Wenn jammern nicht hilft, werden die Krallen ausgefahren

janika

janika

Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2011
Beiträge
46
Ort
Berlin
Der Titel klingt dramatischer, als es ist ...

Die Situation ist folgende: Ich arbeite als Freiberuflerin von zu Hause aus, bin also - theoretisch - ständig verfügbar. Immer wenn Lina die Langeweile plagt, steht sie daher laut miauend/ quietschend vor mir (mit Vorliebe wenn ich wichtige dienstliche Telefonate führe). Wenn das nicht hilft, stellt sie sich vor meinem Schreibtischstuhl auf und stupst mich mit ihren Pfoten an - und dabei nutzt sie ihre Krallen. Und wenn sie schon einmal dabei ist, reckt und streckt sie sich gleich noch an meinem Bein und benutzt meine Jeans als Zweit-Kratzbaum. Die Hose sieht entsprechend lustig aus, es sind so einige Fäden gezogen ...

Zum Hintergrund: Lina ist knapp 1,5 Jahre alt und im Moment noch alleine bei mir. Zweitkatze ist in naher Zukunft geplant, ich habe einfach nur noch nicht den richtigen Partner für sie gefunden. Nun ja. Nachdem ich meine alte (und sehr ruhige) Dame im Frühjahr leider wegen eines fiesen Tumors einschläfern musste, dachte ich naiverweise zunächst, es ginge auch alleine mit Lina - Pustekuchen, selbstredend. Die Kleine langweilt sich zwischendurch offenbar zu Tode und tut das dann auch kund.

Und ja, ich spiele recht ausführlich mit ihr (Spielangeln, Leckerchen werfen etc.), ja, sie kommt zum Kuscheln auf meinen Schoß, ja, sie hat einen tollen Deckenspanner von Pet Fun, einen Balkon und einen Trinkbrunnen von Keramik im Hof (da sie Wasserhähne liebt) ... Trotzdem wacht sie halt zwischendurch auf und denkt: "Spielen! Jetzt! Sofort! Du bist doch da, also spiel mit mir!" Das lenkt mich natürlich vom Arbeiten ab, was ich mir eigentlich nicht leisten kann. Aber das ist hier gar nicht mein Thema und ich hoffe auch, dass das Theater mit einer zweiten Katze ein Ende hat.

Aber dass sie mit Krallen auf sich aufmerksam macht, finde ich generell nicht in Ordnung - Langeweile hin oder her. Und ich denke auch nicht, dass sich diese Eigenart mit einer Katzenkumpeline gibt. Habt Ihr eine Idee, wie man ihr das abgewöhnen kann? Ignoriere ich es, wird sie nur noch nachdrücklicher. Ein klares Nein und sie dreht eine Runde durch's Arbeitszimmer - und dann geht das Spiel von vorne los. Lenke ich sie anderweitig ab, hat sie im Grunde bekommen, was sie wollte ... und manchmal hab ich auch eine wirklich dringende Deadline und kann dann wirklich für ein paar Stunden nicht mit ihr spielen.

Anregungen?

Sie zieht übrigens auch beim Spielen die Krallen nicht ein. Das allerdings ist meist kein Problem, da sie Spielangeln liebt und sie da ruhig die Krallen einsetzen darf ...

Danke!
Jana
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Fibo

Fibo

Forenprofi
Mitglied seit
25. September 2009
Beiträge
1.044
Ort
Freiburg i.Brsg.
Hallo,

auf jeden Fall eine Zweitkatze!! Das wird sehr, sehr viel verbessern an der Gesamtsituation!

Zum eigentlichen Problem: Ich kenn das von meinen beiden auch. Wenn mein Kater spielen wird, wird erst geschrien, wenn das nicht hilft an meinem Schreibtischstuhl gekratzt (auf dem ich sitze).

Ein Nein hilft hier auch nur bedingt, er dreht dann kurz ne Runde und es geht von vorne los. Ich muss dann halt ran, ob es mir passt oder nicht. Feste Spielzeiten haben mir aber geholfen das Problem zu minimieren.

Seine Schwester benutzt meine Jeans auch als Kratzbau, aber nur wenn sie Hunger hat, und ich nicht schnell genug auf ihr Gemecker reagiere. Verletzt hat sie mich dabei aber noch nie, sie hält sich zurück, trotzdem unangenehm.

Das Grundproblem ist wohl, wenn du reagierst, weiss sie das sie mit diesem Verhalten deine Aufmerksamkeit auslösen kann, also wird sie das immer wieder tun. Teufelskreis....
Was soll man aber auch machen, wenn man Katzenkrallen in der Hose stecken hat, einfach Sitzenbleiben ist da schwierig :)

Wie gesagt, wenn du eine Zweitkatze holst, die charakterlich gut zu ihr passt, wird sich das meines Erachtens legen.
Einer Katze allein ist total langweilig, denn egal wie sehr du mit ihr spielst und dich kümmerst, eine andere Katze wirst du nicht ansatzweise ersetzen können.
Und glaub mir, mit zwei Katzen hast auch du doppelt soviel Freude ;)

EDIT:

Dass sie beim Spielen die Krallen draussen hat, ist normal, zumindest wenn es um Angeln und Federbüschel usw. weiter geht. Das ist bei meinen auch. Sobald sie aber in die Nähe meiner Hände kommen, sind die Krallen drin.
Ich lass die beiden auch manchmal nach meinen Händen jagen, die packen sie dann (ohne Krallen) und beissen leicht rein ;)
Eigentlich soll man das ja nicht, aber meine beiden wissen sehr gut, wann die Krallen drin zu bleiben haben, und können mich auch in ihrer Tobphase gut von anderem Spielzeug, das man zerstören kann, unterscheiden, von daher passiert da auch nichts.

Erzähl doch mal ein bisschen von deiner Katze. Wann kam sie zu dir? Kastriert? Wie ist sie aufgewachsen? Wann wurde sie von der Mutter getrennt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
Die Kleine langweilt sich zwischendurch offenbar zu Tode und tut das dann auch kund.
Du beantwortest Deine Frage gleich selbst :verstummt: und ich denke auch, dass Du Dich verstärkt auf die Suche nach einem Katzenkumpel/-kumpeline machen solltest :zufrieden:

Und falls die Krallen zu lang sind, kannst Du die äußersten Spitzen abschneiden !
 
janika

janika

Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2011
Beiträge
46
Ort
Berlin
@Fibo: Ich habe sie erst seit knapp drei Monaten und in der Zeit auch kastrieren lassen. Vorher hatte sie Kumpel - und das vermisst sie offenbar. Komplett neues Zuhause, Kastration etc. fand ich aber für die erste Zeit erstmal genug Aufregung ... Naja, nun hat sie sich eingelebt und ich mache mich verstärkt auf die Suche nach Nr.2.

Sie ist an sich eine ganz liebe Mieze, super neugierig und halt noch jung. Ich hatte nur gedacht, man kann ihr irgendwie beibringen, dass die Krallen drin bleiben sollen. In jedem Fall. Die Situation mit dem Gejammer geht natürlich auf mein Konto.
 
janika

janika

Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2011
Beiträge
46
Ort
Berlin
So, nächste Woche bekommt Lina nun wieder Gesellschaft: Ein ruhiger, gelassener Kater (ca. 1 Jahr, gerade kastriert worden, Heilige Birma) zieht bei uns ein. Durchaus größer als Lina, aber kein Raufbold, sondern eher sanft. Eigentlich wollte ich lieber eine Katze - aber vom Charakter scheint das besser zu passen. Zumindest theoretisch.

Drückt mir die Daumen bei der Zusammenführung! Ich kann die beiden leider nicht erstmal trennen, das gibt die Wohnung nicht her.

Bin sehr gespannt!!
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben