Was will Sie?

A

Anfänger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 August 2008
Beiträge
20
Hallo zusammen.

meine freundin und ich sind Katzen Anfänger.

Wir haben uns am Sonntag aus dem Tierheim eine Katze geholt. Eine sogenannte "Glückskatze". Laut der Pflegerin im Tierheim ist sie ein Jahr alt. In den Unterlagen aber steht Geburtsdatum 2005.

Also sag ich immer zwischen einem und drei jahre ;)

Vorab. Ja ich habe die zahlreichen Threads bezüglich "1 oder 2 Katzen" gelesen. Wir wollten von Anfang an eine Katze. Zwei sind uns zuviel. Deswegen haben wir eine Katze aus dem Tierheim bekommen, die angeblich nicht an anderen Katzen interessiert ist, und damit ein Einzelgänger Tier ist.

Wir leben in einer 75m² großen Wohnung mit Balkon.


Zum Thema.

Sie war von anfang an sehr zutraulich. Hat am ersten abend gleich im Bett geschlafen etc. Gestern war jedoch die erste Nacht, wo wir durchschlafen konnten. Seit zwei Nächten kommt sie ins Wohnzimmer, da sie die ganze nacht sonst miaut und an der Tür kratzt.
(Sie soll nicht in s Schlafzimmer)

Das Problem? Sie ist sehr unruhig. Sie rennt einem die GANZE zeit hinterher und miaut. Obwohl sie aufmerksamkeit bekommt, futter etc. alles hat.
Bsp: Ich sitze auf dem Sofa. Sie liegt neben mir und schläft. Ich stehe auf und gehe auf die Toilette. Im selben moment springt sie auch auf und rennt mir hinterher. Stellt scih vor die geschlossene Toiltentür und miaut. Solange bis ich rauskomme.

Oft miaut sie, will man dann aber mit ihr spielen, oder sie streicheln, rennt sie weg. Kein interesse sozusagen.

Wir verstehen nicht was sie will oder braucht.

Kennt jemand das Problem?

Als ich das im Fachgeschäft angesprochen habe, meinte die Dame nur: Ist doch toll. Freuen sie sich!.

Aber nein das ist es nciht. es wäre schön, wenn sie einfach mal liegen bleibt und weiterschläft, oder ihrer aktuellen beschäftigung nach geht.

(Sie meinte dann etwas vonwegen Pheromone in der Steckdose etc. bezüglich Verlustängsten ... Davon halte ich so am anfang noch nicht viel)

Ich hoffe ihr versteht mich, und stempelt mich nicht als herzlos etc. ab. Ich liebe die Katze, aber mein Kopf platzt.

Regelt sich das mit der Zeit? Oder müssen wir uns daran gewöhnen?

Bin über JEGLICHE Hilfestellungen sehr Dankbar!

lg
 
Werbung:
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
Nein, leider nicht, aber ich dachte mir gerade "zwei Katzen sind ihr zuviel, naja gut, dass kann ich verstehen" und dann les ich dein Problem und dachte "na Mensch, die eine Katze macht ja viel mehr arbeit als es zwei machen würden" :D.

Sie ist einfach alleine und will Dauerbeschäftigung. Für mich klingt das so, als hättet ihr eine sehr soziale Katze bekommen. Vielleicht solltest ihr euch doch nochmal die Sache mit der zweiten Katzen durch den Kopf gehen lassen.

Aber dein Problem kann ich sehr gut verstehen. Mich würde es auch nerven, wenn mir meine Katzen hinterherrennen würden, definitiv :D.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Hallo und willkommen!
Ob es besser wird werdet Ihm mit der Zeit sehen.
Die Katze hat eine sehr große Umstellung vollzogen und es dauer seine Zeit bis sie sich einlebt.
Die eine Katze versteckt sich Tage oder Wochen lang unterm Sofa, die andere ist einfach unsicher und äußert das lautstark.

Was ich nicht so ganz verstehen kann, gut das ist auch Geschmacksache, warum sie Nachts nicht zu Euch darf.
Ihr arbeitet ja wahrscheinlich auch, dann hat sie Euch wenige Stunden am Abend, den Rest der Zeit ist sie alleine.
Das ist doch langweilig. Und sie fühlt sich sicher einsam.

Ich weiß ihr wollt das nicht hören, ich muss aber trotz dem sagen das ich zu einer zweiten Katze rate.

Und nun freut Euch doch daran das sie so an Euch hängt, das ist nicht selbstverständlich!
 
A

Anfänger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 August 2008
Beiträge
20
danke für die schnellen antworten. Echt ein super Forum.

@mafi:

Naja, warum sie nicht zu uns ins schlafzimmer darf? Weil sie anfangs liegt. Dann aber ncihtmehr ruhig ist. Dann springt sie aufs fensterbrett etc. Geht rein, geht raus etc...

Ruhig schlafen ist somit unmöglich.

@zweite Katze: Was wenn sie sich aber nicht versteht? sie sagten im tierheim das sie nicht interessiert ist an anderen katzen?

Sind zwei Katzen nicht viel mehr arbeit etc?

lg
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
4.648
Alter
36
Ort
NRW
Hallo,

es könnte durchaus sein, das sie wirklcih einen freund braucht, aber da sie erst seit Sonntag bei euch ist, würde ich doch erstmal noch 2-3 Wochen warten und schauen. Sie muss sich schließlich erstmal einleben.

Vielleicht hat sie auch einfach nur Angst euch wieder zu verlieren wenn ihr sie nachts oder auch nur fürs klo aussperrt.
Wenn ihr mögt würde ich vielleicht mal probieren wie sie sich nachts im schlafzimmer verhält, ihr vielleicht ein Bettchen auf dem Nachttisch zurechtmachen oder so, wenn ihr sie nicht im Bett wollt.
 
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
@zweite Katze: Was wenn sie sich aber nicht versteht? sie sagten im tierheim das sie nicht interessiert ist an anderen katzen?

Sind zwei Katzen nicht viel mehr arbeit etc?

lg

Die Katze ist ja noch nicht alt. Sie werden sich am Anfang bestimmt nicht verstehen, aber das legt sich nach einem Monat auch wieder.

Ne, ganz im Gegenteil. zwei katzen machen sogar viel weniger Arbeit als eine. Eine Katze muss sehr viel beschäftigt werden, braucht viel Streicheleinheiten und viel spielen. Zwei Katzen kann man auch mal sagen "weißte was, heute spiel ich nicht mit euch" :D.
Das ist wie bei Kindern. Einzelkinder müssen viel mehr beschäftigt werden, als zwei Kinder (die sich gut verstehen), weil die spielen miteinander.

Du musst doppelt soviel Katzenklo sauber machen, ja ok, dass ist mehr arbeit. Aber was ist schon das bisschen gegen ein erfülltest Katzenleben ;).
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
danke für die schnellen antworten. Echt ein super Forum.

@mafi:

Naja, warum sie nicht zu uns ins schlafzimmer darf? Weil sie anfangs liegt. Dann aber ncihtmehr ruhig ist. Dann springt sie aufs fensterbrett etc. Geht rein, geht raus etc...

Ruhig schlafen ist somit unmöglich.

@zweite Katze: Was wenn sie sich aber nicht versteht? sie sagten im tierheim das sie nicht interessiert ist an anderen katzen?

Sind zwei Katzen nicht viel mehr arbeit etc?

lg

Nein 2 Katzen sind nicht mehr Aufwand sondern weniger.
Sie können sich mit einander beschäftigen und Du hast nicht dauernd eine Katze an der Backe kleben und auch nicht so oft ein schlechtes Gewissen weil sie so viel alleine ist.
Ich würde aber wie meine Vorschreiberin schon geschrieben hat noch ein paar Wochen warten.
 
C

claudi

Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2008
Beiträge
35
Nur Geduld

hallo,
ich bin selber neu hier und ich kann dich sehr gut verstehen. Wenn eine Katze die ganze Zeit miaut, kann man´s schon an die Nerven kriegen. Wir wollen uns jetzt auch einen Katzenkumpel holen. Wir hatten schon einen Versuch, aber die war so scheu, daß sie 3 Tage durchgemaunzt hat. Das haben wir nicht ausgehalten und zum Besitzer zurückgebracht. Aber wir versuchen es nochmal.
Was vielleicht bei eurer Miez helfen kann, ist die Türen aufzulassen. Unsere erste Miez hat am Anfang auch miaut. Ich glaube, die sind einfach neugierig und gerne in der Nähe ihres Menschen. Bei uns sind die Türen meist offen. Auch wenn ich zur Toilette gehe, da kann die Miez ja im Bad rumschnüffeln. Nachts lassen wir sie im Schlafzimmer, wenn sie sich ruhig verhält. Ansonsten ist sie im Flur und spielt und miaut auch manchmal. Das muß man eben ignorieren. Es gibt sich vielleicht mit der Zeit. Alles Gute noch, ciao Claudia
 
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
hallo,
ich bin selber neu hier und ich kann dich sehr gut verstehen. Wenn eine Katze die ganze Zeit miaut, kann man´s schon an die Nerven kriegen. Wir wollen uns jetzt auch einen Katzenkumpel holen. Wir hatten schon einen Versuch, aber die war so scheu, daß sie 3 Tage durchgemaunzt hat.

3 Tage ist viel zu kurz. Die arme Katze :(.
Sowas sollte man mindestens 1-2 Monate versuchen, bevor man aufgibt.

Ich hoffe ihr versucht es bald nochmal und dann aber länger :D.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #10
hallo,
ich bin selber neu hier und ich kann dich sehr gut verstehen. Wenn eine Katze die ganze Zeit miaut, kann man´s schon an die Nerven kriegen. Wir wollen uns jetzt auch einen Katzenkumpel holen. Wir hatten schon einen Versuch, aber die war so scheu, daß sie 3 Tage durchgemaunzt hat. Das haben wir nicht ausgehalten und zum Besitzer zurückgebracht. Aber wir versuchen es nochmal.
Was vielleicht bei eurer Miez helfen kann, ist die Türen aufzulassen. Unsere erste Miez hat am Anfang auch miaut. Ich glaube, die sind einfach neugierig und gerne in der Nähe ihres Menschen. Bei uns sind die Türen meist offen. Auch wenn ich zur Toilette gehe, da kann die Miez ja im Bad rumschnüffeln. Nachts lassen wir sie im Schlafzimmer, wenn sie sich ruhig verhält. Ansonsten ist sie im Flur und spielt und miaut auch manchmal. Das muß man eben ignorieren. Es gibt sich vielleicht mit der Zeit. Alles Gute noch, ciao Claudia

Warum hast Du denn nach DREI Tagen schon aufgegeben?
Das wird bei der nächsten Katze auch nicht aderst sein, das dauert viele Wochen bis alles glatt läuft!
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #11
Conny, ich gebe den Fall vertrauensvoll an Dich ab, zwei Doofe ein Gedanke, ich muss zu Kindi!:D
 
Werbung:
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
  • #12
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #13
Wir verstehen nicht was sie will oder braucht.
Sie braucht ständig Gesellschaft und Ansprache.

Ob nicht doch eine zweite Miez das für Euch übernehmen könnte? :D

Zum Teil - so sagte man mir - gehört das anfängliche Mauzen in einer neuen Wohnung/Umgebung auch dazu, mit den Ohren die Räumlichkeine auszumessen und ebenso, die Fronten auszuloten, wie und was auf Lautgeben passiert.

Maunzen ist bi-direktional: man sendet Schallschwingunen aus und empfängt sie gleichzeitig, aber es kommt auch Echo, das irgendwann mit dem eigenen Lautgeben konform geht als Reaktion auf Aktion.

Ich denke, es wäre nicht falsch, jetzt ziemlich bald noch eine Miez dazuzunehmen, so daß beide erstmal gleichrangig sind als 'Herr im Haus'. Es könnte die Dominanz besser und unbemerkter regeln, ohne daß es zu erheblichem Zwist kommt.

Zugvogel.
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
  • #14
@claudi: Durchhalten ist die Devise - miauen ist normal. Da muss man halt durch, wenns nach 4 Wochen immer noch nicht besser ist, dann ist das ne andere Sache und selbst 4 Wochen halte ich immer noch für kurz.

@Anfänger: Ich kenne leider viele Betreuer in THs die absolut inkompetent sind :rolleyes: und würde dingendst zu einer zweiten Katze raten! Lasst eurer jetzt erstmal 2-3 Wochen Zeit zum eingewöhnen und schaut euch derweil bei TSV um. TH sind leider meist nicht mein Favorit, da die Betreuer den Charakter der Tiere meist nur unzureichend einschätzen können. Private PS haben da mehr Überblick - die verbringen ja auch den ganzen Tag mit den Tieren.

Das ihr sie nachts aussperrt nachdem sie ja wirklich eure Nähe sucht find ich nicht gerade nett. Katzen bewegen sich - und? Meist höre ich meine noch nicht mal trapsen. Wenn du mal ne Nacht mit nem hyperaktiven Hamster in einem Zimmer verbracht hast, weißt du erst was nervtötender Lärm ist. :D ;)

Ach ja: Oropax sollte helfen. Wer tierlieb ist muss manchmal leiden ;)
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
  • #17
Ich hab aber nächste Woche noch die restlichen 3 Klausuren von meinen 8 Klausuren und da ist die Bibo mein bester Freund ;).

Ok - naja wir müssen unsere immer parallel zu den Kursen in den letzten 2-3 Wochen der Vorlesungszeit schreiben - ist auch nicht angenehmer ;) Du kannst dich wenigstens "in Ruhe" daruf vorbereiten.

Viel Glück noch!
 
jersey

jersey

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 Juli 2008
Beiträge
266
Ort
schleswig holstein
  • #18
also dass man nach 3 tagen aufgibt is ja ehrlich gesagt ein hammer. was denkt ihr denn?die katze kommt zu euch und lebt sich sofort ein? so einfach ist das nciht.

ich finde nicht, dass eine 2.katze mehr arbeit macht usw.

ich kann nur von meinen katzen sagen, dass sich das nach der zeit gelegt hat, mit dem nachts durchs schlafzimmer rennen.
wenn sie nun nachts aufstehen, dann bemerkt man das garnicht, so leise sind sie.
wenn dir die katze als "einzelgänger" vermittelt wurde, kann ich mir vorstellen, dass das auch so ist.
ich denke, ihr solltet ihr nicht den zutritt zum schlafzimmer verbieten. sie freut sich auch euch und will bei euch sein.ich finde das lobenswert.
meine mietzen rennen mir auch immer hinterher, aber mich störts nicht.
dann lass sie doch halt mit auf klo, meine kommen auch immer mit ins bad und warten dort auf mich.
ich verteh euer problem garnicht so wirklich. klar, das mit dem durchschlafen nervt irgentwann, aber sie ist doch auch noch neu bei euch und das ist eben so, aber auch das gibt sich. lass sie sich ertsmal einleben.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.206
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #19
Der Katze antworten hilft manchmal!

Mein Kater ist auch nicht gerne alleine und rennt mir fast ständig hinterher.
Wenn er mich nicht sieht maunzt er, er fordert mich dadurch auf zu ihm zu kommen oder wenigstens Antwort zu geben wo ich bin und daß ich noch da bin.
Und dann tue ich ihm den Gefallen und rede mit ihm: Ja Mäuschen, ich bin ja hier oder Indi, ich bin nur kurz auf dem Klo, komme gleich wieder.
Egal was man sagt. :D Er ist dann beruhigt und hört auch umgehend auf zu maunzen.
Geschlossene Türen finden alle Katzen blöde, sie wollen da rein! ;)

Eure Katze ist noch sehr unsicher und hat Angst euch, ihre neue Familie, wieder zu verlieren. Habt bitte Gedult mit ihr und redet lieb mit ihr.

Und freut euch doch darüber daß sie euch hinterher läuft, das ist doch nett. Mein alter Kater hieß damals bei uns in der WG "der Nachläufer". :D
 
R

Richard

Benutzer
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
55
  • #20
Ich denke auch, dass ihr euch Zeit geben solltet. Denke mal, wie tief die Verunsicherung im Leben dieses Tieres ist. Wie sensibel sind Katzen und was für eine gravierende Veränderung hat sie erlebt... erst ins Tierheim und nun zu euch. Da braucht sie viel, viel Zuwendung und Bestätigung um sicher zu werden, dass sie bei euch wirklich gut zu Hause ist. Und das kostet Zeit und Geduld und ihr seid die Menschen, die dies alles mit bedenken können und es ihr erleichtern können (Deshalb hast du ja auch im Forum angefragt). Rede doch auch mit ihr, leise und ruhig und ganz viel streicheln, schmusen und lasse sie mit ins Bad. Alles das hilft ihr, damit sie Vertrauen fasst. Und lasst die Türe ins Schlafzimmer offen, das macht sie ebenfalls sicherer!
Gruß
Richard
 

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
3K
Catma
C
Antworten
28
Aufrufe
5K
Antworten
26
Aufrufe
3K
2 3
Antworten
41
Aufrufe
4K
Antworten
2
Aufrufe
1K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben