Wer begleitet Gigi und mich - Verdacht auf HCM

  • Themenstarter Sunneschiili
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Sunneschiili

Sunneschiili

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
12
Ort
Schweiz
Hallo zusammen!

Vor etwas mehr als einer Woche war die Welt noch in Ordnung (für mich zumindest).
Doch seit vergangenem Samstagmorgen ist nichts mehr gleich wie es war.

Mein Katerchen Gigi (wird im März 2 Jährig) war im Herzversagen, Lungenödem..
Ab in die Tierklinik wo mit Entwässerungsspritzen und im Sauerstoffkäfig behandelt wurde.
Obwohl die Kardiologin komplett ausgebucht war, hat sie ihn am Mittwoch "reingequetscht" und einen ersten Untersuch gemacht.
Verdacht auf HCM oder Myokarditis, genaueres sollten wir am Mittwoch in einer Woche erfahren bei der Nachkontrolle.

Am Donnerstag durften wir einen erstaunlich munteren Gigi mit nach Hause nehmen und werden nun zu Tabletten-Verabreich-Profis.
Er bekommt aktuell:

Morgens: 1/4 Dimazon 40mg (Entwässerung) und 2x50mg Combiclav Antibiose)
Mittags: 1/4 Dimazon
Abends: 1/4 Dimazon, 2x50mg Combiclav und 1 Fortekor 2.5mg (Herzmedikament)

Gigi frisst, trinkt viel und geht aufs Kistchen. Er schmust immer noch gerne mit uns, jedoch hat er seit gestern sein Schnurren eingestellt.
Auch scheint er oftmals keine richtige Ruhe zu finden und döst mehr als dass er richtig schläft, was mir Sorgen bereitet.

Für mich ist das ganze Neuland und der Schock ist immer noch nicht ganz verdaut.
Ich bin sehr unsicher, auch wenn ich jederzeit in der Klinik telefonisch nachfragen darf.

Würde mich jemand von Euch in der Zeit begleiten und mir meine, manchmal dummen und sentimentalen, Katzenfrauchen-Fragen beantworten?

Danke Euch vielmal!

Grüsse aus der Schweiz

Karin
 
  • Like
Reaktionen: Cat_Berlin
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.371
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Hallo Karin, ich bin schon mal hier und habe auch relativ viel Erfahrung mit HCM.

Mein Kater Indi hatte HCM, war aber stabil und hat nie viele Medis bekommen, er wurde mit einer geringen Gabe Betablocker 12 Jahre alt und ist dann an einem Tumor verstorben.

Und Klausi ist seit 15 Monaten bei mir und fast austherapiert, seine HCM ist im Endstadium. Aktuell stelle ich ihn um von Dimazon (Furosemid) auf Apcard ( Torasemid) was mir auch Bauchschmerzen macht weil die Dosierung nicht klar ist und die Tierklinik ein viel zu hohe Dosis geben will.

Wie viel wiegt Gigi? 30mg Dimazon am Tag ist ja schon eine sehr hohe Dosierung.

Das Antibiotikum wird gegeben weil der Verdacht auf eine entzündliche Herzerkrankung noch im Raum steht oder?

Ich gebe auch Fortekor, allerdings morgens, weiß aber nicht ob das sinnvoll morgen oder abends gegeben wird.

Und falls die HCM sich bei der nächsten Untersuchung bestätigt solltes du fragen ob du auch Clopidogrel dazu bekommen kannst. Das hilft damit sich keine Thromben bilden die dann zu Verstopfungen in den Venen der Beine oder im Herz führen können.

Ich habe jetzt auch eine sehr gute Gruppe auf Facebook gefunden mit vielen aktiven und kompetenten Leuten die auch herzkranke Katzen haben, wenn du magst schreibe ich gerne einen link dazu?

Dann erst mal alles Gute für dich und Gigi.
 
Sunneschiili

Sunneschiili

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
12
Ort
Schweiz
Hallo Petra

Gigi wiegt aktuell 4.7 kg und das Antibiotikum bekommt er, weil der Verdacht (oder die Hoffnung?) auf eine entzündliche Herzerkrankung noch nicht ausgeschlossen wurde.

Ich bin mega froh, wenn ich mich mit Euch Profis austauschen kann. Denn egal, wie sich Gigi verhält - ich mache mir über alles Sorgen.
Als ich ihn am Donnerstag heim geholt habe, war er recht fit, war aktiv und hat beim Schmusen geschnurrt wie in den guten alten Zeiten. Jedoch schien er mir sehr rastlos und hat kaum richtig geschlafen, was mir Sorgen bereitet hat.

Seit gestern schnurrt er nicht mehr, obwohl er das Schmusen sehr mag und dieses auch einfordert. Jedoch schläft er heute sehr viel und auch das bereitet mir Sorgen.

Seine Atmung liegt durchschnittlich bei 28, teilweise zähle ich sogar 19 (was mir wiederum Sorgen bereitet).
Ich glaube ich brauche einen Psychiater :cool:

Ich sage mir immer, solange er frisst, trinkt, auf's Kistchen geht, nicht humpelt und seine Atmung ok ist, brauche ich mir keine Sorgen zu machen. Doch bereitet es mir Kopfzerbrechen ihm anzusehen dass es ihm nicht wohl ist und es ihm diese Woche schon besser ging.

Habe mir vorgenommen, es hinzunehmen und weiter zu beobachten - vielleicht hat er einfach einen schlechten Tag.
Hey, die Facebook-Gruppe würde mich sehr interessieren!

Ich drücke Dir und Klausi ganz fest die Daumen dass die Umstellung hilft!

Danke Dir herzlich - ich könnte Dich knuddeln!

Karin
 
Penny96

Penny96

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
219
Ort
Berlin
Hallo Sunneschiili,
ob ich helfen kann, weiß ich nicht, aber zumindest kann ich deine Sorgen verstehen. Ich habe vor knapp 7 Jahren meine beiden Stubentiger aus dem Tierheim adoptiert und knapp 1 Woche später stellt sich raus, dass meine Püppi herzkrank ist. Nicht HCM, sondern ARVC. So begann meine Zeit als ihre Krankenschwester. 🥴 Erst nur 1 Pillchen, nach 7 Jahren sind wir bei 5 Sorten angekommen. Das ist auch das maximale, was überhaupt noch geht. Meine Angst, schnell wieder Abschied nehmen zu müssen, hat Püppi durch ihren Lebenswillen und strikte kardiologische Überwachung und natürlich meine Betüddelung in den Hintergrund treten lassen. Die Ärzte staunen immer wieder, dass sie überhaupt noch lebt. Sie ist jetzt 13, beide Vorhöfe sind extrem vergrößert, der Sinusknoten gibt keine Impulse mehr, dafür ist der AV Knoten "eingesprungen". Halbjährlich gehen wir zur Überwachung. Sie bekommt 2x tgl Furosemid, Atenolol, Vermeiden und 1x tgl Fortekor. Da sie Clopidogrel strikt verweigert (das Zeug schmeckt wohl irre bitter), kriegt sie 2x wöchentlich ASS 100 zum Blut verdünnen. Mein Mäuschen weiß nicht, dass sie krank ist und mag noch gerne spielen, aber döst auch viel und ist (im Moment extrem) kuschelbedürftig. Wenn dein Miez jetzt erst mit Tabletten eingestellt wird, belastet es denn Körper. Da finde ich das Dösen nicht ungewöhnlich. Außerdem schont er damit sein Herz. Am wichtigsten ist das Prüfen der Atmung, um rechtzeitig ein Ödem zu erkennen. Alles bis 20 Atemzüge/Minute ist normal.
Lass die Diagnose erstmal sacken und dich nicht entmutigen. Deine Angst verunsichert sonst dein Katerchen. 😌LG Dani
 
  • Like
Reaktionen: BlackSquirrel
Penny96

Penny96

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
219
Ort
Berlin
Sollte Vetmedin heißen 🥴
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.996
Ort
Allgäu
Ich bin auch kein Profi, hatte bisher erst eine herzkranke Katze.
(bin auch nicht scharf auf mehr Erfahrung diesbezüglich).

Es wurde bei unserer Maya mit 13 Jahren festgestellt durch Herzgeräusch, im Herzschall sah man dann, dass der Herzmuskel verdickt ist und der linke Vorhof schon sehr vergrößert. (Thrombosegefahr!)
Sie bekam Plavix (umgewidmetes Menschenmedikament) und Vasotop - beides 1 x täglich abends.

Damit wurde sie 17 ½ und ging letztes Jahr im Herbst zu den Sternen.
(aber nicht wegen des Herzens, und auch nicht wegen der SDÜ die noch dazu kam, sondern wegen etwas ganz anderem)

Wir haben sie ca. alle 9 Monate schallen lassen und beim Checkup war sie ohnehin öfter, durch ihre anderen Krankheiten sowieso.

Ich weiss, wie belastend es ist und wie man Sorge hat, dass was ist wenn man nicht zuhause ist.
Das geht wahrscheinlich jedem so, der mit chronisch kranken Tieren lebt.

Ich kann aus meiner Erfahrung nur sagen - wenn sie gut eingestellt sind und die Medi's vertragen, dann merken sie nicht, dass sie krank sind.
 
Sunneschiili

Sunneschiili

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
12
Ort
Schweiz
Danke Euch allen!

Wir waren soeben nochmals in der Tierklinik. Dies da Gigi den ganzen Tag extrem schlapp war, er sein Schnurren eingestellt hat und auch sonst in Positionen lag wo ich sein unwohl sein erkannt habe.

Da ich wusste, dass er während seines Aufenthaltes in der Klinik nicht gross Kot abgesetzt hat und auch bei uns am Freitagabend nur ein kleines vertrocknetes Stückchen, wollte ich auf Nummer sicher gehen.

Nach einem verabreichten Klistier, gefolgt von einem riesen Haufen (so was habe ich noch nie gesehen) während der Heimfahrt, geht es ihm deutlich besser. Ich habe mich noch nie so über den Geruch gefreut :ROFLMAO:.
Kaum aus der Transportbox gelassen kam er schmusen und ER SCHNURRT SOGAR WIEDER!!!!

Die Tierärztin war sehr verständnisvoll und hat alles nochmals gecheckt - ich bin nun sehr beruhigt.

Liebe Grüsse Karin
 
  • Love
Reaktionen: biveli john
Penny96

Penny96

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
219
Ort
Berlin
Wenn er zu hartem Kot neigt, könnte das durch die Entwässerung öfter passieren. Meine Püppi ist ja leider TroFu besessen, wobei hier auf dem Buffet immer NaFu steht. Sie trinkt aber dafür eben relativ viel (die Nieren sind aber ok,) 😉. Ich suche dann immer was zum animieren, NaFu mit viiiel Soße (die Stücke bleiben liegen🤣), Schleck Snacks (damit gibt's die Tbl), da muss man ein bissel erfinderisch sein. Das hab ich gelernt: Panik schieben bringt nix, immer wieder beharrlich anbieten und wenn Madame jetzt Grad nicht alle Pillen mag, dann eben erst die Hälfte und den Rest eine halbe Stunde später. Das nimmt den Druck raus.
 
  • Like
Reaktionen: BlackSquirrel
Sunneschiili

Sunneschiili

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
12
Ort
Schweiz
Hallo Penny

Eigentlich neigt Gigi nicht zu hartem Kot, aber durch sein Lungenödem war seine Verdauung aus dem Takt geraten. Er bekommt auch das volle Buffet zum Essen Nassfutter und etwas Katzenmilch welches er unserer Katzenoma wegstibitzt. Sein Favorit ist aber Trockenfutter. Er trinkt viel und regelmässig aus dem Katzenbrunnen.
Die Tabletten kriege ich relativ stressfrei in ihm unter. Wenn es nur eine ist dann bekommt er die ganz normal reingeschoben. Bei mehreren Tabletten zerstossen mit etwas Wasser ins Maul gespritzt ;)
 
Penny96

Penny96

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
219
Ort
Berlin
  • #10
Kommt auf die Tbl an. Ich hab das irrtümlicherweise Mal mit einer bitteren Pille gemacht. Püppi lief wie verrückt mit starkem Sabber durch die Whg.🙀 Bei mir wird auch zerdrückt, auf kleines Tellerchen getan und dann mit Schlecksnack " überdeckt". Püppi leckt dann den Teller sauber. 👍😆 Auf die Art krieg ich auch 5 Sorten rein.
 
  • Like
Reaktionen: Ayleen
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.996
Ort
Allgäu
  • #11
Nur als Tipp ....... wir haben uns Leerkapseln gekauft, die man befüllen kann.
Die kleinste Grösse ist ungefähr ein Reiskorn (von der Grösse her).

Wir haben beide Teile der beiden Tabletten da rein und dann mit dem Snack, Schlecki oder was eben grade angesagt war, gegeben.

(die Plavix war extrem bitter, hätte sonst nicht funktioniert)
 
  • Like
Reaktionen: BlackSquirrel und biveli john
Werbung:
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.208
  • #12
Hallo Karin

Kann deine Sorgen total verstehen, da ich ebenfalls in diesem Thema stecke. Eine Hilfe kann ich leider nicht sein, da für mich manches noch unklar.

Zumindest scheinst du gute Ärzte zur Seite zu haben. Das ist schon mal viel wert!

Alles Gute fürs Kätzchen 🍀 Ich lese gerne weiter mit.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.175
Ort
Mittelfranken
  • #13
Dann setze ich mich hier auch mal dazu :)

Clopidrogel gebe ich mit Katzenpaste, also ganz viel, da es so bitter ist
Und Fortekor (-generikum) morgens und abends

Leerkapseln mit HühnchenGeschmack gibt es bei Sandras Tieroase glaube ich
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.996
Ort
Allgäu
  • #14
Leerkapseln mit HühnchenGeschmack gibt es bei Sandras Tieroase glaube ich
Genau (y) die gibt es dort - in verschiedenen Grössen - mit und ohne Geschmack.

Wir haben die kleinste Grösse gekauft, ohne Geschmack, und unter's Futter gemogelt. Sehr gut funktionierte, die gefüllte Leerkapsel mit etwas Butter zu "ummanteln" und ab ins Nassfutter. War allermeistens sofort mitgegessen. :)
 
Sunneschiili

Sunneschiili

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
12
Ort
Schweiz
  • #15
Hallo zusammen

Ich habe mir heute vorgenommen mir heute mal keine Sorgen zu machen und es hat gut funktioniert :cool:

Sogar als Gigi vorhin seelenruhig den Weg nach Draussen durch die Katzenklappe angetreten hat. Ich habe eine Petsure Connect mit HUB und Gigi eigentlich als nun als Haustier angelegt - scheint wohl nicht zu funktionieren. Jetzt habe ich ihn gelöscht und es gibt keinen Weg mehr nach Draussen.

Gigi kam nach 5 Minuten wieder rein und ist nun maunzend vor der Klappe 🤪.
hoffe ihr hattet auch einen entspannten Tag!
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.175
Ort
Mittelfranken
  • #16
Gut so!
Mein Blacky ist auch Freigänger und darauf trainiert, dass er abends für Tablettengabe und Leckerchen reinkommt.
Er wäre nicht entspannt, wenn er nicht rausdürfte

Mit der Klappe kann ich Dir leider nicht helfen, außer dass bei uns mal der Chip verrutscht war und nicht ausgelöst hat, dann habe ich ihn neu Chippen lassen...
 
Sunneschiili

Sunneschiili

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
12
Ort
Schweiz
  • #17
Hallo Ihr Lieben!
Ich dachte ich melde mich mal mit einem Update :cool:

Gigi (und mir) geht es viel besser!
Seit wir die Antibiose absetzen durften (letzte Tabletten wurden am Sonntag verabreicht) hat er wieder riesen Fortschritte gemacht.
Er ist wieder ganz der Alte, schmust und schnurrt, frisst, säuft und macht regelmässig sein Geschäft. Seine Atemfrequenz liegt ebenfalls im normalen Bereich, was uns sehr erleichtert.
Es ist wunderschön zu sehen, wie aktiv er wieder ist, mit seinem Pingpongball in der Badewanne spielt und mit seinem Bruder freundschaftlich rauft. Anfangs bin ich anschliessend immer zu ihm hin um zu sehen ob er sich nicht verausgabt hat :aetschbaetsch1:.

Tja, das mit dem Verwehren des Freigangs hat "nur" bis gestern geklappt. Da sein Bruder ihm Hilfestellung leistet, in dem er mitten in der Klappe wartet, bis sein Bruder ihm folgt - haben wir die Klappe nun auch für Gigi wieder freigegeben.

Wir haben die Risiken gegeneinander abgewägt. Klar, dass er jederzeit eine Thrombose haben kann und das Wasser in der Lunge zurückkehren kann. Da er aber nie länger als 1.5 Stunden draussen bleibt und einen fitten Eindruck macht, wollen wir nicht das Risiko eingehen, dass er hinter seinem Komplizen das Haus verlässt und nicht mehr rein kann.

Ich hoffe Ihr und Eure Miezen sind auch alle wohlauf!

Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz!

Karin
 
  • Like
Reaktionen: BlackSquirrel
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.208
  • #18
Hi

Schön zu lesen, dass es euch beiden besser geht 🙂

Ich würde dem Kater auch seine (kurzen) Ausflüge gönnen und regelmässig sein Herzchen kontrollieren lassen.

Klar hat man immer die Thrombose im Hinterkopf. Ich auch, selbst mit einem Wohnungskater, den ich auch nicht 24 Std/Tag beobachten kann.

Die Katzen wissen nichts davon. Sie leben und geniessen den Moment.

Alles Gute weiterhin!
 
Sunneschiili

Sunneschiili

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
12
Ort
Schweiz
  • #19
Hallo Ihr Lieben!

Wir sind soeben von unserer Nachkontrolle beim Kardiologen zurück und dürfen gute Nachrichten überbringen.
HCM konnte ausgeschlossen werden, es war eine Myokarditis!

Zwar hat Gigi's Herz bleibenden Schaden genommen, er hat eine sehr tiefe Herzfrequenz und man sieht deutlich das abgestorbene Herzgewebe - aber wir sind erleichtert, dass es nichts fortschreitendes ist. Aktuell ist er für uns wieder ganz der Alte, wenn auch noch etwas zu leicht. Aber er hat in den letzten zwei Wochen 100g zugenommen und wir sind sicher dass er bald wieder seine 5kg auf die Waage bringen wird.

Jetzt dürfen wir die Medikamente reduzieren auf:
1/4 Dimazon 2x täglich
1/2 Fortekor 1x täglich

In 3 Monaten haben wir nochmals einen Herzultraschall.

Ich möchte Euch von ganzem Herzen danken - es hat mir sehr geholfen Euch in der Nähe zu wissen!
Vielen herzlichen Dank!

Ganz liebe Grüsse Karin
 
  • Like
Reaktionen: Penny96 und Ayleen
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.175
Ort
Mittelfranken
  • #20
Das freut mich sehr für Euch, dass HCM ausgeschlossen werden konnte.
Schade, dass etwas bleibt, aber wenn sich Gigi gut erholt, dann ist das doch eine Erleichterung für alle

Wegen der langsamen Herzfrequenz:
Mittlerweile soll es sogar Schrittmacher für Katzen geben, die das dann auffangen...

Alles Liebe und weiterhin gute Besserung!
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben