Was tun, wenn die Katze lieber bei den Nachbarn ist?

  • Themenstarter GrinseCatZe
  • Beginndatum
G

GrinseCatZe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. November 2009
Beiträge
3
Hallo zusammen,

ich habe ein ernsthaftes Problem und weiss nicht, wie - und ob - ich es angehen soll.

Meine Katze (6 Jahre alt) kommt in letzter Zeit immer seltener nach Hause.

Dafür gibt es verschiedene Gründe:

Erstens haben wir keine Katzenklappe und zweitens muss ich ausbildungsbedingt früh aus dem Haus und komme erst spät zurück.

Doch das ist nur die eine Hälfte des "Problems".

Die andere ist meine Nachbarin. Anfangs - als meine Katze noch klein war - hat sie nur für sie gesorgt, wenn ich in den Ferien war. Ich weiss, dass sie sich bei ihr wohl fühlt, denn sie geht gerne hinein, wenn ihr die Tür aufgemacht wird. Seit einiger Zeit kriegt sie bei meiner Nachbarin auch zu fressen. Öfters bleibt sie auch über Nacht.

Ich finde das nicht richtig. Ich meine, ich freue mich, wenn meine Katze auch andere Leute mag und diese sie streicheln und sie umgekehrt auch anderen Freude bereitet - da ich ja nicht rund um die Uhr für sie da sein kann. Doch jeden Abend, wenn ich nach ihr rufe und sie nicht kommt, trifft mich das.

Ich traue mich nicht, mit meiner Nachbarin darüber zu reden - einerseits, weil ich doch froh bin, dass sie sich um meine Katze kümmert, andererseits, weil wir ansonsten ein gutes Verhältnis pflegen. Dazu kommt, dass wir verwandt sind.

Ich habe Angst, dass sie bei einem Gespräch uneinsichtig ist, weil sie doch älter und erfahrener ist als ich es bin. Ich will nicht streiten. Oder meine Katze einsperren.

Ihr kennt bestimmt alle den Spruch "Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal". Ich will meine Katze zu nichts zwingen, aber es tut schon weh, dass ich sie, obwohl ich sie aufgezogen habe und mich, wenn ich da bin, um sie kümmere, so selten sehe.

Ich weiss nicht, was ich machen soll...

Habt ihr irgendwelche Erfahrungen diesbezüglich gemacht und könnt mir vielleicht einen Rat geben?


Vielen Dank und liebe Grüsse
 
Werbung:
Snowcat

Snowcat

Benutzer
Mitglied seit
28. November 2009
Beiträge
93
Hey,

Ich verstehe was du meinst. Das war eine Zeit auch bei uns das unser Kater immer zu denen gewandert ist und sich da vollfressen durfte und und und..
Allerdings war der Unterschied das wir mit den Nachbarn "angefeindet" waren und kein Gutes Verhaeltnis zueinander hatten so das es fast unmoeglich schien die Sache zu klaeren. Ich weiß du willst deine Katze wiederhaben und das Verhaeltnis zu deiner Verwandet und gleichzeitig Nachbarin halten. Aber da musst du durch. Setzt dich doch mal wenn beide guter Laune sind zusammen und redet darueber. Es kommt nur darauf an wie du dich ausdrueckst. Erklaere ihr ruhig und freundlich das du es sehr Lieb von ihr findest wie sie sich darum kümmert, aber die Katze auch vermisst.
Ich druecke dir die Daumen! Du schaffst das ;)

Liebste Grüße Snowcat

P.s.: Ich würde gerne Bericht darüber hören wie es gelaufen ist ;)
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo,
nein, das ist absolut nicht richtig.

Klar ist es schön, jemanden zu haben der Dein Tier in einem Notfall oder in den Ferien versorgen würde.
Aber einfach so füttern?? geht garnicht.

Bitte die Nachbarin auf einen Kaffee und rede mit ihr.
Sage ihr, daß Du es gut findest, das sie ein Auge auf Deine Katze hat - aber.......
Auch wenn sie älter ist, solltest Du ihr freundlich, aber bestimmt zu verstehen geben, daß Du es nicht möchtest.
Vor allem auch nicht, daß Dein Tier über Nacht wegbleibt, weil Du dir schließlich Sorgen machst.

Sollte Deine Katze wirklich umziehen wollen - kannst Du sowieso kaum etwas dagegen machen. Katzen machen sowas wirklich.
Unsere erste Freigängerin war auch einfach ausgezogen und bei uns eingezogen....

Aber erst einmal, redet miteinander!


LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Snowcat

Snowcat

Benutzer
Mitglied seit
28. November 2009
Beiträge
93
...Und wenn gar nichts hilft wie über mir gesagt und die Katze wirklich "auszieht" Muesst ihr euch die Katze wie in einer Patenschaft teilen das wenn die Katze dort ist kuemmert sie sich um Sie und wenn sie bei dir ist kuemmerst du dich um Sie.Wenn deine Nachbarin im Urlaub ist kriegst du Sie und wenn du im Urlaub bist kriegt sie Sie.Katzen einzusperren oder zu zwingen ist wiegesagt dann auch keine Alternative! Viel Glück!
 
Sancho

Sancho

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2009
Beiträge
1.495
Alter
41
Ort
BaWü
Hallo!
Ich kann Snowcat und gisisami nur zustimmen.
Suche das Gespräch und erkläre sachlich und ohne Vorwürfe, worum es dir geht.
Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass ihr die Situation klären und hoffentlich auch verändern könnt. Daumen sind fest gedrückt!
LG
Conny

P.S.: Ich möchte auch gerne hören, wie es weitergeht!
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Kann die Katze bei euch ins Haus bzw. hat einen Unterschlupf, wenn du den ganzen Tag weg bist? Ist sie dann alleine - oder hat sie Anschluss?
Bekommt sie tagsüber Futter und Wasser?

Ich frage das, weil ich es ansonsten nicht so überraschend finde, dass sie abwandert.

Bitte nicht falsch verstehen: Dass die Nachbarin die fremde Katze einfach reinholt und füttert, ist natürlich nicht o.k. Aber vielleicht denkt sie gar nicht darüber nach, dass sie deine Katze damit abwirbt und will ihr nur was Gutes tun. Oder macht das, weil sie sie eben mag.

Das Beste wäre daher, wenn ihr darüber offen und ehrlich redet.
 
G

GrinseCatZe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. November 2009
Beiträge
3
Meine Eltern wohnen im oberen Teil des Hauses, die sind aber auch nicht den ganzen Tag da...

Der Wassernapf steht auf dem Balkon (auf den sie über die Katzenleiter kommt). Futter stellen wir - wegen den Nachbarskatzen - nicht hinaus.

Im Schuppen steht ihr altes Körbchen - bei wirklich schlechtem Wetter oder wenn sie ihre Ruhe will ist sie auch öfter mal da. Dort kann sie selbstständig reinklettern.


Meint ihr, es würde schon was helfen, wenn sie sie nicht mehr füttert?
 
Snowcat

Snowcat

Benutzer
Mitglied seit
28. November 2009
Beiträge
93
Hey,

ich weiß nicht woran es liegt! Ob deine Nachbarin sie nur mit dem Futter verwöhnt oder spielt und Beschäftigt sie sich auch Aktiv mit der Katze? Daraus könnte ich dann eher einen Schluss folgern ;)
 
Snowcat

Snowcat

Benutzer
Mitglied seit
28. November 2009
Beiträge
93
Hey,

ich weiß nicht woran es liegt! Ob deine Nachbarin sie nur mit dem Futter verwöhnt oder spielt und Beschäftigt sie sich auch Aktiv mit der Katze? Daraus könnte ich dann eher einen Schluss folgern ;)
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #10
Meint ihr, es würde schon was helfen, wenn sie sie nicht mehr füttert?


Das sollte die Nachbarin bitte nicht machen!

Deine Katze kann sie gerne besuchen usw., aber Futter gibt es eben nur bei Dir.
Ist schon besser!


LG
 
D

diddl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. September 2008
Beiträge
161
  • #11
Ich kenne das Problem nur zu gut, leider sind wir auch nicht grad befreundet mit diesen Leuten. Ich finde es auf jeden Fall falsch, dass die Nachbarin die Katze füttert, das sollte sie unbeding tunterlassen. Suche das Gespräch, und vorallem versuche ruhig zu bleiben. Ist schwierig in der Situation, ich rede da aus Erfahrung, aber wichtig. Ich wünsche Dir, dass Du Deine Katze wieder geniessen kannst ohne dass das Verhältnis zu Deiner Nachbarin leidet.
 
Werbung:
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
  • #12
Wenn Deine Katze den ganzen tag ohne Futter und wirklich warmes Plätzchen draussen bleiben muss, wundert mich nicht, dass sie abwandert!!

Und wenn Deine Nachbarin sie nicht mehr füttern sollte, wird Deine Katze sich eine andere Futterstelle suchen.

Also würde ich versuchen, dass die Katze ein tolles warmes Plätzchen und Futter hat, vielleicht bleibt sie bei Dir, aber wenn Katzen ausziehen wollen, dann hilft alles nichts, dann lass sie gehen und freu Dich, dass Du weisst, wo sie ist.

(ich weiß, wovon ich rede:cool:)
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #13
Ich kann mir vorstellen, dass der Katze einfach langweilig ist und sie bei der Nachbarin Anschluss sucht. Das finde ich auch verständlich, denn wenn sie umständehalber den ganzen Tag alleine ist, dann ist ihr sicherlich auch langweilig. Ausserdem ist ja ein Platz auf dem Sofa (mit Betreuung) begehrenswerter als ein "einsamer" Platz im Schuppen.

Natürlich ist das deine Entscheidung, aber ich würde mich mit der Nachbarin so einigen: Sie sollte auf keinen Fall füttern, darf sich aber gerne tagsüber mit der Katze beschäftigen. So hätte nämlich die Katze auch Anschluss und müsste nicht den ganzen Tag alleine draussen sitzen - es wird ja schließlich auch kälter. Und wenn sie Futter nur von dir zu Hause bekommt, dann hätte sie auch noch einen Grund heimzukommen.

Ich selber würde mich extrem unwohl fühlen, wenn mein Kater den ganzen Tag sich selbst überlassen wäre. Würde ich dann so eine Art "Tagesmutter" finden, fände ich das ganz o.k. Aber ich gebe zu, dass das nicht jedermanns Sache ist...
 
Snowcat

Snowcat

Benutzer
Mitglied seit
28. November 2009
Beiträge
93
  • #14
Stimme den obigen Beiträgen zu. Zuerst wollte ich auch fragen ohne dich anzugreifen oder sonstiges ob die Katze bei dir genug beschaeftigt und Verpflegt ist. Das Fuettern sollte sie wiegesagt unbedingt unterlassen.

Viel Glück ;)
 
Snowcat

Snowcat

Benutzer
Mitglied seit
28. November 2009
Beiträge
93
  • #15
Stimme den obigen Beiträgen zu. Zuerst wollte ich auch fragen ohne dich anzugreifen oder sonstiges ob die Katze bei dir genug beschaeftigt und Verpflegt ist. Das Fuettern sollte sie wiegesagt unbedingt unterlassen.

Viel Glück ;)
 
Snowcat

Snowcat

Benutzer
Mitglied seit
28. November 2009
Beiträge
93
  • #16
Stimme den obigen Beiträgen zu. Zuerst wollte ich auch fragen ohne dich anzugreifen oder sonstiges ob die Katze bei dir genug beschaeftigt und Verpflegt ist. Das Fuettern sollte sie wiegesagt unbedingt unterlassen.

Viel Glück ;)
 
momochico

momochico

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2009
Beiträge
3.610
Ort
Solingen
  • #17
Es tut vor allem weh und ich kann dich gut verstehen.

Ich habe eine Katze aus dem Tierheim geholt die angeblich super verträglich und sozial war. Sie hat sich nach einer Minute zu Hause gefühlt aber fand die anderen Katzen nicht gut. Sie ging dann immer zu Nachbarn die sie auch gefüttert haben und blieb auch nachts dort. Ich habe alles versucht, mit den nachbarn gesprochen, mit Polizei und Anzeige gedroht...... Ich konnte es nicht ändern. Sie war Freigängerin und hat sich für die Nachbarn entschieden. Sie wollte Einzelprinzessin sein. Sie lebt nun seit 2 Jahren dort, ist glücklich und kommt mich immer besuchen. Es hat mir sehr weh getan und mich tief verletzt aber im Grunde ging es um ihr Glück! Und das steht an oberster Stelle!
 
D

diddl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. September 2008
Beiträge
161
  • #18
Ich habe einfach sehr grosse Mühe damit, dass man als Freigänger dosi immer der gelackte ist. Ist irgendwie immer unsere Schuld wenn die Tiere woanders fressen gehen, nur weil sich die anderen Leute nicht zurückhalten können. Das habe ich jetzt schon von vielen Leuten gehört. Nur die, die füttern sind immer die Lieben, denn sie tun den Katzen ja soviel gutes. Das kann ich einfach nicht verstehen.
Es lieben ja alle ihre Tiere und ich kann auch nicht jede Katze füttern die bei uns auf dem Grundstück rumläuft, denn sonst hätte ich auch bald jede Katze bei mir zuhause. Und bei Katzen ist es nun mal halt so, dass sie sich, wenn sie die Möglichkeit haben, mehrere Futterstellen offen halten, da muss man halt als "intelligenter" Mensch darauf achten dass man das nicht auch noch unterstützt.
Und es soll mir keiner sagen, dass man Katzen nicht verscheuchen kann, denn wir haben keine andere Katzen bei uns im Haus, und das auch nur, weil wir halt mit neuen Katzen aus der Nachbarschaft konsequent sind und sie nicht rein lassen oder sonst verscheuchen. Das Problem ist halt einfach, dass wenn sich die Katze das mal angwöhnt hat, dass sie wo rein kann, dass sie es immer wieder versuchen wird, bis sie es merkt. Aber ob das diese Person dann auch so will ist eine andere Sache.

Konntest Du mittlerweile eine Lösung finden?
 
momochico

momochico

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2009
Beiträge
3.610
Ort
Solingen
  • #19
Da ich keine Chance hatte und sie sich dort wohler gefühlt hat hab ich die Maus ziehen lassen. Wenigstens wurde sie aus dem Tierheim gerettet und es geht ihr super gut. Es hat mich 6 Monate Nerven gekostet und ich hab viele Tränen geweint!
 
D

diddl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. September 2008
Beiträge
161
  • #20
@momochico: ich kann dich nur zu gut verstehen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Chrissi86
Antworten
10
Aufrufe
704
Mrs. Marple
M
tigerchen
Antworten
9
Aufrufe
1K
Fellschnute
Fellschnute
SchaPu
Antworten
15
Aufrufe
2K
SchaPu
Kinteeah
Antworten
21
Aufrufe
965
NicoCurlySue
NicoCurlySue

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben