Welches ist die richtige Zweitkatze?

U

Uschi64

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2020
Beiträge
3
Hallo liebe Forumsteilnehmer,
ich habe eine Frage an euch: Wir haben seit 8 Wochen eine ca. 1 Jahre alte Katze bei uns und suchen nach einer Zweitkatze. Jetzt haben wir zwei Katzen aus dem Tierschutz zur Auswahl und können uns nicht entscheiden. Unsere Katze Lilly ist sehr aufgeschlossen, neugierig, fröhlich und sozial (zu Menschen und Katzen - letzteres wissen wir von der Pflegestelle, von der wir sie haben). Eine der möglichen Zweitkatzen ist ebenfalls ca. 1 Jahr und sehr scheu. Bei meinen beiden Besuchen in der Pflegestelle kam sie nicht unterm Schrank hervor, obwohl ihre Pflegemama und ein weiterer sozialer Kater mit im Raum waren. Die Pflegemama sagt aber, dass sie sich von ihr streicheln lässt und gerne mit den anderen Katzen spielt. Die andere Katze ist ca. 3 Jahre alt und wohl eine ausgesetzte Katze, die Menschen gegenüber nicht scheu ist und mit den anderen Katzen im Tierheim zurecht kommt. Ob sie Wert auf kätzische Gesellschaft legt, weiß man allerdings nicht. Was meint ihr: Ist es besser die gleichaltrige Katze zu nehmen und zu hoffen, dass wir das Scheuchen auftauen können? Oder die etwas ältere Katze und zu hoffen, dass sie Wert auf Gesellschaft legt und zu einer Spielkameradin für Lilly wird? Ach so ja, und falls das wichtig ist, die beiden werden Freigänger, wir haben eine Katzenklappe.
Vielen Dank an euch für Ratschläge!
 
Werbung:
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Hi und herzlich Willkommen!

Ich denke, dass beide Katzen grundsätzlich gut in Frage kommen für euch.

Ich persönlich würde mich vielleicht für die 1-Jährige entscheiden. Scheuchen können wunderbar auftauen, wenn man ihnen mit viel Feingefühl die nötige Zeit dafür gibt. Eine souveräne Kumpeline wie eure Lilly kann dabei dann auch sehr hilfreich sein, weil sie sich an der orientieren kann.

Aber auch bei der 3-Jährigen aus dem Tierheim klingt es so, als könnte sie eine gute Freundin für Lilly werden.

Letztlich müsst ihr nach eurem Gefühl entscheiden.
Fragen solltet ihr euch, ob ich euch zutraut, mit einem Scheuchen zurechtzukommen und es euch den Aufwand wert ist, das Vertrauen der Katze über Wochen - vielleicht auch über Monate - langsam aufzubauen.
Bei einem Scheuchen müsst ihr auch damit rechnen, dass sie eventuell bei euch zwar glücklich und zufrieden, aber vielleicht nie zur echten Schmusekatze wird.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.932
Ort
35305 Grünberg
Warum soll sich eine Katze von Fremden streicheln lassen?
Ich würde die 1 jährige nehmen. Dann warten , Zeit geben nie bedrängen, das wird schon.
 
U

Uschi64

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2020
Beiträge
3
Hi und herzlich Willkommen!

Ich denke, dass beide Katzen grundsätzlich gut in Frage kommen für euch.

Ich persönlich würde mich vielleicht für die 1-Jährige entscheiden. Scheuchen können wunderbar auftauen, wenn man ihnen mit viel Feingefühl die nötige Zeit dafür gibt. Eine souveräne Kumpeline wie eure Lilly kann dabei dann auch sehr hilfreich sein, weil sie sich an der orientieren kann.

Aber auch bei der 3-Jährigen aus dem Tierheim klingt es so, als könnte sie eine gute Freundin für Lilly werden.

Letztlich müsst ihr nach eurem Gefühl entscheiden.
Fragen solltet ihr euch, ob ich euch zutraut, mit einem Scheuchen zurechtzukommen und es euch den Aufwand wert ist, das Vertrauen der Katze über Wochen - vielleicht auch über Monate - langsam aufzubauen.
Bei einem Scheuchen müsst ihr auch damit rechnen, dass sie eventuell bei euch zwar glücklich und zufrieden, aber vielleicht nie zur echten Schmusekatze wird.
 
U

Uschi64

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2020
Beiträge
3
Ist der Altersunterschied zwischen 1 und 3 Jahren nicht zu groß, was das Spielverhalten angeht? Da habe ich leider gar keine Erfahrung. Lilly spielt altersgemäß sehr gerne, gerne Fangen und Verstecken und natürlich auch mit Spielsachen. Es wäre schade, wenn die dreijährige Katze daran kein Interesse mehr hätte.
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Ist der Altersunterschied zwischen 1 und 3 Jahren nicht zu groß, was das Spielverhalten angeht? Da habe ich leider gar keine Erfahrung. Lilly spielt altersgemäß sehr gerne, gerne Fangen und Verstecken und natürlich auch mit Spielsachen. Es wäre schade, wenn die dreijährige Katze daran kein Interesse mehr hätte.

Ich halte diesen Altersunterschied nicht für zu groß.
Da kommt es wohl eher auf den Charakter der Katze an, wie spielfreudig und aktiv sie grundsätzlich ist. Das könntest du ja bei beiden Kandidatinnen nochmal genauer hinterfragen.
 

Ähnliche Themen

Y
Antworten
9
Aufrufe
2K
Julee
A
Antworten
1
Aufrufe
376
Pitufa
perserin
Antworten
19
Aufrufe
3K
Pira
F
Antworten
17
Aufrufe
2K
freigänger
F
Katzenmami2404
Antworten
0
Aufrufe
2K
Katzenmami2404
Katzenmami2404

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben