Wer hat Erfahrungen mit Blasenenzündungen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Florinchen1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 April 2015
Beiträge
7
Hallöchen an alle,
mein Kater Lucky macht mir gerade etwas Sorgen.
Am 28.03. habe ich frühs bemerkt das er ständig von Katzenklo zu Katzenklo ging ohne irgendein Ergebnis. Nach jeder erfolglosen Sitzung wurde sich aufs gründlich untenherum geputzt.
Da mir das etwas komisch war und ich dieses extreme Verhalten nicht einordnen konnte bin ich am selben Tag noch zum Tierarzt.
Dieser diagnostizierte aufgrund meiner Beschreibung eine Blasenenzündung. Es wurde auch Versucht Urin auszumassieren was aber nicht gelang da die Blase doch recht leer war. Trotzdem bekam Lucky zwei Spritzen. Eine mit Antibiotika und eine mit einen Krampflösenden Mittel. Für Zuhause gab es Schmerztabletten.
Der Folgetermin war der 01.04. wo wieder versucht wurde die Blase auszumassieren. Diesmal kammen wir zu der erhofften Urinprobe. Es handelte sich wirklich um eine fiese Entzündung mit Blut im Urin. Der pH-Wert lag bei 4,5 bis 5. Es wurden auch zwei kleine Struvitkristalle gefunden die aber laut Tierärztin harmlos sind. Lucky bekam dann noch eine Antibiotikaspritze die 4 Tage vorhalten soll. Ein Folgetermin wurde nicht gemacht.
Jetzt bemerke ich aber das Lucky wieder gehäuft das Katzenklo aufsucht wieder ohne Ergebnis.
Da meine Katzen bisher noch nie Probleme mit der Blase hatten kenne ich mich mit den Heilungsverlauf nicht aus.
Was meint Ihr? Sollte ich Lucky morgen nochmal beim Arzt vorstelle?

Dankeschön schon mal für eure Hilfe
eure Florinchen1
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wurde der Urin denn in einem externen Labor untersucht oder hat die TA einen Teststreifen in den Urin gehalten?

Struvit gibt es meines Wissens bei so einem PH-Wert eher nicht, sondern das sind dann Oxalatsteine.
 
Cindyslilli

Cindyslilli

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2014
Beiträge
4.034
Ort
bei Hannover
Ich habe diesbezüglich nicht viel Ahnung.Aber meine beiden Kazer hatten auch schon eine Blasenentzündung.Bei einem habe ich es gar nicht gemerkt,beim anderen lief es so wie bei Deinem. Nach der AB-Spritze war schon wieder fast Normalmenge beim Pinkeln möglich.
Von daher würde ich der Sache schon schnell auf den Grund gehen wollen.Nicht das sich Steine in der Harnröhre festgesetzt haben und er deswegen nicht urinieren kann.Vielleicht währe ein Röntgenbild von der Blase angebracht?
Aber wie schon gesagt,da habe ich keine weiteren Erfahrungen.
 
F

Florinchen1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 April 2015
Beiträge
7
Wurde der Urin denn in einem externen Labor untersucht oder hat die TA einen Teststreifen in den Urin gehalten?

Struvit gibt es meines Wissens bei so einem PH-Wert eher nicht, sondern das sind dann Oxalatsteine.

Die Werte wurden mit einen Teststreifen gemessen.
Die Ärztin hat mich die Kristalle anschauen lassen. Auf deinen Einwand habe ich mal Bilder beider Kristalle gegoogelt. Schaut tatsächlich nach Oxalatkristalle aus.

l.G. Florinchen1
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Die Werte wurden mit einen Teststreifen gemessen.
Die Ärztin hat mich die Kristalle anschauen lassen. Auf deinen Einwand habe ich mal Bilder beider Kristalle gegoogelt. Schaut tatsächlich nach Oxalatkristalle aus.

Ich krieg die Krise. Nicht wegen Dir, aber wegen der TÄ. Sie hätte den Urin ins Labor schicken müssen, damit man eine klare Diagnose hat. Struvit und Oxalat unterscheiden sich nun mal von der Behandlung her.

Die Aussagekraft von "Urinuntersuchungen" per Teststreifen ist nicht sonderlich hoch. Das taugt was für den PH-Wert und auch für den Nachweis von Blut im Urin, aber damit kann man weder erkennen, welche Kristalle es sind, noch, welche Bakterien möglicherweise für eine BE verantwortlich sind.

Bei Oxalat kann es durchaus sein, dass Kristalle oder Steine die Harnröhre verstopfen. Daher würde ich morgen früh umgehend zu einem anderen Tierarzt und röntgen bzw. schallen lassen.
 
F

Florinchen1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 April 2015
Beiträge
7
Danke Maikglöckchen,
morgen geht es dann gleich nochmal zum Tierarzt. Der erste Arzt war nur letztes Wochenende der Notdienst. Das ist eh nicht mein bevorzugter Haustierarzt.
Ich berichte morgen weiter.

l.G. Florinchen1
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
Im Sediment kann auch der normale TA unter dem Mikroskop den Unterschied zwischen Struvit und Oxalatsteinen erkennen.
Struvitsteine sind zylindrisch,Oxalasteine unregelmässig maulbeerförmig also eher rund.
Ich hatte mir bei Sophie die Struvitsteine selber angesehen.
Der Harn pH Wert kann stark schwanken,der ist als Momentaufnahme nicht unbedingt aussagekräftig.
Was gibst du denn für Futter oder Medikamente um die Steine aufzulösen?
Nur mit AB alleine,was natürlich bei einer Blasenentzündung wichtig ist,ist es nicht getan.
Vier Tage Antibiotikum ist auch zu kurz.Was für ein AB bekommt sie denn?
Ist gut,dass du noch mal zum TA gehst.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
Die Werte wurden mit einen Teststreifen gemessen.
Die Ärztin hat mich die Kristalle anschauen lassen. Auf deinen Einwand habe ich mal Bilder beider Kristalle gegoogelt. Schaut tatsächlich nach Oxalatkristalle aus.

l.G. Florinchen1

Aber dann hat die TÄ doch eine Sedimentsuntersuchung gemacht?
Aber du meinst sie hat Struvit mit Oxalat verwechselt?
Also das Sediment sollte schon vor Ort untersucht werden und der Urin sollte ganz frisch sein. Einschicken ist da kontraproduktiv, da im abgestandenen Urin sehr häufig Kristalle ausfallen, die da im Original nicht drin waren.
Aber eine Untersuchung auf Bakterien sollte im Labor gemacht werden. Das wird aber morgen schwierig wegen Ostern.
Trotzdem gut morgen nochmal zum TA zu gehen. Denn wenn sie vermeht aufs Klo rennt, heißt das ja, das sie Schmerzen hat und da sollte etwas gegen getan werden. :(
Bist du sicher, daß die ABspritze 4 Tage halten sollte und nicht 14?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Also das Sediment sollte schon vor Ort untersucht werden und der Urin sollte ganz frisch sein. Einschicken ist da kontraproduktiv, da im abgestandenen Urin sehr häufig Kristalle ausfallen, die da im Original nicht drin waren.

Ah, das war mir neu. Ich hatte noch auf dem Schirm, dass man mit Teststreifen nur sehr bedingt Diagnostik betreiben kann.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
  • #10
Ah, das war mir neu. Ich hatte noch auf dem Schirm, dass man mit Teststreifen nur sehr bedingt Diagnostik betreiben kann.

Teststreifen alleine ist auch Käse, da hast du recht.
Ein kompletter Harnstatus umfaßt: Teststreifen, spezifisches Gewicht mit Refraktometer und Sedimentuntersuchung nach Abzentrifugieren des Urins.
Im Sediment sieht man dann die Kristalle und verschiedene Zellen. Wenn das Ergebnis von Stick und Urin differieren, ist immer das Sediment das aussagekräftigere.
Kurz gesagt: nur den Stick anzuschauen ist absolut unzureichend, aber eine Sedimentuntersuchung im Labor durchführen zu lassen ist auch sinnlos, da sich die entscheidenden Faktoren im Urin zu schnell verändern.
Es sei denn man kann den Urin direkt beim Labor persönlich abgeben.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Gut zu wissen.

Bei Hexes BE meinte unsere alte TÄ damals, dass der Urin im Labor untersucht werden sollte...
 
Werbung:
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
  • #12
Gut zu wissen.

Bei Hexes BE meinte unsere alte TÄ damals, dass der Urin im Labor untersucht werden sollte...

Auch das ist irgendwie so ein Evergreen der beliebtesten Fehlinformationen durch TÄ. :mad:
Und so unverständlich, da die Untersuchung wirklich nicht schwer ist, aber sehr viel Information bringt.
Wie gesagt, wenn eine BU gemacht werden soll, dann natürlich ab ins Labor. Aber dann sollte der Urin auch möglichst steril entnommen worden sein.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #13
Auch das ist irgendwie so ein Evergreen der beliebtesten Fehlinformationen durch TÄ. :mad:

Die Liste wird immer länger.

Aber auf jeden Fall muss bei Florinchens Kater ja schnell was passieren, wenn er nach wie vor nicht richtig Urin absetzen kann.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
  • #14
Die Liste wird immer länger.

Aber auf jeden Fall muss bei Florinchens Kater ja schnell was passieren, wenn er nach wie vor nicht richtig Urin absetzen kann.

:eek: Mist ich hab überlesen, daß das ein Kater ist. Irgendwie war ich bei Kätzin.

Florinchen, wenn dein Kater ständig aufs Klo rennt und gar nichts kommt, zögere nicht einen Notdienst aufzusuchen. Er könnte einen Harnröhrenverschluß haben und das ist ein echter Notfall. Dann ist der Bauch auch sehr schmerzhaft.

Wenn er Urin absetzt, aber oft und wenig, dann geh bitte spätestens morgen, so wie du es vor hast. Wenn er Kristalle im Urin hat, muß das behandelt werden und vor allem braucht der Arme auch was gegen die Schmerzen.
 
F

Florinchen1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 April 2015
Beiträge
7
  • #15
Hallöchen, ich komme gerade mit Lucky vom Tierarzt. Diesmal habe ich es hinbekommen vorher eine Urinprobe zu bekommen. Das hat mich doch etwas in Panik versetzt. Die war nämlich knallrot.
Leider konnte ich immer noch nicht zu meiner Haustierärztin. Denn wie es immer so ist hat sie genau jetzt Urlaub.
Bin dann nochmal zu einer anderen Ärztin. Komischerweise lag der pH-Wert diesmal bei 7,5. Diesmal wurden auch nicht nur ein paar Kristalle gefunden sondern ne ganze Menge. Und auch diesmal wurden Struvitkristalle genannt.
Lucky bekam wieder eine Antibiotikaspritze und für zuhause habe ich Tropfen (Metacam) und Tabletten (feline vet cystofer) bekommen. Die Tabletten soll er einen ganzen Monat bekommen.
Die Entzündung soll aber eher ein Stressbedingtes Problem sein. Eine Diät hat sie zwar auch angesprochen aber erst wenn diese Entzündung raus ist. Wenn dann noch Kristalle nachweisbar sind.

l.G. Florinchen1
 
G

Glückskatze_2

Benutzer
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
57
  • #16
Viel Glück wünsche ich dir mit deinem Katerchen....!

Liebe Grüße
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.257
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #17
Die Tabletten säuern unter anderem den Urin an.
Das ist bei Struvit gut und richtig.

Wichtig wäre aber den ph vom Urin selber zu messen und zu kontrollieren ob die ansäuerung ausreichend ist oder zu viel oder gerade richtig.

Kauf dir bitte Uralyt-U Teststreifen von Madaus in der Apotheke und miss den ph bitte selber.
Wenn Struvit vorliegt sollte der ph auf 6,3 bis 6,8 gesenkt werden.
Wenn kein Struvit mehr da ist ist der optimale Wert vom Urin bei 6,5 bis 7,2

Wichtig ist daß er ph nicht unter 6,29 sinkt weil dann Oxalat ausfällt.
Im Gegensatz zu Struvit kann man das dann nicht mehr auflösen.

Wenn die Tabletten nicht genug ansäuern kann man etwas anderes dazu geben, Guradacit heißen die Tabletten die stärker ansäuern als das was du bekommen hast.

Metacam ist gegen die Schmerzen.
Wichtig ist daß er nun Urin absetzt und du dann den ph im Blick behältst.

Und wichtig ist Flüssigkeit, trinken trinken trinken um die Bakterien auszuspülen und den Harngries.
Bitte Naßfutter füttern, mit Wasser zusätzlich anmischen und den Kater animieren dazu noch zu trinken!!

Schreib bitte ob er nun wieder Urin in vernünftigen Mengen absetzt.
Wenn nicht müßte evtl. noch ein krampflösendes Mittel dazu gegeben werden!

Und wenn es nicht besser wird muß ein Antibiogramm gemacht werden welche Bakterien da vorliegen.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben