Wer hat dazu eine Idee?

B

Brunelli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. April 2021
Beiträge
11
Liebe Forums-Mitglieder,

ich bin mit Katzen aufgewachsen und habe mein Leben lang Miezen im und um das Haus. Momentan sind es 2 Mädchen, 12 und 8 Jahre alt, Freigänger.

Ich habe mich hier angemeldet, weil etwas passiert ist, was wir - also mein Mann, unsere Kids 16 + 20 und ich - uns nicht erklären können und auf Hilfe aus der Community hoffen.

Eine unserer Katzen ist 2012 im Alter von 3 Jahren spurlos verschwunden, als wir im Sommer im Urlaub waren. Sie war Freigängerin und hat mit ihrer Schwester bei uns gelebt. Die Nachbarn, die sich kümmerten, riefen uns irgendwan an und gaben Bescheid, dass Lola nicht mehr da sei.

Nach unserer Rückkehr haben wir gesucht, Zettel aufgehängt, Polizei, Sraßenwacht, Tierheime... alle und alles kontaktiert. Ergebnislos.

Lola hatte sich nie weit vom Haus entfernt, sie trug ein Halsband mit Adresszylinder, war eher scheu.

Heute sprach mich meine sehr alte und zurückgezogen lebende Nachbarin an und fragte, ob wir unsere Katzen noch hätten. Sie habe beim Graben (zusammen mit ihrem Sohn, der ihr 2-3 mal pro Jahr hilft) in ihrem Garten in ca. 25 - 30 cm Tiefe Fell und ein verrottetes Halsband gefunden. Am Halsband hing der Adresszylinder mit unserem Namen. Knochen waren nicht dabei.
Als ich ihr ein Foto zeigte, hat sie das Halsband und den Metallzylinder sofort erkannt.

Wir wohnen in einer 30er Jahre EFH Siedlung mit viel Bäumen und Sträuchern, die Straßen verlaufen parallel, dazwischen befinden sich immer zwei 600-qm-Grundstücke, die rechtwinklig aneinander stoßen (wie ein Raster).
Gefunden wurde Lola ca. 2 m hinter dem Zaun von unserem Grundstück und somit etwa mittig zwischen den beiden Parallelstraßen.
Das Grundstück meiner Nachbarin ist waldartig und sehr naturnah, schwer einsehbar.

Wir fragen uns jetzt natürlich:

- Was kann da passiert sein?
- Wie kommt die Katze in den Nachbarsgarten?
- Wie kommt das Tier 30 cm tief unter die Erde? Verbuddelt ein Tier seine Beute? So tief? Wenn ja, welches?
- Wo sind die Knochen abgeblieben?

Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr Ideen, Theorien oder Anregungen hättet, denn für uns ist das ein großes Rätsel und wir haben auch etwas Sorge um unsere anderen Katzen!

Danke und Grüße!
 
Werbung:
Azar

Azar

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2020
Beiträge
1.022
Also spontan würde mir einfallen, dass jemand die Überreste gefunden und vergraben hat. Vielleicht waren es auch Kinder (die Kinder in meiner Kindergartengruppe wollen zur Zeit jedes tote Insekt vergraben, was sie finden, weil sie das Thema Tod auch gerade sehr interessiert).
Ferner könnte dein Liebling jemanden zum Opfer gefallen sein, der dann auch die Überreste "beseitigen" wollte. Daher auch keine Knochen.

Ich vermute, dass du dich damit abfinden musst, dass du die Antwort nie finden wirst.
Hoffe für euch natürlich, dass es sich hier nicht um einen Fall von Tiertötung oder Misshandlung gehandelt hat und eurer Liebling einfach von einer lieben Person vergraben wurde, die die Überreste gefunden hat (und vielleicht aufgrund des Zustandes da nun nicht in den Anhänger reingeschaut hat.

Und ich hoffe, dass eurer Liebling eine gute Reise über den Regenbogen hatte. Und ihr nun vielleicht auch endlich richtig Abschied nehmen könnt.
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.141
Ort
München
Fuchsbau?

Eine meiner eigenen Katzen wurde am Nachmittag überfahren und lag tot auf der Wiese neben der Straße. Nachbarn, die später mit dem Hund spazieren gingen, informierten mich und ich konnte Trixi holen.

Mein Mann und ich diskutierten später darüber, dass wir wohl Trixi nicht mehr gefunden hätten, wenn wir erst am nächsten Tag gesucht hätten. Vermutlich hätte sie ein Fuchs oder ein Raubvogel sie geholt und verschleppt. Wir wohnen ländlich und es gibt Fuchsbauten rundum und auch Eulen.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Brunelli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. April 2021
Beiträge
11
Bei uns gibt es definitiv Füchse, Marder und Waschbären im Garten, die Wildtierkamera macht fast täglich tolle Aufnahmen und wir freuen uns - zumindest über die Füchse ;-)
Dachse haben wir noch nie gesehen oder fotografiert.
Töten Füchse Katzen?
Wir hatten hier bisher eher friedliche Koexistenz angenommen...
Ein Bau war da auch nicht, die Überreste waren richtig vergraben unter fester Erde.
 
Celistine

Celistine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2010
Beiträge
1.869
Bei uns gibt es definitiv Füchse, Marder und Waschbären im Garten, die Wildtierkamera macht fast täglich tolle Aufnahmen und wir freuen uns - zumindest über die Füchse ;-)
Dachse haben wir noch nie gesehen oder fotografiert.
Töten Füchse Katzen?
Wir hatten hier bisher eher friedliche Koexistenz angenommen...
Ein Bau war da auch nicht, die Überreste waren richtig vergraben unter fester Erde.

Ich glaube nicht daß sich Füchse mit einer gesunden, erwachsenen Katze anlegen, bzw. diese töten.
Wir wohnen hier seit über 10 Jahren in einem Waldgebiet, da gab´es zwischen den Katzen und den Füchsen nie ein Problem.
In einem Bericht eines "Fuchs-Forschers" habe ich gelesen, daß Füchse auch Aas-Fresser sind,
deswegen würden die eine überfahrene Katze schon "mitnehmen".
Wenn dann ein Mensch den Fuchs mit der toten Katzen sieht, heißt es eben oft fälschlicherweise,
der Fuchs hätte die Katze umgebracht.
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2020
Beiträge
792
Wenn sie 2012 verstorben ist und der Fuchsbau gewachsen oder gewandert ist kann das schon sein, dass das Halsband unter jetzt fester Erde gefunden wurde.
Wenn die Knochen nicht mit gefunden wurden kann es auch sein, dass da nur Reste vergraben wurden - sind das denn die selben Nachbarn wie vor 8 Jahren? Oder könnte wer in nem Waldähnlichen Grundstück Reste gefunden haben, die nicht mehr zu identifizieren waren und die einfach vergraben haben ?
Knochen nicht dabei klingt für mich eher nach gefressen als nach Menschenhand - wobei ich da auch bei Aas bin - also Katze erst verunglückt dann Aasfresser dran
 
B

Brunelli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. April 2021
Beiträge
11
Also Du denkst, es könnte z.B. ein Tier dran rumgefressen und den Rest, also Fell und Halsband, vergraben oder in den Bau geschleppt haben?

Die Grundstücke sind eigentlich nicht zugänglich. Zur Straße hin stehen die Häuser quer relativ dicht beisammen, rechts und links nur ein schmaler Durchgang und keine Einsicht. Alle Grundstücke sind rundum wegen der Wildschweine umzäunt, auch hinten.

Und ja, es sind alles noch dieselben Nachbarn...
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2020
Beiträge
792
Füchse buddeln recht gut und wenn ich mich recht erinnere haben Fuchsbauten Fluchttunnel
Außerdem kommen Füchse meist durch Wildschweinzäune halt drunter oder drüber
Woran ich mich definitiv erinnere ist das unsere Füchse auf der Weide den Bau auch gern mal renoviert haben grad nach sehr nassen Jahren bzw. an der Weide nach Überschwemmungen - die wir ja zwischen 2012 und heute doch hatten - und das die Erde bei verlassenen Fuchsbauten nach Wassereinbrüchen und ein paar Jahren sehr kompakt war.
 
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
558
Mein erster Gedanke war, dass sie vielleicht von einem Jäger stillschweigend verbuddelt wurde, aber dann wären ja die Knochen noch da gewesen 🤔 könnte das Fell denn von ihr sein,wenn man das nach so vielen Jahren noch erkennen kann?
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.141
Ort
München
  • #10
Es ist also umzäunt, daher ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass z. B. ein Fremder die Katze dort vergraben hätte. Dazu noch Fell und Halsband ohne Knochen.

Wenn deine Katze z. B. in ein Erdloch gekrochen wäre, wenn dort z. B. Mäuse zu hören wären und hätte nicht mehr zurück gekonnt, dann wäre dort die ganze Katze begraben.

Füchse und Eulen töten normalerweise keine Katzen, aber sie könnten es schaffen, tote Tiere zu verschleppen. Ich würde vermuten, dass Lola überfahren wurde und dann von der Straße von einem Tier oder einem Menschen auf das Grundstück geschafft wurde. Bei Trixi vermute ich auch, dass sie der Autofahrer von der Straße auf die Wiese gelegt hat. Sie war zu weit im Grundstück und lag zu ordentlich.
 
B

Brunelli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. April 2021
Beiträge
11
  • #11
Hmmm, es läuft also Eure Meinung doch eher darauf hinaus, dass es mit einem anderen Tier zu tun hat?
 
Werbung:
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2020
Beiträge
792
  • #12
Ich glaube der Konsens ist wahrscheinlich verunglückt (höchst wahrscheinlich Überfahren) und irgendetwas oder jemand hat sie danach bewegt
Du kennst den Zaun besser macht es mehr Sinn, dass da ein Mensch die Katze hingelegt hat oder ist der Zaun und Abstand vom Zaun zu wo das Halsband gefunden wurde ein Hindernis?
Wobei Tiere mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit als Aasfresser die Knochen anderweitig verschleppt haben. Aber die Katze nicht auf dem Gewissen haben.

Ohne das Fell hätte ich allerdings gedacht dass evtl auch einfach nur da das Halsband verloren wurde - mit Fell ist das leider keine Option
 
Froschn

Froschn

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2020
Beiträge
3.729
  • #13
Ich glaube nicht daß sich Füchse mit einer gesunden, erwachsenen Katze anlegen, bzw. diese töten.
Anlegen schon, Rambo (mein großer Kater) hatte letztes Jahr eine Auseinandersetzung mit einem Fuchs, mitten im Dorf. Getötet haben sie sich aber nicht... Rambo hatte kleinere Wunden am Hals, der Fuchs ist geflüchtet, k.A. ob der schlimmer zugerichtet war.
 
B

Brunelli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. April 2021
Beiträge
11
  • #14
Ok, danke für Eure Hilfe.

Dass es Eurer Meinung nach auch ein Tier gewesen sein kann, hilft mir!

Ich muss dazu schreiben, dass unser direkte Nachbar und seine Frau, beide jetzt mitte / ende 70, Katzenhasser sind. Sie bewerfen alle Katzen, die ihren Garten betreten mit Gießkannen, Handschaufeln, Plastikflaschen... was halt eben da ist. Dazu wird rumgebrüllt "sch... Katzen" etc.

Katzendreck, von welchem Tier (dutzende Katzen in der Nachbarschaft) auch immer, landete auf unserer Terrasse, bis wir mit Behörden gedroht haben.

Dass die beiden uns nicht gerade abgöttisch lieben ist klar.

Und klar wussten die, wann wir im Urlaub sind.

Aber, wie gesagt, da ich nun weiss, dass es eben doch auch ein Tier gewesen sein könnte, werde ich mich innerlich von jeglichen düsteren Gedanken freimachen. Ooommmmmhhhhh......
 
Gremlin01

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11. März 2015
Beiträge
7.409
Ort
Hannover
  • #15
Also bei katzenhassenden Nachbarn könnte ich mich trotzdem nicht von düsteren Gefanken freimachen.
Die hätte ich immer im Hinterkopf. :unsure:
 
B

Brunelli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. April 2021
Beiträge
11
  • #16
Im Hinterkopf ja.
Aber konfrontieren oder gar beschuldigen kann ich sie eben nicht. :(

Einzig eine subtile Warnung wäre vielleicht möglich, damit unsere Katzen weiter in Frieden leben können und wir uns keine Sorgen machen müssen. Da muss ich mir mal Gedanken machen...

Immerhin haben wir Wildtierkameras in unserem Garten, die knipsen zumindest hier bei uns alle Bewegungen.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
6
Aufrufe
1K
seven
A
Antworten
5
Aufrufe
988
Maimariechen
Maimariechen
Jasi_87
Antworten
145
Aufrufe
12K
Jorun
Jorun
S
Antworten
13
Aufrufe
328
Froschn
Froschn
D
Antworten
13
Aufrufe
816
Gigaset85
Gigaset85

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben