Was möchte sie von mir?

  • Themenstarter Peevish
  • Beginndatum
P

Peevish

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2011
Beiträge
7
Guten Morgen zusammen,

also ich bin ziemlich neu hier und deswegen schreibe ich einfach mal drauf los, was mein "Problem" ist.

Ich habe meine Katze erst seit Oktober 2010. Sie ist knapp 2 Jahre alt und eine Europäische Kurzhaarkatze. Sie ist eine reine Wohnungskatze. Ich habe auch leider keinen Balkon :( In den letzten Monaten habe ich viel mit ihr durchmachen müssen. Laut Tierheim war sie entwurmt. Was dann aber mal nicht stimmte, denn sie war VOLL von Würmern laut meiner Tierärztin. Das Problem haben wir aber in den Griff bekommen. Sie ist mittlerweile wurmfrei :)

Seit einiger Zeit neigt sie aber dazu, Dinge kaputt zu machen. Sei es meine Tapeten, meine Wandtattoos, meine Küchenstühle und heute morgen war es mein Teppich. Mir geht das Verhalten langsam aber sicher ziemlich auf den Geist. Ich weiß einfach nicht mehr, was ich machen soll. Sie kann zwar nicht raus und laut Tierheim ist sie auch eine Einzelkatze, sie hat auch genug Spielzeug (also Abwechselung ist vorhanden), sie hat ZWEI Kratzbäume, an denen sie sich austoben kann, aber nein, immer sind es meine Sachen.

Es nervt einfach nur noch. Ich habe mittlerweile Angst, wenn ich die Wohnung verlasse, weil ich nicht weiß, wie meine Wohnung aussieht, wenn ich nach Hause komme.

Ich will sie auch nicht wieder abgeben, dafür ist sie mir schon zu sehr ans Herz gewachsen, aber mittlerweile sehe ich keine andere Lösung mehr.

Ich habe hier nur Gutes gelesen und hoffe wirklich, dass Ihr mir vielleicht helfen könnt oder mir sagen könnt, was ich tun könnte. Soll ich vielleicht doch versuchen eine zweite Katze dazu zunehmen? Damit sie vielleicht jemanden "ihrer Art" zum spielen hat? Ich bin langsam aber sicher echt am Ende mit meinen Ideen :(

Liebe Grüße

peevish
 
Werbung:
P

Peevish

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2011
Beiträge
7
Ich habe wirklich schon darüber nachgedacht, eine zweite zu holen. Aber soll ich lieber dann einen Kater nehmen oder wieder eine Katze? Meine kleine ist meine erste Katze und deswegen bin ich so ... wie soll ich sagen ... so unerfahren :confused:

Eigentlich habe ich gedacht, ich kann auf die Leute vom Tierheim vertrauen, als die mir gesagt haben, dass sie entwurmt ist. Aber das stimmte ja mal gar nicht. Auch glaube ich nicht, dass meine kleine IMMER schon eine reine Wohnungskatze war. Also warum sollten die dann meinen, dass sie nicht mit anderen Artgenossen zusammenleben kann.

Habt ihr schon Erfahrungen mit so einem "Fall" gehabt, also eine recht dominate Einzelkatze und dann kam eine zweite hinzu. Bessert sich dann das Verhalten oder wird das nur noch schlimmer? :confused: :confused: :confused:

Gott, ich dreh' noch durch...
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Mit knapp 2 Jahren ist sie sicher keine Einzelkatze, in dem Alter kann man sie auf jeden Fall vergesellschaften. Tierheime sind mit diesem Urteil leider schnell bei der Hand. Oftmals beurteilen sie Katzen falsch, weil sie im TH schüchtern sind und Angst haben - klar, dass diese Unsicherheit sich auch gegen andere Katzen richten kann. Stell dir den Stress für sensible Katzen im TH mal vor. Alles fremd und angsteinflößend.... Das bedeutet aber keinesfalls, dass sie andere Katzen tatsächlich nicht mögen! Sehr viele schüchterne katzen, die Artgenossen eigentlich lieben, sind im TH zurückhaltend oder halten sich lieber fern.

Katzen, die viel kaputt machen, langweilen sich in den allermeisten Fällen einfach nur. Klar, es ist ja kein Kumpel zum spielen da - also halten die Vorhänge her oder die Sitzmöbel.... das ist ganz normal bei Einzelkatzen :(
Kätzische Gesellschaft wär bestimmt eine gute Wahl und du solltest das auf jeden Fall probieren!

/edit:
Ob Katze oder Kater hängt vom Charakter beider Kandidaten ab. Ist sie aktiv, spielt viel, rennt rum oder ist sie eher gemütlich und gelassen? Wenn sie eher ruhig ist, wär eine passende Kätzin besser, denn Katzen spielen umgänglicher. Kater sind viel rabiater und schroffer beim Spiel - sie raufen lieber.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Peevish

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2011
Beiträge
7
Zu der Auswahl der neu, vielleicht doch besser anzuschaffenden Katze:

Also meine kleine spielt übertrieben viel, rennt durch die Wohnung als gäbe es kein halten mehr. Sie springt auf Schränke (auch auf SEHR hohe Schränke) etc. halt all sowas...Wenn man sie sieht, könnte man direkt denken, sie hätte nicht mehr alle Latten am Zaun :D :D :D

Nehme ich dann lieber einen Kater, der sie dann "so richtig fertig machen kann", also im freundlichen Sinne, damit die beiden auch abends gut schlafen? :D
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
aglaia

aglaia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2009
Beiträge
990
Du könntest versuchen eine Katze über eine Pflegestelle zu bekommen. Z.B.
hier: http://katzenpflegestelle.de/
Die Eigenarten der Katzen sind ganz gut bekannt und du hättest die Möglichkeit einen passenden Partner für deine Katze zu finden.
Ich drücke dir die Daumen und finde es übrigens toll, dass du dich darauf einlassen willst. Deine Katze wird es dir danken:)
 
P

Peevish

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2011
Beiträge
7
Also ich war jetzt gerade mal auf der Seite von der Pflegestelle. Erstmal vielen lieben Dank für den Link.

Aber so wie ich das gesehen habe, leben die lieben Katzen dort in Berlin und ich komme aus NRW, also mehr aus dem Ruhrgebiet. Gibt es hier irgendwelche ähnlichen Anlaufstellen???

Ich würde meiner kleinen sehr sehr gerne einen Gefallen damit tun, wenn ich ihr einen Artgenossen hole, aber trotzdem habe ich wiederum Angst, dass da was passiert, da sie eben doch sehr dominat ist. Wiederum habe ich auch Angst um meine Einrichtung :(:confused: Das ist so ein durcheinander... :confused:

Wenn ich mal so überlege, die kleine lebt seit Oktober 2010 alleine in meiner Wohnung, ich bin vollzeit berufstätig und freitags und samstags studiere ich abends auch noch. Wenn ja jetzt plötzlich jemand "fremdes" in IHR Revier kommt.... da habe doch ... ich sag mal "Respekt" vor, dass die dann völlig durchdreht, eben auf Grund ihrer Dominanz.
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
Ich muß hier einfach mal sagen: Schön das Du nach einer Kumpeline suchst!
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
Hallo,

wenn ich mir das so durchlese, habe ich den Eindruck, dass Deine Katze einfach nicht ausgelastet ist und sich langweilt. Sie ist ja noch recht jung und damit auch sehr agil und verspielt. Ich denke auch, dass eine zweite Katze eine gute Idee wäre. Viele Menschen glauben ja, dass zwei Katzen doppelt so viel kaputtmachen wie eine. Aber diese Meinung kann ich nicht bestätigen. Ob es eine Katze oder ein Kater sein sollte, kann man so pauschal nicht sagen. Es kommt eher darauf an, ob die Charaktere zusammenpassen. Die beiden müssen sich einfach mögen.

Außerdem könnte es etwas bringen, der Katze noch mehr Abwechslung zu bieten. Als ich meine beiden bekam, waren sie 4 Monate alt und natürlich dementsprechend wild und entdeckungsfreudig. Um meine Einrichtung zu schonen und den Katzen trotzdem viel Abwechslung zu bieten, habe ich ihnen so eine Art "Abenteuerspielplatz" aus vielen verschieden großen Kartons aufgebaut. Die Kartons habe ich mit unterschiedlichen Materialien befüllt. Besonders beliebt war der Karton, den ich bis obenhin mit leicht zusammengeknülltem Verpackungspapier befüllt hatte. Platz 2 belegte der mit durchsichtiger Knisterfolie gefüllte Karton (z. B. die Folie von Blumensträußen). Dann gab es noch weitere Kartons mit Verpackungschips, leeren Toilettenpapierrollen etc. Ein schönes Versteck entsteht, wenn man einen kleineren Karton seitlich in einen größeren stellt. In einen Karton habe ich vorne und hinten ein Loch geschnitten, so dass die Katzen da durchrennen konnten. Gut kommen auch immer große Papiertüten an (z. B. von IKEA). (Aber bitte die Henkel durchschneiden!) Man kann seiner Phantasie da freien Lauf lassen. Die Katzen waren jedenfalls begeistert! Zwar sah es bei mir monatelang ein wenig "messiehaft" aus, aber dafür war meine Einrichtung für die Katzen fast völlig uninteressant geworden und die beiden hatten einen Megaspaß. :)

Dir wird da bestimmt was Tolles einfallen.

Liebe Grüße!
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #10
Auch dominante Katzen können sich mit einer zweiten vertragen. Und Deine Maus wäre sicher glücklicher. Es sollte auf jeden Fall eine sehr soziale zweite Katze sein. Beschreibe Deine Katze auf jeden Fall sehr genau, um den passenden Partner zu finden!

Du kannst auch hier mal bei den Notfellchen schauen. Und es werden immer wieder Katzentransporte mit lieben Menschen durchgeführt, die Katz von A nach B bringen.
 
P

Peevish

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2011
Beiträge
7
  • #11
Das ist lieb von Dir HaMau, aber trotzdem bin ich noch so unschlüssig, wie ich das jetzt tun soll :confused:
 
Werbung:
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #12
Also ich war jetzt gerade mal auf der Seite von der Pflegestelle. Erstmal vielen lieben Dank für den Link.

Aber so wie ich das gesehen habe, leben die lieben Katzen dort in Berlin und ich komme aus NRW, also mehr aus dem Ruhrgebiet. Gibt es hier irgendwelche ähnlichen Anlaufstellen???

Ich würde meiner kleinen sehr sehr gerne einen Gefallen damit tun, wenn ich ihr einen Artgenossen hole, aber trotzdem habe ich wiederum Angst, dass da was passiert, da sie eben doch sehr dominat ist. Wiederum habe ich auch Angst um meine Einrichtung :(:confused: Das ist so ein durcheinander... :confused:

Wenn ich mal so überlege, die kleine lebt seit Oktober 2010 alleine in meiner Wohnung, ich bin vollzeit berufstätig und freitags und samstags studiere ich abends auch noch. Wenn ja jetzt plötzlich jemand "fremdes" in IHR Revier kommt.... da habe doch ... ich sag mal "Respekt" vor, dass die dann völlig durchdreht, eben auf Grund ihrer Dominanz.

Aber gerade wenn Deine Katze so lange alleine ist, braucht sie unbedingt noch einen Artgenossen! So hätte sie jemanden zum Spielen, Jagen und Schmusen. Und Du müsstest nicht so ein schlechtes Gewissen haben, wenn Du sie alleine lässt. Und auch so ein Abenteuerspielplatz macht zu zweit viiiel mehr Spaß!
 
Zuletzt bearbeitet:
Catlady1969

Catlady1969

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2010
Beiträge
4.829
Ort
Berlin
  • #13
Wenn ich mal so überlege, die kleine lebt seit Oktober 2010 alleine in meiner Wohnung, ich bin vollzeit berufstätig und freitags und samstags studiere ich abends auch noch.

Kein Wunder, daß Deine Katze buchstäblich die Wände hochgeht, sie ist hochgradig gelangweilt und einsam :(

Toll, daß Du einer zweiten Katze nicht ablehnend gegenüber stehst :)
Bitte nimm alle Hilfe hier im Forum in Anspruch, um möglichst schnell zu einer passenden Partnerin zu kommen.

Vielleicht wird eine Zusammenführung kein Zuckerschlecken, aber Du wirst hier kompetente Hilfe bekommen.
Und Deine Katze wird es Dir danken :)
 
aglaia

aglaia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2009
Beiträge
990
  • #14
Also ich war jetzt gerade mal auf der Seite von der Pflegestelle. Erstmal vielen lieben Dank für den Link.

Aber so wie ich das gesehen habe, leben die lieben Katzen dort in Berlin und ich komme aus NRW, also mehr aus dem Ruhrgebiet. Gibt es hier irgendwelche ähnlichen Anlaufstellen???

Wenn ich mal so überlege, die kleine lebt seit Oktober 2010 alleine in meiner Wohnung, ich bin vollzeit berufstätig und freitags und samstags studiere ich abends auch noch. .

Ja, du hast recht, die Pflegestelle ist in Berlin. Du könntest allerdings da anrufen und fragen, ob sie mit anderen Bundesländern kooperieren. Ich kannn es mir durchaus vorstellen.

Die Kleine lebt seit Oktober 2010 bei dir und ist immer allein, wenn du arbeiten und studieren bist. D.h. sie ist sehr wahrscheinlich viel allein und sehr einsam. Ihr Leben besteht jetzt wahrscheinlich aus schlafen, aus dem Fenster sehen, durch deine Wohnung gehen... Viel ist es nicht, oder ? Du würdest ihr wirklich einen Gefallen tun.
 
Zuletzt bearbeitet:
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #15
Wichtig ist das Charakter, Spielverhalten und Alter passend sind.

Man sagt oft das das gleiche Geschlecht passt.

Ein Tier von Ts ist immer eine gute Idee, oft kannst Du da auch recht sicher gehen was den Charakter angeht. Gerade wenn das Tier aus einer Pflegestelle kommt, wo man sich wirklich gut mit ihm befassen und es kennenlernen konnte.

Lies doch einfach hier mal ein bißchen rum:

http://www.katzen-forum.net/wir-bekommen-zuwachs/

Und dann gleich hier:

http://www.katzen-forum.net/notfellchen/


Wenn Du Dir konkret einig bist und ungefähr beschreiben kannst wie Du Dir die Zweitkatze charakterlich so vorstellst, dann kannst Du auch einen Thread mit der Beschreibung öffnen und kostenlos jede Menge Vorschläge einsammeln :grin:
 
P

Peevish

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2011
Beiträge
7
  • #17
Vielen lieben Dank an alle für die tolle Hilfe, die ich bisher von Euch bekommen habe :yeah:

Ich bin wirklich am überlegen wie ich das alles auf die Reihe bekommen so, weil die neue Katze muss mich ja auch kennenlernen und da ich beruflich halt sehr eingespannt bin, ist das nicht so einfach bei mir...

trotzdem möchte ich nicht mehr, dass meine kleine einsam ist und sich langweilt.

ich habe auf der Notfellchen-Seite schon viele interessante katzen gesehen, aber ich muss mich halt genauer damit befassen, welche in frage kommen könnte...der tipp mit dem "ich erstelle selbst ein Thread" gefällt mir natürlich am besten, aber dafür muss ich meine kleine GENAU unter die lupe nehmen :D :D :D
 
Lene 28

Lene 28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2011
Beiträge
755
Ort
NRW
  • #18
Deine Katze langweilt sich.
Es ist schön das du dich nach einer zweiten umschaust.
Am besten wäre eine Katze die charakterlich zu deiner passt. Von einem Kater würde ich abraten, denn sie spielen zu grob für Katzen.
Ich habe nämlich das Problem mit Kater und Katze und nun zieht in 2 Wochen noch ein Kater hier ein, damit mein andere jemanden zum spielen hat.
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #19
Ich wollte noch was dazu sagen, dass du deine Katze für dominant hälst. Davon würd ich gar nicht mal ausgehen. Das ist nämlich das Problem: du weißt nicht, wie sie sich anderen Katzen gegenüber verhält.
Haben die im TH dir gesagt warum sie sie als Einzelkatze vermitteln? Hat sie sich vor anderen versteckt oder war sie zickig oder so? Das wär nämlich schon sehr hilfreich zu wissen. Dass sie bei dir zu Hause als kecke kleine Primadonna auftritt bedeutet ja nicht, dass sie anderen Katzen gegenüber so selbstsicher ist wie dir gegenüber :)

Ich hab hier zb eine Katze, die mir gegenüber das dreisteste kleine Mistvieh auf Gottes grüner Erde ist :D Sie nimmt sich was sie will und fordert alles ein. Ihre viel ruhigere Schwester gibt aber den Ton an und weist sie in die Schranken, wenn sie es mal wieder übertreibt (also alle zwei Tage).
Wenn es dir möglich ist, betrachte es also aus verschiedenen Blickwinkeln. Wenn das wegen der unbekannten Vorgeschichte nicht geht, dann ist das eben so, aber vielleicht haben die im TH ja mal nen Nebensatz fallen lassen, an den du dich erinnerst.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
4
Aufrufe
1K
Daisy
P
Antworten
28
Aufrufe
2K
Kiu
K
Antworten
8
Aufrufe
366
Knoedel
Knoedel
KaterKarlosFrauchen
Antworten
26
Aufrufe
2K
nandoleo
nandoleo
J
Antworten
17
Aufrufe
2K
mimimama
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben