Was mache ich falsch?

canim

canim

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Dezember 2012
Beiträge
467
Es lief eine Zeit echt recht gut bei uns, jetzt ist es wieder ne ziemliche Kathastrophe.

Er kommt sehr widerwillig ins Haus, nachts mehrmals kurz zum fressen und dann gleich wieder raus. Kann ich ja noch verstehen. Kämmen beim futtern war immer ok für ihn, jetzt ist es so ein Muß das denn sein Blick!
Morgens auch, normal kam er immer ab ner gewissen Uhrzeit rein und legte sich dazu ins Bett. Bissi kuscheln, aufstehen und fressen und dann gehen. Wenn er jetzt drin ist zum fressen und ich mich nur in Richtung Katzenklappe bewege bekommt er schon nen Koller.
Fressen stell ich ihm auch nachts hin, er miaut und dann bekommt er was. Ausser es ist morgens kurz vor der regulären Fütterzeit. Idee war mit so einen Futterautomaten ihn nachts eben Futterzugang zu verschaffen ohne das ich aufstehen muß. Aber hab bedenken dann noch mehr den Bezug zu verlieren.

Draussen anfassen darf ich ihn gar nicht mehr. Haut er sofort ab. Eigentlich schon wenn ich die Terasse betrete. Ausser ich hab Leckerlies dabei, dann darf mich mich dazu setzen, ansonsten bin ich sehr unerwünscht.

Kontakt sucht er gar nicht, ab und an darf ich ihn mal hochnehmen und bekuscheln. Er mag kuscheln lieber wenn er dabei rumgetragen wird druch die Wohnung. Im liegen ist ihm das irgendwie zu langweilig.


Er hat nen sehr guten Kumpel aus der Nachbarschaft, mit dem hängt er Dauerab. Leider versteht Henry unsere Katzenklappe nicht und so kann jede fremde Katz rein. Das ist das was mich ziemlich fertig macht, nachts alle fremden Katzen rauswerfen. Sein Kumpel ist mir egal, der liegt oft, oder vielmehr lag im Winter oft mit Henry im Bett rum.Die sind auch voll süß zueinander und suchen sich ständig.

Aber irgendwas mach ich ja grundlegend falsch wenn er sich kaum noch anfassen lassen will und nur raus will. Abgetastet hab ich ihn, da reagiert er nicht, dacht erst er hat villeicht schmerzen. Er frisst auch normale Mengen und ist fit. Nächsten Monat muß er eh nochmal zum Tierarzt wegen Zahnkontrolle. Da werd ich das auch nochmal ansprechen.

Ich weiß einfach nicht was ich falsch mache? Es war schon besser, er kam rein, kuschelte etwas,.....aber so abweisend wie momentan.

Wir haben es ihm eigentlich auch schön gestaltet, im Haus verschiedene Katzenliegemöglichkeiten und draussen Hütte etc.
Es lief wie gesagt auch echt gut und jetzt dieser Einbruch den ich mir nicht erklären kann?

Mein Freund ist ab und an da, hab überlegt obs daran liegt, ob es ihn stört das einmal die Woche besuch da ist? Er ist Besuche nicht gewöhnt da ich ihn nie mit Menschen konfrontiert habe da er die nicht mag. Andererseits ist er ja grad abends/nachts immer unterwegs und es müßte eigentlich die Zeit sein wo es ihn am wenigsten stört?
Sonst ist alles wie immer. Keinerlei Veränderungen.

Katzenklappe ist allerdings nach wie vor ein Riesenthema. Er versteht nicht wie die Klappe nach innen aufgeht. Raus beherscht er ohne zu zögern, rein klappt partout nicht. Stoffe etc dazwischenhängen , absenken, mit Leckerlies locken,...hab alle tipps aus dem Inet durch aber erfolglos. Villeiht merkt er auch meinen Frust? Bin manchmal echt durch, steh nachts für ihn bis zu 8 mal auf, dann noch die fremden Katzen die ich rauswerfen muß. Es zehrt.

Ich überlege auch immer mehr ob er sich hier nicht wohl fühlt? Ob er lieber woanders wohnen würde wo man sich mit Katzen auskennt und es ihm besser geht als hier?
Ich hatt auch mal gesucht aber nix gefunden wo mir zusagte. der "Luxus" dort war meiner Meinung nach nicht genug gegeben.
Ich selbst weiß ich mach was falsch, aber ich weiß nicht was. Es liegt ja an mir und meiner Unfähigkeit das er nicht durch die Klappe geht. Irgendwas hab ich grundsätzlich verbockt. Und ich weiß nicht was.
 
Werbung:
Hesto

Hesto

Forenprofi
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
5.350
Ort
Rosenheim
Hallo Canim,

so eine Veränderung kommt i.d.R. ja durch irgendeinen Anlass. Meine Katzen wären definitiv nicht erfreut, wenn ich sie beim Futtern störe. Zunächst beim Schwanzansatz kraulen, bis sie anfangen zu fressen, lieben sie. Aber dann möchte sie ungestört sein. Meine vier lassen sich auch alle hochnehmen, werden aber lieber geknuddelt, wenn sie sich aus dieser Situation auch frei zurückziehen können. Liegeplätze und und katzenfreundliche Ausstattung sind sicher wichtig, aber wichtiger ist das Verrauen zu Dir. Ist da irgendetwas vorgefallen, bei dem er sich erschreckt hat? Musstest Du ihn mal drin halten? Hat er deshalb vielleicht Angst nicht raus zu können? Und andere Katzen in seinem "inneren Revier, sicheren Bereich" geht eigentlich gar nicht. Das Problem mit der Klappe würde ich als vorrangig ansehen. Er kann ja nie vollständig entspannen, weil er immer mit fremden Katzen rechnen muss.
Nun bin ich für sowas aber auch kein Experte und ich wünsche Dir und Deinem Kater, dass ihr einen Weg zueinander findet und Du ihn nicht abgibst. Es braucht einfach auch viel Geduld und Zeit. Lass ihn auf Dich zugehen und bedränge ihn nicht.
Ich hoffe Du bekommst noch ganz viele fundiertere Antworten. Es gibt nichts schöneres als ein Leben zusammen mit zufriedenen Miezen und auch Du schaffst das!

Edit:Wie heißt er eigentlich? Auch wenn Du über die Situation gefrustet bist, solltest Du versuchen ihm soviel wie möglich Zuneigung zu zeigen. Wie alt ist er? Hast Du schon mal über einen Kumpel nachgedacht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
375
Hast Du schon mal über einen Kumpel nachgedacht?

Er hat doch schon einen Kumpel. Halt nicht im gleichen Haushalt.

An die TE: man kann die Situation schwer beschreiben, für mich hört sich das Ganze nicht so dramatisch an. Vielleicht benutzt er die Klappe nicht, weil Du ständig für ihn aufstehst? Unser Kater hat Türöffner auch immer wieder gern, wenn es aber eine Weile nicht mehr passiert, geht er auch so raus, er ist nicht blöd. Wenn er rausgeht, hat er wohl verstanden wie die Klappe funktioniert. Wenn Du siehst, dass er rein will, vielleicht den Napf voll mit seinem lieblings Essen vor der Klappe stellen und warten, dass der Geruch ihn überzeugt? Am besten Frischfleisch, wenn er das mag.

Lass ihn doch eine Weile in Ruhe, manche Katzen mögen nicht, wenn man sie bedrängt. Sei nett zu ihm, er wird von alleine kommen, wenn er deine Nähe will. Ich finde Du klingst sehr hart mit Dir selbst, mach Dir nicht so einen Kopf....
 
Zuletzt bearbeitet:
Hesto

Hesto

Forenprofi
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
5.350
Ort
Rosenheim
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
375
Den Kumpel trifft er aber so oder so draussen. Eine zweite Katze im Haus würde nicht zwangsläufig die Bindung zum Besitzer, um die es hier geht, verbessern.
 
Hesto

Hesto

Forenprofi
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
5.350
Ort
Rosenheim
Den Kumpel trifft er aber so oder so draussen. Eine zweite Katze im Haus würde nicht zwangsläufig die Bindung zum Besitzer, um die es hier geht, verbessern.

Stimmt, darum stand das bei mir auch an letzter Stelle. :)
 
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
375
Vielleicht bin ich blöd, aber deine Posts lesen sich einbisschen wirr. Ich kann weiterhin nichts besonderes erkennen, was deine dramatische Stimmung bestätigen könnte oder was Du besonders falsch machen würdest.

Jede Katze hat Phasen und Stimmungen und so ein langzeit Streuner ist bestimmt komplizierter als andere. Kämen beim essen? Würde meiner nie mögen. Draussen länger sein ist in Frühling völlig normal. Das mit dem hochheben/im Arm halten kann eine Weile ok sein, dann wiederrum haben sie keinen Bock mehr drauf. Alles in allem verstehe ich, ehrlich gesagt, dein Problem nicht.

Was mir aber auffällt, sorry wenn ich Dir zu nahe trete, ist, dass Du über Dich selbst ziemlich negativ sprichst und sehr streng zu Dir bist. Wer ist schon "katzengeeignet"? Man lernt halt die Tiere kennen und lernt, mit denen zu leben, wenn man will. Es kann aber auch sein, dass sich etwas von deiner eher negativen Stimmung auf dem Kater überträgt. Das ist aber eine sehr wilde Vermutung, also nimm sie mir nicht übel.

Ich sehe nicht, dass der Kater bei Euch wirklich unglücklich wäre, und wenn schon, dann würde er sich einfach ein anderes Zuhause aussuchen (hat unserer eigentlich auch gemacht, als er zu uns kam).
 
Claudinchen2307

Claudinchen2307

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
277
Ort
Fränkische Schweiz
Kannst du ggf. die Klappe mal ne Zeitlang hoch binden? Ich hab irgendwie den Eindruck, er hat Panik nicht mehr raus zu kommen. Ausserdem würde es dir das mehrmalige Ausfstehen ersparen.
 
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
375
Der Kater hat 6 Jahre lang auf der Strasse gelebt, meinst Du nicht, dass ihn das stark geprägt hat, so dass er nicht wie jede normale Hauskatze reagiert??

Eine Katze weigert sich doch nicht vorsätzlich eine Klappe zu benutzen, weil sie ihre Besitzer nicht mag, das ist völliger Quatsch und Du hast ernsthafte Probleme mit deinem Selbstbild, sorry wenn ich so direkt bin.

Ansonsten wäre es hilfreich, mal objektiv zu beschreiben wie ihr Euch am Anfang angefreundet habt, wie kam er zu Euch/Dir etc. Vielleicht kannst Du "zurück zu den Anfängen". Wenn der zeitliche Auslöser dein Freund war, kann das auch ein guter Grund sein, warum er weniger rein will, aber es kann auch nur eine wilde Vermutung sein.

p.s. warum musst Du eigentlich zum Arzt, wegen Impfung oder zeigt der Kater irgendwelche Symptome? Und was hat der Arzt in Sachen Ernährung zu bestimmen?
 
Hesto

Hesto

Forenprofi
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
5.350
Ort
Rosenheim
  • #10
Also ich glaube nicht, dass Du alles falsch machst!!! Es gibt halt Katzen, die sind ängstlicher oder auch einfach nur unabhängiger.
Lenny hier bei mir lässt sich total gerne streicheln. Aber ins Bett oder aufs Sofa kommt er derzeit auch nicht. Im Winter geht das problemlos, im Sommer ist er lieber draußen und unabhängig.
Nun ist Henry ja schon älter, da ist umgewöhnen sicher nicht so einfach. Sein Kumpel ist ja kein Streuner, sein Verhalten kannst du nicht als Maßstab nehmen. Und auch Katzen, die Trockenfutter fressen (was kein Mensch mit gutem Gewissen empfehlen kann) haben Zahnprobleme. Ist also Blödsinn von Deinem TA!
Ich rate zu Geduld, lass ihn auf Dich zukommen und versuche zu akzeptieren, was er an Nähe zulässt.
Ich könnte mir vorstellen, dass ein Kumpel, den er mag fest bei Dir wohnt, die Beziehung zu Dir verbessern würde. Aber so schaut er sich hoffentlich viel bei Nachbars Kumpel ab. Wenn er nicht bei Dir wohnen wollte, hätte er sich schon umorientiert. Lass Dich nicht entmutigen und versuche einfach weiter sein Herz zu erobern. Du schaffst das!
 
canim

canim

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Dezember 2012
Beiträge
467
  • #11
Aber warum wirds denn schlechter? Normal müßt es doch immer besser werden und nicht erst gut sein und dann immer schlechter werden? Gedult, nach 2 Jahren wird die immer begrenzter. Zumal sich ja alles nach hinten entwickelt.

Über Katzengesellschaft hatten wir auch mal nachgedacht, aber nachdem wie schlecht es läuft hab ich es wieder verworfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Hesto

Hesto

Forenprofi
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
5.350
Ort
Rosenheim
  • #12
Ich weiß im Moment nicht wie ich dir weiterhelfen kann:

Probleme sind:
er kommt nicht mehr rein?
frisst er drin?
er lässt sich draußen nicht anfassen?
er lässt sich drin nicht streicheln?
Ist das richtig so?

Er ist jahrelang ein Streuner gewesen und liebt seine Freiheit. Wenn das Frühjahr kommt wird er es ihn mehr nach draußen treiben.
Viele Katzen lassen sich draußen nicht gerne anfassen. Vielleicht hat er schlechte Erfahrungen gemacht, die gar nichts mit Dir zu tun haben müssen.
Versteht er sich mit deinem Freund? Ich würde es nicht als Problem sehen, wenn er bei seiner Anwesenheit lieber raus geht. Er muss sich an die veränderte Situation erst gewöhnen.
Ich denke ein souveräner Kumpel könnte helfen.
Ich hoffe es kommen noch ein paar Forenprofis hier vorbei, die Dir kompetenter Ratschläge geben können.
Auf alle Fälle nicht aufgeben! Du schaffst das.
 
Hesto

Hesto

Forenprofi
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
5.350
Ort
Rosenheim
  • #13
Tagsüber bzw abends kommt er zum fressen nicht mehr rein, nachts kommt er rein, früh morgens auch. Manchmal durch die Klappe und manchmal morgens durchd ie Tür wenn ich lüfte.
Nassfutter frisst er drin. Leckerlies momentan oft draussen da ich mich abends etwas versuche dazuzusetzen. Er bleibt aber nie lange.
Die weite Welt ist einfach spannend... da hat ein Kater wenig Zeit
Draussen mag er nicht angefasst werden. Drinnen ist es besser, wenn er Zeit hat. Wenn er auf dem Sprung ist hat er keine Zeit, morgends darf ich ihn eher knuddeln. Aber im Haus. Und auch nur wenn es kein andere Katzen sehen.
Sind andere Katzen da, hat er als Streuner gelernt vorsichtig zu sein. Da muss er aufpassen was geschieht, da geht knuddeln nicht.
Mein Freund hat er erst zweimal gesehen, einmal schlafend, da hat er ihn glaub nicht registriert da er sich ins Bett dazu gelegt hat. auf meine Seite, war kurz vorm Frühfresschen. Das andere mal hat er sich geweigert reinzukommen und da er die ganze Nacht nix gefuttert hatte hab ich ihm dann was rausgebracht.
Er muss sich erst an deinen Freund gewöhnen.Das wird mit der Zeit schon besser werden und hat nichts mit dem Verhalten deines Freundes sondern mit Henrys Vorsicht zu tun.
Ich hab immer schreckliche Angst er könnte hunger leiden. Ja sonst war er immer on tour wenn mein Freund da war. Aber ist nachts für ihn ja typisch.
Mein Freund ist halt nicht so der Tiermensch. Aber er hat ihm jetzt nix getan.
Er ist ein Streuner gewesen, da wird er Mäuse fangen können. Und er weiß ja, dass es bei Dir Futter gibt. Ich denke es gibt immer mal Rückschritte, gerade weil er ja schon etwas älter ist. Versuche immer wieder ihn mit besonderen Leckerlies rein zu locken. Und lass ihn dann zunächst vielleicht einfach in Ruhe. Wenn er zu dir kommt, dann streichele ihn, aber achte auf seine Körpersprache. Wenn er anfängt mit dem Schwanz zu schlagen aufhören.
Ich denke nicht, dass er woanders lieber wohnen würde. Er mag wohl einfach seine Freiheit.
Aber wie schon gesagt, dass ist was ich aus dem Verhalten raus lese. Ich denke hier gibt es diverse erfahrener Foris, die Dir besser helfen können.
 
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
375
  • #14
Ich finde auch, dass man da nicht viel mehr reininterpretieren kann als schon jetzt geschrieben wurde.

Eine Frage wäre interessant: seit diese vermeintliche Veränderungen aufgetreten sind, warst Du noch beim Arzt mit ihm? Vielleicht hat er inzwischen eine Zahnfleischentzündung und Schmerzen?

Oder vielleicht füttert er tagsüber auch noch woanders zusätzlich? Das ist alles was mir so einfällt.

Draussen sich anfassen lassen ist ein grosses Vertrauensbeweis, hat unserer, obwohl Hauskatze, die erste Zeit auch nicht gemacht, im Gegenteil, er lief von mir weg, als ich ihm mal aus Neugier ins Revier gefolgt bin. Das hat nichts zu bedeuten.

Hab Geduld und bedränge ihn nicht, aber zeig ihm auch deine Liebe, wenn er da ist, wie schon empfohlen wurde. Mehr kannst Du nicht machen und es muss keineswegs an Dir liegen.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3 Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #15
Er hat keine guten Zähne, wohl durch das draussen leben, er futterte sich viel mit Felix und Trockenfutter durchs leben. Jetzt bekommt er alles zuckerfrei, auch Leckerlies. Aber die Zähne müßen halt regelmäßig geprüft werden.

Was heißt das genau? Wurden schon Zähne gezogen? Wenn ja, bei einem Tierzahnarzt und wurde dort dental geröngt? Hat er auch eine Zahnfleischentzündung?
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3 Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #16
Es wäre nett, wenn du auch diese Fragen beantworten würdest:

Was heißt das genau? Wurden schon Zähne gezogen? Wenn ja, bei einem Tierzahnarzt und wurde dort dental geröngt?



Edit: Habe gerade gesehen, dass du editiert hast. O.k., dann hat er, deinen Schilderungen nach zu urteilen, wohl nur Zahnstein. Riecht er aus dem Maul?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hesto

Hesto

Forenprofi
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
5.350
Ort
Rosenheim
  • #17
Mit dem Schwanz schlagen hat er noch nie gemacht. Ich hab ihn bislang auch nur ein einziges mal fauchen gesehen, da kam ihm eine Nachbarin zu nahe. Oder kratzen, das macht er auch nicht.
Schlagen war jetzt vielleicht nicht der richtige Ausdruck, der Schwanz geht dann unruhig hin und her.

Beim Arzt waren wir letzte Mal im Dezember. Müßt sich eine Zahnfleischentzündung nicht dann auf die Futtermenge auswirken? Nassfutter haut er immer noch seine 300 Gramm locker weg. Größte Teil nachts und dann morgens ne kleine Portion. Auch Leckerlies nimmt er gerne an. Er war ja mal krank, letztes Jahr, aber da konnt ich nix für hat auch die Ärztin bestätigt. Da hat er kaum bzw nix gefuttert, auch keine Leckerlies. Da hab ich dann Urlaub genommen zum betreuen.
Kontrolltermin wäre jetzt so mitte Juni, hab schon entsprechend Urlaub eingereicht. Fall wenn er ne Behandlung braucht damit ich dann viel Zeit für ihn habe.
Weshalb solltest Du auch an seiner Krankheit Schuld sein? Katzen werden halt schon mal krank wie Menschen auch. Gibt es da jemand in Deiner näheren Umgebung, der meint Du kümmerst dich nicht richtig um Henry?
Die Frage nach den Zähnen hast du leider nicht wirklich beantwortet. Was war da? Hat er FORL oder eine Zahnfleischentzündung? Mussten Zähne gezogen werden. Auch das haben viele Katzen und wäre nicht Deine Schuld!!
Edit: habe deine Ergänzung gelesen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
375
  • #18
Dass Du Trockenfutter schlecht findest, zeigt schon dass Du eigentlich sehr viel richtiges machst!

Zahnstein kommt meistens von einer genetischen Vorlage, auch Katzen die nur rohes Fleisch essen können sie bekommen. Lass Dir von dem Arzt da nichts einreden.
 
Hesto

Hesto

Forenprofi
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
5.350
Ort
Rosenheim
  • #19
Meine vier sind auch Freigänger und ich habe keine Ahnung wie die Konsistenz ihres Stuhlgangs ist. Das ist leider ein Problem bei Freigängern.
Und das Du nicht gleich gemerkt hast, dass es krank ist, ist unter diesen Umständen wohl auch verzeihlich. Ich würde mir an Deiner Stelle einen anderen TA suchen. Die Aussage mit dem Nassfutter spricht da ja eine eindeutige Sprache... bullsh...
 
L

LichtFürLilly

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 April 2015
Beiträge
2
Ort
Rhein-Erftkreis
  • #20
ren.

Ausser ich hab Leckerlies dabei, dann darf mich mich dazu setzen, ansonsten bin ich sehr unerwünscht.

Leckerlies und dazu setzen, das ruft geradezu nach clickern. Bitte mach dich schlau, zB. Hier oder bei vielen anderen Stellen die man bei google findet, es geht nicht nur drum gelangweilte Wohnungsmiezen zu beschäftigen, sondern um Vertrauen und Beziehung aufzubauen. Es braucht Zeit, aber versuch es !
Unsere schüchterne Naila ist sofort darauf angesprungen, der Wirbelwind Sammy hats noch nicht ganz kapiert, die Fortschritte sind noch klein aber da
LG gabi
 

Ähnliche Themen

Antworten
44
Aufrufe
4K
Jorun
Antworten
9
Aufrufe
1K
cattogatto
Antworten
10
Aufrufe
1K
Antworten
2
Aufrufe
759
Marita6584
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben