Wenn der Urlaub Zur Qual wird

  • Themenstarter Minas
  • Beginndatum
M

Minas

Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2015
Beiträge
31
Ort
Hamburg
Hallo liebe Katzenfreunde!

Ihr habt mir Anfang des Jahres tolle Tipps zur Kittenfütterung gegeben (für die Katzen meiner Schwester), daher frage ich hier noch mal um Rat bzw. Meinungen. Der Text ist sehr lang, ihr sollt verstehen wie unsere Katze sonst lebt und tickt. Würde mich freuen, wenn ihr euch die Mühe macht es zu lesen, Danke!

Es geht um das Thema Urlaub und die Frage ob sie in eine Katzenpension gehen soll oder wir sie Zuhause betreuen lassen sollen. Mich belastet das seit Wochen so sehr, das ich schon Magenschmerzen habe und kaum zur Ruhe komme. Mein Mann hält mich schon für bekloppt. Letztes Jahr hab ich ihn sogar mit unserer Tochter alleine weg fliegen lassen, weil ich die Katze nicht alleine lassen wollte. Nun soll ich aber nach vielen Jahren ohne Urlaub mit.

Zu unserer Katze. Sky ist 4,5 Jahre alt, eine Einzelkatze mit Freigang. Wir haben keine Katzenklappe, das heißt, dass es nur raus geht wenn wir da sind. Das passt aber, weil sie ihre festen Zeiten entwickelt hat. Sie ist von 7 Uhr bis 16:30 Uhr alleine, in der Zeit wird geschlafen. Nachts ist so ihre Zeit, wo sie raus geht. Das Problem, sie kommt Nachts öfter nach Hause, so 2-3 mal meist. Da sie so lange schreit, bis ihr die Tür aufgemacht wird - egal ob 5 Minuten oder 2 Stunden - sie schreit einfach, habe ich mir eine Katzenklingel besorgt und stehe Nachts auf, wenn sie rein will und lasse sie auch wieder raus. Ich hab mich daran gewöhnt keine Nacht mehr durchschlafen zu können. Wir wohnen in einer Mietwohnung, Katzen sind geduldet, wenn sich aber die Leute beschweren müsste sie weg - daher so kompliziert. Aber wie gesagt, für mich okay.

Nun steht ein Urlaub an und ich habe zwei Pensionen zur Auswahl und die Möglichkeit sie Zuhause betreuen zu lassen.

In der einen Pension, wäre sie in einem Einzelgehege untergebracht, welches draußen ist. Sie hat die Möglichkeit sich in eine Hütte zu verziehen. Die Pension hat auch Gruppenhäuser mit Außengehege, die hatten mir auch gut gefallen, allerdings darf Sky da nicht rein, weil sie Einzelkatze ist sagen sie und daher auch nur das Einzelgehege für sie. Es sind viele Katzen dort, gibt also auch keinen persönlichen Bezug, nur füttern und reinigen der Gehege.

Das wäre hier: http://www.katzenpension-grap.de/1.html

Die andere Pension wäre etwas weiter weg von uns. Die Unterbringung wäre im großen Haus der Besitzerin. Sie hat zwei Katzenräume und nimmt laut ihrer Aussage nur eine bestimmte Anzahl an Katzen auf. Tagsüber und Nachts dürften die Katzen sich im ganzen Haus bewegen, sie wären nur für ihre Besuchszeiten von 17 Uhr - 19 Uhr in den Räumen eingesperrt. So sagt sie es, ob es wirklich so ist weiß ich natürlich nicht. Zusätzlich hat sie für Freigänger Katzen noch einen Garten von gut 1700 qm². Der Garten hat einen 2,50 m hohen Zaun, der am oberen Ende mit Strom abgesichert ist. Angeblich ist noch nie eine Katze abgehauen, sie betreut Katzen seit über 20 Jahren.

Das wäre hier: http://www.katzenpension-pommerenke.de/default.htm

Oder aber, sie bleibt Zuhause. Sie wäre dann 9 Tage alleine. Wir fahren am 20.10. spät Abends los und kommen am 30.10. Nachmittags wieder nach Hause. Sie würden in der Zeit aber keinen Freigang haben, eben weil ich unsere Katzensitter nicht bitten kann hier stundenlang auf sie zu warten, damit sie wieder rein gelassen wird, weil sie sonst alles voll schreit und die Nachbarn sich beschweren würden. Mein einer Schwager, der selbst eine Katze hat, würde Morgens und Abends kommen, sie füttern, das Klo reinigen und eben auch jeweils 30-60 Minuten am Tag bei ihr bleiben. In dieser Zeit darf sie in den Garten. Unser Garten hat ein Katzennetz und ein Schlupfloch, aus dem sie eben ganz raus kann. Dieses Loch würden wir vor der Abreise zu machen, damit sie für die Urlaubszeit nur im Garten bleiben kann. In den Garten kann sie dann eben auch nur unter Aufsicht, wenn man sie länger unbeobachtet lässt, klettert sie über das Netz - daher haben wir ihr vor 3 Jahren dieses Schlupfloch gebaut, als es für sie kein Halten mehr im Garten gab. Zusätzlich würde mein anderer Schwager alle 2 Tage zusätzlich vorbei schauen mit seiner Frau und auch mal 1-2 Stunden bei ihr bleiben, damit sie in den Garten kann und Gesellschaft hat. Die restliche Zeit wäre sie aber eben alleine. Sie kennt es, mal übers Wochenende alleine zu sein, da wird sie nur gefüttert - da gibt es auch keine Gartenoption, eben nur füttern. Da sich in der Zeit auch nie die Nachbarn beschwert haben, wird sie wohl auch immer recht ruhig sein, weiß nur nicht ob sie ruhig bleibt wenn sie 9 Tage alleine ist und das macht mir solche Sorgen. Es tut mir aber auch in der Seele weh sie weg zu geben, da kommen mir sofort die Tränen. Eine fremde Umgebung, fremde Katzen und dazu die Autofahrt, die für sie immer sehr stressig ist. Sie zittert, schreit und pinkelt sich ein :(

Nun würde ich gerne eure Meinungen wissen, wie würdet ihr entscheiden?

Liebe Grüße
Minas
 
Werbung:
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.681
Kniffelig - normalerweise solte man Katzen eig eher im gwohnten Revier lassen - wenn sie in der Pension ist muss sie sich ja erst auch daran gewöhnen und 9 Tage sind dafür dann etwas kurz - wäre halt in kurzer zeit viel hin und her...

Kann eure Sitter dann nicht einfach solange bei euch wohnen und es genauso machen wie ihr sonst?
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
52
Ort
Hundelumtz
Nur, um die Variante, die eigentlich optimal wäre, sicher auszuschließen: Warum keine Katzenklappe einbauen? In welcher Etage wohnt ihr?
 
M

Minas

Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2015
Beiträge
31
Ort
Hamburg
Kniffelig - normalerweise solte man Katzen eig eher im gwohnten Revier lassen - wenn sie in der Pension ist muss sie sich ja erst auch daran gewöhnen und 9 Tage sind dafür dann etwas kurz - wäre halt in kurzer zeit viel hin und her...

Kann eure Sitter dann nicht einfach solange bei euch wohnen und es genauso machen wie ihr sonst?

Ist nicht möglich, die einzigen beiden Sitter sind meine Schwager. Der eine hat selbst eine Katze und mag sie wegen unserer nicht alleine lassen und der andere Schwager hat einen Hund.

Nur, um die Variante, die eigentlich optimal wäre, sicher auszuschließen: Warum keine Katzenklappe einbauen? In welcher Etage wohnt ihr?

Wir haben unseren Vermieter gefragt, er hat das nicht erlaubt. Wir wohnen ja nur zur Miete.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Ich würde zur Katzenpension mit Einzelfreigehege tendieren. Bei Katzen untereinander hats du immer ein nicht abzuwegendes Infektions-und Verletzungsrisiko.
 
Muggili

Muggili

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2013
Beiträge
5.253
Ort
an der schwäbischen Eisenbahn
Vor kurzem habe ich mich in einer ähnlichen Diskussion hier beteiligt, und es ist geendet in Vorwürfen zu Einzelhaltung, Freigängern etc.
ich kenne Catsitting, Pensionen und Unterbringung bei Freunden/Familie ohne Freigang. Letzteres finde ich am Besten.

Ein Katze mit Freigang, das ist deine, ist in meinen Augen komplett anders zu sehen, als Gruppenhaltung in einer kleineren Wohnung, sag ich mal.
Der Freigänger lebt seine Instinke aus, sichert täglich sein großes Revier ab, hat viele neue Anregungungen, wie unbekannte Duftmarken, stundenlanges Lauern, Machtkämpfe mit neuen oder altbekannten Artgenossen oder Tieren, wie Vögeln, Igel, Füchsen, klettern auf Bäume....

Wenn du jetzt einen Urlaub planst, hast du, wie du beschrieben hast, entweder die Möglichkeit, den Freigang nachts zu ermöglichen, dann ist deine Katze tagsüber allein.
.....bei meiner Schwester führt das regelmäßig dazu, daß sich ihre Freigängerkatze während des Urlaubs lieber bei Nachbarn aufhält, das kann passieren.


Oder du entscheidest dich für eine Pension.
.....ich kenne 3 Pensionen, eine davon war super, die Anderen nicht. Entscheide da nicht nur nach dem Internetauftritt, sondern vor Ort. Wieviele Katzen werden in dieser Zeit betreut, wie ist der Geruch da, gibt es Stammgäste ? Wird ein Impfpass und Flohmittel vorrausgesetzt etc?
Deine Angst, daß diese ungewohnte Situation ohne Freigang und weg von daheim sehr viel Stress bedeutet, muß nicht unbedingt sein. Mein Muggel war relativ entspannt da, hat das sofort wiedererkannt, seine Lieblingsplätze aufgesucht etc. Leider weiß man es erst danach. Aber ein Freigänger kann mit Stress umgehen, behaupte ich mal, leider, sag ich auch gleich dazu.


Du wirst das selbst entscheiden müssen. Auf Urlaub zu verzichten, Mann und Kind alleine loszuschicken? Da kannst du dich gleich in einem Forum für Eheprobleme anmelden:cool:.
Du machst dir viele Gedanken, das merkt man. Entscheide dich für eine Lösung, genieße den Urlaub, und sei danach wieder erholt und ganz für die Amilie und Katze da.
 
M

Minas

Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2015
Beiträge
31
Ort
Hamburg
Ich würde zur Katzenpension mit Einzelfreigehege tendieren. Bei Katzen untereinander hats du immer ein nicht abzuwegendes Infektions-und Verletzungsrisiko.

Ja das macht mir auch Sorgen, aber mit der Einzelhaltung hat sie auch gar keinen menschlichen Bezug sondern wirklich nur füttern. Meinst nicht, dass sie dann Zuhause besser dran wäre?
 
M

Minas

Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2015
Beiträge
31
Ort
Hamburg
Mir wäre es am liebsten, wenn ich sie bei Freunden oder Familie unterbringen kann. Aber leider haben alle möglichen Optionen selbst Tiere.

Ich quäle mich jetzt seit 3 Monaten mit dem Thema und komme nicht zur Ruhe. Mein Mann sagt auch, ich mache mir zu viele Gedanken. Sky ist keine Schmusekatze oder will spielen, sie will raus und sonst will sie schlafen und vor allem ihre Ruhe.

Er tendiert sie Zuhause zu lassen, er meint, dass sie das schon überleben wird mal 9 Tage nicht um die Häuser zu ziehen und nur mal in den Garten darf.

Ich habe nur so meine Bedenken, dass sie Nachts anfängt zu schreien, wenn sie tagelang nicht raus kann.

Vor kurzem habe ich mich in einer ähnlichen Diskussion hier beteiligt, und es ist geendet in Vorwürfen zu Einzelhaltung, Freigängern etc.
ich kenne Catsitting, Pensionen und Unterbringung bei Freunden/Familie ohne Freigang. Letzteres finde ich am Besten.

Ein Katze mit Freigang, das ist deine, ist in meinen Augen komplett anders zu sehen, als Gruppenhaltung in einer kleineren Wohnung, sag ich mal.
Der Freigänger lebt seine Instinke aus, sichert täglich sein großes Revier ab, hat viele neue Anregungungen, wie unbekannte Duftmarken, stundenlanges Lauern, Machtkämpfe mit neuen oder altbekannten Artgenossen oder Tieren, wie Vögeln, Igel, Füchsen, klettern auf Bäume....

Wenn du jetzt einen Urlaub planst, hast du, wie du beschrieben hast, entweder die Möglichkeit, den Freigang nachts zu ermöglichen, dann ist deine Katze tagsüber allein.
.....bei meiner Schwester führt das regelmäßig dazu, daß sich ihre Freigängerkatze während des Urlaubs lieber bei Nachbarn aufhält, das kann passieren.


Oder du entscheidest dich für eine Pension.
.....ich kenne 3 Pensionen, eine davon war super, die Anderen nicht. Entscheide da nicht nur nach dem Internetauftritt, sondern vor Ort. Wieviele Katzen werden in dieser Zeit betreut, wie ist der Geruch da, gibt es Stammgäste ? Wird ein Impfpass und Flohmittel vorrausgesetzt etc?
Deine Angst, daß diese ungewohnte Situation ohne Freigang und weg von daheim sehr viel Stress bedeutet, muß nicht unbedingt sein. Mein Muggel war relativ entspannt da, hat das sofort wiedererkannt, seine Lieblingsplätze aufgesucht etc. Leider weiß man es erst danach. Aber ein Freigänger kann mit Stress umgehen, behaupte ich mal, leider, sag ich auch gleich dazu.


Du wirst das selbst entscheiden müssen. Auf Urlaub zu verzichten, Mann und Kind alleine loszuschicken? Da kannst du dich gleich in einem Forum für Eheprobleme anmelden:cool:.
Du machst dir viele Gedanken, das merkt man. Entscheide dich für eine Lösung, genieße den Urlaub, und sei danach wieder erholt und ganz für die Amilie und Katze da.
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.681
Wenn Du einen Freigänger hast der mal nicht raus darf zerlegt er dir im schlimmsten Fall Die Bude und schreit tagelang.

Hab hier selber grad einen Kater der Freigänger ist und wegen einer gebrochenen Pfote nicht raus darf und in einem Welpenauslauf leben muss.

Wir sind jetzt bei 3 Wochen. ich kann dir erzählen das ich die ersten Tage wirklich ungelogen hier einen Schreihals hatte der permanent gefühlte 24Std am Tag geschrien hat das es nicht mehr feierlich war (auch wenn Die Umstände ein bisschen anders waren mit der Verletzung usw...) - ich hatte das gefühl er wird einfach nicht heißer und schreit und schreit und schreit und schreit.

Da würde ich an deiner stelle eher zur Pension tendieren wo er alleine aber wenigstens Freigang hat - wenn er eh kein großer Schmuser ist...
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
52
Ort
Hundelumtz
  • #10
Wir haben unseren Vermieter gefragt, er hat das nicht erlaubt. Wir wohnen ja nur zur Miete.

Das mit Miete hatte ich schon verstanden, deshalb die Frage nach der Etage. Es gibt ja auch Fenster-/Balkon-/Terrassentürmöglichkeiten, die für wenig Geld wieder in den Ursprungszustand beim Ausziehen versetzt werden können. Funktioniert natürlich eher im EG und nicht in der 3. Etage.
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
  • #11
Vielleicht hilft dir das:

Wir hatten einen super katzensitter, die katzis waren sehr zufrieden und wir auch.

Unsere sind zum Teil HardcoreFreigänger d.h. wenn das Wetter gut ist, kommen sie nur zum Fressen heim....oder mal für eine halbe Stunde Katzensüssigkeit abholen.

Zuerst wollte die katzensitterin, sie komplett drin lassen.

Wir besprachen das und sagten ihr ganz klar, das Freigänger ein Risiko haben, mehr als Wohnungskatzen und wenn sie nicht heimkommen zu der Zeit wo die katzensitterin da ist, dann haben sie Pech gehabt.

Daraufhin sagte sie ok, wir probieren es. Und pfeilgrad alle katzen waren zu den Zeiten da, frassen und sind entweder zuhause geblieben oder wieder raus.

Wir machten aber auch deutlich, das wir uns der Risiken bewusst sind und wir ihr keinen vorwurf machen würden, wenn der katze was passiert während unser Abwesenheit.

Von daher hole dir einen anständigen katzenerfahrenen Katzensitter und lass die katze die katze sind.

Zu Katzenpensionen kann ich leider nichts sagen, das hatte ich auch noch nie. Aber ich habe die Vorstellung, das sie durchdrehen würden in einem Raum eingesperrt zu sein..
 
Werbung:
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #12
Gibt es keine Nachbarn, die häufiger nachsehen könnten?
Oder gibt es draußen eine Unterschlupfmöglichkeit, so dass er draußen was hat und dann halt nachts draußen lebt und tagsüber drinnen?

Wir hatten ein ähnliches Problem. Aber bei uns war die Nachbarin die Katzensitterin und die kam halt abends noch einmal, bis Emmy sich reinbequemt hat. Da sie aber erst gefüttert hat, wenn die Katzen drinnen waren, hat es meistens gut geklappt. Emmy war bis 21 Uhr meistens da, weil sie dann doch Kohldampf hatte. Nur als es ein paar superschöne laue Nächte gab, war Emmy länger unterwegs.

Wenn ihr das nicht machen könnt, würd ich auch eine Katzenpension überlegen. Aber eine mit Freilauf.

Aber was ich nicht machen würde: auf Dauer auf den Urlaub mit dem Ehemann zu verzichten. Uns hat der Urlaub sehr gut getan - auch dass es sich mal nicht um die Katzen gedreht hat. Das mag egoistisch sein, aber auch das musste einfach sein.

Katzen sind Überlebenskünstler und Anpassungskünstler. Sie schaffen es durchaus mal 9 Tage einen anderen Ablauf zu haben ohne einen psychischen Knacks zu bekommen.
Nur Mut!!
 
M

Minas

Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2015
Beiträge
31
Ort
Hamburg
  • #13
Wenn Du einen Freigänger hast der mal nicht raus darf zerlegt er dir im schlimmsten Fall Die Bude und schreit tagelang.

Das ist die größte Sorge, dass sie schreit - weniger das sie etwas kaputt macht. Bis zu 4 Tage war sie alleine bisher, ohne raus zu dürfen, laut Nachbarn hat man sie nicht gehört.

Das mit Miete hatte ich schon verstanden, deshalb die Frage nach der Etage. Es gibt ja auch Fenster-/Balkon-/Terrassentürmöglichkeiten, die für wenig Geld wieder in den Ursprungszustand beim Ausziehen versetzt werden können. Funktioniert natürlich eher im EG und nicht in der 3. Etage.

Das hab ich Missverstanden, tut mir leid. Wir wohnen im Erdgeschoss. Hatte mal im Internet eine Alternative gesehen, bei der man kein Loch in die Tür sägen muss, dazu war aber ein Rollo von Nöten, den haben wir nicht.

So sieht unsere Tür aus:

400_3634653834353232.jpg
400_3965333132633362.jpg



Vielleicht hilft dir das:

Wir hatten einen super katzensitter, die katzis waren sehr zufrieden und wir auch.

Unsere sind zum Teil HardcoreFreigänger d.h. wenn das Wetter gut ist, kommen sie nur zum Fressen heim....oder mal für eine halbe Stunde Katzensüssigkeit abholen.

Zuerst wollte die katzensitterin, sie komplett drin lassen.

Wir besprachen das und sagten ihr ganz klar, das Freigänger ein Risiko haben, mehr als Wohnungskatzen und wenn sie nicht heimkommen zu der Zeit wo die katzensitterin da ist, dann haben sie Pech gehabt.

Daraufhin sagte sie ok, wir probieren es. Und pfeilgrad alle katzen waren zu den Zeiten da, frassen und sind entweder zuhause geblieben oder wieder raus.

Wir machten aber auch deutlich, das wir uns der Risiken bewusst sind und wir ihr keinen vorwurf machen würden, wenn der katze was passiert während unser Abwesenheit.

Von daher hole dir einen anständigen katzenerfahrenen Katzensitter und lass die katze die katze sind.

Zu Katzenpensionen kann ich leider nichts sagen, das hatte ich auch noch nie. Aber ich habe die Vorstellung, das sie durchdrehen würden in einem Raum eingesperrt zu sein..

Ich hab halt Angst, dass sie wie sonst auch stundenlang schreit, wenn sie keiner rein lässt und dann schimpfen die Nachbarn :(


Gibt es keine Nachbarn, die häufiger nachsehen könnten?
Oder gibt es draußen eine Unterschlupfmöglichkeit, so dass er draußen was hat und dann halt nachts draußen lebt und tagsüber drinnen?

Katzen sind Überlebenskünstler und Anpassungskünstler. Sie schaffen es durchaus mal 9 Tage einen anderen Ablauf zu haben ohne einen psychischen Knacks zu bekommen.
Nur Mut!!

Naja, die Nachbarn sind nett, aber ich würde jetzt keinen bitten hier in die Wohnung zu gehen. Mein Schwager wohnt 5 Minuten weit weg. Er würde sie halt vor der Arbeit füttern und nach der Arbeit so ne Stunde bei ihr bleiben. Mein anderer Schwager wohnt zwar weiter weg, er und seine Frau arbeiten aber in Hamburg und würden jeden zweiten Tag zusätzlich 1-2 Stunden her kommen und ihr Gesellschaft leisten, dass sie in den gesicherten Garten kann.
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
52
Ort
Hundelumtz
  • #14
Das hab ich Missverstanden, tut mir leid. Wir wohnen im Erdgeschoss. Hatte mal im Internet eine Alternative gesehen, bei der man kein Loch in die Tür sägen muss, dazu war aber ein Rollo von Nöten, den haben wir nicht.

So sieht unsere Tür aus:

400_3634653834353232.jpg
400_3965333132633362.jpg

Ich habe dir als Anregung mal einen Thread rausgesucht, aber da gibt es ganz sicher weitere. Man nutzt praktisch die Glasscheibe der Tür oder des Fensters.
http://www.katzen-forum.net/freigaenger/198994-katzenklappe-im-fenster.html
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #15
Ja das macht mir auch Sorgen, aber mit der Einzelhaltung hat sie auch gar keinen menschlichen Bezug sondern wirklich nur füttern. Meinst nicht, dass sie dann Zuhause besser dran wäre?

Da hätte sie aber auch keinen menschlichen Bezug, sondern eher den Streß, dass sie nicht rausdarf, oder reinkommt. Und du hättest dann schlimmstenfalls den Streß mit den Nachbarn.

Vll. wöre das ja auch die Möglichkeit, generell ihr Verhalten zu ändern. Mein Mann würde mri den Vogel zeigen, wenn ich Nachts mehrmals aufstehen würde um mich um die Katze zu kümmern.
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
  • #16
Da hätte sie aber auch keinen menschlichen Bezug, sondern eher den Streß, dass sie nicht rausdarf, oder reinkommt. Und du hättest dann schlimmstenfalls den Streß mit den Nachbarn.

Vll. wöre das ja auch die Möglichkeit, generell ihr Verhalten zu ändern. Mein Mann würde mri den Vogel zeigen, wenn ich Nachts mehrmals aufstehen würde um mich um die Katze zu kümmern.


ich muss ja auch in die arbeit...da kann ich nicht fünfmal in der nacht aufstehen...
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #17
Für Emmy steh ich genau 1x auf: wenn sie rein will. Dann bleibt die Tür zu und fertig. Also wieder rauslassen und wenn es dann doch nicht passt wieder rein und dann doch wieder raus... Das fällt mir schon tagsüber nicht ein, geschweige denn nachts :D

Das hab ich überlesen. Ist für diesen Urlaub vielleicht zu kurzfristig, aber ich würde in dem Fall auch an eine Klappe denken und/oder für den nächsten Urlaub die Katze umerziehen.
 
M

Minas

Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2015
Beiträge
31
Ort
Hamburg
  • #18
Ich habe dir als Anregung mal einen Thread rausgesucht, aber da gibt es ganz sicher weitere. Man nutzt praktisch die Glasscheibe der Tür oder des Fensters.
http://www.katzen-forum.net/freigaenger/198994-katzenklappe-im-fenster.html

Super, Danke - ich schau es mir mal an :)

Da hätte sie aber auch keinen menschlichen Bezug, sondern eher den Streß, dass sie nicht rausdarf, oder reinkommt. Und du hättest dann schlimmstenfalls den Streß mit den Nachbarn.

Vll. wöre das ja auch die Möglichkeit, generell ihr Verhalten zu ändern. Mein Mann würde mri den Vogel zeigen, wenn ich Nachts mehrmals aufstehen würde um mich um die Katze zu kümmern.

Zuhause hätte sie mehr menschlichen Bezug als in der Pension, weil meine Schwager ihr ja Gesellschaft leisten würden - wenn auch nicht den ganzen Tag.

Pension 1 hätte sie ein Gehege von rund 5 qm² ohne Menschen und andere Katzen. Nur Futter Morgens und Abends.

In Pension 2 hat sie in dem jedem Fall Kontakt zu anderen Katzen, Einzelhaltung ist nicht möglich und sie kann in den Garten. Nur ob sie den Garten auch nutzen wird oder sich einfach nur versteckt, dass kann ich nicht einschätzen, weil sie noch nie weg war.

Und wegen meinem Mann, zum Glück sieht meiner das gelassen, weil er es nie mit bekommt, wenn ich mal aufstehe ;) Er hat so einen festen Schlaf, da könnte eine Bombe neben ihm hoch gehen, der schläft. Was daran liegt das er oft erst gegen 1 Uhr die Nacht ins Bett geht und dann schläft wie ein Stein, nach einem 12 Stunden Tag als Küchenchef :D

ich muss ja auch in die arbeit...da kann ich nicht fünfmal in der nacht aufstehen...

Ich hab mich daran gewöhnt, es stört mich nicht mehr. Selbst, wenn sie Nachts mal komplett weg bleibt - was in den Sommernächten oft vorkommt, werde ich von alleine wach. Und ja, ich bin auch voll berufstätig :)


Danke euch für die Antworten, ich merke schon, dass es für den jetzigen Urlaub keine perfekte Lösung gibt. Ich muss nach meinem Bauchgefühl handeln denke ich. Gebe ich sie weg, hab ich keine ruhige Minute, die Angst das sie leidet, nicht frisst, abhaut oder sich mit anderen Katzen prügelt wird mich begleiten.

Lasse ich sie Zuhause im gewohnten Umfeld, laufe ich Gefahr das sie nach 4-5 Tagen anfängt zu schreien, weil sie Nachts nicht raus darf. Warum ich glaube das sie erst nach 4 Tagen damit anfangen würde? Wir reisen regelmäßig von Hamburg nach Frankfurt zur Familie oder nach Dänemark zu Freunden, da sind wir bis zu maximal 4 Tage weg, wo sie auch nicht raus darf (auch nicht in den Garten), aber die Nachbarn sie noch nie gehört haben in dieser Zeit.

Ich weiß auch, dass ich sie zu sehr verwöhnt habe. Ich springe wenn sie etwas möchte, wie rein und raus gehen und wenn sie das nicht bekommt schreit sie. Komischerweise aber nur bei mir und wenn ich da bin. Wenn ich alleine nach Frankfurt fahre, sagt mein Mann dass Sky nie meckert.

Auf jeden Fall finde ich die Idee, mit der Klappe im Fester super. Da müsste ich kein Loch in die Tür sägen und bräuchte nur die jetzige Scheibe sicher im Keller verstauen und eine neue einsetzen mit Tür fürs verwöhnte Katzentier ;)

Dann wäre der nächste Urlaub auf jeden Fall keine Qual mehr für mich :D
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
  • #19
Lass sie doch nachts raus...was spricht dagegen?

du hast einen katzensitter, der sich kümmert also ich würde sagen, fahre ich in urlaub, freu dich dran. katzi wird es überleben, vorallem wenn das wetter kalt und regnerisch bleibt, dann ist vielleicht gerne sogar drinnen.

Was machen dann die ganzen freigängerkatzen, die kein zuhause haben?

eine katze überlebt es auch im Oktober mal eine nacht draussen zu sein.

zum anderen: deine sky hat dich perfekt abrichtet....knuddel sie mal von mir.
 
M

Minas

Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2015
Beiträge
31
Ort
Hamburg
  • #20
Lass sie doch nachts raus...was spricht dagegen?

du hast einen katzensitter, der sich kümmert also ich würde sagen, fahre ich in urlaub, freu dich dran. katzi wird es überleben, vorallem wenn das wetter kalt und regnerisch bleibt, dann ist vielleicht gerne sogar drinnen.

Was machen dann die ganzen freigängerkatzen, die kein zuhause haben?

eine katze überlebt es auch im Oktober mal eine nacht draussen zu sein.

Ich mache mir weniger Sorgen, dass sie nass werden würde, Hunger bekommt oder es ihr kalt wird oder sie es nicht überleben wird in der Nacht draußen zu sein. Das packt die schon :D

Die Größte Sorge ist, dass sie ihr Recht einfordert (so wie sie es seit Jahren kennt), dass sie rein gelassen wird sobald eure Majestät einfach zu miauen anfängt. Wir haben es mal darauf ankommen lassen und sie miauen lassen. Sie hat nicht aufgehört, nach einer guten Stunde hat der Nachbar von oben runter gebrüllt, wir sollen das Drecksvieh endlich zur Ruhe bringen und hat sich am nächsten Tag bei der Hausverwaltung beschwert. Er kam dann zwar auch zu uns, hat gesagt, dass er nichts gegen die Katze im Haus hat - aber in der Nacht Miauen lassen geht nicht.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Kewa71
Antworten
14
Aufrufe
5K
AngelBlueEyes
A
C
Antworten
9
Aufrufe
14K
Pery
O
Antworten
2
Aufrufe
4K
Mikesch1
Mikesch1
AvonMiau
Antworten
11
Aufrufe
8K
AvonMiau
S
Antworten
5
Aufrufe
26K
Quasy

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben