Was meint ihr zu der Zusammenführung bisher? Prognose?

M

Miau

Benutzer
Mitglied seit
24. März 2008
Beiträge
81
Ort
Ruhrgebiet
Hallo zusammen,

ich lese hier ständig mit und habe auch schon vieles gelernt. Jetzt wende ich mich mit einer Frage an euch.
Und zwar ist es so, dass wir seit 3 Wochen in einer Zusammenführung stecken.
Meine Altkatze (bald 6 Jahre) hat vor 12 Wochen ihren Freund verloren, er ist leider gestorben. Da er sehr maulig wurde und gelangweilt war, haben wir uns entschlossen ihm wieder Gesellschaft zu geben.
Wir haben 2 kleine Katzenkinder adoptiert. Da waren sie 8 Wochen alt. Ja, sie sind zu jung, das weiß ich. Bevor alles entgleitet hier die Erklärung: Wir haben sie von einer Pflegestelle die sich um Waisen und Findlinge kümmert. Von dort hatten wir damals auch den verstorbenen Kumpel. Wir haben sehr gute Erfahrungen gemacht und sind die ganzen Jahre in Kontakt gewesen. Für mich war immer klar, dass ich eine ältere Katze haben möchte, aber dann kam das Schicksal eben dazwischen. Beim letzen Besuch haben wir unsere jetzigen Kleinen kennengelernt. Die Dame sagte, da sie eh keine Mutter haben könnte man sie auch mitnehmen. Natürlich sind alle Alarmglocken erstmal angegangen, aber nach einer längeren Unterhaltung haben wir sie dann doch mitgenommen.
Es geht ihnen sehr gut, sie sind verspielt und raufen sich, TA-Untersuchungen haben sie mehrfach hinter sich, sie sind entwurmt und nun einmal geimpft. Die nächste Impfung erfolgt nächste Woche. Wir haben uns von Anfang an um sie gekümmert und sind gleich zum TA mit ihnen. Sie hatten erst noch Ohrmilben, die sind aber weg (wir haben es mikroskopisch checken lassen und ein erneuter Check steht noch mal an falls da noch "Nachkommen" sind ;)).
Die beiden sind sehr sozial und lieben meinen Großen regelrecht. Obwohl wir ihn erst mit 13 Wochen damals zu uns geholt haben kommt es uns tatschlich so vor als verstünde er weniger von der Katzensprache als die Kleinen. :confused:
So nun zu unserer Geschichte: Als erstes haben wir ein Zimmer hergerichtet in denen die Kitten erstmal ohne Sichtkontakt leben sollten, das heißt: Tür zu.
In der Zwischenzeit habe ich eine Gittertür "gezimmert" und angebracht, nach ein paar Tagen kam diese zum Einsatz.
Nachdem nach 2 Wochen beide Parteien vor der Tür standen konnten ohne zu fauchen oder angst zu haben (die Babys ja eh nicht ;)), haben wir die Kleinen letzten Freitag rausgelassen.
Mein Großer hat sie begrüßt und dann gefaucht und ist dann erstmal doch weggerannt.
In der Zwischenzeit konnten wir folgendes beobachten:
Es gibt Nasenküßchen und es wird auch mal an den Kleinen geschnüffelt, hauptsächlich am Po. Besonders einer möchte gerne mit ihm spielen, aber dann faucht er doch. Einige Male hat er nach ihnen gepfotelt, ohne Krallen und ohne fauchen etc., heute gab es eine Art "ich hau dich und du haust mich", dauerte aber nicht lang an. Vor zwei Tagen hat der Große nach einem mit der Pfote gelangt, schnell, ein paar Mal hintereinander, aber ohne Krallen. Dennoch ging er sofort weg.
Wenn sie schnell auf ihn zukommen wird häufig noch gefaucht, das mag er nicht.
Dann ist es so, dass er gurrend durch die Wohnung geht, die Kleinen angurrt und dann wegrennt. Sieht für mich aus wie "SPIELEN!", und das denke nicht nur ich, sondern auch die Babys. Die rennen dann los und hinterher, nur dreht er sich dann meist doch um und faucht. :confused:
Alle bewegen sich ungezwungen durch die Wohnung und keiner lebt im Schrank oder sowas. Alle dulden sich, die Kleinen wollen noch mehr, nämlich mit ihm spielen. Nur wenn sie ihm zu nahe kommen kann es sein, dass er faucht. Aber er darf sich nähern wann ihm danach ist, nur wehe sie machen den ersten Schritt.
Schmusen werden sie sowieso nie miteinander, denke ich. Das hab es auch damals nie. Aber dafür haben die beiden Brüder ja sich.
Mein Großer ist sehr auf mich fixiert und ist immer, wirklich ständig, bei mir. Wenn ich auf die Toilette gehe weint er und schreit.
Ob er Eifersüchtig sein könnte? Gibt es sowas bei Katzen?

Was meint ihr so weit? Ich weiß nicht, was ich noch schreiben kann um die Situation zu schildern. Stellt bitte einfach eure Fragen, ich werde sie beantworten! :)

Vielen Dank fürs lesen! :)

EDIT: Ich wollte noch erwähnen, dass alle drei auch mal nebeneinander stehen oder der Große sich auch vor mir auf den Boden wirft um gestreichelt zu werden wenn beide danebenstehen. Ich mache mir nur Sorgen, dass es immer so bleiben wird, dass sie ihn nicht berühren dürfen. Und ich frage mich, wie ich mit der extremen Anhänglichkeit umgehen soll...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
M

Miau

Benutzer
Mitglied seit
24. März 2008
Beiträge
81
Ort
Ruhrgebiet
Sie sind seit 3 Wochen hier: 1 Woche "Quarantäne" mit geschlossener Türe, 1 Woche Gittertür und eine 1 Woche frei in der Wohnung.

Der Große war 3 Monate allein.

Mein Großer bekommt alle Zuwendung. Die Kleinen mögen noch nicht so kuscheln, sind lieber am spielen oder am raufen. Manchmal streichel ich sie auch, ist ja klar. Aber meistens sind sie mit anderen Dingen beschäftigt. Ich streichel den Großen wann immer ich kann, auch mal im vorbeigehen o.ä. Er hat eigentlich keine Nachteile, außer dass nun eben auch noch andere Katzen da sind. ;)

Also kann ich sagen, dass ich mich viiiieeel mehr mit dem Großen beschäftige. Er wird immer gestreichelt, er bekommt sein Futter zuerst und er bekommt seine Leckerlies wie immer.
Ich frage mich nur, ob dieses Verhalten von mir ihn nicht noch mehr bestärkt? Es dreht sich wirklich alles um ihn und wenn ich mal 2 Minuten nicht nach ihm schaue schreit er rum. Das hat er aber seitdem sein Kumpel gestorben ist gemacht... Vielleicht braucht es auch Zeit bis er dieses Verhalten sich abgewöhnt und die neue Situation akzeptiert? :confused:
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Glückwunsch zur Geduld von wegen langsame Zusammenführung ;)
Ich finde das hört sich suuper an :) Eifersucht gibt es bei Katzen, aber ich hab jetzt nicht den Eindruck, dass das gravierende Folgen bei dir hat. Der Große ist ja scheinbar interessiert und ab und zu noch etwas verunsichert. Bestens:D Die werden schon Spaß zusammen haben. Da die Zwerge ja auch untereinander toben, bekommt er ja nicht pausenlos die geballte Ladung Kitten ab, sondern kann sich die Portion, die er davon erträgt, einteilen.
 
M

Miau

Benutzer
Mitglied seit
24. März 2008
Beiträge
81
Ort
Ruhrgebiet
Ich hoffe, dass es wird und nicht, dass es schlimmer wird. Die Kleinen werden immer mutiger und patschen dem Großen auch mal auf den Kopf. Dazu hat er aber bisher nie was "gesagt", sondern es sich gefallen lassen.
Einmal wurde er angesprungen da hat er ziemlich wild gefaucht.
Ansonsten schlägt er manchmal nach ihnen, trifft aber nie. Ich denke wenn er es böse meinen würde, würde er auch treffen, oder? :confused: Sie bewegen sich ja nicht mit Lichtgeschwindigkeit. :D

Mich wundert es, dass er manchmal in das Zimmer geht in denen sie sich aufhalten, da rein brüllt, gurrt, mault, dann weg rennt und wenn sie kommen faucht er. :confused: "Nö, wollte doch nicht spielen, hab euch verarscht!" :D Oder was?
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

dieses Fauchen ist kein Angriffs- sondern Abwehrverhalten - so nach dem Motto: "Ich tu euch nix, aber ich weiß ja nicht, ob IHR mir vielleicht was tut, deshalb fauch ich vorsichtshalber ...".
Der Große ist schon neugierig und sucht den Kontakt, das merkt ihr ja, aber er ist noch ab und zu überrascht vom Ergebnis. ;)
Er muss sich wahrscheinlich noch ein paar Tage lang dran gewöhnen, dass ihm nix passiert, dann werden die drei sicher gute Raufkumpels. :)
 
M

Miau

Benutzer
Mitglied seit
24. März 2008
Beiträge
81
Ort
Ruhrgebiet
Ui, wildes Kreischen und Herumstaksen wie in dem Text beschrieben gab es noch nicht. Gott sei Dank! :eek: Die Kleinen staksen manchmal rum, aber nur untereinander, das sieht einfach zu göttlich aus. ;)

Bisher hat er noch nie die Krallen zum schlagen benutzt wenn ich es gesehen habe. Ich weiß ja nicht, was passiert wenn ich nicht da bin.
Ich war bisher die ganze Zeit arbeiten, Vollzeit, und habe sie eigentlich ohne Bauchweh allein gelassen. Nur am ersten Tag, da war's schlimm, da habe ich auch früher Feierabend gemacht und nur einen halben Tag gearbeitet.
Ich habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass es störender ist wenn ich da bin, da ich mit meiner Unsicherheit und Nervösität alles störe.

Es ist einfach so, dass er nicht von ihnen berührt werden will, außer Nasenküßchen. Heute morgen hat der Große wieder bei mir im Bett geschlafen wie immer. Als wir wach wurden wollte sich ein kleiner Fussel dazugesellen und hat sich direkt neben den Großen gesetzt. Der hat erstmal blöd aus der Wäsche geschaut und nach ein paar Minuten dann doch gefaucht.

Als ich gestern saugen musste haben sich alle unters Bett verzogen und waren recht nah zusammen. Meinen Mann habe ich beauftragt darauf zu achten, dass sie sich nicht zerfleischen und er berichtete, dass sie sogar über ihn rüber gestiegen sind unter dem Bett. In der Angst vereint. :D

Wenn es ums Fressen geht muss ich noch aufpassen, sonst lasse ich sie einfach machen. Aber fressen war immer ein heikles Thema, da hat er schon immer keinen Spaß verstanden.

Bei der Zusammenführung mit seinem leider verstorbenen Kumpel vor 5 1/2 Jahren gab es übrigens kein fauchen oder knurren. Da wurde sofort geprügelt. :rolleyes: :D
 
M

Miau

Benutzer
Mitglied seit
24. März 2008
Beiträge
81
Ort
Ruhrgebiet
So, ich berichte mal von den Neuigkeiten. Eigentlich gibt es nicht wirklich viel.
Heute morgen aber gab es einen bösen Pfotenhieb. Ich habe meinen Großen gestreichelt und einer der Kleinen hat ihm wohl gerade nicht in den Kram gepasst als er zu nahe kam und da hat er richtig böse gefaucht und auch zugeschlagen. Aber nur einmal und es wurde niemand verletzt.
Wie soll ich mich in dieser Situation verhalten? Ich habe ihn ja gerade gestreichelt als er nach dem Kleinen schlug. Ich bin dann weggegangen. War das richtig so?

Gestern abend ist einer von den Kleinen an ihm vorbeigegangen, so ganz easy und locker, und patsch - haut KLEINE dem GROßEN voll auf die Nase. Einfach so. :confused: Was soll denn das?
Der hat sich megamäßig erschrocken und ist davon gelaufen. Witzig war's ja schon, ich konnte ein Lachen nicht unterdrücken. :D

Insgesamt ist es also noch immer so, dass gefaucht wird wenn sie zu nah sind, aber nicht IMMER. Sonst stehen sie auch alle nebeneinander und warten auf Futter und Leckerlie.

Was soll ich damit anfangen? Wird das nun immer so bleiben? :confused:
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Da wird sich noch viel ändern ;) Grad werden Grenzen abgesteckt :p Und da jede Katze andere Grenzen hat (wie Menschen auch :cool:) muß jeder der Beteiligten lernen was von wem erwünscht ist und was nicht. Also: alles weiterhin prima
 
M

Miau

Benutzer
Mitglied seit
24. März 2008
Beiträge
81
Ort
Ruhrgebiet
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #10
Da wird sich noch viel ändern
Ich lass mich auch nicht von jedem sofort abknutschen, aber das kann sich ja ändern, wenn man sich länger kennt :p:D
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
4
Aufrufe
931
rubytuesday
R
A
Antworten
42
Aufrufe
3K
aimee_stuttgart
aimee_stuttgart
Z
Antworten
3
Aufrufe
685
Z
M
Antworten
0
Aufrufe
433
Mady88
M
L
Antworten
20
Aufrufe
7K
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben