Wer kann mir helfen und ein paar Tips geben?

P

Pfingst-Kitten

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2011
Beiträge
7
Ort
Langenfeld
Hallo Ihr Lieben,

seit 3 Wochen wohnt nun unsere Lilly bei uns. Am Anfang war sie sehr ruhig und wollte alles erkunden. Derzeit ist si eoftmals sehr aufegregt und springt von jetzt auf gleich einen an und beißt ihm in den Arm. Wenn mein Mann abends auffer Couch liegt und Fernseh schaut, kommt sie aus dem Nix und hängt ihm am Arm oder sonst wo.
Wenn er am PC sitzt, dann ist es schon 2 mal vorgekommen, dass sie ihm auf den Rücken gesprungen ist.
Wie kann man sowas abgewöhnen?
Wir spielen mit ihr regelmäßig und haben auch kuschelzeiten, wenn sie sie einfordert. Unsere Lilly ist nun 9 1/2 Wochen. Ich weiß, sie ist zu früh vopn der Mami weg aber die Besitzer wollten sie nicht mehr und hätten sie sonst ins Tierheim gegeben.
Könnt ihr mir vielleicht helfen?

Vielen Dank und Liebe Grüße
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Hllo Pfingst-Kitten,

herzlich willkommen im Forum :)

Könnt ihr mir vielleicht helfen?


holt ein zweites gut sozialisiertes Kitten, mindestens 12 Wochen jung.

Das Anspringen ist kittentypisch und wenn der kleine Wutz einen Artgenossen hat, wird sie mit dem ringen, raufen, kuscheln, spielen :)
 
aglaia

aglaia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2009
Beiträge
990
Ja, du hast Recht, sie ist viel zu jung.

Deine kleine Lilly spielt. Sie tut das, was sie mit einem Geschwisterchen tun wüde. Da sie allein zu sein scheint, müsst ihr halt herhalten.

Ich lege euch wärmstens ans Herz der Kleinen eine liebe kätzische Mitbewohnerin zu suchen, an der sie sich orientieren kann, toben, balgen, kämpfen kann.
 
janzejal

janzejal

Forenprofi
Mitglied seit
22. Februar 2011
Beiträge
1.148
Ort
Köln
Sie braucht einen Spielpartner mit dem sie rumtoben und raufen kann! Das ist ganz normal! Ich habe hier zwei Kitten die mittlerweile 11 Wochen alt sind. Die zwei raufen und Spielen miteinander, das könnte ein Mensch niemals ersetzen!
 
P

Pfingst-Kitten

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2011
Beiträge
7
Ort
Langenfeld
Vielen Dank für Euren rat, wir werden mal schauen.
Ich denke auch, sie macht das alles nciht aus Boshaftigkeit sondern will spielen. Die kleine ist echt ein sonnenschein, könnt ihr mir sagen, wieso die Kleine immer wieder an meinen Haaren leckt? Sie schläft auch unheimlich gerne darin.. =)
 
Jaqueca

Jaqueca

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2010
Beiträge
2.397
Kumpel dringend nötig

Hallo,

deine Lilly hat Langeweile. Sie wartet ab, bis ihr Zeit habt ud hat dann die Erwartung, daß ihr mit ihr spielt, rauft und schmust. Sie entwickelt doch grad all ihre Fähigkeiten und Kräfte. Das Sozialverhalten bleibt da auf der Strecke.

Eigentlich ist sie gaz normal.
Bei mir sind grad 7 Kleine Pflegekitten, die ganz viel toben und spielen. Da ist Trubel und Heiterkeit angesagt. Es ist schon zuzuschauen.
Der jüngste ist vom 01.06, eine vom 15.04., einer vom 21.04. und vier vom 13.03.. Man kann die unterschiedliche Entwicklungsphasen gut beobachten.

Also macht der Kleinen Lilly und euch die Freude ein zweites Fellknäul zu holen.
Jetzt ist Fereienzeit und die Tierheime und Pflegestellen haben jede Menge "Ferienopfer" da.

Viel Glück.

LG Silke
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
V
Ich denke auch, sie macht das alles nciht aus Boshaftigkeit
Eine Katze macht nie etwas aus "Boshaftigkeit".

Bitte gewöhn dir solche Gedankengänge ab bzw. gar nicht erst an.
Was für uns "böse" erscheinen mag, ist aus kätzischer Sicht normal und hat einen Grund.

Bitte dringend einen Katzenkumpel holen.
Im Tierheim hätte sie wenigstens das gehabt.
 
PolPi

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2010
Beiträge
1.241
Eine Katze macht nie etwas aus "Boshaftigkeit".

Bitte gewöhn dir solche Gedankengänge ab bzw. gar nicht erst an.
Was für uns "böse" erscheinen mag, ist aus kätzischer Sicht normal und hat einen Grund.

Bitte dringend einen Katzenkumpel holen.
Im Tierheim hätte sie wenigstens das gehabt.

Tierheim wäre deiner Meinung nach dann besser für das Katzenkind gewesen?
 
PolPi

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2010
Beiträge
1.241
  • #11
Ich kenne zwar nur das Tierheim hier bei uns in der Stadt, aber ich denke, da geht es dem Katzenkind bei einer Familie zuhause doch besser, oder?

Zumal man sich ja hier informiert und sicher auch gewillt ist, dem Fellknäuel zu liebe, alles zu tun, damit es ein schönes Leben haben kann. Un da der Kumpel dazu nun mal gehört, werden sie ihn ja hoffentlich bald besorgen.

Keine Ahnung wie lange die Katze wohl im Tierheim gesessen hätte....
 
Werbung:
Alice Liddell

Alice Liddell

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2011
Beiträge
105
  • #12
Ich kenne zwar nur das Tierheim hier bei uns in der Stadt, aber ich denke, da geht es dem Katzenkind bei einer Familie zuhause doch besser, oder?

Nicht, wenn das Kitten alleine aufwachsen würde. Da würde es einen Hau weg bekommen. Das wäre schlicht und einfach Quälerei.


Allerdings ist ja noch nicht gesagt, dass es alleine sein muss. :) Bisher wurde in drei Threads diese häufige Frage ganz einfach ignoriert. Deswegen habe ich gezielt darum gebeten, zu erläutern, wie die Zukunftspläne in dieser Hinsicht denn aussehen.
Ich hoffe sehr, dass sich die TE noch melden wird. :oops:
 
PolPi

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2010
Beiträge
1.241
  • #13
Nicht, wenn das Kitten alleine aufwachsen würde. Da würde es einen Hau weg bekommen. Das wäre schlicht und einfach Quälerei.


Allerdings ist ja noch nicht gesagt, dass es alleine sein muss. :) Bisher wurde in drei Threads diese häufige Frage ganz einfach ignoriert. Deswegen habe ich gezielt darum gebeten, zu erläutern, wie die Zukunftspläne in dieser Hinsicht denn aussehen.
Ich hoffe sehr, dass sich die TE noch melden wird. :oops:

Klar, wenn die Kleine alleine bleiben muss, wäre das keine guten Aussichten.
Aber wir müssen ja nicht immer vom schlimmsten ausgehen :smile:
 
Radiesschen93

Radiesschen93

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. August 2011
Beiträge
10
  • #15
immer heißt es mindestens zwei katzen...

so. ich wurde ja auch schon SEHR OFT darauf angesprochen dass meine Lily alleine bei uns wohnt.
Und ich frage mich, WARUM prügeln sich dann so viele Katzen wenn eine zweite Katze ins Haus kommt ?!
Sowas hört man zu genüge.

Dann etwas zur evolutionären Entwicklung der Katze :
Die Katze entwickelte sich aus aus den uns heute bekannten Raubkatzen.
Diese widerum aus den Säbelzahntigern. Da man nichts über das Sozialverhalten von Letzterem weiß, kann man nur mutmaßen und aufgrund dessen dass man immerhin weiß dass Säbelzahntiger "die Kinder anderer Säbelzahntiger [töten] wenn sie deren Revier übernehmen [und] Es dabei um Macht und Land [geht]" (http://www.politikforen.net/archive/index.php/t-2951.html), schließe ich daraus, dass Säbelzahntiger Einzelgänger waren oder alternativ im kleinen Rudel mit deren Hilfe sie besser und effektiver jagen konnten, unterwegs waren.
Es geht hier ganz klar um Revierverteidigung und Macht ! Es sei denn es entsteht eine Hierachie unter den Katzen, wobei das katzenuntypisch ist ! (mit Außnahme des Löwen).
Denn (!) so gut wie alle Raubkatzen sind Einzelgänger.
Der Tiger ("Tiger sind in aller Regel Einzelgänger, daher kommen Männchen und Weibchen im Normalfall nur kurzzeitig zur Paarung zusammen" (http://de.wikipedia.org/wiki/Tiger#Sozialverhalten),
sowie der Jaguar ("Jaguare sind Einzelgänger, die in Abhängigkeit von möglicher Beute feste Reviere von 25 bis 150 km2 beanspruchen und sich überwiegend nur in Paarungsstimmung dem anderen Geschlecht nähern." (http://de.wikipedia.org/wiki/Jaguar)
als auch der Leopard ("Leoparden sind typische Einzelgänger" (http://de.wikipedia.org/wiki/Leopard)
sind EINZELGÄNGER!!!

Und da man heute noch nach jahrelangem "evolutionieren" typische Merkmale der uns heute bekannten Wüstenkatzen an unseren Hauskatzen sehen kann (zB das wenige Trinken) halte ich es auch für überhaupt nicht abwägig auch andere Verhaltensweisen auf die Vorfahren zurückzuführen.

Meiner Meinung war und ist das immer schon so gewesen, dass Katzen Einzelgänger sind und nur aufgrund der Menschenzucht die Annahme entstand, dass Katzen gleichartige Gesellschaft und Kommunikationspartner brauchen. Denn Menschen sind emotional geleitet und übertragen die eigenen Gedanken, Gefühle und Sehnsüchte auf ihre Tiere.
Katzen sind keine Menschen und fühlen und denken auch nicht so.

"Die meisten Katzenarten sind Einzelgänger. Männliche und weibliche Tiere kommen lediglich zur Paarung zusammen und trennen sich anschließend wieder. Ausnahmen bilden hier insbesondere die Löwen, die in größeren Rudeln leben, sowie kleinere Gruppen zusammenlebender Männchen bei den Geparden." (http://de.wikipedia.org/wiki/Katzen)

Tierquälerei wäre es, wenn man wirklich Tiere einzeln halten würde, die wirklich gleichartige Lebewesen zum überleben brauchen wie bspw. Kanarienvögel.
Wenn ein Vogel alleine lebt, stirbt er. Und wenn ein Paar zsm gelebt hat und ein Teil stirbt, dann verstirbt kurz danach der Andere auch an Vereinsamung.


...
 
Radiesschen93

Radiesschen93

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. August 2011
Beiträge
10
  • #16
ich glaub ich mach darüber lieber mal nen eigenes thema auf
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
  • #17
Bitte nicht!

Edit: ich seh' schon: zu spät...

Gruß
Jubo
 

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben