Was ist die beste Entscheidung ?

ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.819
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #61
Hallo Ally,

ich weiß, das ist nicht Dein Thread, aber ich würde trotzdem gerne kurz dazu schreiben. Vielleicht solltet Ihr Euch auch überlegen, die dazugekommene Katze in liebevolle Hände abzugeben. Wenn nach einem Jahr keine Ruhe herrscht, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass nie Ruhe herrscht, und das ist für beide Katzen belastend. Wenn das Abgeben nicht in Frage kommt, würde ich Euch schon raten zu überlegen, ob es vielleicht nicht sinnvoll wäre, eine Tierpsychologin dazuzuholen, die Euch wertvolle Tipps geben kann.

Wie dem auch sei, ich wünsche Euch allen guten Erfolg, wie auch immer Ihr entscheidet.
 
A

AllyHH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Juli 2018
Beiträge
135
Ort
S-H
  • #62
Hallo ElinT13,

Danke für Deine Rückmeldung. Da dies nicht mein Thread ist, werde ich meinen eigenen mal wieder rauskramen und updaten im Laufe des Tages. Ich will diesen Thread ja nicht mit unserer Geschichte sprengen. Aber nein, eine Abgabe ist keine Option und auch nicht notwendig, denn Nelly ist unseres Erachtens nach wirklich glücklich und zufrieden. Mehr dazu später. LG Ally
 
Simba 17

Simba 17

Benutzer
Mitglied seit
3 April 2017
Beiträge
89
Ort
Mattsies
  • #63
Ich finde es wirklich schade, dass es nicht zu klappen scheint. Ich frage mich auch immer noch, warum Nico sofort und ohne Vorwarnung auf Simba losgegangen ist, obwohl er doch ansonsten eher neugierig bis wohlwollend scheint?
Damit hatten wir auch gar nicht gerechnet.
Vielleicht ist es ja so, dass er diese Wohnung nun schon als "seins" ansah und etwas überrascht war, das Simba plötzlich da stand.

Auf jeden Fall, so scheint es jedenfalls, stimmts mit der Chemie nicht ...

Wie auch immer, wiederholen will ich das nicht so gern und mein Mann glaub auch nicht.

Gestern Nacht hat sich Simba mal wieder heftigst gekloppt als er draußen war und den Geräuschen nach zu urteilen. Aber zum Glück, keine Wunden dieses mal...
 
Werbung:
A

AllyHH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Juli 2018
Beiträge
135
Ort
S-H
  • #64
Damit hatten wir auch gar nicht gerechnet.
Vielleicht ist es ja so, dass er diese Wohnung nun schon als "seins" ansah und etwas überrascht war, das Simba plötzlich da stand.

Auf jeden Fall, so scheint es jedenfalls, stimmts mit der Chemie nicht ...

Wie auch immer, wiederholen will ich das nicht so gern und mein Mann glaub auch nicht.

Gestern Nacht hat sich Simba mal wieder heftigst gekloppt als er draußen war und den Geräuschen nach zu urteilen. Aber zum Glück, keine Wunden dieses mal...
Ich finde es trotzdem seltsam. Draußen mischt Simba die Nachbarschaftskatzen auf, und zuhause lässt er sich von dem "Eindringling" verprügeln? Wart Ihr eigentlich dabei, und wie habt Ihr reagiert?
 
Simba 17

Simba 17

Benutzer
Mitglied seit
3 April 2017
Beiträge
89
Ort
Mattsies
  • #65
Ich hab mich einige Tage nicht melden können,

Hallo Ally,

Ich denke nicht, das Simba die Nachbarschaft "aufmischt" Der Grund, warum wir überhaupt einen zweiten Kater dazugeholt haben ist, dass Simba im Januar eine Prügelei hatte, von der er zerbissen Heim kam und sich dann nicht mehr raus traute.
Das sich dies im Frühjahr wieder ändert ahnte ich nicht, ich bin halt ne Anfängerin :eek:
Wenn ich das auch nur geahnt hätte, hätt ich das sein lassen.
Ein bisschen ist Simba eben auch Kater und versucht sich hier durchzusetzen. Ich weiß, das es "draußen" ein oder zwei Kater gibt, die insgesamt die Katzen "aufmischen" da hat er , als Neuling, es nicht leicht. Dass sind wohl die Hauereien, die ich dann höre.
Aber nun ist er hier so langsam angekommen und beginnt auch sein Revier draußen zu verteidigen. Das nun in seinem engsten Revier ein fremder Kater ist, findet er nach wie vor blöd. Bisher hatte er es nicht nötig hier irgendwas zu verteidigen. Im Gegenteil, hier war sein sicherer Hafen. Wenn es ganz eng wird, versteckt er sich hinter dem Hund oder kommt zu mir. Nun ist es so, dass er an manchen Tagen lieber aus der Wohnung verschwindet und sich einen Schlafplatz woanders sucht (Normalerweise Keller oder Gewächshaus). Das finde ich nun wieder blöd.

Simba ist schon ein sensibelchen und vermutlich auch sehr schlecht sozialisiert. Das habe ich aber jetzt erst verstanden. Im Grunde tut es mir immer noch leid für ihn, dass er nicht mit anderen Katzen kann. Leider kann ich mir auch nicht vorstellen, dass sich dass noch ändern lässt. Er ist ja bereits 7 Jahre alt.

Bei Nico dagegen ist es anders. Er ist ein feiner lieber Kerl, der aber (draußen) auch gut mit anderen Katzen kann, also zumindest einigermaßen gut sozialisiert ist. Nichts desto trotz ist er ein Kater mit Revieranspruch. Da er nun seit fast 4(!!) Monaten hier mehr oder weniger durch die Wohnung darf und dabei außer von uns Menschen und dem Hund nicht gestört wird, glaubt er vermutlich, dass dies nun sein Revier ist. Auch wenn er Simba sieht und hört und riecht. Aber (wenn er kann) er geht auch zu allen Plätzen wo Simba gern liegt und reibt sich dort. Und ständig pinkelt er in Simbas klo, obwohl er selbst auch zwei zur Verfügung hat.

Für mich sieht das so aus, als ob er hier die Kater - Hosen anziehen möchte. Und wenn ihm dann Simba mal über den Weg läuft, haut er natürlich drauf.

Übrigens ist er menschen gegenüber eher scheu. Ja, er läßt sich bereits anfassen und streicheln und bei Männern gibt er auch mal Köpfchen, aber ich denke, zutraulich sein ist was anderes.

Dies nochmals zu Erklärung...

Katzen sind ja komplexe Persönlichkeiten und da ist es ggf. mir ein oder zwei Sätzen nicht getan.

LG :)
 
A

AllyHH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Juli 2018
Beiträge
135
Ort
S-H
  • #66
Ach Mensch, das ist wirklich schade - für alle.

Sucht Ihr denn für Nico inzwischen ein neues Zuhause, oder wollt Ihr es noch weiter versuchen?
 
Simba 17

Simba 17

Benutzer
Mitglied seit
3 April 2017
Beiträge
89
Ort
Mattsies
  • #67
Der Nico ist uns ja über die Monate sehr ans Herz gewachsen... Besonders meinem Mann. Nun wird es hier also ein zu Hause für 2 Einzelkater.

Vielleicht geht es ja gut. Die Wohnung ist groß genug und zum Glück sind die Schlaf und Wach- Phasen sehr unterschiedlich. daher kommt doch jeder der beiden auf seine Kosten.
Die Organisation mit Tür auf/ Tür zu passt schon. Gewohnheit ist alles :D

Der einzige Wermutstropfen ist, das Nico allein schlafen muss, denn Simba ist es gewohnt in der Nacht, nach seinem Rundgang bei uns zu schlafen.

Ich denke, auch das wird noch.
Nachbars Katzen sind ja soweit nett und Nico ist hin und wieder drüben. Aber oft sitzt er auch auf unserer Terrasse und hat gar keine Ambitionen zu den anderen zu gehen.
Zum Glück ist der Nachbar so Katzen-lieb, dass er nichts dagegen hat, wenn Nico mal gucken kommt und sich dazu legt. :pink-heart:

Ich hab nun losgelassen und warte was passiert. Ein neues zu Hause finden ist ja sowieso schwierig und zurück ins TH war nie eine Option.

Also Danke erst mal an alle für all die wertvollen Tipps, auch wenn sie hier nix gebracht haben.

Herzlichst

:)
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.819
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #68
Ich verstehe ja, dass Nico Deinem Mann ans Herz gewachsen ist, aber wird Eure Lösung Nico tatsächlich gerecht? Nie nachts bei seinen Menschen schlafen können, nie sich frei im "eigenen Revier" herumlaufen können?

Ich werde mich an dieser Stelle einfach mal ausklinken. Wie auch immer Ihr entscheidet, ich wünsche Euch allen, dass Ihr alle glücklich und zufrieden seid/werdet.
Bussels an die beiden Katermänner! :pink-heart:
 
A

AllyHH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Juli 2018
Beiträge
135
Ort
S-H
  • #69
Ich kann das sehr gut verstehen, hoffe aber trotzdem für beide Kater, dass es nicht dauerhaft bei diesem getrennten System bleiben muss. Vielleicht hilft das "Loslassen" aber auch, dass Simba und Nico sich doch noch annähern irgendwann.

Ich würde jetzt wohl erst einmal abwarten und so weitermachen, die beiden gut (aber ohne Druck) beobachten und schauen, ob es vielleicht doch noch Annäherungen oder positive Signale gibt, und dann evtl. doch noch einmal einen Versuch starten. In einem Buch wurde empfohlen, eine große Sichtbarriere zu haben (Karton / Brett), um diese notfalls zwischen die Katzen zu halten, damit sie ganz schnell den Sichtkontakt verlieren, falls es doch zu Aggressionen kommen sollte. Aber das ist jetzt ja erst einmal Zukunftsmusik.

Ich weiß nicht, ob bei uns das "wir machen uns jetzt keinen Druck mehr" oder der Balkon oder das Wetter an sich jetzt bei Nelly zu einer so positiven Entwicklung geführt hat. Seit einer Woche ist sie jedenfalls wie ausgewechselt, kommt jeden Abend nach unten und geht sogar raus in den Garten. Und gleichzeitig wird Bonnie ruhiger und gelassener. Ich hoffe einfach, dass das jetzt so weiter geht und drück die Daumen, dass bei Euch auch noch ein kleines Wunder geschieht :pink-heart:
 
Simba 17

Simba 17

Benutzer
Mitglied seit
3 April 2017
Beiträge
89
Ort
Mattsies
  • #70
Hallo Ally, schön, dass es bei Euch nun so eine Entwicklung nimmt. Man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben, aber manchmal hilft es vielleicht auch loszulassen.
Ich verstehe auch die Bedenken von Elin. Ein Teil davon sind ja auch meine. und es ist ja nicht so, das Nico immer nur eingesperrt ist. Jetzt - also den ganzen Tag schläft Simba. Da machen wir die Türe zu ...
Nico kann also durch die ganze Wohnung außer in das Zimmer wo Simba schläft. auch nach draußen und zu Nachbars ... gegen 5 oder 6 wird Simbi langsam wach und Nico hungrig und müde. also Rollentausch. Meist wird er dann noch von uns Menschen bespasst, währen Simba schon mal seine erste runde macht.
Wir werden sehen wie alles kommt.

Simba wird nun auf jeden Fall schon mal wieder mutiger und schnüffelt an der Türe zu Nicos Zimmer. Vielleicht können wir ja doch irgendwann wieder einen Versuch starten. aber ich ich glaubs nicht.

Bei Bekannten und Freunden, die Katzen haben sagen eigentlich alle, das Katzen nicht einen so engen Kontakt haben. Meist akzeptieren sie sich, aber kuscheln und gegenseitiges putzen ist eher nicht an der Tagesordnung. Ich hoffte natürlich auf ein anderes Ergebnis, aber nun ist das so und Entwicklung ist ja auch immer noch möglich.

Anfangst hätte ich auch nicht gedacht, das Simba und unser Hund so eng werden, nun vergeht kein Tag wo sie nicht Nase an Nase stehen und sich gegenseitig mal übers Fell lecken oder der Simba sich mal kurz reibt. Aber auch da, kuscheln gibt es nicht.

LG
 
A

AllyHH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Juli 2018
Beiträge
135
Ort
S-H
  • #71
Na ja, aber es gibt ja noch eine Menge zwischen "sich verkloppen" und "kuscheln". Viele spielen und toben miteinander oder chillen auch nur 50 cm voneinander entfernt. Trotzdem genießen sie die Anwesenheit des anderen, selbst wenn sie nicht kuscheln.

Allerdings, wenn die meisten Katzen nicht kuscheln (was ich so erstmal nicht unterschreiben würde), dann haben wir hier wohl vier Ausnahmen, also zwei x zwei kuscheln mega viel. Bonnie und Lucy sind ja Schwestern, und sie brauchen die Nähe der anderen total, sie kuscheln extrem viel und putzen sich gegenseitig. Nelly und Dolly passen offenbar einfach wie A. auf E., auch sie kuscheln ganz viel miteinander.

Ich weiß es jetzt nicht mehr so genau, aber habt Ihr "normale" Türen oder zu Nicos Zimmer eine Gittertür? Denn wenn Simba grundsätzlich wieder etwas neugieriger wird, dann würde ich auf jeden Fall zu einer Gittertür tendieren.
 
Werbung:
Simba 17

Simba 17

Benutzer
Mitglied seit
3 April 2017
Beiträge
89
Ort
Mattsies
  • #72
die Gittertüre ist noch drin, aber wir haben auch die Möglichkeit die Tür ganz zu schließen. Immer mal wieder mach ich sie auf und je nachdem wies läuft irgendwann wieder zu. jetzt war sie einige Tage wieder zu, nachdem Simba sich nicht mal mehr in diesem Zimmer aufhalten wollte...

Wie gesagt, ich geh es jetzt locker an.

Der Plan war ja ursprünglich, das es schön wäre, wenn es im Sommer so läuft, das beide hier jederzeit rein und raus können, das ist nun nicht so. was solls, muss halt mehr geplant und organisiert werden....

"Leben ist, was passiert, während man Pläne macht" :D:D:D
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben