Was ist los mit meinem Kater?!

srinch

srinch

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
37
Ort
Köln
Hallo,
also ich habe echt ein Problem mit unserem Kater Snoopy (ca. 2 Jahre, EKH, kastirert, lebt mit anderem Kater auch 2 Jahre in Wohnungshaltung)

Ich fange mal damit an, dass wir die beiden Kater seit ca einem halben Jahr haben, vom Tierschutz, die wussten nicht viel über die beiden nur dass sie in einer Wohnung zurückgelassen wurden.

Charlie ist ein total lieber Kater. Aber Snoopy hat seine verrückten 5 Minute ca. 20 mal am Tag. Er ist SEHR aktiv, wir sind viel zu Hause, spielen eine Menge mit ihm und Charlie muss oft als Prügelpartner herhalten, die beiden mögen sich aber trotzdem ;)

Jetzt ist das Problem dass er mehrmals täglich völlig ausrastet, durch die Wohnung rast, an den Tapeten hochspringt. Er ist dann einfach total von Sinnen. Manchmal in so einer Situation macht er dann auch ein Häufchen auf den Teppich. Ich verstehe einfach nicht wieso er das macht. Er geht sonst immer brav aufs Klo und hat überhaupt kein Problem damit.
Ich wüsste gerne wie man ihn bestrafen kann, wenn er z.B. die Tapete hochrennt. Aber ich glaube in diesen Phasen ist er eh nicht aufnahmefähig.

Ich habe schon viel probiert. Spritzpistole stört ihn nicht. das findet er noch lustig. Rumbrüllen bringt auch nichts, ihn aus dem Wohnzimmer sperren auch nicht. Was kann man da machen. Man muss dazu sagen, dass er auch so nicht gut erzogen ist und uns viel auf der Nase rumtanzt.

Ich bin es ja gewohnt dass katzen manchmal wild durch die gegend rennen, aber er muss ja nicht gleich alles zerstören dabei :(

Achja beim Arzt waren wir schon und haben ihn durchchecken lassen. Auch Kotproben etc. Scheint alles ok zu sein. Also Schmerzen würde ich mal ausschließen.

Wäre super wenn mir jemand von euch helfen könnte =)
 
Werbung:
Audrey

Audrey

Benutzer
Mitglied seit
2. August 2010
Beiträge
65
Ort
Oberbayern
Hallo Srinch,

was habt ihr denn für Kratz- und v.a. Rennmöglichkeiten? Die meisten Kratzbäume haben leider zu viel Schnickschnack, da kann Katz' gar nicht wirklich rumfetzen - ich empfehle immer wieder gern einfache Laufsäulen - also 2 große, dicke Kratzbaumsäulen ineinandergeschraubt, oben einen Catwalk, danach wieder so eine Säule. Da können sie rumtoben wie die blöden, nutzen trotzdem die Krallen ab - seit ich das hab hab ich rein gar keine Probleme mit den Tapeten mehr.

was die Häufchen angeht - das find ich auch merkwürdig. Habt ihr das mal beim TA angesprochen?
 
srinch

srinch

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
37
Ort
Köln
Hui hier antwortet man aber schnell =)

Also sie können hier eigentlich ganz gut rumrennen und haben einen einfach kratzbaum, einfach nur säulen und oben ne hängematte, haben noch einen kleineren und zwei kratzmatten, benutzen die auch echt viel. ich glaube er will sich auch nicht die krallen schärfen sondern einfach nur da hochrennen. Er kann aber auch auf schränke drauf etc. was er aber nie macht, wenn er durchdreht.
ich glaube einen catwalk müssen wir uns noch zulegen, also so mit brettern und so. das könnte was bringen.

Hatten das beim Tierarzt angesprochen, aber irgendwie fand sie das nicht weiter komisch... sie meinte es lag evtl am Durchfall den er zu der Zeit hatte, aber er macht das egal ob er Durchfall hat oder nicht...
 
Audrey

Audrey

Benutzer
Mitglied seit
2. August 2010
Beiträge
65
Ort
Oberbayern
Ich bin einfach noch viel zu wach ;)

Ja macht das mal mit dem Catwalk, ist ja auch nicht so platzraubend wie ein Kratzbaum und bringt eben - nach meiner Erfahrung! - echt viel. Wenn bei mir Tapeten kaputt gehen, dann nur wenn sie Insekten jagen, und das ist ja quasi für nen guten Zweck ;)

wieviel Katzenklos habt ihr denn für 2 Katzen? Mit oder ohne Haube?

(und nu wünsch ich aber trotzdem ne gute Nacht - bis morgen ;))
 
srinch

srinch

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
37
Ort
Köln
Sie haben nur eins mit Haube, aber nen großes. Ich habe auch schonmal drüber nachgedacht noch eins zu kaufen, aber er hat überhaupt keine probleme auf das klo zu gehen eigentlich, Pipi hat er auch noch nie irgendwo anders gemacht und sauber ist das Klo in der Regel auch.
 
C

catfaerie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. August 2010
Beiträge
423
Ort
Berlin
Grundsätzlich sind solche Ausraster ein Zeichen für eine total unterbeschäftigte Katze. Strafen helfen da gar nichts - eher im Gegenteil.

Was mich allerdings sehr nachdenklich stimmt, ist die Kotabgabe während seiner Ausraster. Es hört sich so an, als würde er dabei völlig die Kontrolle über sich verlieren. Was genau hat der Tierarzt genau untersucht, wurden auch neurologische Tests gemacht? Es kann bei manchen Krankheiten, wie z.B. bei epileptischen Anfällen auch zu unkontrollierten Kotabsatz kommen. Ich weiß nicht, ob man da mit einem EEG weiterkommt, aber ich würde das mal mit einem Tierarzt besprechen, vielleicht noch von einem anderen Tierarzt eine Zweitmeinung einholen.
 
Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
3.549
Alter
56
Ort
Erzgebirge
Falls dein Kater "nur" unterfordert ist, wäre es natürlich gut, wenn du ihm Freigang gewähren könntest, da würde er seine überschüssige Energie im Nu los. Wäre das möglich? Womöglich waren die beiden früher sogar Freigänger!?
 
Audrey

Audrey

Benutzer
Mitglied seit
2. August 2010
Beiträge
65
Ort
Oberbayern
Ich würde als allererstes ein 2. Klo anschaffen - auch wenn es nix bringen sollte, schaden tut's bestimmt nix ;)
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Ich meine, ein epileptischer Anfall sieht a) anders aus und b) könnte der Kater dabei nicht an der Tapete hängen.
Nimm es mir nicht böse, aber, wer weiß, was der Kater bisher so erlebt hat... vlt hat er einfach eine Störung davon getragen.
Aber wenn der eine schon als Prügelknabe herhalten muss, braucht der andere entweder jmd, der da mitzieht oder anderweitige Ideen, wie er sich auslasten kann.
Z.b. durch Freigang oder das Erstellen von Hinderniss-Parcours, Klicker-Training, Fummelbretter etc.

Bei mir gibt es auch immer den meisten Unmut, wenn den Herrschaften langweilig ist... sind sie ausgelastet, dann ist nämlich gar nix :)
 
srinch

srinch

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
37
Ort
Köln
  • #10
Ich glaube auch eher an Unterforderung, aber wir spielen wirklich viel mit ihm. er kann stundenlang bällchen holen und bringt die dann auch immer brav. er ist aber nicht müde zu bekommen, er ist zudem auch eher ein schlanker kater, isst aber sehr viel. Aber is ja denk ich normal bei dem Kalorienverbrauch.

An einen epileptischen Anfall glaube ich eher nicht, ich denke auch dass das anders aussehen würde.

Freigang geht leider gar nicht da wir mitten in Köln leben. Die Katzen kamen aber wohl auch aus Wohnungshaltung aus der Stadt.
Was sie erlebt haben wissen wir leider überhaupt nicht, aber ich glaube sie haben kein Trauma oder sowas, denn sie sind überhaupt nicht ängstlich und es gibt auch keinen Auslöser für seine Ausraster. Aber man weiß es natürlich nie.

Was auch etwas komisch an ihm ist, er scheint nicht ganz seine Kraft einschätzen zu können, denn beim schmusen, sind seine "Liebesbisse" eher immer etwas sehr fest und auch bei seinem Kumpel übertreibt ers gerne mal. Er ist in allem etwas grob =) aber ich glaube solche katzen gibt es nunmal...

Ein zweites Klo werden wir auf jedenfall anschaffen.

Und sowas wie Klickertraining werde ich auch mal versuchen.

Danke schonmal für eure tollen Tipps! =)
 
C

catfaerie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. August 2010
Beiträge
423
Ort
Berlin
  • #11
Der Hinweis auf Epilepsie war auch eher als Beispiel gemeint, dass bestimmte Krankheiten im Nerven-, Gehirn- oder ZNS-Bereich solche Sachen auslösen können.

Bei dem Kater einer meiner Kunden wurden epileptische Anfälle dianostiziert und bei ihm hatte es auch mit ähnlichen Ausrastern angefangen. Er hatte anfangs keine Krampfanfälle.

Das heißt jedoch nicht, dass dein Kater das nun hat. Es war, wie gesagt, nur ein Beispiel. Es kann so viele Auslöser für solches Verhalten geben. Auch FHS (Felines Hyperästhesie Syndrom) wäre eine Möglichkeit. Hat er vor oder während seiner Phasen Hautzucken oder Hautrollen (meist so im Rückenbereich)? Könnte ein Hinweis sein.

Oder es gibt noch die Möglichkeit von Futterunverträglichkeiten. Manche Stoffe im Katzenfutter können seltsame Nervenreaktionen auslösen. Übrigens auch bei Menschen. Ich hatte im Bekanntenkreis mal ein Kind, das auf Nesquick total chaotisch reagiert hat. Der Junge war von einer Sekunde zur anderen nicht mehr richtig ansprechbar, ist nur noch rumgehibbelt und hat unkontrolliert Gegenstände umgestossen.

Auch Hyperaktivität kann vorkommen. Solche Katzen schlafen meist auch sehr wenig (unter 12 Stunden tgl.) und haben wenig Selbstkontrolle.

Wie gesagt, es sind alles nur Beispiele. Letztendlich muss es nix davon sein. Dennoch würde ich mal (einen fähigen) Tierarzt zu Rate ziehen.
 
Werbung:
srinch

srinch

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
37
Ort
Köln
  • #12
Also so Zuckungen hat er nicht im Nacken oder Rücken. Ich werde auf jedenfall nochmal mit einem Arzt reden.

Anderes Futter würde ich mal ausprobieren. Sie bekommen zur Zeit fast nur Macs. weil sie dauernd auf anderes Futter mit Durchfall reagieren. Sie haben auch beide eine leichte Zahnfleischentzündung, aber die Ärtze (2 unterschiedliche) meinten da müsse man nichts unternehmen, sie wollten auch kein Antibiotika oder ähnliches geben.

Was für Stoffe könnten denn so etwas auslösen? Denn eigentlich achte ich drauf dass im Katzenfutter keine merkwürdigen Dinge drin sind, aber alles ist ja auch nicht aufgelistet auf den Dosen...

Bei Hyperaktivität wie könnte man so etwas denn diagnostizieren? Und könnte man dies behandeln? Aber ich forsche mal dannach hier im Forum ;)
 
srinch

srinch

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
37
Ort
Köln
  • #13
ach was ich noch sagen sollte, er mauzt viel rum, ohne Grund oft. Klar wenn er Hunger hat oder irgendwo reinwill mauzt er auch. aber er läuft öfters durch die Gegen und mauzt einfach vor sich hin.
 
C

catfaerie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. August 2010
Beiträge
423
Ort
Berlin
  • #14
Macs ist sicher nicht das schlechteste Futter. Hab mir mal die Zusammensetzung angesehen. Wobei es meist schwer rauszufinden ist, worauf reagiert wird. So wie ich es verstanden habe, hat er die Raserei-Zustände über den ganzen Tag verteilt und nicht nur kurz nach der Fütterung. Letzteres könnte schon ein Hinweis auf eine Futterunverträglichkeit sein.

Das mit dem lauten Gemaunze passt eigentlich auch zu den anderen Sachen, wie Ausrasten, Zerstören, wenn man Richtung Hyperaktivität denkt. Symptome dabei können sein: Agressives Spielen, umgerichtetes Jagdverhalten, destruktives Verhalten, Vokalisieren, Kontaktsuche (Quelle: Verhaltensmedizin der Katze - Sabine Schroll)

Ich meine, theoretisch kann es sich bei Snoopy auch "nur" um einen nicht richtig sozialisierten unterbeschäftigten Kater handeln, der sich so in seine Raserei reinsteigert, dass er dabei auch Häufchen macht, egal wo. Wenn man daran denkt, dass manche Katzen, die in Panik geraten unter sich machen, dann wär das hier sicher auch denkbar.

Es gibt aber eben so viele andere gesundheitlichen Probleme, die behandelt werden sollten. Hast du vielleicht bei dir einen Tierarzt, der sich auch mit Verhaltenstherapie beschäftigt? Ich denke mal, so jemand kann noch am besten unterscheiden, ob es sich um eine körperliche oder psychische Störung handelt oder ob der kleine Kerl nur mehr zu tun braucht.
Kann sicher nicht verkehrt sein so jemanden mal zu befragen.
 
srinch

srinch

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
37
Ort
Köln
  • #15
Mh also er macht das eigentlich nicht nach dem Fressen, eher einfach irgendwann am Tag, aber nach dem Fressen putzt er sich erstmal und ist relativ ruhig.

heute hat er vor das Klo gemacht... ich stand daneben und wusste nich twas ich machen sollte. Jetzt haben wir ein zweites Klo gekauft, vielleicht hört er dann wengistens damit auf.

Gibt es denn irgendwelche Möglichkeiten Hyperaktivität zu behandeln?

Wir haben erstmal für ein Fummelbrett eingekauft und bauen morgen mal eins, zur Unterhaltung der Beiden.

Gut Nacht an Alle!
 
C

catfaerie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. August 2010
Beiträge
423
Ort
Berlin
  • #16
Ja, gute Frage. Wie behandelt man das...
auf jeden Fall viel beschäftigen, Hinweis auf Klickertraining gabs hier schon, Bachblüten wären ein möglicher Ansatz, aber meist brauchen die sanften Behandlungsmethoden eine Menge Zeit bis sie wirken.

Es gibt Tierärzte, die solche Sachen medikamentös behandeln würden, aber damit wär ich erstmal sehr vorsichtig wegen der Verträglichkeit. Vielleicht gibt es auch pflanzliche oder homöopathische Mittel, die da weiterhelfen können. Das wär wieder was für einen Tierheilpraktiker.

Auf jeden Fall würde ich mir erstmal eine Diagnose einholen und dann weitersehen. Ich drück euch die Daumen.
 
S

schmusetigger

Benutzer
Mitglied seit
9. August 2010
Beiträge
66
  • #17
ich hab mir als allererstes gedacht, ob es ein gewisses Geräusch oder so verursacht.
Da du ja nicht weißt, was er bisher so alles erlebt hat, kann das auch sein. Mein Tigger rastet zB komplett aus, wenn jemand Schnitzel klopft. Egal ob er jetzt im gleichen Zimmer ist oder nicht.
Vielleicht achtest du mal darauf, ob es ein gewisses Geräusch gibt, dass die "narrischen 5 Minuten" auslöst. Bei 20mal am Tag könnte das vieles sein. Was mir gerade so spontan einfällt, ist der Motor vom Kühlschrank.
Oder vielleicht ist er wirklich unterfordert. Mit Laserpointer, Catwalk usw. kannst du ihn beschäftigen und ein bisschen auspowern. Mein Tigger kriegt einmal am Tag einen "Leckerlieball". Das heißt, ich packe einfach ein bisschen TroFu in ein paar Lagen Stofffetzen und er jagt mit dem durch die Gegend bis kein TroFu mehr da ist. :pink-heart: sieht echt zum Knuddeln aus, wenn er dann zufrieden in mitten der Stofffetzen liegt:pink-heart:

Und vielleicht schaffst du dir ein zweites Klo an. Bei zwei Katzen ist eins (meiner Meinung nach) zu wenig. :aetschbaetsch2:
 
srinch

srinch

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
37
Ort
Köln
  • #18
Also zweites Klo ist angeschafft und da geht er jetzt scheinbar lieber drauf. Charlie geht auf das alte und er auf das Neue, ich glaube das war schon mal eine gute Aktion =)
Bisher hat er nirgendwo mehr anders hingemacht, hoffentlich bleibt das jetzt so! Dann können wir unsere Teppiche wieder auspacken ;)

Gestern haben wir ein tolles Fummelbrett gebaut, und er scheint wirklich recht klug zu sein und hat auch die kniffeligsten Dinge schnell verstanden. Man muss nicht mal Leckerchen rein tun, kleine Bällchen reichen schon. =)

Danke nochmal für die super Tipps.

Geräusche wüsste ich jetzt nicht welche das auslösen könnten, aber ich werde mal drauf achten.

Bachblüten haben wir schon ausprobiert und uns eine Mischung von einer Heilpraktikerin mischen lassen. Hat irgendwie nach 2 Wochen nichts gebracht, deshalb haben wirs gelassen. Irgendwie hatten wir die Bachblüten auch in Verdacht dass sie ihn dazu bringen irgendwo anders hin zumachen als ins Klo. Aber da scheint ja doch nicht der Fall zu sein.

Der Tipp mit den Stofffetzen ist auch super, er liebt es nämlich Dinge zu verfetzen ;)
 
B

Bini87

Benutzer
Mitglied seit
7. April 2009
Beiträge
95
  • #19
Eine Art von Epilepsie war auch mein erster Gedanke.

Dabei muss man immer daran denken, dass Epilepsie nicht automatisch Krampfanfall bedeutet!

Da sind viele leider immernoch falsch informiert. Sogar Ärzte.

Neurologisch würde ich das auf jeden Fall abklären lassen!
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
2
Aufrufe
322
Selina90
Selina90
L
Antworten
3
Aufrufe
223
LauraBlosche
L
F
Antworten
15
Aufrufe
4K
littlesun
littlesun
M
Antworten
14
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie
J
Antworten
2
Aufrufe
624
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben