Was ist eigentlich alles giftig für unsere Fellnasen?

Shadow Cat

Shadow Cat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2011
Beiträge
155
Ort
Wetzlar
Ich hab eben in einem anderen Thread gelesen, dass Teebaumöl giftig für Katzen ist. Das wusste ich vorher nicht.

vielleicht können wir mal zusammentragen was denn nun eigentlich alles giftig ist.
es steht zwar alles schon irgendwo hier aber noch nicht wirklich zusammengefasst, dass man mal alles auf einen Blick hat
als Unterpunkte hatte ich mir vorgestellt:

-Pflanzen
-Menschenessen
-Medikamente
-Sonstiges

also alles was krank macht oder wovon unsere kleinen samtpfoten schwere schäden davontragen konnen oder sogar sterben können.

mehr fällt mir grad nicht ein
ich wär euch sehr dankbar wenn ihr mal ein bisschen was zusammmentragen könntet.
Ich denke das wäre sehr hilfreich für einige Nutzer und Katzen-Neulinge
 
Werbung:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17 Mai 2010
Beiträge
5.720
Ort
Köln-Bonn
- Verbrennungsgefahr durch heiße Herdplatten, Bügeleisen, geöffneten Herd, Kerzen, Kaminfeuer
- Erstickungsgefahr in Geschirrspülern, Waschmaschinen, Trocknern - IMMER vor Anschalten prüfen, ob eine Katze darin liegt, denn die lieben dunkle Höhlen!
- Verletzungsgefahr durch Kippfenster, Schwingtüren, zuknallende Türen (Schloss einmal rumschließen, ggf. Handtuch um beide Klinken wickeln), ungesicherten Balkon bzw. offene Fenster ohne Gitter
- herumliegende Nägel, Nadeln (hier kann besonders ein Faden verheerende Folgen haben!), Heftzwecken
- Geschenkbänder, vor allem Kräuselbänder, Lametta, Murmeln, Perlen können verschluckt werden und im schlimmsten Fall einen Darmverschluss zur Folge haben
- Pflanzen durchschauen, evtl. giftige Exemplare umgehend entfernen
- Schokolade nicht offen liegenlassen, das enthaltene Theobromin ist giftig für Katzen
- Aspirin: 1-2 Tabletten sind tödlich!
- Weintrauben, Rosinen, Avocado, Macadamianüsse, Tomaten sind giftig für Katzen
- es gibt Empfehlungen, Flöhe mit Teebaumöl zu behandeln - HÄNDE WEG! Dieses Öl ist giftig für Katzen und führt zum Tod
 
Inki1956

Inki1956

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Oktober 2011
Beiträge
393
Alter
65
Ort
Großenaspe
Ich hab eben in einem anderen Thread gelesen, dass Teebaumöl giftig für Katzen ist. Das wusste ich vorher nicht.

vielleicht können wir mal zusammentragen was denn nun eigentlich alles giftig ist.
es steht zwar alles schon irgendwo hier aber noch nicht wirklich zusammengefasst, dass man mal alles auf einen Blick hat
als Unterpunkte hatte ich mir vorgestellt:

-Pflanzen
-Menschenessen
-Medikamente
-Sonstiges

also alles was krank macht oder wovon unsere kleinen samtpfoten schwere schäden davontragen konnen oder sogar sterben können.

mehr fällt mir grad nicht ein
ich wär euch sehr dankbar wenn ihr mal ein bisschen was zusammmentragen könntet.
Ich denke das wäre sehr hilfreich für einige Nutzer und Katzen-Neulinge
MedikamenteTja - dazu habe ich heute was ganz interessantes erfahren: IN dem "BIO" Flohmittel ist ein absolut giftiger Pflanzenwirkstoff drin (hat mich jemand aus dem Netz, sorry hab den Namen vergessen, drauf hingewiesen) der meiner Katze fast das Leben gekostet hat und mir eine saftige Tierarztrechnung bescheren wird:
Juniperus virginiana L.Name: Virginische Zeder
Familie: Zypressengewächs (Cupressaceae)

Historie: Die Pflanze wurde früher oft als Abtreibungsmittel benutzt.

Wirkstoffe: In der Pflanze, ist ein ätherisches Öl mit dem Hauptwirkstoff Sabinen enthalten. Zusätzlich sind in dem Öl α-Pinen und weitere Komponenten enthalten.

Giftige Teile: Die ganze Pflanze ist sehr stark giftig.

Wirkung: Die tödliche Dosis beträgt 6 Tropfen des ätherischen Öles oder 5-20 g der Zweigspitzen. Bereits 1 g der Zweigspitzen können zu Vergiftungen führen. Das ätherische Öl hat eine sehr starke, reizende Wirkung auf die Haut, die bis zu Nekrosen und Schädigungen tieferer Hautschichten führen kann. Oral aufgenommen kommt es zu Übelkeit, Erbrechen und einer starken Gastroenteritis mit häufigen, zum Teil auch blutigen, Durchfallen. Zu den Magen-Darm-Entzündungen kommen Leibschmerzen und eine Verstärkung der Diurese. Nierenschädigungen und ein Brennen beim Urinieren und Blut im Urin sind weitere Anzeichen. Nachfolgend kommt es zu Bewusstseinsstörungen bis hin zur Bewusstlosigkeit und schließlich zum Tod durch eine Lähmung der Atmung. Der Tod tritt meist nach 10 Stunden ein, kann aber auch erst nach Tagen eintreten.

Maßnahmen: Die Prognose einer Vergiftung ist sehr ernst. Bei einer Vergiftung ist sofort medizinische Kohle zu verabreichen. Bei Krämpfen können Benzodiazepine, z.B. Midazolam, gegeben werden. Ein peripherer venöser Zugang ist bei jeder Intoxikation obligat.

Und sowas kommt in ein BIO Flohpräparat!? Pfui Deibel!!!
 
Shadow Cat

Shadow Cat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2011
Beiträge
155
Ort
Wetzlar

das ist ja schon mal ein guter anfang
an die gefahren im haushalt hab ich gar nicht gedacht, die kann man natürlich auch dazuschreiben.

hast du auch namen von pflanzen die giftig sind?
ich hab alle pflanzen bei mir verbannt, da ich mir nicht sicher war was ich für pflanzen habe.
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17 Mai 2010
Beiträge
5.720
Ort
Köln-Bonn
Es gibt Datenbanken mit für Katzen giftige Pflanzen, vielleicht schon hier im Forum. Ich suche mal.
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17 Mai 2010
Beiträge
5.720
Ort
Köln-Bonn
Das ging schnell:
http://www.katzenfreund.com/giftpflanzen.htm
http://www.catplus.de/giftige-und-ungiftige-pflanzen/ungiftige-pflanzen-fuer-katzen/

Und noch ein Zitat von Nandoleo, das ich nicht schlecht finde:
"Auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt unbeliebt mache: Alle Zimmerpflanzen, mit ganz wenigen Ausnahmen, sind giftig! Einige mehr, andere weniger!Unterscheiden muss man, wo das Gift sitzt, wie stark es wirkt und wie es schmeckt! Im Allgemeinen gilt: Vom einmal Reinbeissen stirbt keine Katze! Sie trägt auch keine bleibenden Schäden davon. Ihr wird höchstens schlecht. Unser Balkon ist sehr üppig bepflanzt, wir haben jede Menge Efeu. Leo hat 1 Blatt probiert und war geheilt! Bei der Grünlilie sind die Blätter nicht giftig, aber die Knollen.
Alles was harte und grosse Blätter hat wird von Katzen in der Regel nicht verspeist.
Katzengras steht bei mir in der Nähe des Futterplatzes, alle anderen Pflanzen sind tabu.
Allerdings bin ich auch der Meinung, dass Gummibäume (Ficus) jeder Art nicht in Wohnräume gehören! Aber nicht nur weil sie wirklich sehr giftig sind, sondern weil sie auch starke Allergien auslösen können. Bei Mensch und Tier! ", Beitrag vom 4.7., http://www.katzen-forum.net/ernaehrung-sonstiges/99762-giftige-pflanzen.html
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17 Mai 2010
Beiträge
5.720
Ort
Köln-Bonn
Hm, unsere Waschmaschine muss ich offenlassen, sonst miefelt es da drin. Aber ich lasse nie Wäsche drin liegen, die ich nicht sofort wasche und ich zähle vor dem Anstellen sicherheitshalber noch mal die Bande duch ;).
 
Levidien

Levidien

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2012
Beiträge
1.632
Ort
Sachsen
hey ihr.

habe mich jetzt dumm und dämlich gesucht.

aber übers internet erfahre ich nur meinungen, die eine katze mags die andre verträgts nicht, blaaaaaaaaa

kann mir jemand genau sagen ob diese zimmerpflanzen in meiner wohnung ungefählich sind? :reallysad:
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2009
Beiträge
13.440
habe mich jetzt dumm und dämlich gesucht.

aber übers internet erfahre ich nur meinungen, die eine katze mags die andre verträgts nicht, blaaaaaaaaa

kann mir jemand genau sagen ob diese zimmerpflanzen in meiner wohnung ungefählich sind? :reallysad:

Welche genau?
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #10
Fotos wären hilfreich :D
 
Levidien

Levidien

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2012
Beiträge
1.632
Ort
Sachsen
  • #11
aaaaaah

vergessen :D


Chlorophytum


zamioculcas


Monstera


crasulla

Dracaena marginata.

hab mit den namen mich auch im internet umgesehen. aber finde da nur geteilte meinungen ect.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Ich war so weit, daß ich im Prinzip nur Gras und einige grasähnliche Pflanzen als nicht bedenklich eingestuft, alles mit Blattwerk eher aussortiert habe. Generell.

Vor allem mit pflanzlichen Heilmitteln für Menschen muß man bei Katzen mehr als zurückhaltend sein, und das noch umso mehr, wenn Grünteile getrocknet wurden zur Tee oder ähnlichem.

Der Katzenorganismus als Beutejäger ist auf Verdauung, Verwertung und Verstoffwechselung von tierischen Produkten eingestellt, deswegen sind im Grunde alle Pflanzenteile gut zu überdenken, ob man sie für Katzen nimmt oder nicht, das fängt schon bei den zu hohen Getreideanteilen im Katzenfutter an...

Alle zwiebelähnlichen Pflanzen sind von Katzen unbedingt fernzuhalten, seien es Lauch, Zwiebel, oder Zierpflanzen wie Krokusse, Osterglocken + andre Narzissen, Tulpen etc., die sind absolut giftig.


Zugvogel
 
Levidien

Levidien

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2012
Beiträge
1.632
Ort
Sachsen
  • #13
mir gehts ja

nicht drum den Mäusln die Pflanzen zum Mittag zu servieren.

aber ob sie Problemlos weiter als Deko bestehen können ;)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
Ja, ist mir schon klar ;)

Ich wollte mit dem Hinweis auf zuviel Getreide im Futter auf die gesamte Problematik von Pflanzen in Bezug auf Katzen nur hinweisen.

Katzengras, das entweder reine Gräser oder die Variante Zypergras ist, kann dann gegeben werden, wenn die Halme selber nicht zu rauh sind, also im Hals hängenbleiben können, oder nicht zu scharfkantig, damit der Schlund beim Schlucken nicht verletzt wird.

Mehr ist für Katzen im Prinzip nicht nötig. Was sonst noch so erträglich ist, bzw. nicht unverträglich bis hochgiftig, ist wohl noch nicht alles genau erforscht.
Bei meinen Hinweisen auf Dampfbäder mit Salbei, Thymian, Calendula habe ich mich eingehend mit meiner Tierärztin unterhalten. Andre Kräuter empfehle ich auch nicht. Wenn ich was Neues dazu höre, werde ich es hier posten.

Wie schon erwähnt, werde ich mich von allen Pflanzen ohne Wenn und Aber trennen, sobald ich ein Tier habe, das auch gern mal an Zimmerpflanzen nascht. Lieber verzichte ich auf Grünschmuck als meine Katzen zu gefährden.



Zugvogel
 
Levidien

Levidien

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2012
Beiträge
1.632
Ort
Sachsen
  • #15
seh ich ebenso

daher die frage. :) ob diese pflanzen die ich habe bleiben können :D


das Katzengras find ich selber ne super idee und wird noch angeschafft. hab morgen nochmal ne Shopingtour... und das mit fast 39 grad fieber. jaja Frauenpower :D
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #16
Chlorophytum <-- kann bleiben sofern du Nichtraucher bist. Wird geraucht, weg damit.
zamioculcas <-- kenn ich nicht
Monstera <-- giftig, aber nur in großen Mengen
crasulla <-- ist ok
Dracaena marginata <-- giftig, aber nur in großen Mengen.

Dracaena und Monstera werden möglicherweise nicht lange leben :D Und die Grünlilie auch nicht :D

/edit:
Hab mich schlau gemacht: Zamioculcas zamiifolia ist giftig, allerdings nur bei größeren Mengen. Wahrscheinlich uninteressant für die Katzen - ich würds unter Beobachtung daher erstmal stehen lassen, sofern sie nicht ran gehen. Nicht unbedingt direkt vor die Nase stellen, sondern evtl irgendwo, wo die Katzen nicht zufällig hin kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Levidien

Levidien

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2012
Beiträge
1.632
Ort
Sachsen
  • #17
vielen dank :)

wir sind ein Nichtraucherhaushalt ;)

sonst würde ich mir weder Kind (hab ich schon) noch Katz anschaffen :D


aber würd mich dennoch mal intressieren, wo da dann der Unterschied liegt?

wirds jetzt chemisch? :D


danke für die Antworten :)

dann kommen die giftigeren dahin wo sie nicht so oft sind :)
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #18
Grünlilien speichern Umweltgifte in ihren Blättern (mehr als andere Pflanzen). ZB Nikotin. Wenn Katz dann die Blätter anknabbert, nimmt sie den Nikotin auf.
 
Levidien

Levidien

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2012
Beiträge
1.632
Ort
Sachsen
  • #19
wow.

aber da hätt ich selber drauf komm könn. ich schiebs auf kopfaua :D

danke dir :)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #20
Grünlilien speichern Umweltgifte in ihren Blättern (mehr als andere Pflanzen). ZB Nikotin. Wenn Katz dann die Blätter anknabbert, nimmt sie den Nikotin auf.

Grünlilien haben auch eine besondere Affinität zu Formaldehyd, ein Zusatz in sehr vielen Möbeln und Wohntextilien. Aus genau diesem Grund werden die Grünlilien gepriesen, weil sie diese Gifte an sich binden, eben nicht nur Nikotin, und somit leider für Katzen nicht mehr geeignet sind.

Als Katzengrassamen eignet sich hervorragend der Sprießkornhafer, den es in BioQualität in Reformhäusern gibt. Hafer hat sehr weiche Halme, ist deswegen als Katzengras ideal.


Zugvogel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

2
Antworten
34
Aufrufe
2K
Angellike
Angellike
Antworten
63
Aufrufe
4K
Sorenius
S
Antworten
10
Aufrufe
8K
Jaded
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben