Was nach der Kastration beachten?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
P

Pinguine1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2014
Beiträge
215
Ort
Tief im Westen..
Hallo,

am Mittwoch ist es bei uns auch endlich soweit, unsere Diven werden kastriert.
Unsere Frage ist jetzt, müssen wir nach der OP irgendwas beachten? Wir können sie nachmittags/am frühen Abend wieder abholen, wenn sie schon wieder aufgewacht sind.
Können sie dann abends schon wieder ihr normales Futter fressen oder sollen wir lieber Schonkost geben? Und ist es besser, sie in einem Raum zu lassen, wo sie nicht viel klettern und springen können? Ganz verhindern lässt sich das bei uns in keinem Zimmer, aber wir könnten sie zB aus dem Wohnzimmer aussperren, wo der große Kratzbaum und die Catwalks sind, damit sie an dem Abend nicht darauf rumturnen. Oder ist das egal und sie können, wenn sie wieder fit sind schon wieder springen und klettern wie sie möchten? Fiel uns nur heute ein, Menschen sollen nach einer Bauch-OP ja mit dem Sport auch etwas warten.
Wahrscheinlich machen wir uns mal wieder zu viele Gedanken, aber wir haben ehrlich gesagt auch schon ein bißchen Bammel :stumm:
 
Werbung:
LucyMarie

LucyMarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. November 2014
Beiträge
481
Ort
Wiesbaden
Große Höhen vermeiden ist gut - zum einen wegen der Nähte, aber auch, weil sie vielleicht Höhen im Narkosedusel nicht gut einschätzen können und sich wehtun.

Richtige Schonkost braucht Ihr nicht. Es kann aber sein, dass es besser ist, ihnen erst am nächsten Tag wieder was zu fressen zu geben - das ist unterschiedlich und hängt davon ab, wie sie allgemein und magenmäßig die Narkose verkraften. Dazu wird Euch der TA was sagen können, wenn Ihr sie abholt. Ihr könntet vorsorglich ein bisschen Katzenmilch besorgen, falls sie noch nichts Festes fressen dürfen, aber sehr hungrig sind.

Ansonsten müsst Ihr überlegen, was Ihr macht, wenn sie an die Nähte gehen. Bodies? Kragen? Trichter? Was hat der Tierarzt da und was müsstet Ihr ggf. vorher besorgen?

Und abgesehen davon: Nehmt Euch für den Abend nichts vor. Viele Katzen brauchen ihre Menschen, um nach dem Schreck wieder zur Ruhe zu kommen, und wollen besonders viel kuscheln. Meine beiden konnten nur auf meinem Schoß und später in meinem Arm schlafen... :pink-heart:
 
P

Pinguine1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2014
Beiträge
215
Ort
Tief im Westen..
Große Höhen vermeiden ist gut - zum einen wegen der Nähte, aber auch, weil sie vielleicht Höhen im Narkosedusel nicht gut einschätzen können und sich wehtun.

Richtige Schonkost braucht Ihr nicht. Es kann aber sein, dass es besser ist, ihnen erst am nächsten Tag wieder was zu fressen zu geben - das ist unterschiedlich und hängt davon ab, wie sie allgemein und magenmäßig die Narkose verkraften. Dazu wird Euch der TA was sagen können, wenn Ihr sie abholt. Ihr könntet vorsorglich ein bisschen Katzenmilch besorgen, falls sie noch nichts Festes fressen dürfen, aber sehr hungrig sind.

Ansonsten müsst Ihr überlegen, was Ihr macht, wenn sie an die Nähte gehen. Bodies? Kragen? Trichter? Was hat der Tierarzt da und was müsstet Ihr ggf. vorher besorgen?

Und abgesehen davon: Nehmt Euch für den Abend nichts vor. Viele Katzen brauchen ihre Menschen, um nach dem Schreck wieder zur Ruhe zu kommen, und wollen besonders viel kuscheln. Meine beiden konnten nur auf meinem Schoß und später in meinem Arm schlafen... :pink-heart:

An das Höhen einschätzen hatten wir gar nicht gedacht, dann werden wir sie nur im Schlafzimmer und Flur rumlaufen lassen, da ist das höchste der Gefühle eine hüfthohe (Menschenhüfte ;)) Kommode, wenn mein Freund vorher noch den Aufstieg zum Kleiderschrank abmontiert :cool: Aber am nächsten Tag können sie dann wieder überall hin?

Die Katzenmilch ist eine super Idee! Ist vielleicht ne blöde Frage, aber wie will der TA denn wissen, wie sie magenmäßig die Narkose verkraftet haben? Geben die da schon mal probeweise Futter?

Wegen Bodies o.Ä. hatten wir beim Terminausmachen gefragt und die Sprechstundenhilfe sagte uns, die würden ein großes Pflaster über die Wunden kleben und wir sollten die beiden dann beobachten. Wenn sie großes Interesse an der Wunde zeigen, können wir am nächsten Tag beim TA Bodies kaufen.

Also ähm wir sind so Helikopter-Erst-Katzen-Eltern *hust*, wir haben uns beide am Do und Fr frei genommen und würden zur Not auch in Schichten schlafen ;)
 
LucyMarie

LucyMarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. November 2014
Beiträge
481
Ort
Wiesbaden
Am nächsten Tag ist die Narkose weitestgehend raus, da klappt das mit dem Einschätzen von Höhen wieder; andererseits sollten sie am Tag danach wohl lieber nicht allzu wild unterwegs sein wegen der Nähte. Aber wenn Ihr ohnehin da seid, könnt Ihr sie ja vielleicht ein bisschen ablenken, wenn es zu wüst oder zu hoch wird und im Zweifel auch drauf achten, ob sie irgendwo hinklettern, wo sie dann - z. B. wegen Bewegungseinschränkungen durch Pflaster oder Bodies - nicht wieder wegkommen.

Der TA weiß, ob sie den Tag über gespuckt haben (irgendwas ist immer im Magen - trinken dürfen sie ja bis relativ kurz vor der OP) und wie gut/schnell/problemlos sie aufgewacht sind. Er wird Euch auf jeden Fall einen Tipp geben können.

In Schichten schlafen müsst Ihr sicher nicht, aber mit offener Schlafzimmertür wäre gut, damit Ihr hört, wenn es stressbedingten Streit gibt oder jemand spuckt oder jammert - und natürlich, damit die Damen zu Euch können, wenn sie das Bedürfnis haben.

Mittwoch ist natürlich ein guter Tag, da habt Ihr noch zwei Tage TA-Zugang, falls es Probleme gibt...

Ich kann absolut verstehen, dass Ihr nervös seid. Bei meinen Damen ist das Ganze auch erst ein paar Wochen her, und ich war auch aufgeregt. Aber sie haben das so toll gemacht, sind relativ ruhig geblieben, waren ganz schnell wieder fit... Du wirst sehen, im Nachhinein merkst Du, dass die ganze Aufregung umsonst war, und kannst hier andere Helikopter-Katzen-Eltern beruhigen ;)
 
P

Pinguine1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2014
Beiträge
215
Ort
Tief im Westen..
Am nächsten Tag ist die Narkose weitestgehend raus, da klappt das mit dem Einschätzen von Höhen wieder; andererseits sollten sie am Tag danach wohl lieber nicht allzu wild unterwegs sein wegen der Nähte. Aber wenn Ihr ohnehin da seid, könnt Ihr sie ja vielleicht ein bisschen ablenken, wenn es zu wüst oder zu hoch wird und im Zweifel auch drauf achten, ob sie irgendwo hinklettern, wo sie dann - z. B. wegen Bewegungseinschränkungen durch Pflaster oder Bodies - nicht wieder wegkommen.

Der TA weiß, ob sie den Tag über gespuckt haben (irgendwas ist immer im Magen - trinken dürfen sie ja bis relativ kurz vor der OP) und wie gut/schnell/problemlos sie aufgewacht sind. Er wird Euch auf jeden Fall einen Tipp geben können.

In Schichten schlafen müsst Ihr sicher nicht, aber mit offener Schlafzimmertür wäre gut, damit Ihr hört, wenn es stressbedingten Streit gibt oder jemand spuckt oder jammert - und natürlich, damit die Damen zu Euch können, wenn sie das Bedürfnis haben.

Mittwoch ist natürlich ein guter Tag, da habt Ihr noch zwei Tage TA-Zugang, falls es Probleme gibt...

Ich kann absolut verstehen, dass Ihr nervös seid. Bei meinen Damen ist das Ganze auch erst ein paar Wochen her, und ich war auch aufgeregt. Aber sie haben das so toll gemacht, sind relativ ruhig geblieben, waren ganz schnell wieder fit... Du wirst sehen, im Nachhinein merkst Du, dass die ganze Aufregung umsonst war, und kannst hier andere Helikopter-Katzen-Eltern beruhigen ;)

Nicht allzu wild unterwegs zu sein wird den Damen schwer fallen, aber dann kriegen sie halt extra viele Fummelbretter zur Beschäftigung.

Deshalb dachten wir (neben den eingeschränkten Klettermöglichkeiten) auch an das Schlafzimmer, weil sie nachts sowieso am liebsten bei uns schlafen. Hatten auch erst an das Arbeitszimmer gedacht, aber wenn dann eine noch da pennt, die andere schon wach ist und mit ins Schlafzimmer will und wir beide Türen auflassen, dann ist auch gleich wieder die "große Rennstrecke" freigegeben.

Bisher war ja wirklich alles halb so wild, die beiden haben auch (leichten) Katzenschnupfen (deswegen hat sich ja alles verzögert) und das Impfen problemlos weggesteckt. Nur wir müssen noch lernen, dass sie nicht so aus Zucker sind, wie wir immer befürchten ;)
Danke jedenfalls für deinen Zuspruch :oops:
 
P

Pinguine1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2014
Beiträge
215
Ort
Tief im Westen..
Die beiden sind seit 8 beim TA und ich sitz hier auf heißen Kohlen :stumm:
 
L

lea1904

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2015
Beiträge
12
Oh, das kann ich gut nachvollziehen. Meine Kleine wurde am Freitag kastriert.
Ich durfte sie auch nachmittags ab 16 Uhr wieder abholen.
Mein TA hat mich darauf hingewiesen, dass ich sie an dem Tag noch gar nicht füttern durfte. Am darauffolgenden Tag durfte sie dann wieder alles tun, was sie wollte. Allerdings hat das nur so bedingt geklappt. :D beispielsweise hat sie sich das Sofa noch hochgezogen, springen war noch nicht drin. ist ja auch verständlich.

Daumen sind gedrückt, dass die Zeit für dich schnell umgeht und die beiden alles gut überstehen :)
 
Neokaiju

Neokaiju

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2014
Beiträge
2.122
Daumen drück, das wird schon gut gehen. Hab das im September durchstehen müssen:cool:

Unsere hatten Bodys an und abends haben sie bisschen Nassfutter erhalten, aber weil sie soweit fit waren. Wir hatten sie erst im Schlafzimmer, weil es da am ruhigsten war, aber denkste sie torkelten dann eh zu uns ins Wohnzimmer und so bleiben wir alle 4 da und schliefen auch dort.
Einen Trichter würde ich nicht empfehlen, das ist zusätzlicher Stress für die Schmusis. Sollten sie an der Wunde lecken, passenden Body an oder wenn nicht zur Hand Babybody oder Leggings opfern. Unsere waren gerade 5 Monate geworden, da passte nur die Grösse XS bzw. Frühchenbody, welchen wir noch umgenäht hatten.

Freu dich auf die Racker, unsere mauzten auf der Rückfahrt soo herzig und Peppi hielt die ganze Autofahrt meinen Finger fest:pink-heart:

Liebe Grüsse
Neo:pink-heart:
 
P

Pinguine1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2014
Beiträge
215
Ort
Tief im Westen..
Um 13:00 kam eeeendlich der Anruf, dass alles gut verlaufen ist und die zwei langsam wieder aufwachen und die TÄ verwirrt anschauen :oops:
Uff, ich bin so froh. Jetzt kann ich mir ein bißchen vorstellen, wie es meiner Mutter ging als ich mit 17 eine Interrailtour gemacht hab ;)

lea, ja ich bin mal gespannt, wann sie wieder ganz normal durch die Wohnung toben.. Und wann sie wieder normal fressen können. Noch mal einen Tag hungern fänd ich hart :eek: Naja, mal sehen, was die TÄ sagt.

Neokaiju, die beiden kommen auch erst mal ins Schlafzimmer. Fernseher steht schon drüben, damit wir Dschungelcamp heute abend nicht verpassen, wenn wir die kranken Damen versorgen :cool: Wohnzimmer geht bei uns nicht so gut, da steht der große Kratzbaum und die TÄ meinte auch, die ersten 1-2 Tage sollten sie den besser nicht hochklettern.
Trichter oder Body kriegen sie erst mal nicht, sondern wohl nur ein großes Pflaster. Wenn sie sich zu sehr für die Wunde interessieren, können wir morgen Bodies beim TA kaufen. Ich hoffe mal, dass das nicht nötig ist, kann mir gerade nicht so richtig vorstellen, wie wir die Bodies anziehen sollten.

Ich freu mich auch total auf die beiden.. War heute schon den ganzen Tag zuhause und es ist so seltsam leer und ruhig ohne die zwei Krawallschwestern!
 
Neokaiju

Neokaiju

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2014
Beiträge
2.122
  • #10
keine Angst, unsere haben viel gepennt und wenn, dann wollten sie hoch aufs Sofa zu uns und nicht auf den Baum. Das war die erste Nacht, in der Peppi sich an mich kuschelte und mir zum ersten mal im Gesicht rumschleckte...du mach dir keine Sorgen, ich bin ja da..:grin:
Seit dieser Zeit ist das Band enger geworden und ich bin mächtig stolz auf unsere Motten, wie sie sich entwickelt haben:D

Sicherheitshalber hatten wir 1 Klo mit im Zimmer, für den Fall der Fälle, dies konnte aber nächsten Tag wieder an den alten Ort.

Liebe Grüsse
Neo:pink-heart:
 
katjuscha1973

katjuscha1973

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2014
Beiträge
340
Ort
Dessau
  • #11
Unsere Zwei sind auch am Montag dran ... bin schon ganz aufgeregt.

Schön dass bei euch erstmal alles gut überstanden ist. Ich drücke die Daumen, dass die nächsten Tage auch alles so super weiter geht.
 
Werbung:
P

Pinguine1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2014
Beiträge
215
Ort
Tief im Westen..
  • #12
Neokaiju, ich hab auch nicht gedacht, dass ihr sie unbeaufsichtigt gleich nach der OP auf den Baum gelassen habt ;)
Dass das Band zwischen Katzen und Dosis danach enger geworden ist, hab ich jetzt schon öfter gelesen. Bin ja mal gespannt, mein Freund befürchtet ja, dass sie uns jetzt hassen und uns ignorieren werden :rolleyes:
Ja, ein Klo haben wir auch rüber gestellt. Oh Mann, ich bin so gespannt, wie high die beiden gleich noch sind.

katjuscha, danke fürs Daumen drücken! Werd auch weiter berichten. Ich war auch ganz schön nervös die letzten Tage.. Heute morgen drückte die Sprechstundenhilfe uns noch die Einverständniserklärung für die OP zum Unterschreiben in die Hand und da waren dann alle Risiken aufgeführt und man konnte noch ankreuzen, ob man eine Monitorüberwachung wünscht usw. Aber dann kam auch schon die TÄ und beruhigte uns und meinte, dass sei derselbe Zettel, den sie auch für schwerkranke und alte Tiere benutzen und dass wir uns bei so "knackigen" (O-Ton ;)) jungen Katzen keine Sorgen machen sollen.
 
LucyMarie

LucyMarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. November 2014
Beiträge
481
Ort
Wiesbaden
  • #13
Und, wie sieht es aus bei Euch?
 
P

Pinguine1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2014
Beiträge
215
Ort
Tief im Westen..
  • #14
Wir haben die beiden um 17:00 geholt und die OP ist bei beiden gut verlaufen. Es sind übrigens innenliegende Nähte, also Bodies werden nicht nötig sein. Bis morgen sollen sie tatsächlich noch nichts fressen, wir sollen nur evtl ein ganz kleines bißchen Wasser anbieten.
Emmy ist noch ziemlich drauf, hat riesige Pupillen und wankt unruhig durchs Schlafzimmer :( Gekotzt hat sie auch schon mal zweimal, einmal sehr zielsicher auf ein geliehenes Buch :rolleyes: Die Arme tut uns so leid!
Lilly ist sehr munter, läuft fast normal und hat sich schon lautstark beschwert, dass die Wohnzimmertür zu ist. Aber beim Versuch aufs Bett (echt nicht hoch) zu springen ist sie abgerutscht, also definitiv keine Kratzbaumerlaubnis.
Kuscheln kamen die beiden nur ganz kurz bisher, Emmy fährt glaub ich echt noch irgendeinen Film und Lilly ist auch noch zu unruhig. Wir stehen jedenfalls bereit ;)
 
LucyMarie

LucyMarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. November 2014
Beiträge
481
Ort
Wiesbaden
  • #15
Innenliegende Nähte sind super, das hatten meine auch. Auch da müsst Ihr aber drauf achten, dass sie nicht so sehr dran lecken. Sie können sich zwar nicht selbst die Fäden ziehen, aber so ne Katzenzunge ist nunmal rauh, und das kann zu Hautreizungen oder Entzündungen führen.

Vor allem Marie hat nach etwa drei Tagen angefangen zu lecken (vermutlich hat es wegen der Heilung gejuckt), und bei der Nachkontrolle nach fünf Tagen war die Tierärztin etwas besorgt, weil die Nahtstelle rot und geschwollen war - hat sich aber nach zwei Tagen gegeben.
 
P

Pinguine1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2014
Beiträge
215
Ort
Tief im Westen..
  • #16
Ah, danke für den Hinweis, da hätten wir jetzt wohl tatsächlich nicht drauf geachtet. Bisher scheint beide aber das Pflaster am Hinterbein, wo der Venenzugang lag, mehr zu stören. Naja, mal abwarten, das mit dem Jucken bei Heilung klingt einleuchtend.
 
Neokaiju

Neokaiju

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2014
Beiträge
2.122
  • #17
Supi, dass sie alles soweit überstanden haben:)
ja das mit dem Erbrechen ist wenig erfreulich aber denke morgen sieht alles viel besser aus und die kleene Maus fühlt sich dann schon besser;)
Mit dem Essen hat deine TA Recht, wenn sie noch nicht so fit sind, dann reicht Wasser vollkommen.
Die Befürchtung mit dem Hassen hatte ich auch, weil ichbis jetzt immer diejenige war, die die Schmusis in die Box setzen musste und zum Doc fuhr;)
Aber keine Sorge sie nehmen es einem nicht übel;)

So dann wünsche ich euch eine ruhige Nacht, euren Schmusis gute Erholung

Liebe Grüsse
Neo:pink-heart:
 
L

Leibeigener

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2012
Beiträge
727
Ort
Potsdam
  • #18
Interessant, hier eure Erfahrungen und Tipps zu lesen.

Am Freitag ist meine kleine Prinzessin auch dran oh weh...

Dass der TA die Katze nach der OP da behält war mir gar nicht klar kannte das von der Tierklinik bei früheren Vollnarkosen unseres Sternchens so, dass man die betäubte Katze vorsichtig in den Transportkorb packt und ab nach Hause, dort vorsichtig auf eine wasserdichte Unterlage auf Bett oder Couch (pinkeln im Schlaf während der Narkose).

Die TÄ sagte übrigens, die Katze müsse nüchtern sein.
Vormittags um 10:00 Uhr ist der Termin. Kann sie abends noch was futtern oder Abendbrot und Frühstück weglassen?
 
Zuletzt bearbeitet:
LucyMarie

LucyMarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. November 2014
Beiträge
481
Ort
Wiesbaden
  • #19
Bei uns hieß es: 12 Stunden vorher nichts mehr essen (also sozusagen 13 Stunden vorher die letzte Mahlzeit hinstellen) und 2 Stunden vorher auch nichts mehr trinken.
 
L

Leibeigener

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2012
Beiträge
727
Ort
Potsdam
  • #20
Werbung:

Ähnliche Themen

Sonnenblume79
Antworten
15
Aufrufe
2K
nici88
K
Antworten
26
Aufrufe
1K
bohemian muse
bohemian muse
Amonet
2
Antworten
22
Aufrufe
4K
Mira20.07
Mira20.07
L
Antworten
0
Aufrufe
3K
Lissy_Simba
L
Frau Sue
2
Antworten
31
Aufrufe
10K
Mondkatze
Mondkatze

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben