ich sagen: er war danach zeckenfrei. Klar ist das eine Chemiekeule, aber vorher haben ihm die Zecken zeitweise so zugesetzt, dass er teilweise total ermattet herumlag (natürlich haben wir klären lassen, ob es auch andere Ursachen gab)
Das Ganze ist jetzt 3 Monate her und so langsam bringt er wieder die ein oder andere Zecke mit, aber nicht ansatzweise so schlimm, wie zuvor.
Also von unserer Seite aus auch ein postiver Bericht! :)
 
S

Strickmietze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juli 2018
Beiträge
10
Ort
Harz
  • #17
Bravecto ?!?!

Hallo,
Da ich das erste Mal Katzenbesitzer und hier NEU bin habe ich keine grossen Erfahrungen. Wir haben Wochenlang das Internet auf den Kopf gestellt um nach der Besten Lösung zu suchen und wir haben uns für bravecto entschieden. Ich habe meinem Kater (Poldi ca. 3-4Jahre alt, stammt aus einem Katzenhaus) vor zwei Tagen Bravecto gegeben. Wir haben bis jetzt keine gesundheitlichen Probleme. Wir hatten unsere Bedenken bezueglich Bravecto beim TA geäußert und Sie sagte uns das Sie es selber für Ihren Kater verwendet und Sie bis Jetzt keinen Fall hatten in der Praxis. Sie nimmt es zum Anfang der Saison und dann steigt Sie auf Frontline um. So werde ich es auch machen.

Grüße Strickmietze und Poldibaer
 
Sera_S

Sera_S

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. April 2018
Beiträge
27
  • #18
Hallo zusammen,

habe noch einen positiven Bericht, den ich gern beisteuern möchte. :)

Nachdem ich mit Broadline nahezu traumatische Erfahrungen machen musste und Verminex sich als völlig wirkungslos erwiesen hat, hat mir mein TA nun zur Mopstablette (Bravecto 250mg Kautablette für kleine Hunde) geraten (ich habe darauf bestanden, etwas zu bekommen, wo kein Fipronil drin ist. Wie gesagt... die Erfahrungen haben mich traumatisiert bis an mein Lebensende).

Da die Tablette eigentlich für Hunde ist und da das ja normalerweise ein absolutes No-Go ist, habe ich Mauzi die Tablette wirklich nur widerwillig und mit unheimlich viel Panik gegeben. Er hat sie anstandslos gefressen und verträgt sie GOTT SEI DANK auch völlig problemlos und ohne jede Nebenwirkungen. Ihr könnt euch sicher denken, wie unheimlich erleichtert ich bin. :smile:

Die Tablette soll gegen Flöhe und Zecken wirken (Mauzi hat beides, insofern musste ich ja nun handeln und ihm was geben...) und zumindest die Flöhe sind schon nach 1 1/2 Stunden nahezu in Scharen tot umgefallen. Da die Gabe erst 24 Stunden her ist, kann ich über die Langzeitwirkung leider noch nicht viel berichten, aber zumindest kann ich sagen, dass Mauzi keinerlei Nebenwirkungen zeigt und dass es zumindest gegen Flöhe ganz offenkundig schon mal hilft. Er kratzt sich heute schon deutlich weniger als noch am Abend zuvor. :)

Wenn er dadurch jetzt wirklich zecken- und flohfrei wird (oder zumindest überwiegend), werde ich auch dabei bleiben. :)

LG,
Sera
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.350
  • #19
Hi ihr Lieben,

da mich die Horrorgeschichten über Bravecto verunsichern, krame ich diesen Thread mal wieder raus.

Wer gibt das Bravecto schon über einen längeren Zeitraum und kann Positives berichten?

Danke vorab und lieben Gruss
Sandra
 
F

fishii

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. August 2017
Beiträge
149
Ort
Franken
  • #20
Huhu,

also ich hab es letztes Jahr meinen beiden gegeben. Ich kann nix negatives berichten.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben