Was ist zwischen Katern Ernst oder Spiel?

Kratze66

Kratze66

Benutzer
Mitglied seit
14. Januar 2011
Beiträge
35
Ort
NrW
Hallo,

seit der zugelaufene Kater endgültig bei uns eingezogen ist, ergeben sich neue Fragen.:)

Vorweg, ich bin sehr stolz auf Lou (der 1. Kater), dass er Felix relativ gut akzeptiert.
Da Lou ja sonst alle Artgenossen eher verabscheut ist das eine große Leistung von ihm und sonst hätten wir es mit beiden auch nicht gewagt.
Aber eine Freundschaft ist es trotzdem noch lange nicht und ich muss auch hin und wieder eingreifen damit es nicht zu schlimm wird.

Aber, ich weiß nicht, ob es nur in meinen Augen "schlimm" ist und für Katzen vielleicht ganz normal?

Felix ist ein echtes Herzchen seit er seine Angst verloren hat.
Immer freundlich, am liebsten den ganzen Tag schmusen und spielen und fressen, dann ist seine Welt in Ordnung.
Er hat auch super großes Interesse an Lou und unternimmt alles damit dieser ihn beachtet und mag.
Obwohl Lou ihn schon öfter gejagt und geschlagen hat, geht er immer wieder freundlich auf ihn zu, gurrt ihn an und beobachtet alles, was er macht.

Lou schnaubt dann immer verächtlich durch die Nase und vermeidet strikt jeden Körperkontakt, aber er ist auch nicht wirklich agressiv.
Er wirkt eher genervt.
Und dann geht er schnaubend auf Felix zu, ganz der König des Reviers, während dieser immer weiter zurückweicht, bis er in irgendeiner Ecke hockt.
Kaum dreht Lou sich um und geht läuft Felix ihm wieder hinterher.
Das können die Stundenlang so machen.

Ist das ihre Art von Spiel?
Oder geht es doch mehr um Dominanz und Unterdrückung?

Manchmal jagt Lou auch Felix die Treppe runter, als wenn er ihn aus dem Haus scheuchen will, aber andererseits sucht er als erstes Felix, wenn er Heim kommt.

Letztens haben sie hier in der Wohnung sogar gemeinsam eine Maus gejagt.
Lou hatte sie mal wieder lebend angeschleppt und ich wollte einfach sehen, was passiert.
Kopf an Kopf haben sie da gehockt und die Maus beobachtet, gejagt und erlegt...Lou bekam allerdings das schmackhaftere Hinterteil und Felix den Kopf.

Manchmal versuche ich auch mit ihnen gemeinsam zu spielen.
Lou fängt leidenschaftlich gerne Leckerlies, Felix versteht/ kennt das Spiel nicht und versucht immer mir die Teile aus der Hand zu fressen.
Da kam Lou und hat ihm eine gehauen, danach fing Felix auch an, den Brocken hinterher zu laufen.:cool:
Aber ich muss natürlich in verschiedene Richtungen werfen, damit sie ja nicht zusammenstoßen.
Berührungen sind für Lou absolut ausgeschlossen.

Meint ihr, dass ist im Ganzen ein "verträgliches" Verhalten für Kater?
Und was kann ich machen, damit sie noch besser miteinander auskommen?
Wenn ich in der Nähe bin fühlt Felix sich sicher und wohl, aber ich würde sie auch gerne ein paar Stunden allein zu Hause lassen können ohne befürchten zu müssen, dass Lou ihn drangsaliert.

Denn wenn ich arbeite und sie schlafen zu der Zeit, ist die Wohnungstür zu und sie können nicht raus.
 
Werbung:
Caryafee

Caryafee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. November 2011
Beiträge
360
Ort
Bad Salzuflen
Ich würde auch gerne wissen, wer von den beiden 3jährigen der Chef bei mir ist... Manchmal kabbeln sie sich stärker und es ist wirklich ernst und zwei Sekunden später, wenn es Futter gibt lecken sie sich gegenseitig. :rolleyes:
Da soll einer durchblicken...!!!!!

Wenn das bei dir richtig schlimm wäre, dann würden im wahrsten Sinne des Wortes bei deinen Katern die Fetzen fliegen. Wie du erzählst ist doch Hopfen und Malz noch nicht verloren.
Die beiden brauchen Zeit sich zu arrangieren und kennen zu lernen.
Wie lange sind sie zusammen?
 
Kratze66

Kratze66

Benutzer
Mitglied seit
14. Januar 2011
Beiträge
35
Ort
NrW
Lou ist ganz sicher der Chef, das steht außer Frage.
Als Felix zu uns kam, war er auch körperlich gar nicht in der Lage sich zu behaupten.
Er war sehr abgemagert, litt unter Nährstoffmängeln (Fell, Augen usw.), da hätte ein Sprung von Lou gereicht um ihn auszuschalten.:/

Mittlerweile hat Felix 3 Kilo zugenommen, ist gesund und putzmunter, aber auch ein völlig anderer Charakter als Lou.
Er ist einfach immer lieb und immer freundlich.
Ich habe den Eindruck er versteht überhaupt nicht, was Lou von ihm will und schon gar nicht warum er ihn (spielerisch) angreift oder jagt.

Zu Anfang hat Felix einfach nur dagesessen und seine Attacken ausgehalten, mittlerweile weicht er immerhin zurück, oder versucht zu flüchten und ganz selten verteidigt er sich auch mal, aber nur indem er sich aufstellt
...er haut niemals zurück.

Auf der einen Seite, ist das vielleicht de3r Grund warum ihn Lou überhaupt "akzeptiert", auf der anderen Seite ist das einfach nicht schön für Felix, weil er sich nicht seinen Platz erobert und immer zurücksteckt.

In den letzten Tage hat Lou ihn sogar öfter aufgefortdert zu spielen, aber halt auf seine eigene Art.
"Komm jetzt sofort her und spiel mit mir sonst hau ich dir eine! Und wenn du nicht die Beute spielst und dich im Rascheltunnel versteckst, dann jag ich dich auch so.":oops:

Lou ist ein extremer, eigensinniger Einzelgänger, der selten schmust, noch seltener kuschelt und Beißen total toll findet, dazu aber äußerst eifersüchtig auf jeden reagiert, der mir zu nah kommt
(er "beschützt" mich z.B., wenn ich draußen die Hecken zur Straße hin schneide, reinige...Hund und Fußgänger werden gnadenlos niedergefaucht :D )
und Felix liegt am liebsten bei mir auf dem Bauch und kann garnicht genug Zuwendung bekommen.

Ich wäre schon froh, wenn er sich bei Attacken wenigstens nach oben flüchten würde und so zeigt:"du kriegst mich nicht."
Aber er verteidigt sich weder passiv noch aktiv.

(Felix ist jetzt seit ca. 3 Monate fest eingezogen, aber er kam schon lange Zeit vorher immer her um heimlich zu fressen)
edit/ Felix ist ca. zwischen 1,5-2 Jahre alt, Lou zwischen 4-5 Jahre
 
Zuletzt bearbeitet:
Caryafee

Caryafee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. November 2011
Beiträge
360
Ort
Bad Salzuflen
Also, ich sehe das ganz anders, aber korrigiert mich, wenn ich etwas falsches sage: Wenn Felix komplett die Flucht abhauen würde, dann wäre das eine Niederlage für ihn und ich könnte mir vorstellen, das würde Lou die Tür für Verfolgungen öffnen und dann wird es für Felix erst recht stressig.

Wenn er sich aufstellt, zeigt er: Ich habe keine Angst. Ich weiche nicht vor dir zurück.
Das Zeigt Lou wenigstens etwas eine Grenze auf.
 
Kratze66

Kratze66

Benutzer
Mitglied seit
14. Januar 2011
Beiträge
35
Ort
NrW
Hm..ok., das kann ich ebend nicht richtig einschätzen.:confused:

Auf mich wirkt das sehr eingeschüchtert, auch wenn Felix (bisher) keine
wirkliche Angst hat.
Aber er versucht Lou in den letzten Tage doch mehr und mehr aus dem Weg zu gehen.

Ich hab neus Spielzeug gekauft und einen großen Kratzbaum.
Felix war sofort total begeistert und hat alles erkundet, dann kam Lou und hat ihn runtergeschubst.
Nun mag er gar nicht mehr raufgehen.
Stattdessen hat er sich im Packkarton eingenistet und Lou hat ihn auch dort
verdrängt.

Die erste Zeit war es ruhiger, weil Felix sich auch erst eingewöhnen musste und schwach war. Er lag meist auf mir, oder auf seinem Platz neben mir.
Da hat ihn Lou kaum beachtet und war sowieso fast den ganzen Tag draußen.
Je mehr ich aber versuche mich mit beiden gleichzeitig zu beschäftigen umso
eifersüchtiger wird Lou.

Ich würde gern zumindest verhindern, dass Felix doch vor ihm Angst bekommt
(denn es sind schon fiese Attacken, die Lou macht, so wie das runterschubsen oder im Schlaf vom Platz ziehen ect, wenn auch nicht so brutal, wie Katzen sein könnten)
und weiß nicht, wann ich mich einmischen muss, oder es besser lasse, oder was ich sonst noch tun kann um sie beide relaxter zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kratze66

Kratze66

Benutzer
Mitglied seit
14. Januar 2011
Beiträge
35
Ort
NrW
Ich möchte berichten, dass wir eine Lösung gefunden haben um die Situation zu entspannen.:)

Nachdem es immer schlimmer wurde, weil Lou vehement seinen Kratzbaum verteidigte und von der erhöhten Position praktisch alles beherrschte,
während Felix eingeschüchtert herumirrte und keinen Platz fand an dem er sich sicher fühlte, haben wir noch einen 2. Baum dazugekauft.
Teurer spaß, aber das war es wert.
Schon als ich das Paket auspackte, ist Felix vor Freude völlig ausgeflippt.:)
Er hat sofort verstanden, dass dies nun sein "Reich" ist und seitdem hat sich vieles verändert.

Die Bäume stehen nebeneinander, aber keiner der Kater betritt das "Revier" des anderen.
Dafür haben allerdings auch die ständigen Dominanzspielchen aufgehört.
Nach einer der üblichen der Attacken von Lou hat Felix allen Mut zusammengenommen und ist auf ihn draufgesprungen.:eek:
Lou war völlig überrascht und hat laut gekreischt, obwohl ja nix passiert ist.:D
Aber seitdem ist Ruhe.
Nun fetzen sie sich manchmal, spielen manchmal und teilen mit gegenseitigem Respekt mein! Bett und ihren Tisch.

Es ist soooooo toll, dass beide zu einem ausgewogenem Verhältnis gefunden haben und einfach nur schön zu sehen, wie selbstbewusst und zufrieden sich nun auch Felix entwickelt.:)
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
13
Aufrufe
1K
Sandm@n64
S
A
Antworten
19
Aufrufe
2K
Kalintje
Kalintje
S
Antworten
5
Aufrufe
1K
tiedsche
tiedsche
anne_79
Antworten
5
Aufrufe
5K
mrs.filch
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben