Weicher Kot wenn TroFu gefüttert / beigemischt wird

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

Abifooms

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2013
Beiträge
3
Liebe Katzenfreunde,

vorab, ich habe hier schon viel im Forum gelesen und mich auch über die „richtige“ Ernährung von Katzen informiert, dennoch würde ich gerne mein Anliegen mit Euch teilen und diskutieren.

Interessanterweise bevorzugt die Züchterin, woher wir unsere Katzen haben, die Fütterung mit Trockenfutter, obwohl die Mehrheit wohl eindeutig sagt, dass dies gar nicht gut ist.

Wahrscheinlich könnte die kurze und knappe Antwort zu meinem (zugegeben ausführlich geschildertem) Problem sein: Lass das Trockenfutter weg und füttere weiter so wie bisher. Punkt. Aber so einfach ist es nicht, denn ab und zu macht Trockenfutter meiner Meinung nach durchaus Sinn und so hoffe ich schon zu erfahren, warum meine Katzen (mehr oder weniger plötzlich), es nicht mehr vertragen.

Es geht um Folgendes:

Wir haben zwei Perserkatzen, 9 Monate alt, gut 4 Kilo schwer. Sie waren es gewohnt, Trockenfutter zu fressen (Josera Minette) und bekamen ab und zu rohes oder abgekochtes Fleisch (Hähnchenfilet, Hähnchenleber oder Fisch), doch mittlerweile bekommen sie sofort weichen Kot, wenn wir Trockenfutter geben …

Gibt es sowas, dass Katzen grundsätzlich mit weichem, fast flüssigem (!) Kot auf Trockenfutter reagieren? Woran könnte es liegen, dass sie Trockenfutter nicht (mehr) richtig vertragen? Was kann man dagegen tun?

Hintergrund:

Wie gesagt, die beiden haben von Anfang an Trockenfutter gefressen und der Kot war völlig in Ordnung. Im März bekamen beide plötzlich Durchfall. Der Tierarzt konnte nicht wirklich etwas feststellen, ging aber von einem Magen-Darm-Virus aus, da er in diesem Winter besonders viele Fälle hatte (die Katzen sind nur in der Wohnung, wir haben also evtl. etwas an unseren Schuhen in die Wohnung gebracht). Sie bekamen Diätfutter (Royal Canin Sensitivity, Nassfutter) und nach 3 Tagen war alles wieder gut.

Als das Diätfutter dem Ende zuging, wollten wir wieder auf Josera Minette Trockenfutter umstellen, doch der Kot wurde sofort wieder weich und war teilweise sogar fast flüssig (wir haben langsam umgestellt, sprich, Nass- und Trockenfutter gemischt und die Dosis des Trockenfutters stetig erhöht).

Nachdem das Diät-Futter ganz leer war, haben wir auf anderes Nassfutter umgestellt und füttern nun Select Gold Kitten, was sie sehr lieben und wo sie auch einen ganz normalen Kot haben. Ferner kann ich zu 100% ausschliessen, dass sie Pflanzen oder sonstige ungesunde Sachen fressen. Weiterhin gibt es einmal die Woche rohes Fleisch / Fisch bzw. abgekocht.

Wir haben mittlerweile 3 oder 4 mal versucht, auf Trockenfutter wieder umzustellen, aber sobald die Dosis des Trockenfutters zu hoch ist, wird der Kot weich. Wir waren nochmal beim Tierarzt, aber die Katzen sind gesund und unser Tierarzt ist kein Ernährungsspezialist, meinte aber, dass manche Katzen eben einen empfindlichen Magen / Darm haben.

Wir halten nun Perserkatzen in der 3. Generation und wir haben bisher immer auch Trockenfutter gefüttert und keine Probleme gehabt.

Ich wäre sehr dankbar, wenn jemand eine Idee hat, woran das liegen kann. Gerade an Tagen, wo wir nicht regelmäßig 3-4mal am Tag zu festen Zeiten füttern können, wäre es gut, wenn wir einen Napf mit Trockenfutter reichen könnten …

Viele Grüße,

Alex
 
Werbung:
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.170
Ursache könnte z.B. eine Weizenunverträglichkeit sein. Wenn deine Katzen kein Trockenfutter vertragen, dann füttere es ganz einfach nicht. Sie brauchen das wirklich nicht. Hochwertiges Nassfutter ist optimal. Lies dich mal ein bischen hier durchs Forum, dann findest du auch allerlei gute Sorten. :)

Edit: Wenn ihr keine Zeit zum Füttern habt, schafft ein Futterautomat Abhilfe. Da bleibt das Nassfutter auch echt frisch drin.
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
38
Ort
NRW
Aber so einfach ist es nicht, denn ab und zu macht Trockenfutter meiner Meinung nach durchaus Sinn und so hoffe ich schon zu erfahren, warum meine Katzen (mehr oder weniger plötzlich), es nicht mehr vertragen.
[...]
Gerade an Tagen, wo wir nicht regelmäßig 3-4mal am Tag zu festen Zeiten füttern können, wäre es gut, wenn wir einen Napf mit Trockenfutter reichen könnten …

Viele Grüße,

Alex

Hm, der einzige Grund, warum du Trockenfutter füttern willst, ist also deine Bequemlichkeit?

Ich gehe Vollzeit arbeiten, die Katzen bekommen morgens (bevor ich gehe, 08:30) Nassfutter, abends wenn ich wiederkomme (18:00) noch einmal und vorm Zubettgehen noch einmal (23:00). Passt perfekt, ganz ohne Trockenfutter, und die Katzen bekommen trotzdem drei Mahlzeiten (obwohl sie eigentlich nur zwei bräuchten). Und ist wesentlich gesünder für die Katzen.
 
Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. April 2013
Beiträge
834
Es kann sein, dass sie nicht Mais oder Reis vertragen. Ich würde versuchen, einfach das Trockenfutter ganz wegzulassen, was das Beste wäre oder eben ein Trockenfutter zu finden, dass kein Mais oder Reis beinhaltet.
Warum glaubt ihr Trockenfutter ist nötig?
 
A

Abifooms

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2013
Beiträge
3
Danke für die schnellen Antworten!

@HappyKerky - Bequemlichkeit ist durchaus ein Teilgrund, aber nicht der Einzige und auch nicht der Wesentliche. Vielmehr irrtiert mich, dass die Züchterin auf TroFu schwört und dass die Katzen es vor dem ersten Durchfall einwandfrei vertragen haben.

@Lunalein - ich denke nicht, dass es nötig ist (ich weiss, dass es nicht nötig ist). Mir geht es mehr um die zuvor genannten Punkte - und ob es sein kann, dass sie eine Lebensmittelunverträglichkeit nachträglich entwickeln kann.

Ich gehöre zu den glücklichen Menschen, die keinerlei Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten kennen und bin dahingehend sehr unerfahren (ich unterstelle mal, dass solche Dinge in der Tierwelt ähnlich funktionieren).

@Peikko - ist zwar off-topic, aber welcher Futterautomat ist (besonders für Nassfutter) empfehlenswert?

Nochmals dank!

LG,

Alex
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
38
Ort
NRW
Warum deine Züchterin auf Trockenfutter schwört, kann ich dir auch nicht sagen, zugunsten der Katzen ist das jedenfalls nicht. Katzen benötigen kein Getreide.

Allergien können auch erst später auftreten, warum also nicht auch Unverträglichkeiten?
 
anne_79

anne_79

Forenprofi
Mitglied seit
13. November 2008
Beiträge
2.374
Ort
Ibbenbüren
Ich füttere eigentlich auch nur Nassfutter.
Ab und an bekommen meine mal getreidefreies Trockenfutter, sozusagen als Leckerchen, weil sie es so gerne mögen. ist so, wie wenn ich mir ne ungesunde Pizza gönne.
Meine Cookie reagiert da auch mit weichem Kot drauf! ich kann das auch absolut aufs Trofu zurückführen. warum das so ist... keine Ahnung.
ich füttere es wie gesagt eigentlich nicht. Früher hab ich ihnen dann als Leckerchen eine ganze "Mahlzeit" als Trofu gegeben, jetzt bekommen sie nur ein paar Brocken zum Hinterherjagen. dann gehts auch bei Cookie mit dem Kot.

Ich habe übrigens auch einen Futterautomaten für Nassfutter, der ist auch prima. habe den hier:

http://www.zooplus.de/shop/katzen/fressnapf/futterautomaten/futterauomaten_sonstige/9291
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

gegen eine Allergie im strengen Sinne spricht, dass sich die Symptome allmählich verschlimmern, je mehr Trockenfutter ihr gebt - bei einer Allergie würden die Symptome plötzlich und schon bei der geringsten Menge Trockenfutter auftreten.

Wurde mal der Kot von beiden im Labor untersucht? Wenn nicht - das würd ich als allererstes machen lassen. Etliche Darmparasiten und anderes Kroppzeugs, wie z.B. Giardien, lieben kohlenhydratreiches Futter und vermehren sich dann fröhlich. Kann also sein, dass die Reaktion auf Trockenfutter daher kommt, dass die Miezen wegen kleiner Mitbewohner im Darm keine Kohlenhydrate vertragen.

(Ja, das RC-Nassfutter ist auch nicht grad low-carb, aber da sind so viele High-Tech-Zutaten drin, die Durchfall unterdrücken oder verschleiern, da würd ich mich auf keinen Output verlassen.)


Edit: Ich bin trotzdem der Meinung, dass ihr komplett auf Nassfutter bleiben solltet, weil größere Mengen Kohlenhydrate letztlich auch in einer gesunden Katze nix zu suchen haben. Gründe z.B. hier: http://www.wer-weiss-was.de/app/faqs/list/192?entries=,2262,#2262
Ich mein nur, ihr solltet trotzdem der Ursache für die Unverträglichkeit auf den Grund gehen, nicht dass sie euch später noch auf die Füße fällt.
 
A

Abifooms

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2013
Beiträge
3
  • #10
Ja, der Kot wurde im Labor untersucht und es war alles in Ordnung (Giradien oder andere Sachen, die da nicht hingehören wurden nicht gefunden usw.).

Ich sage ja selbst, die Lösung liegt auf der Hand - hochwertiges Nassfutter (plus bestimmtes rohes / abgekochtes Frischfleisch) und alles ist gut.

Habe halt den Wunsch zu verstehen, warum sie es plötzlich nicht mehr vertragen und bleibe im Moment bei der Theorie, dass sich die Unverträglichkeit über Zeit entwickelt hat.

Danke und Gruß,

Alex
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.170
  • #11
Allergie und Unverträglichkeit sind nicht das Gleiche.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
0
Aufrufe
2K
Alice98
A
L
Antworten
9
Aufrufe
4K
senoritarossi
senoritarossi
Anneli
Antworten
8
Aufrufe
7K
Uhrenteddy
Uhrenteddy
mu-277
Antworten
18
Aufrufe
6K
SabrinaLuna
SabrinaLuna
G
Antworten
5
Aufrufe
5K
Maiglöckchen
Maiglöckchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben