Was mussich vor und nach der Kastration beachten?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

feengold

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
46
Ort
Nähe Uelzen
Hallo :)

in zwei Tagen wird mein Katermann kastriert und ich bin mehr aufgeregt als er :D
Sammy ist jetzt etwas über sechs Monate alt und hat sich nach seiner schweren Krankheit, Mittelohrentzündung, echt gut entwickelt und vielleicht bin ich auch deshalb so unruhig, denn ich ich hoffe ganz fest, dass es ihm nach der Kastration nicht wieder schlechter geht.

Was muss ich denn vor und nach der Kastration so alles beachten? Wieviel Stunden vorher darf er denn nichts mehr zu futtern bekommen?
Der TA meinte, dass ich Sammy nach guten 60 Minuten wieder mit nach Hause nehmen kann. Das heißt ja, dass er noch in Narkose liegt und wahrscheinlich noch völlig weg ist.
Was ist denn so alles wichtig, wenn mein Katermann aus der Narkose aufwacht?

Wie war das denn bei Euren Fellnasen so?

LG von feengold
 
Werbung:
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
Mein Bolle wird Dienstag morgen um 8 h in Narkose gelegt. Er darf Montag abend um 17 h das letzte Mal fressen, das Wasser wird um 23 h weggenommen. Aber eigentlich sollte dein TA dich vorher genau aufklären. Ich habe z.B. ein Merkblatt zur Narkose und eine Einverständniserklärung mitbekommen, die ich unterschrieben wieder abgeben muß. Er wurde letzten Dienstag vorab untersucht, inkl. Blutbild. Allerdings ist er inzwischen 8,5 Jahre alt, da werde ich etwas vorsichtiger.

Die Katze sollte dir in jedem Fall erst in eindeutig wachem Zustand mit nach Hause gegeben werden. Ich persönlich würde niemals eine noch in Narkose liegende Katze mitnehmen, ich finde das unverantwortlich! Man gibt ja auch nicht narkotisierte Menschen mit nach Hause...

Zuhause würde ich sie ebenerdig, ruhig und warm halten. Sie ist sicherlich noch wackelig auf den Beinen, daher würde ich aufpassen, daß sie nicht klettert oder rumturnt. Manche Katzen erbrechen nach der Narkose, das ist in der Regel nicht schlimm. Fressen sollte sie am Narkosetag gar nicht mehr. Solange der Schluckreflex nicht wieder zu 100% da ist, könnte das nicht ganz ungefährlich werden. Trinken ist am Abend wieder erlaubt! Außerdem solltest du aufpassen, daß nicht an der Kastrationswunde geleckt wird.

Alles Gute
Jubo
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Das mit dem futtern sollte Dir der TA sagen. Aber 12 Stunden vorher ist ein Richtwert.

Ich würde ihn ehrlich gesagt lieber dort lassen, bis er wieder fit ist. Wenn das nicht geht: Richte einen Raum her für ihn, wo er sich nicht stoßen oder irgendwo runterfallen kann (Bad?). Der Raum sollte warm sein, da Tiere nach der Narkose leicht frieren. Dort solltest Du ihn lassen, bis er wieder richtig fit ist. Futter erst geben, wenn er wieder voll da ist, sonst verschluckt er sich evtl.!
 
F

feengold

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
46
Ort
Nähe Uelzen
Ich hatte dem TA nach dem Ablauf gefragt und der meinte, dass ich während der normalen Sprechstunde mit meinem Katermann zum kastrieren kommen soll. Mein Kater wird dann untersucht, gewogen und in Narkose gelegt. Wenn die OP vorbei ist, kann ich Sammy wieder mitnehmen.
Davon das Sammy vor der OP nüchtern sein soll, hat mir der TA nichts gesagt. Ich weiß nur, dass Sammy am OP Tag nichts futtern darf, bis auf Wasser. Fressen soll er erst einen Tag später.

Der TA meinte, dass es sich bei der Kastration um einen leichten Eingriff handelt und die Narkose nicht so stark ist. Auch eine Nachuntersuchung wäre nicht nötig. Kommt mir irgendwie komisch vor. :confused:
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
Sicherlich ist bei einem Kater die Kastration nicht so aufwendig wie bei einer Katze. Trotzdem ist es ein chirurgischer Eingriff und Narkose bleibt Narkose.

Ganz ehrlich gesagt, wäre dieser TA nicht nach meinem Geschmack. Hört sich an, als würde die Kastration dort mal so im Vorbeigehen gemacht (salopp ausgedrückt). Ist das eine ausgewiesene Kleintierpraxis oder mehr ein TA fürs Großvieh?

Gruß
Jubo
 
F

feengold

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
46
Ort
Nähe Uelzen
Bei dem TA handelt es sich um eine Tierärztliche Klinik für Kleintiere. Es ist die einzige Tierklinik die wir hier im Umkreis haben und da ich schon mit anderen TA schlechte Erfahrungen gemacht hatte bin ich in die Tierklinik gewechselt.
Im Prinzip sollte man ja annehmen, dass die wissen was sie tun. Für mich hörte es sich im ersten Moment aber auch an, dass würden dort Kastrationen am Fließband gemacht. :D
 
Any

Any

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2011
Beiträge
635
Fließband ist gut,d.h. die haben praktische Erfahrung, wenn die erst im OP-Lehrbuch nachschlagen müssten, hätte ich mehr Sorge. Ich habe bei je einer meiner Katzen und einem Kater bei der Kastration zugesehen, beim Kater war das echt simpel, am längsten hat das rasieren gedauert. Er hat danach ein Antidot erhalten und war 10 Min. später wieder einigermassen fit, nach einer weiteren halben Stunde im Nebenzimmer durfte ich den wieder mitnehmen.
Und zu Hause hatte der gar keine Einsicht in meine Vorsorgemaßnahmen!

Bei der Katze war das schon aufwändiger, die war hinterher auch ein paar Tage deutlich vorsichtiger unterwegs.
Wenn er dir danach nicht fit genug erscheint, bleib einfach dort sitzen.
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
Bei dem TA handelt es sich um eine Tierärztliche Klinik für Kleintiere.

Dann sollten die es eigentlich besser wissen! Wenn du auch sonst nichts machen kannst, aber ich würde in jedem Fall darauf bestehen, daß der Kater in der Praxis wach wird. Evtl. ist das aber sowieso der Fall, wenn die Narkose so gering dosiert wird.

Gruß
Jubo
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Eine Katerkastra dauert keine 15 Minuten und ist so gesehen ein kleiner Eingriff. "Im Vorbeigehen" sollte er natürlich trotzdem nicht gemacht werden.

Nüchtern muss er sein.

Meine waren schon wieder topfit, als ich sie abgeholt habe. Mein TA hätte sie mir aber auch nicht anders wieder mitgegeben.
Eine Nachkontrolle war nicht erforderlich. Sowas wird bei den meisten TÄs auch gar nicht genäht, man klebt die Wundränder nur zusammen und dann gibt's Silberspray drauf. Du musst nur drauf achten, dass sie nicht exzessiv an der Wunde lecken.
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #10
Die Narkose bei einer Kastra ist eigentlich keine große Sache. Als meine Katzen kastriert wurden brachte ich sie vormittags hin, in der Mittagspause wurden sie kastriert und am frühen nachmittag hab ich sie wieer abgeholt - beide hellwach und beleidigt, dass sie in der Box warten mußten ;)
Nüchtern sollte er sein, also am Vorabend das letzte mal füttern. dass er erst am nächsten Tag wieder was kriegen soll ist übrigens Blödsinn. Biete ihm, wenn er fit ist, ruhig eine kleine Portion an (nicht zuviel, falls er erbricht). Katzen stecken die Narkose viel besser weg, wenn sie ne Kleinigkeit essen dürfen.

Als meine Katze kurz danach nochmal operiert wurde, habe ich sie eine Stunde nach der OP wiederbekommen - auch da war sie bereits wach, und das war eine schwere Not-OP! Eine noch nicht wache Katze wirst du garantiert nicht wiederkriegen, sowas machen keine TÄ, denn das würde ja bedeuten, dass sie das Mittel gegen die Narkose nicht bekommen hat - das wirkt nämlich sehr schnell.
 
Glasherz_2002

Glasherz_2002

Forenprofi
Mitglied seit
23. Januar 2010
Beiträge
4.812
Alter
55
Ort
NRW
  • #11
Also, Wasser dürfen sie immer haben. Mein Maxi wurde um 9 Uhr abgegeben und um 10.45 Uhr haben sie schon angerufen, ob ich ihn nicht abholen kann, weil er so ein Theater macht (obwohl er Narkoseprobleme
hatte). Mach dich nicht verrückt, dein TA wird schon wissen, was er tut und eine Nachsorge ist nicht nötig. Es sei denn, es ist irgendwas auffällig. Maxi durfte so gegen 19.45 die letzte Mahlzeit haben. Ich habe ihn auch nicht in irgendeinen Raum gebracht, habe ich noch nie gemacht. Du musst Zuhause sein. Meist geht es viel schneller, als man denkt. Dann sind die Mäuse wieder fit, Ausnahmen bestätigen die Regel. Jede Katze verträgt die Narkose auch anders. Viel Glück
 
Werbung:
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
  • #12
Eine noch nicht wache Katze wirst du garantiert nicht wiederkriegen, sowas machen keine TÄ, denn das würde ja bedeuten, dass sie das Mittel gegen die Narkose nicht bekommen hat - das wirkt nämlich sehr schnell.

Sag' das nicht. Ganz am Anfang bekam ich Bolle mal noch tief in Narkose mit nach Hause. Da wußte ich es noch nicht besser und kannte keine Katzenforen :oops:. Ich habe zuhause Blut und Wasser geschwitzt bis er endlich aufwachte. Es dauerte fast 3 Stunden! Das war für mich derart beängstigend, daß ich nie wieder zu diesem TA gegangen bin.

Gruß
Jubo
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #13
Hier war die Kastra der Jungs auch völlig unspektakulär.
Gegen 21 Uhr das letzte Fressen, am nächsten Tag 8.30 Uhr in der Praxis, gegen 9 Uhr wieder raus.
Bis ca. 13 Uhr hatte ich sie noch in den Boxen, weil sie bis auf kurze Lebenszeichen ohnehin noch ziemlich weg waren.
Gegen 16 Uhr hab es das erste Fresschen, Porta Hühnchen.
Schon am Abend war fast alles vergessen, am nächsten Morgen waren beide wieder völlig normal.

Bei Ronja lief das etwas anders (ist ja ne größere OP), sie blieb bis zum späten Nachmittag in der Praxis.

... denn das würde ja bedeuten, dass sie das Mittel gegen die Narkose nicht bekommen hat - das wirkt nämlich sehr schnell.
Es gab hier keinen Grund, noch ein anderes Mittel zu spritzen.
Beide Jungs kamen nach ca. einer halben Stunde langsam wieder zu sich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #14
Das hab ich ja noch nie gehört oO Wann war das denn? Ich kenne es nur so, dass die Tiere ne Aufwachspritze bekommen und danach ziemlich schnell wieder da sind.

/edit:
Es gibt auch Narkosen die von alleine "verklingen", aber die sind bei solchen OPs nicht mehr üblich, soweit ich weiß - weil sie nicht schonend sind.
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
  • #15
Das war 2007 nach einer Zahnstein-OP!

Gruß
Jubo
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #16
Bonnie & Sammy durfte ich am Abend vor der Kastration noch füttern, aber am Morgen der OP nicht. Der TA sagte, dass sie ca. 12 Stunden vor der OP das letzte Mal fressen sollten. Wasser durften sie aber trinken.

Um 11 Uhr habe ich Bonnie & Sammy beim TA abgegeben. Und er sagte, dass ich sie gegen 13 Uhr wieder abholen kann. Beide waren zwar noch sehr müde und schliefen immer wieder ein, aber sie waren beim TA zumindest schon mal aus der Narkose aufgewacht. Sonst hätte er sie mir nicht mitgegeben! Eine Aufwachspritze haben sie aber wohl nicht bekommen.

Sammy war nach der OP ziemlich schnell wieder fit, wenn auch noch etwas wacklig auf den Beinen. Bei Bonnie hat es allerdings ein paar Stunden gedauert, bis sie wieder fit war. Aber sie hatte ja auch die größere OP. Und ich glaube, sie hat die Narkose nicht so gut weggesteckt. Das ist ja bei jeder Katze anders.

Bei Sammy war die OP wirklich keine große Sache. Es waren zwei kleine Hautschnitte, die nicht mal genäht wurden. Es kam nur so ein blaues Zeug drauf, und das war's. Ist alles super verheilt.

Sowohl Bonnie als auch Sammy mussten sich nach der OP übergeben. Ich habe ihnen dann im Bad ein "Bettchen" aus einem alten Spannbettlaken und Handtüchern gemacht, das Katzenklo in ihre Nähe geschoben und einen Napf mit Wasser hingestellt. Dann ließ ich sie einige Stunden in Ruhe, bis sie ihren "Rausch" komplett ausgeschlafen hatten. Aber natürlich habe ich immer wieder mal nach ihnen gesehen. Ich wollte durch das Einsperren im Bad vermeiden, dass sie sich vielleicht überschätzen, mit ihren wackligen Beinchen auf einen der Kratzbäume springen und eventuell runterfallen.

Als sie den Eindruck machten, dass sie wieder 100%ig bei sich waren, ließ ich sie aus dem Bad raus und bot ihnen ein bisschen Futter an. Aber sie hatten keinen großen Appetit und schleckten nur ein bisschen von der Soße.

Am nächsten Morgen waren sie dann aber schon wieder fast "die alten". Bis auf ein bisschen Wundschmerz, denke ich. Sie hatten jedenfalls einen guten Appetit.

An ihre OP-Wunden gingen sie die ersten Tage zum Glück gar nicht ran!

Eine Nachkontrolle war erfreulicherweise auch nicht nötig. Die Narben sahen gut aus, also nicht entzündet oder nässend etc. Und die Fäden bei Bonnie mussten auch nicht gezogen werden, weil sie sich nach einer Weile von selbst auflösten.

Also mach Dir mal keine Sorgen. Dieser Routine-Eingriff verläuft in den allermeisten Fällen völlig komplikationslos, vor allem bei Katern.

Viele Grüße!
 
Domo91

Domo91

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
121
  • #17
Ich habe meine Beiden vorhin beim Tierarzt abgeliefert. Sie durften gestern abend noch bis 19 Uhr fressen und Wasser hab ich stehen lassen, aber das rühren sie kaum an. Ich hab dann beide gegen um 9 abgegeben und die Tierärztin hat mir ausfürhlich erklärt was gemacht wird und hat beide nochmal untersucht wegen Herzschlag und wie die Schleimhäute aussehen.
Mir wurde auch gesagt das die beiden keine Aufwachspritze bekommen, also ihren Rausch einfach auschlafen, ich soll dann um 16Uhr anrufen wies bei den Beiden aussieht und wann ich sie abholen kann. So bis 17Uhr sollten sie aber aufgewacht sein. Also ich bekomme sie erst in wachem Zustand zurück.
Und bei Lilly ist dann in 2 Tagen eine Nachuntersuchung wegen der Narbe und so.

Ich hoffe die Beiden überstehen alles gut und ich bin schon gespannt wie es heut abend wird. Ich bin ein bisschen nervös...hoffentlich verläuft alles problemlos :oops:
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
2
Aufrufe
1K
Corinna64
Corinna64
F
Antworten
2
Aufrufe
4K
T
I
Antworten
6
Aufrufe
8K
SweetGwendoline
SweetGwendoline
Louisa85
Antworten
5
Aufrufe
341
Cat_Berlin
Cat_Berlin

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben