Was ist dran am Märchen....

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Colada

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Oktober 2009
Beiträge
353
Alter
32
...dass der Kopf aufhört zu wachsen wenn man den Kater kastriert bevor er ausgewachsen ist?

Mir und meinem Freund wurde von den Züchterinnen seiner BKH und meiner beiden Briten erzählt, man solle die Kater wenn möglich erst kastrieren lassen wenn sie älter als ein Jahr sind, da sonst der Körper weiterwächst aber der Kopf aufhört zu wachsen?

Bin total verunsichert weil mein Kater mit 7 Monaten zwar noch nicht markiert aber langsam anfängt seine Mutter (wurde sterilisiert) zu "besteigen" und sie dann natürlich immer brummelt und quiekt! Erst dachte ich es ist nur Spiel aber er packt sie richtig im Genick und steigt auf sie drauf....

Mein Freund hat Glück sein Kater markiert mit zwei Jahren überhaupt nicht (er hält ihn mit nem anderen Kater zusammen der kastriert ist)!

Ich mag das meiner Cassandra aber natürlich nicht antun und das Gequieke mitten in der Nacht ist für meinen Schlaf nicht gerade förderlich und natürlich will ich nicht dass er anfängt zu markieren...

Ist an dieser Geschichte mit dem Wachstum was dran? Kenne leider auch Bekannte deren Katzen wirklich sehr groß sind und der Kopf sehr klein ist!

Freue mich sehr über Hilfe
 

Aristo

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2007
Beiträge
5.218
Paulchen wurde mit ca. 8 Monaten kastriert und hat dennoch einen richtigen "Katerkopf" bekommen. Joschi wurde im gleichen Alter kastriert, sein Kopf ist wesentlich kleiner geblieben. Er ist jetzt 2 Jahre alt, da kommt dann wohl auch nicht mehr viel.

Ich denke, da gibt es keine pauschale Antwort drauf, das kommt auf die Veranlagung der Katze drauf an! Ich würde auf alle Fälle so rechtzeitig wie möglich kastrieren!
 

Coonboys

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2009
Beiträge
2.251
Ich kenne diesen Begriff nur anders. Und zwar Katerkopf im Sinne von herrschäftlich und stark und nicht auf die Relation gesehen. Nur leider denken viele Menschen, das die Größe des Kopfes gemeint ist! Zu sagen der Kopf bleibt klein, während der Körper weiter wächst ist doch rein logisch gesehen Blödsinn, oder? Warum sollte der Kopf als einzigstes aufhören zu wachsen?
Diese Aussage hat nur mit dem Wesen des Katers zu tun und ich glaube nicht, das auch da sich soooo viel verändert. Entweder das Tier hat eine starke Persönlichkeit, oder aber nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Salutary

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 August 2009
Beiträge
661
An Märchen soll ja einiges dran sein, daher ist das hier ganz klar eine Lügengeschichte!

Meine Kater sind alle mit 6 Monaten kastriert worden,
und sie haben einen ganz normalen Kopf bekommen,
wie es sich für Kater gehört

Komische "Züchterin"
 

Colada

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Oktober 2009
Beiträge
353
Alter
32
An Märchen soll ja einiges dran sein, daher ist das hier ganz klar eine Lügengeschichte!

Meine Kater sind alle mit 6 Monaten kastriert worden,
und sie haben einen ganz normalen Kopf bekommen,
wie es sich für Kater gehört

Komische "Züchterin"
Naja sind zwei befreundete Züchterinnen daher setzt da glaube ich der einen der anderen nen Flo ins Ohr allerdings mehr so "Hobbyzucht" haben aber auch Stammbaum für die Katzen usw. also soweit war wirklich alles in Ordnung. Nix unseriöses oder so nur manche Ansichten bissel komisch aber naja.....

Muss mit meiner Cassi demnächst auch zum Impfen dann kann ich ja sicherheitshalber die Tierärztin mal noch fragen ?!?
 

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2008
Beiträge
3.933
Hallo Colada,

ich denke auch, daß du den sog. Katerkopf meinst. Dieser ist genetisch bedingt, nicht hormonell. Er hat also mit dem Kastrazeitpunkt gar nichts zu tun. Sieh' dir den Vater deines Katers an und du weißt, was dich erwartet. Da haben euch die "Züchterinnen" totalen Quark erzählt. Läßt ja sehr tief blicken, was Fachwissen und Kompetenz der Damen anbelangt...:confused:.

Mein Bolle wurde mit 4,5 Monaten kastriert. Er hat sich prächtig entwickelt und ist heute ein stattlicher 7,quetsch-kg-Kater mit allem Drum und Dran. I.d.R. werden früher kastrierte Katzen sogar ein Stückchen größer als später kastrierte. Das liegt daran, daß sich die Knochenfugen der langen Beinknochen durch die frühe Kastra erst später schließen. Bisher gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis, daß sich eine frühe Kastra negativ auf Wachstum und Gesundheit einer Katze auswirkt.

Trotzdem ist dies ein Thema, das polarisiert. Bei dem Verhalten, das dein Kater inzwischen zeigt, würde ich ihn aber schnellstens kastrieren lassen. Er ist soweit, und es wäre das Beste für alle Beteiligten.

Btw: deine Katze ist hoffentlich kastriert und nicht nur sterilisiert...

Gruß
Jubo
 

pacara

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2008
Beiträge
3.421
Die Story ist wirklich Käse, meiner Meinung nach.
Mein Kater wurde mit 6 Monaten kastriert und ist ganz normal proportioniert, ein stattlicher Kater.
Merkwürdiges Fachwissen dieser "Züchter" :confused:

Laß' den Kater schleunigst kastrieren. Die Kastration garantiert Dir zwar nicht, daß er nie anfangen wird zu markieren, aber genauso wenig hört er dadurch wieder auf, wenn er erstmal angefangen hat.

Erspar' Dir das Gequieke und den Katzen den Hormonstau.
 

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
51
ganz einfache Antwort:

Das Wachtsum eines Tieres (Katers) liegt in den Genen und NICHT in der Potenz :D
Die Züchterin sollte sich mal besser informieren!
 

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
man solle die Kater wenn möglich erst kastrieren lassen wenn sie älter als ein Jahr sind, da sonst der Körper weiterwächst aber der Kopf aufhört zu wachsen?
LOL .. der war aber gut. :D
Die Variante habe ich noch nie gehört .. wenn Züchter so etwas wirklich glauben, sollten sie aber noch mal zurück zu den Grundlagen.
 

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Die Wachstumshormone sind in der Hirnanhangdrüse, allmählich wird aber die Produktion eingestellt und die Sexualhormone werden dann dort gebildet.

Wenn die Tierle frühzeitig kastriert werden, müßten eigentlich die Wachstumshormone noch länger zugange sein, als bei später Kastrierten. Das ist eine Überlegung von mir, ob sie den Tatsachen entspricht, weiß ich nicht. Jedes Tier ist ein Wunderwerk und beleibe nicht nur auf Hypophyse und Dickkopf zu reduzieren.

Zugvogel
 

Colada

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Oktober 2009
Beiträge
353
Alter
32
Ähm ja ich glaube sie wurde kastriert nicht sterilisiert, sorry!

Also wir waren sogar heut Abend noch bei der Tierärztin und ich hab sie gefragt wie das aussieht wegen dem Wachstum vom Kopf. Sie hat gemeint ja das wäre in der Tat so bzw. eben so, dass ein früh kastrierter Kater keinen solchen "Katerkopf" bekommt. Wachsen und verändern tut sich schon noch bissel was aber nicht so wie unkastriert.

Sie meinte auch, solange der Kater nicht markiert würde sie ihn auch lassen.
Die Katze ist ja kastriert und sie meinte sie würde sich schon wehren wenn es ihr zuviel wird.

Ich bin mir halt auch nicht so ganz sicher ob das nicht doch auch bloß spielen ist was er da macht. Er saß jetzt auch nicht direkt auf ihr drauf eher so an der Seite wenn ichs mir Recht überlege und wenn sie dann wegrennt flitzt er hinterher und versucht sie zu fangen...könnte also wirklich auch Spiel sein. Hab auch so den Eindruck Madame hat nicht immer Lust zu spielen...ist eher bissel eine von der faulen Sorte :D
 

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.467
"Viele Leute haben Angst, bei einer Frühkastration bekämen die Kater nicht den charakteristischen dicken „Katerkopf“. Diesen Tierbesitzern dürfen wir mitteilen, dass die Größe des Kopfes ausschließlich genetisch veranlagt ist! Die Geschlechtshormone haben darauf absolut keinen Einfluss!"

Quelle: http://www.macavity.de/fruehkastration.html
 

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
4.648
Alter
35
Es gibt eine amerikanische Studie in der Katzen untersucht wurden die frühkastriert wurden und welche die erst nach eintreten der Geschlechtsreife und später kastiert wurden.

Frühkastrierte Tiere sind ca. 2-3mm größer! als die später kastrierten geworden ;)


Das sind alte Märchen die sich leider immer ncoh unglaublich hartnäckig halten..
Genauso wie die Märchen das Katzen einmal rollig sein müssen bevor man sie kastrieren kann..
 

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4 Februar 2008
Beiträge
32.212
Meistens werden kastrierte Tiere (und Menschen) größer als nichtkastrierte. Aber die Katerbacken entwickeln sich erst später, ich glaube schon, dass die Kastration das verhindern. Das heißt aber nicht, dass ein Riesenkater einen winzigen Kopf hat, er hat nur diese typischen Bäckchen nicht.
 

Tigerlilly94

Forenprofi
Mitglied seit
27 Juli 2009
Beiträge
2.046
ich würde da auch balulutiti zustimmen. die sexualhormone sind für die entwicklung vom kitten zur erwachsenen katze zuständig (ähnlich wie beim menschen). werden sie vor der geschlechtsreife kastriert behalten sie das aussehen von jungen katzen und prägen nicht die typischen merkmale eines erwachsenen katers aus (katerbacken).
 

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
ich würde da auch balulutiti zustimmen. die sexualhormone sind für die entwicklung vom kitten zur erwachsenen katze zuständig (ähnlich wie beim menschen). werden sie vor der geschlechtsreife kastriert behalten sie das aussehen von jungen katzen und prägen nicht die typischen merkmale eines erwachsenen katers aus (katerbacken).
Hast Du lebende Beispiele zum Vergleichen? Und auch Kätzinnen, wie sich mit oder ohne Kastration entwickeln von der Statur her?

Zugvogel
 

Tigerlilly94

Forenprofi
Mitglied seit
27 Juli 2009
Beiträge
2.046
Hast Du lebende Beispiele zum Vergleichen? Und auch Kätzinnen, wie sich mit oder ohne Kastration entwickeln von der Statur her?

Zugvogel
http://www.mainecoons.de/Maine-Coon...ebersetzung/fruehkastration-uebersetzung.html

Gruppe 1 und 2 wurde früher kastriert, gruppe 3 erst mit 12 Monaten.

Zitat:

Insbesondere wurde auf die folgenden Dinge geachtet: das Gewicht und die Körperzusammensetzung (z.B. prozentualer Anteil an Körperfett); die Knochenlänge und das Alter, mit welchem die langen Knochen aufhören zu wachsen; Verhalten; Nahrungsaufnahme; Entwicklung der Harnwege; und die Entwicklung sekundärer geschlechtlicher Merkmale und den Grad geschlechtlicher Reife.

Die Ergebnisse beim Vergleich des Gewichts zeigten Unterschiede beim Vergleich der drei Gruppen. Kater wogen grundsätzlich mehr als Kätzinnen, was allerdings in allen Gruppen gleich war. Die Untersuchungen der Körperzusammensetzung und des Körperfetts zeigten, daß die Werte der Gruppe 1 und 2 identisch waren und allgemein fetter waren als die Katzen der Gruppe 3. Die Untersuchenden weisen darauf hin, daß die Kater der Gruppe 3 im Alter von 12 Monaten bereits normale Merkmale erwachsener Kater aufwiesen, wie z.B. Gewichtsverlust und die Entwicklung von Katerbacken, was einen Teil des Unterschieds ausmacht. Es wurde bei späteren Untersuchungen außerdem festgestellt, daß der Gewichtsunterschied bei den Katzen der Gruppen immer geringer wird. Alle Katzen wurden in ausgewählten Haushalten, die unter einer gewissen Aufsicht stehen, untergebracht und sind in ihrem neuen Zuhause aktiver als auf dem Universitätsgelände. Eine Nachuntersuchung sollte nach drei Jahren im Mai 1994 durchgeführt werden.

Beobachtungen im Verlauf der Studie

Es gab allgemein keinen Unterschied in der Nahrungsaufnahme zwischen den Katzen der drei Gruppen außer, daß es in allen Gruppen Unterschiede zwischen den männlichen und weiblichen Katzen gab. Es wurden keine Unterschiede in der Wachstumsrate der Katzen in den drei Gruppen festgestellt, obwohl die Kater in allen Gruppen schneller wuchsen. Es wurde beobachtet, daß die langen Knochen bei den männlichen und weiblichen Katzen der Gruppen 1 und 2 länger wurden. Der Grund hierfür schien zu sein, daß die Knochen bei den Katzen der Gruppen 1 und 2 erst später aufhörten zu wachsen. Dies ist auch die Erklärung dafür, warum früher kastrierte Katzen oft größer (höher und länger) sind, als unkastrierte oder später kastrierte Katzen. Dies schien insbesondere bei den Katern der Fall zu sein.

Nach sieben Monaten waren die Katzen der Gruppe 3 vor der Kastration wesentlich aggressiver und außerdem weniger anhänglich als die Katzen der Gruppen 1 und 2. Entgegen der allgemeinen Meinung waren die kastrierten Katzen genauso aktiv wie die unkastrierten Katzen.

Die Beobachtungen der Entwicklung der Harnwege zeigten keine Unterschiede zwischen den drei Gruppen, außer den geschlechtlich bedingten Unterschieden, welche jedoch über alle Gruppen hinweg konstant waren. Die Untersuchenden maßen den Umfang der Harnröhre nur bei den Katern der drei Gruppen und konnten keinen Unterschied feststellen. Es gab Bedenken, daß eine Frühkastration einen geringeren Umfang zur Folge haben würde, was ein häufigeres Auftreten von Zysten und damit zusammenhängenden Problemen mit sich bringen könnte. Dies scheint nicht der Fall zu sein. Die größten Unterschiede zwischen den Gruppen wurden beim Vergleich sekundärer Geschlechtsmerkmale festgestellt. Die Kater wurden auf Unterschiede in der Entwicklung des Penis, der Vorhaut und der hakenartigen Auswüchse untersucht. Die hakenartigen Auswüchse waren bei den Katern der Gruppe 1 überhaupt nicht, bei den Katern der Gruppe 2 unterdurchschnittlich und bei den Katern der Gruppe 3 normal entwickelt. Bei der Untersuchung der Kätzinnen ergab sich, daß die Vulven bei den Kätzinnen der Gruppen 1 und 2 infantiler waren als bei den Kätzinnen der Gruppe 3. Keiner dieser Unterschiede machte bei dem Versuch, den Katzen einen Katheter zu legen, Probleme. Bedenken, daß die Entwicklung der Harnwege durch Frühkastration beeinträchtigt würde, waren offensichtlich unbegründet.

Die Ergebnisse dieser Studie zeigen bisher auf, daß die Unterschiede zwischen den Katzen der Gruppen 1 und 2 vernachlässigbar sind. Obwohl die Unterschiede zwischen den Katzen der ersten Gruppen und der Gruppe 3 teilweise statistisch bedeutsam sind, scheinen sie die Gesundheit der Katzen nicht negativ zu beeinflussen.

Zitat ende

zusammenfassend läßt sich sagen, dass früher kastrierte katzen eine vorpubertären oder pubertären entwicklungsstand haben, was einen unterschied zu erwachsenen katzen darstellt. deshalb wird wohl auch oft dazu geraten, diekatzen erst zu kastrieren, wenn sie geschlechtsreif sind
 
P

Prinzi77

Gast
ganz einfache Antwort:

Das Wachtsum eines Tieres (Katers) liegt in den Genen und NICHT in der Potenz :D
Die Züchterin sollte sich mal besser informieren!
DITO:

mein kater prinz, wurde mit 3 monaten FRÜHKASTRIERT von der tierhilfe. er ist heute 8-9 kilo schwer und größer als normale katzen. sagt jeder, der mich besucht:



mehr bilder hier:

http://lucky-boy.jimdo.com/hund-und-katz/

werden sie vor der geschlechtsreife kastriert behalten sie das aussehen von jungen katzen und prägen nicht die typischen merkmale eines erwachsenen katers aus (katerbacken).
das kann ich allerdings bestätigen. prinz ist groß, ein dicker brummer, aber er sieht im gesicht aus wie ein baby (was ich persönlich klasse finde). er ist knapp 10j. alt. siehe signatur, aktuelles bild.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tigerlilly94

Forenprofi
Mitglied seit
27 Juli 2009
Beiträge
2.046
DITO:

mein kater prinz, wurde mit 3 monaten FRÜHKASTRIERT von der tierhilfe. er ist heute 8-9 kilo schwer und größer als normale katzen. sagt jeder, der mich besucht:

[
ist auch eine folge der kastra, da durch die frühe kastration das knochenwachstum später endet( besonders bei langen knochen). nennt sich „eunuchoider“ Körperbau (Hochwuchs, längere gliedmaßen). ist auch bei menschen so.
 
P

Prinzi77

Gast
wieder was dazugelernt und mag gut sein, aber zu klein bleiben sie nicht. das war ja hier die frage ;)

wobei ich auch nicht unbedingt für frükastration bin
, vorallem nicht bei 3 monaten. das war die tierhilfe. wobei dort im norden könnten die gar nicht vermitteln, wenn die nicht schon so früh kastrieren würden. ist ne katzenhassergegend bvei denen. fast jeder 2. hat ne katzenfalle im garten stehen, aber ne böse :oops:

mein Leo wurde mit 7 monaten kastriert. er pinkelte, stank und kam sofort am nächsten tag unters messer.

ist auch eine folge der kastra, da durch die frühe kastration das knochenwachstum später endet( besonders bei langen knochen). nennt sich „eunuchoider“ Körperbau (Hochwuchs, längere gliedmaßen). ist auch bei menschen so.
ist das im alter schlimm? ich frage, da ich morgen oder montag zur vorsorgeunteruschung mag.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben