Was tun nach Autounfall?

Frechi

Frechi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2011
Beiträge
101
Hallo zusammen,

mein 10 jähriger Kater wurde am Samstag auf Sonntag Nacht vermutlich angefahren.
Ich hab ihn dann morgens in seiner Hütte gefunden und bin direkt mit ihm zum Notfall - Tierarzt. Er hat eine Wunde, die nicht all zu schlimm ist und geklammert wurde aber sein Bein ist schwer verletzt.
Deshalb soll er in den nächsten Tagen operiert werden, dabei soll ihm der Hüftkopf entfernt werden. Aber da er auch einen Schaden am Knie hat, ist es sehr wahrscheinlich das er das Bein nie mehr richtig nutzen kann.

Jetzt wollte ich mal fragen ob jemand Erfahrungen mit gehbehinderten Katzen hat, auch bezüglich Freigang.
Das er nachts nicht mehr raus darf steht definitiv fest, aber wie sieht es tagsüber aus? Was meint ihr?
Denn mein Kater ist ein Hardcore - Freigänger gewesen und ob er als Hauskater wirklich glücklich werden würde bezweifel ich.

Danke schon mal für alle Tipps.
 
Werbung:
mucki 1

mucki 1

Forenprofi
Mitglied seit
12. Januar 2012
Beiträge
21.168
Ort
NRW
Das ist aus der Ferne natürlich schwer zu beurteilen.
Ich habe keine Erfahrung mit gehbehinderten Katzen.
Für unsere Kater würde es ganz sicher super hart sein auf ihren geliebten Freigang verzichten zu müssen.
Die würden wahrscheinlich ungenießbar werden.
Unsere Gina würde sich wohl mit der Situation abfinden.

Die Verkehrssituation bei Dir spielt da auch eine wesentliche Rolle.

Ich wünsche Deinem Kater auf jeden Fall gute Besserung.
 
snowflake

snowflake

Forenprofi
Mitglied seit
24. August 2008
Beiträge
3.115
Ort
NRW
Das tut mir leid....:( das kann wohl am besten der Tierarzt beurteilen... Ich denke, er wird weiter raus können. Selbst 3-beinige Katzen kommen als Freigänger klar... Wie willst du denn einen Hardcore-Freigänger den Rest seines Lebens einsperren... das wäre ja furchtbar :confused: Amputiert werden soll aber nicht? Wäre es nicht "besser" wenn er das Bein eh nicht mehr nutzen kann? Ist es denn das vordere oder das hintere Bein?
 
snowflake

snowflake

Forenprofi
Mitglied seit
24. August 2008
Beiträge
3.115
Ort
NRW
Ach ja, Erfahrung habe ich leider, hab nen vorderbeinamputierten Kater. Der kommt prima klar und verhält sich ganz normal. Er springt wie eh und je durch die Gegend, rennt, spielt, schmust, macht nen glücklichen Eindruck. Er ist allerdings kein Freigänger. Ob ich ihn weiter rauslassen würde wenn er drin leidet? Klares Ja.
 
Frechi

Frechi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2011
Beiträge
101
Der Verkehr bei uns ist gering, wir wohnen in einer Seitenstrasse.
Außerdem ist direkt hinter unserem Haus ein Wald und auch nur zu dieser Seite darf er raus.

Wie gesagt, er kennt es nicht anders als das er raus darf wann und wieoft er will und er liebt seinen Freigang.
 
Frechi

Frechi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2011
Beiträge
101
War zu spät...
Von Amputation war nicht die Rede, denn soweit ich das verstanden habe könnte er das Hinterbein dann wahrscheinlich nicht mehr belasten aber es würde ja als Stütze dienen. Will nur nicht das er Schmerzen hat...
Im Moment bekommt er ja noch Schmerzmittel und da benutzt er das Bein nur ganz wenig, scheint aber keine Schmerzen zu haben.
Auch auf die Couch kommt er allein, wenn man helfen will, meckert er nur.

Ich würde ihn auch sehr ungern als Hauskater halten...
 
snowflake

snowflake

Forenprofi
Mitglied seit
24. August 2008
Beiträge
3.115
Ort
NRW
Hol dir bitte unbedingt eine 2. Meinung ein. Am besten von einer guten Tierklinik und dort dem Chefarzt. Meines Wissens nach würde ihn dann die Pfote nur behindern, wenn er sie nicht belasten kann und es wird in solchen Fällen zur Amputation geraten. Nicht dass operiert wird und dann nochmal amputiert weil er die Pfote nur hinter sich herschleift.. das wäre 1. eine Tortur für den Kater und 2. unnötig teuer...
 
Frechi

Frechi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2011
Beiträge
101
Mein Tierarzt meinte er will sich nochmal mit einer Tierklink in Verbindung setzen, um sich vor der OP nochmal zu beraten, was der beste Weg wäre, aber von Amputation hat er kein Wort gesagt.
Ich soll am Donnerstag anrufen, dann weiß ich mehr. Hoffe halt nur das bald was gemacht werden kann, weil ich´s schrecklich finde ihn so zu sehen.
Ist halt ein blöder Zeitpunkt wegen der Feiertage und so.
 
snowflake

snowflake

Forenprofi
Mitglied seit
24. August 2008
Beiträge
3.115
Ort
NRW
Er wird bestimmt nach der OP, egal was gemacht wird, nicht springen dürfen. Am besten mach dir schon mal Gedanken wie du das verhindern kannst - ich hatte einen großen Hasenkäfig, da musste er 10 Tage drin sein, leider... dass ihm das gaaaar nicht gefiel brauch ich nicht zu erwähnen... Ich würde an deiner Stelle trotzdem nochmal selbst in einer TK anrufen und um Rat fragen. Dazu brauchst du nur die Röntgenbilder, aber die meisten TÄ haben die elektronisch und können die ganz einfach mailen.
 
Frechi

Frechi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2011
Beiträge
101
  • #10
Oh da kann ich mich ja auf was gefasst machen.

Das mit den Röntgenbilder werd ich mir mal überlegen, aber bis jetzt war ich mit unserem Tierarzt immer sehr zufrieden und wenn er schon selbst sagt das er sich noch mal Rat einholen will, kann ich doch davon ausgehen das er das auch tut oder?

Denn ich fahre auch noch morgen für 2 Tage weg, natürlich kümmern sich meine Eltern um den Kater.
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #11
Also der Kater muß jetzt noch mindestens 2 Tage ohne OP oder sonstiges da liegen?
 
Werbung:
Frechi

Frechi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2011
Beiträge
101
  • #12
Ja leider, aber was soll ich denn bitte tun?
Sorry, aber das letzte was ich jetzt brauch sind Vorwürfe.
Er bekommt Schmerzmittel und scheint dadurch auch keine Schmerzen zu haben, denn vor dem Tierarztbesuch hat er noch ständig gejammert und jetzt nicht mehr. Er frisst, trinkt, benutzt das Katzenklo, schläft halt viel.
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #13
Ich habe doch nur gefragt!
 
Frechi

Frechi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2011
Beiträge
101
  • #14
Sorry, aber hat sich irgendwie vorwurfsvoll angehört.
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #15
Kannst Du vielleicht Deinen Garten sichern?

Das wäre vielleicht ein gangbarer Kompromiss.

Alles Gute dem Herrn Kater!
 
Frechi

Frechi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2011
Beiträge
101
  • #16
Danke, werde berichten wenn´s was neues gibt.
Den Garten sichern wird ziemlich schwierig, wenn dann wäre die Terasse eine Option.
Darüber habe ich auch schon nach gedacht.
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #17
Ich drück Euch sehr die Daumen!
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #18
Mein Tierarzt meinte er will sich nochmal mit einer Tierklink in Verbindung setzen, um sich vor der OP nochmal zu beraten, was der beste Weg wäre

Ich würde diese TK aufsuchen. Ganz einfach, weil die Chirurgen dort garantiert mehr Erfahrungen mit solchen komplizierten OPs haben, als der Hausarzt. Das ist ja bei uns Menschen nichts anderes. Denn: Was, wenn die telefonische Schnellberatung nicht ausreicht? Dann habt ihr eine weitere OP vor euch. Die Chancen, dass euer Kater wieder unbeschwert leben kann, sind einfach ein Vielfaches höher, wenn ihr die richtigen Spezialisten operieren lasst.

Alles Gute!
 
E

Ela23

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2012
Beiträge
175
Ort
Graz
  • #19
Hallo :)

Also mach dir bitte keine Sorgen wegen der OP. Meinem Kater wurde auch dieser Hüftkopf Dingsbums entfernt. Als ihm dieser entfernt wurde, war er gerade mal ein paar wochen alt (laut den Vorbesitzern ist er wo runtergefallen, dann wollten die ihn einschläfern lassen :mad:). Er wurde dann operiert, was ich weiß dauert es halt eine Zeit bis alles wieder gut verheilt ist und er auch wirklich herumhupfen kann das ist vielleicht etwas schwierig dann.

Im Großen und Ganzen ist das aber kein Problem für meinen Kater. Er humpelt zwar nach wie vor, aber es stört ihn nicht wirklich. Er kann zwar nicht so hoch hupfen wie meine Katze, aber weiß nicht ob das einfach nur Bequemlichkeit ist oder mit seinem Fuß zusammenhängt :D

Und einen Vorteil hat das ganze auch noch. Er kann auf diesem Bein nie mehr ein Hüftleiden bekommen :aetschbaetsch2:

Soviel zu meiner ERfahrung. Allerdings ist meiner ein Hauskater. Aber ich glaub das macht - nach dem Verheilen - keinen Unterschied ob Freigänger oder Hauskatze.
 
Lefkada

Lefkada

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
650
Ort
irgendwo im nirgendwo
  • #20
Meine Mutter hatte einen 3beinigen Kater, dem sehr früh ein Hinterlauf entfernt werden musste. Er ist damit prima zurecht gekommen (war sogar flinker als mein Kater :rolleyes:) und er durfte auf die Dachterasse. Anfangs war sie gesichert, aber er hat es irgendwie hinbekommen aufs Dach zu gehen :eek: Der Schreck war natürlich riesig und meine Mutter versuchte, dass zu unterbinden. Letztlich hat er es aber immer wieder geschafft und stolzierte sicher übers Dach. Richtigen Freigang hatte er zwar nicht, aber ich denke, du solltest deinem Kater danach wieder Freigang gewähren. Deine Ängste sind total nachvollziehbar, aber ich würde hoffen, dass der Kater aus der schlimmen Erfahrung gelernt hat und vorsichtiger ist.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

sandyts
Antworten
33
Aufrufe
10K
soul589
soul589
Isabelle K.
Antworten
14
Aufrufe
669
Isabelle K.
Isabelle K.
C
Antworten
5
Aufrufe
323
Poldi
Poldi
R
Antworten
50
Aufrufe
2K
PonyPrincess
PonyPrincess
F
Antworten
22
Aufrufe
971
minna e
minna e

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben