Welche Tests sind bei Kitten sinnvoll bzw. aussagekräftig ?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
shiny

shiny

Forenprofi
Mitglied seit
14 Juli 2010
Beiträge
1.346
Ort
Oberhausen
Wie ich ja schon berichtet habe, beherberge ich seit knapp 5 Wochen 3 kleine Katzenbabys von einem ehemaligen Bauernhof.
Mittlerweile sind sie ca. 8-9 Wochen alt. Da sie anfangs vollkommen verfloht waren, Kokzidien und vereiterte Augen hatten, habe ich sie, um meine eigenen Katzen keinem Risiko auszusetzen, im Gartenhaus untergebracht.
Auf den Vermittlungsthread hier ist noch keine Resonanz gekommen, und so langsam aber sicher wird das Gartenhaus a) zu klein für die 3 und b) habe ich nicht so viel Zeit, mich dort ausgiebig genug mit ihnen zu beschäftigen.

Also müssten sie so langsam hier ins Haus rüber. Sicherheitshalber würde ich sie vorher gerne auf ansteckende Krankheiten testen lassen.

Auf welche Krankheiten zu testen macht überhaupt Sinn ? Wie aussagekräftig ist welcher Test bei solch kleinen Miezen ?

Ich hoffe, Ihr könnt mir einige Tipps zu diesem Thema geben !

LG Claudia
 
Werbung:
Krüümel

Krüümel

Forenprofi
Mitglied seit
25 September 2010
Beiträge
5.820
Alter
32
Ort
Schnatterinchen
bei kleinen kitten wäre ein leukosetest schon aussagekräftig. ein fivtest dagegen nicht. mehr weiß ich auch nicht:)
 
Krüümel

Krüümel

Forenprofi
Mitglied seit
25 September 2010
Beiträge
5.820
Alter
32
Ort
Schnatterinchen
beim fivtest ist es so, dass man ihn zwar machen kann, aber er in dem alter noch nicht wirklich aussagekräftig ist, laut tierarzt. man kann sich auf das ergebnis nicht verlassen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wie lange sind die Katzen jetzt schon bei Dir? Und welche Krankheiten hatten sie außer Wurmbefall und den vereiterten Augen? Wie sehen die Augen jetzt aus?


Zugvogel
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Also, wenn du sie seit 5 Jahren hast, dann würden Fiv, Felv (PCR Variante) Sinn machen. Außerdem könntest du noch eine Corona- Titerbestimmung machen lassen, die maternalen Beeinträchtigungen haben sie ja dann nicht mehr.
Was dann Sinn macht bei dir, weiß ich ja nicht, mal davon ab ist das sicherlich auch eine Kostenfrage? Hier wärst du mit diesem 3er Test bei ca. 250-300€ pro Katze.:oha:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Jetzt erst ist mir aufgefallen, daß sie seit 5 Wochen bei Dir sind, also sehr jung in Deine Obhut gekommen sind.

Wenn sie in dieser doch sehr kritischen Katzenkinderzeit an keiner der Krankheiten krank wurden, ist die Wahrscheinlichkeit, daß sie infiziert sind, nicht auszuschließen, aber sie sind mit Sicherheit nicht tödlich daran krank.


Ob in diesem zarten Alter, wo sich das Immunsystem erst bildet, schon aussagekräftige Tests machen lassen, wenn keine äußeren Krankheitsanzeichen zu erkennen sind, wage ich zu bezweifeln :confused:

Die Gefahr würde ich bei einer Zusammenführung eher darin sehen, daß die älteren Katzen jetzt die Jüngelchen anstecken könnten, und deren nicht voll ausgebildetes Immunsystem damit überfordert sein könnte.


Zugvogel
 
*Catwoman*

*Catwoman*

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2008
Beiträge
1.341
Ort
NRW
Ich bin Pflegestelle für einen Kretaverein und eine private TS aus Athen. Da meine eigenen Katzen (reine Wohnungshaltung) nicht gegen Leukose geimpft werden, kann ich nur getestete Katzen zur Pflege nehmen, Babys erst ab dem 4 Mon. da sie vorher nicht getestet werden können, bzw. es bringt nichts.

Also testen lassen solltest Du auf jeden Fall Leukose, denn die ist hochansteckend. Fiv würde ich mal vernachlässigen, denn Du scheinst es ja selbst zu bezahlen und willst die kleinen doch vermittelt oder. Also Fiv ist nur übers Blut, wie beim menschen HIV, übertragbar. Soziale Katzen können sich daher nicht untereinander anstecken. Anders bei der Leukose. Der Test ist allerdings erst ab dem 4 Monat aussagekräftig, vorher bringt es nichts.

Ach so, es wurde hier auch vom Coronatiter gesprochen, also den zu testen. Das würde ich nicht machen lassen, denn ca. 80 % aller katzen, vor allem die aus dem TS und TH haben einen pos. Coronatiter. Das sagt aber gar nichts in bezug zu der Erkrankung Fip aus, denn die Viren müssen im Darm mutieren damit eine Katze an Fip erkranken kann. Es ist nicht bekannt wann, warum und wie die Mutierung stattfindet. Daher macht man sich mit einem Coronatest nur verrückt. Mein aktuelles katzenbaby was bei mir zur Pflege ist, ist z.B Corona negativ. Sie war sehr krank und da wurde von der Stelle wo sie vor mir war auf alles getestet. Sie kommt von einem Athener Hinterhof, von wilden ungeimpften Müttern udn ist negativ, also.
 
Zuletzt bearbeitet:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #10
Ich bin Pflegestelle für einen Kretaverein und eine private TS aus Athen. Da meine eigenen Katzen (reine Wohnungshaltung) nicht gegen Leukose geimpft werden, kann ich nur getestete Katzen zur Pflege nehmen, Babys erst ab dem 4 Mon. da sie vorher nicht getestet werden können, bzw. es bringt nichts.

Also testen lassen solltest Du auf jeden Fall Leukose, denn die ist hochansteckend. Fiv würde ich mal vernachlässigen, denn Du scheinst es ja selbst zu bezahlen und willst die kleinen doch vermittelt oder. Also Fiv ist nur übers Blut, wie beim menschen HIV, übertragbar. Soziale Katzen können sich daher nicht untereinander anstecken. Anders bei der Leukose. Der Test ist allerdings erst ab dem 4 Monat aussagekräftig, vorher bringt es nichts.

Ach so, es wurde hier auch vom Coronatiter gesprochen, also den zu testen. Das würde ich nicht machen lassen, denn ca. 80 % aller katzen, vor allem die aus dem TS und TH haben einen pos. Coronatiter. Das sagt aber gar nichts in bezug zu der Erkrankung Fip aus, denn die Viren müssen im Darm mutieren damit eine Katze an Fip erkranken kann. Es ist nicht bekannt wann, warum und wie die Mutierung stattfindet. Daher macht man sich mit einem Coronatest nur verrückt. Mein aktuelles katzenbaby was bei mir zur Pflege ist, ist z.B Corona negativ. Sie war sehr krank und da wurde von der Stelle wo sie vor mir war auf alles getestet. Sie kommt von einem Athener Hinterhof, von wilden ungeimpften Müttern udn ist negativ, also.

Es geht nicht darum, ob sie einen Corona-Titer haben, sondern ob sie z.B. Dauerausscheider sind.
Mal davon ab würde mich mal interessieren, welche glorreiche Studie unter welchen Bedingungen das mit den 80% rausgefunden hat. Und geht es hier um Titer+ oder um Ausscheider, hm?
Gerade so junge Kitten sind negativ. Deshalb gibt es Versuche, Kitten ab der 5. Woche von den Elterntieren zu separieren.
Und was heißt negativ? Manche Labore sagen bei unter 1:25 neg. , andere bei 1:25, wieder andere bei bis 1:100.
Das was du zu Leukose schreibst, stimmt so auch nicht. Aber, das wurde hier gerade in letzter Zeit schon so oft en detailerklärt, wer suchet, der findet.
 
*Catwoman*

*Catwoman*

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2008
Beiträge
1.341
Ort
NRW
  • #11
Es geht nicht darum, ob sie einen Corona-Titer haben, sondern ob sie z.B. Dauerausscheider sind.
Mal davon ab würde mich mal interessieren, welche glorreiche Studie unter welchen Bedingungen das mit den 80% rausgefunden hat. Und geht es hier um Titer+ oder um Ausscheider, hm?
Gerade so junge Kitten sind negativ. Deshalb gibt es Versuche, Kitten ab der 5. Woche von den Elterntieren zu separieren.
Und was heißt negativ? Manche Labore sagen bei unter 1:25 neg. , andere bei 1:25, wieder andere bei bis 1:100.
#
Das was du zu Leukose schreibst, stimmt so auch nicht. Aber, das wurde hier gerade in letzter Zeit schon so oft en detailerklärt, wer suchet, der findet.

Du brauchst nicht so schnippisch reagieren, ich bin ja auch nicht allwissend. Wenn ich was falsches geschrieben habe, kann man mich gerne korrigieren, ich lerne gerne dazu! Ich ging davon aus, dass Corona pos. Katzen Dauerausscheider sind, oder nicht? Welche Studie das mit den 80 % ist weiß ich nicht genau, hab es schon sehr oft gehört. Mich würde aber auch mal interessieren von welchen Versuchen Du sprichst, bei denen Kitten ab der 5. Woche von den Elterntieren separiert werden ???? Ich kann nichts dafür das die Labore so unterschiedlich bewerten, aber ich würde es nicht testen lassen wenn ich eine Katze zur Pflege aufnehme, man kann sich auch verrückt machen und auch nicht jeder Test ist 100 %. daher habe ich empfohlen nur Leukose zu testen, weil das nun mal die ansteckenste Viruserkrankung ist davon, auch über den Speichel. Natürlich steckt sich trotzdem nicht jede Katze an, das sieht man ja bei großen ausländischen TH bei Katzen die in einem Gehege sitzen und z.T leuk. pos und z.T neg. getestet werden. Grundsätzlich habe ich nichts falsches geschrieben, daher muss ich nicht zu jedem Tip den ich geb vorher das ganze Forum durchforsten. Ich wollte nur helfen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Ich bin Pflegestelle für einen Kretaverein und eine private TS aus Athen. Da meine eigenen Katzen (reine Wohnungshaltung) nicht gegen Leukose geimpft werden, kann ich nur getestete Katzen zur Pflege nehmen, Babys erst ab dem 4 Mon. da sie vorher nicht getestet werden können, bzw. es bringt nichts.
Auch wenn Deine eigenen Katzen nicht gegen Leukose geimpft sind, können sie positiv sein, hast Du das mal testen lassen?



Zugvogel
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #13
Weshalb sind Deine eigenen Katzen nicht gegen Leukose geimpft?
DAS Risiko würde ich nicht eingehen; meine Katzen sind gegen alles geimpft, wird auch regelmässig alles aufgefrischt (unabhängig von der mittlerweile "modernen" Impfdiskussion).

So habe ich das geringstmögliche Risiko (nach menschlichem Ermessen) bei der Aufnahme von Pfleglingen oder Kitten - für beide Seiten!
 
*Catwoman*

*Catwoman*

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2008
Beiträge
1.341
Ort
NRW
  • #14
Auch wenn Deine eigenen Katzen nicht gegen Leukose geimpft sind, können sie positiv sein, hast Du das mal testen lassen?
Zugvogel
Weiß ich, Danke! Sie sind natürlich alle auf Fiv und Leukose getestet, klar. Einer meiner Kater ist Fiv pos. Ich lasse sie nur nicht unnötig auf Leukose impfen weil es keine Freigänger sind. Keine Impfung ist 100 %, man sollte immer abwägen welche Impfung mach braucht. Schnupfen und Seuche ist klar, ist ein Muss. machen aber manche Leute bei reinen Wohnungskatzen auch nicht :-(
 
Zuletzt bearbeitet:
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #15
Es sind zwar keine Freigänger, aber sie kommen regelmässig mit ausländischen Katzen zusammen.....
Das ist in meinen Augen das gleiche Risiko! (wenn nicht sogar höher!)
 
*Catwoman*

*Catwoman*

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2008
Beiträge
1.341
Ort
NRW
  • #16
Es sind zwar keine Freigänger, aber sie kommen regelmässig mit ausländischen Katzen zusammen.....
Das ist in meinen Augen das gleiche Risiko! (wenn nicht sogar höher!)
Meinst Du mich damit?
Woher weißt Du das sie regelmäßig mit ausländischen Katzen zusammen komen, ich hab nichts dazu geschrieben. Warum ist das Risiko denn deiner Meinung nach höher?
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #17
Schau, was Du dazu geschrieben hast:

Ich bin Pflegestelle für einen Kretaverein und eine private TS aus Athen. Da meine eigenen Katzen (reine Wohnungshaltung) nicht gegen Leukose geimpft werden, kann ich nur getestete Katzen zur Pflege nehmen, Babys erst ab dem 4 Mon. da sie vorher nicht getestet werden können, bzw. es bringt nichts.


Mir persönlich wäre dieses Risiko zu hoch!


Meine Katzen sind alle komplett durchgeimpft (ich wiederhole mich :) ) und kommen, da sie Freigänger sind, regelmässig mit anderen Tieren, eben auch teils kranken Katzen, in "Berührung".

Bei Wohnungskatzen, deren Dosi PS für Miezen aus dem südlichen u./o. südöstlichen Ausland ist, welche aber nicht Leukosegeimpft sind, ist m. E. das Risiko noch höher.
Denn in einer Wohnung können sich Miezen viel weniger aus dem Weg gehen als Freigängermiezen.
 
Sahayes

Sahayes

Forenprofi
Mitglied seit
13 August 2008
Beiträge
4.910
  • #18
Das was du zu Leukose schreibst, stimmt so auch nicht. Aber, das wurde hier gerade in letzter Zeit schon so oft en detailerklärt, wer suchet, der findet.

Kenne den anderen Thread ja, aber bei manchen Sätzen verstand ich nur Bahnhof. :oops:


Zu den Tests:
Wenn das alles so unsinnig wäre Kitten zu testen, warum machen es dann so viele Vereine bei Kitten trotzdem? *ironiean*zu viel geld? *ironie aus*
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #19
Du brauchst nicht so schnippisch reagieren, ich bin ja auch nicht allwissend. Wenn ich was falsches geschrieben habe, kann man mich gerne korrigieren, ich lerne gerne dazu! Ich ging davon aus, dass Corona pos. Katzen Dauerausscheider sind, oder nicht? Welche Studie das mit den 80 % ist weiß ich nicht genau, hab es schon sehr oft gehört. Mich würde aber auch mal interessieren von welchen Versuchen Du sprichst, bei denen Kitten ab der 5. Woche von den Elterntieren separiert werden ???? Ich kann nichts dafür das die Labore so unterschiedlich bewerten, aber ich würde es nicht testen lassen wenn ich eine Katze zur Pflege aufnehme, man kann sich auch verrückt machen und auch nicht jeder Test ist 100 %. daher habe ich empfohlen nur Leukose zu testen, weil das nun mal die ansteckenste Viruserkrankung ist davon, auch über den Speichel. Natürlich steckt sich trotzdem nicht jede Katze an, das sieht man ja bei großen ausländischen TH bei Katzen die in einem Gehege sitzen und z.T leuk. pos und z.T neg. getestet werden. Grundsätzlich habe ich nichts falsches geschrieben, daher muss ich nicht zu jedem Tip den ich geb vorher das ganze Forum durchforsten. Ich wollte nur helfen!

1. war das nicht schnippig geschrieben.
2. Du sollst nicht das ganze Forum durchforsten, aber dann solltest du auch keine "ich habe mal gelesen"- Aussagen tätigen, die schlichtweg falsch sind.
3. Dauerausscheider? DANN wäre ich bei 80% schockiert. Deshalb frage ich, welche Studie das sein soll. Es wird gerne in Katzenforen verbreitet, aber niemand weiß, wieso.
Komischer Weise kenne ich nun aus dem Freundeskreis und von mir selbst 16 getestete Katzen, 14 sind bei unter 1:25 und zwei bei 1:25, also alle Corona neg. Seitdem glaube ich nichtmehr an die horrende Zahl von 80% aller Katzen.
3. Es gibt Studien/Versuche, wo man 5 wöchige Kitten von den Elterntieren trennt und dabei wird geschaut, welche Auswirkungen das auf die Ansteckung hat. Leider kann ich das hier nicht posten, die ist nur kostenpflichtig abrufbar.
4. Du schreibst, kein Test sei 100%. Und dann setzt du deine Katzen regelmäßig durch deine Auslands-Ps-Tätigkeiten einem solchen Risiko aus? Und kennst dich nichtmal richtig mit Felv-Testungen aus? Sry, nun bin ich schockiert.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #20
Kenne den anderen Thread ja, aber bei manchen Sätzen verstand ich nur Bahnhof. :oops:


Zu den Tests:
Wenn das alles so unsinnig wäre Kitten zu testen, warum machen es dann so viele Vereine bei Kitten trotzdem? *ironiean*zu viel geld? *ironie aus*

Ja, man muss sich wirklich extrem in die Materie einarbeiten, ist wirklich nicht leicht, bis man dann mal einen groben Überblick hat. Ich wollte dazu auch gerne mal meinen Erkenntnisstand per Thread zusammenfassen, gerade liegt es aber brach, weil zu viel zu tun.

Wer sagt, dass Tests sinnlos sind, nun stehe ich am Bahnhof. :D
 

Ähnliche Themen

  • Sticky
5 6 7
Antworten
127
Aufrufe
191K
Rickie
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben