Wasser in der Lunge, Taub, Blind, niereninsuffizienz

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
R

RealTek

Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
40
Hallo,

wir haben unsere ältere Damen "Ossi" gestern nochmal zum TA geschafft.

Sie ist Blind und Taub. Taub schon knapp 3 Jahre und Blind seit knapp einem halben Jahr.

Auf einem Auge war sie seit knapp 1 1/2 Jahren Blind, auf dem anderen erst seit dem halben Jahr. Grund war eine Einblutung im Auge.

Auf dem anderen Auge wurde uns in Berlin von 3 TA's immer gesagt, das es grauer Staar sei. In Der Tierklinik in Potsdam sagte man uns dann, das es eine Netzhautablösung aufgrund von Bluthochdruck ist.

Die hat 1 1/2 Nieren und einen Herzfehler.

Sie frisst begierig, trinkt sehr sehr viel und schmust gerne, Schnurrt, wenn man sie Streichelt und sie Schnüffelt den ganzen Tag umher. Schläft aber auch sehr viel.

Sie ist jetzt ca. 15 Jahre. Eine 2000'er Mai Katze.


So, soviel zur groben Vergangenheit.

----------------------------------------------------------

Nun haben wir seit 06.03.2015 mitbekommen, das sie sich oft Verschluckt, dachten wir. Also "Hustet" sie viel und so, als würde ein Mensch eine Bronchitis haben und Schleim abhusten. Da war uns klar, das was nicht Stimmt. Dachten aber noch, das es Staub war. Am Montag war es dann schlimmer, also sind wir Dienstag gleich morgens beim Tierarzt gewesen.

In Ihrer Lunge ist etwas mehr wie die hälfte wohl voll mit Wasser. Sie hat eine Spritze bekommen und wir haben Medikamente bekommen.

Gegen das Wasser in der Lunge und wegen dem Herzfehler und der Niere.

Dazu haben wir "Furotab 10mg" bekommen, welche Sie 2x Täglich bekommen soll. Also 2 mal Täglich eine halbe Tablette.

Das zweite Medikament ist "Fortekor Gourmet 2.5 mg" welches sie 1 mal Täglich eine halbe bekommen soll.

Das soll alles in allem dagegen sein,das das Wasser aus der Lunge kommt und das sich die Nierenwerte verbessern bzw. das Herz gestärkt wird.

Der Puls / Blutdruck war wohl eher normal (Wurde mit einer Manschette am Schwanz gemessen).

Die Frage an euch, habt ihr damit auch erfahrungen? Tipps oder Ideen? Helfen die Medikamente?

Ossi wiegt übrigens nur noch 3,5 KG und hat von Royal Canin futter bekommen um die Nieren zu entlasten. So ein paar Testpakete die wir natürlich auch bezahlen mussten :S - Dachte immer sowas wären Tester.

LG
 
Werbung:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.071
Hallo.

Wurde denn zu der Zeit mit den Augenproblemen Blutdruck gemessen? Gibt es ein Blutbild incl. Schilddrüsenwerte?

Wurde das Herzchen von einen Fachmann geschallt? Wenn nicht, kann ich dir nur sehr ans Herz legen, die Miez so schnell wie möglich einen ausgebildeten Kardiologen vorzustellen. In Berlin würde ich da Dr. Höpfner wählen.
 
R

RealTek

Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
40
Ja, der Blutdruck wurde gemessen, in der Tierklinik in Potsdam, da wurde an der Pfote gemessen.

Gestern am Schwanz.

Nein, bei einem Kardiologen waren wir nicht.
Die Schilddrüsen werte waren erhöht, wir hatten damals mehrere große Blutbilder machen lassen und gestern wurde ein kleines gemacht.

Interessant zu wissen wäre halt, ob und wie die Medikamente wirken.

Im Moment wirkt Sie sehr unruhig, mauzt viel, läuft umher. Geht natürlich auch sehr oft auf die Toilette. Wir hoffen, das es das Wasser aus der Lunge ist, welches sie ausscheidet.

Nachtrag: Als das angefangen hat mit den Augen, wurde kein Blutdruck gemessen, erst als es zu spät war :(
Wir waren ja bei 3 Verschiedenen Tierärzten, alle sagte "grauer Staar". Nur die Fachklinik viel Später klärte uns auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.071
Das Herzchen muss unbedingt von einen ausgebildeten Kardiologen untersucht und entsprechend medikamentell eingestellt werden, alles andere ist Morks, glaub mir, ich hab das mit mehreren Katzen durch wo es Wertabweichunegeen jenseits von gut und böse gab und auch falsche Medikamente welche mein Aimchen erst richtig krank gemacht haben. Es gibt auch im Forum genügend Fälle, wo die Katzen vom Nichtfachmann falsch behandelt wurden. Nicht selten lag gar keine Herzerkrankung vor, es wurde einfach falsch gemessen und falsch eingeschätzt, die Katzen hätten ihr Leben lang sinnlos Medikamente erhalten, wären sie nicht noch zum ausgebildeten Kardiologen gekommen. Und bei herzkranken Katzen kommt es auch darauf an, die Medikamente gezielt einzusetzen. Katzenherzen sind besonders und sehr schwierig einzuschätzen, das kann kein ''normaler'' TA und auch kein TA, der sich mal eben so Kardiologe nennt (ist in der Vet Med leider kein geschützter Begriff) weil er 3 Seminare besucht hat. Und ohne Schall geht auch gar nichts.

Alles Gute für die Miez!
 

Ähnliche Themen

R
Antworten
16
Aufrufe
41K
mimimama.
mimimama.
B
Antworten
19
Aufrufe
113K
FrauFreitag
F
Majalinchen
Antworten
10
Aufrufe
10K
Majalinchen
Majalinchen
L
2 3
Antworten
59
Aufrufe
3K
MagnifiCat
MagnifiCat
V
Antworten
56
Aufrufe
2K
pfotenseele
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben